30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Das letzte Deutsche Flugzeug verlässt Stalingrad am 23. Januar 1943

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 5.0 / 4 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Team History
Das letzte Deutsche Flugzeug verlässt Stalingrad am 23. Januar 1943
lernst du in der Unterstufe 4. Klasse - Oberstufe 5. Klasse - 6. Klasse - 7. Klasse - 8. Klasse

Grundlagen zum Thema Das letzte Deutsche Flugzeug verlässt Stalingrad am 23. Januar 1943

Inhalt

Der Deutsch-Sowjetische Krieg als Teil des Zweiten Weltkriegs

Mit dem Überfall auf Polen löste das Deutsche Reich im Jahr 1939 den Zweiten Weltkrieg aus. Zwei Jahre später, im Jahr 1941, erfolgte der deutsche Angriff auf die Sowjetunion. Mit diesem Angriff verstieß das Deutsche Reich gegen den Nichtangriffspakt (= ein gegenseitiges Versprechen, sich im Fall eines Kriegs nicht anzugreifen), der seit 1939 mit der Sowjetunion bestand. Ab September 1942 attackierten deutsche Truppen die russische Stadt Stalingrad.

Der „Kessel von Stalingrad“

Unter großen Verlusten auf eigener wie sowjetischer Seite gelang es der deutschen Armee, die russische Stadt Stalingrad fast komplett einzunehmen. Kurz darauf allerdings begannen die sowjetischen Truppen, die Stadt von allen Seiten zu umstellen. Von diesem Zeitpunkt an waren die deutschen Truppen in Stalingrad eingekesselt. Sie konnten die Stadt nicht mehr verlassen und waren für ihre Versorgung mit Nahrungsmitteln, Medizin, Waffen und Munition auf deutsche Flugzeuge angewiesen, die die sowjetischen Truppen überfliegen und somit Nachschub liefern konnten. Die Menge an Gütern, die diese Flugzeuge lieferten, war jedoch unzureichend. Im sogenannten „Kessel von Stalingrad“ gab es für die deutschen Soldaten zu wenig zu essen und keine ausreichende medizinische Versorgung für Verwundete. Hinzu kam der extreme russische Winter mit Temperaturen von bis zu −40 °C. Viele Soldaten verhungerten und erfroren. Die Deutschen mussten sich außerdem an allen Seiten gegen die Angreifer verteidigen, was die Lage immer aussichtsloser machte. Mindestens 150 000 deutsche Soldaten starben in dieser Zeit, die meisten an Unterernährung und Kälte. Die einzige Chance für Verwundete, Stalingrad zu verlassen, waren Flugzeuge. Die sowjetische Armee eroberte jedoch immer mehr der Flugplätze, die die deutschen Flieger nutzten. Spätestens im Januar 1943 war die Lage für die eingekesselten deutschen Truppen hoffnungslos – der Kampf um Stalingrad konnte nicht mehr gewonnen werden. Trotzdem wurde die sowjetische Aufforderung zu kapitulieren (= aufzugeben und die militärische Niederlage einzuräumen) abgelehnt. Der Führer des Deutschen Reichs, Adolf Hitler, forderte von den deutschen Soldaten, bis zum Tod zu kämpfen.

Stalingrad Einkesselung Zweiter Weltkrieg

Der letzte Flug aus Stalingrad am 23. Januar 1943

Ende Januar 1943 kontrollierten die deutschen Truppen im Bereich von Stalingrad nur noch ein Flugfeld. Von dort aus wurden verwundete Soldaten ausgeflogen. Allerdings konnten nicht alle, die medizinische Versorgung brauchten, einen der begehrten Plätze ergattern. Es gab zu wenige Flugzeuge für zu viele Verletzte. Zudem befand sich auch dieses letzte Flugfeld bereits unter Beschuss der sowjetischen Truppen. Es war nur eine Frage der Zeit, bis es erobert wurde. Die verbliebenen deutschen Soldaten wären ab diesem Zeitpunkt abgeschlossen von der Außenwelt gewesen.

Am 23. Januar 1943 war es so weit – das letzte deutsche Flugzeug verließ Stalingrad und ging damit als letzter Flug aus Stalingrad in die Geschichte ein. Am Nachmittag desselben Tags wurde der Flugplatz von den sowjetischen Truppen eingenommen.

Die offizielle deutsche Kapitulation in Stalingrad erfolgte am 31. Januar 1943. Mehr als 100 000 deutsche Soldaten gerieten anschließend in sowjetische Kriegsgefangenschaft, nur ungefähr 6 000 von ihnen kehrten bis Mitte der 1950er-Jahre zurück nach Deutschland.

Der letzte Flug aus Stalingrad – einfach erklärt
Wann flog das letzte deutsche Flugzeug aus Stalingrad? Am 23. Januar 1943 flog es.
Wer wurde aus Stalingrad ausgeflogen? Bis zum 23. Januar 1943 wurden vor allem verletzte Soldaten ausgeflogen, bei denen die Chance bestand, dass sie nach ihrer Genesung wieder kämpfen konnten.
Wie viele wurden aus Stalingrad ausgeflogen? Zwischen 25 000 und 40 000 Verwundete konnten aus Stalingrad ausgeflogen werden.
Der letzte Flug aus Stalingrad – kurz erklärt für die Schule Der letzte Flug aus Stalingrad ist ein Symbol für die Niederlage der deutschen Armee in der Schlacht von Stalingrad während des Zweiten Weltkriegs. Spätestens als es den eingekesselten Deutschen nicht mehr möglich war, mit Flugzeugen Nachschub geliefert zu bekommen, war die Schlacht verloren.

Transkript Das letzte Deutsche Flugzeug verlässt Stalingrad am 23. Januar 1943

  1. Januar 1943: Das letzte Deutsche Flugzeug verlässt den Kessel von Stalingrad. Damit war die sechste deutsche Armee unter ihrem Oberbefehlshaber Generalfeldmarschall Friedrich Paulus endgültig von der Außenwelt abgeschnitten und sah sich angesichts der drückenden sowjetischen Übermacht schließlich zur Aufgabe gezwungen. Die Schlacht von Stalingrad war die verlustreichste deutsche Schlacht des Zweiten Weltkriegs. Von einer guten Viertelmillion deutscher Soldaten starben etwa 150.000. Rund 91.000 traten den Weg in die Kriegsgefangenschaft an.
30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

2.575

sofaheld-Level

5.840

vorgefertigte
Vokabeln

10.215

Lernvideos

42.288

Übungen

37.364

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden