30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Schaltjahre

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 4.2 / 17 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Team Realfilm
Schaltjahre
lernst du in der Volksschule 3. Klasse - 4. Klasse

Grundlagen zum Thema Schaltjahre

Inhalt

Was ist ein Schaltjahr? – Schaltjahre für die Grundschule erklärt

Ein Tag hat 24 Stunden, eine Woche hat 7 Tage, ein Jahr hat 365 Tage, richtig? Nicht immer ist das so! Hätte jedes Jahr nur 365 Tage, würde es in Deutschland irgendwann im Sommer schneien und an Ostern fielen bunte Blätter von den Bäumen. Doch warum passiert das nicht? Der Grund ist, dass wir alle vier Jahre ein Schaltjahr in unseren Kalender einbauen. Im Folgenden findest du eine spannende Erklärung für Kinder zum Thema Schaltjahre.

In einem Schaltjahr hat der Februar plötzlich einen Tag mehr – den 29. Februar. Die Dauer eines Jahres wird bei einem Schaltjahr um einen Tag verlängert. Das Jahr hat also einen Tag mehr als normalerweise. Kannst du dir schon denken, wie viele Tage ein Schaltjahr dann hat? Genau – ein Schaltjahr hat 366 Tage. Aber was hat das nun mit den Jahreszeiten zu tun und wozu gibt es Schaltjahre?

Warum gibt es Schaltjahre?

Die Erde umrundet die Sonne innerhalb eines Jahres. Sie braucht jedoch etwas länger als ein Jahr, um einmal um die Sonne zu kreisen – sie braucht genau 365 Tage, 5 Stunden, 48 Minuten und 46 Sekunden. Wenn wir unseren Kalender nun darauf ausrichten würden, dass eine Sonnenumrundung nur ein Jahr dauert, würde jedes Jahr ein Vierteltag in unserem Kalender fehlen. Im Laufe der Jahre würden sich diese Vierteltage addieren und unsere Monate und Jahreszeiten würden immer weniger mit dem Umlauf der Erde um die Sonne übereinstimmen. Deshalb brauchen wir das Schaltjahr und müssen alle vier Jahre einen zusätzlichen Tag in unseren Kalender einbauen. Auf dem Bild siehst du, wie das Schaltjahr mit der Umkreisung der Sonne zusammenhängt.

Schaltjahr Grundschule

Auch diese vier Jahre sind jedoch nicht ganz richtig. Warum das so ist, erfährst du im nächsten Absatz.

Schaltjahre haben bereits eine lange Geschichte. Schon der römische Herrscher Julius Caesar hat erkannt, dass wir das Schaltjahr brauchen. Seine Lösung, alle vier Jahre ein Schaltjahr einzubauen, war jedoch noch nicht ausreichend. Da 5 Stunden, 48 Minuten und 46 Sekunden nicht genau ein Vierteltag sind, gab es so alle 128 Jahre ein Schaltjahr zu viel.

Dieses Problem wurde im 16. Jahrhundert mit der Einführung des Gregorianischen Kalenders, den wir bis heute verwenden, gelöst. Wir haben immer noch alle vier Jahre einen zusätzlichen Tag, den 29. Februar. Wenn ein Jahr allerdings durch 100 teilbar ist, ohne dass es auch durch 400 geteilt werden kann, fällt das Schaltjahr aus. Ein Schaltjahr ist eigentlich kompliziert zu berechnen, diese Rechnung funktioniert aber sehr gut. Unser Kalender verschiebt sich zwar immer noch, aber nur so wenig, dass wir das gar nicht merken. Interessierst du dich für dieses Thema? Hier erfährst du noch mehr über die Herkunft des Schaltjahres und die Geschichte des Kalenders.

Wann ist das nächste Schaltjahr?

In der Tabelle siehst du die Schaltjahre der nächsten Jahre. Welches Schaltjahr kommt als Nächstes? Findest du noch weitere Beispiele?

Jahreszahl Schaltjahr?
2022 nein
2023 nein
2024 ja
2025 nein
2026 nein
2027 nein
2028 ja
2029 nein

Bei sofatutor findest du weitere Übungen und Arbeitsblätter zum Thema Schaltjahr.

Transkript Schaltjahre

Sind Geburtstage nicht toll? Jedes Jahr kann man sich darauf freuen. Für Menschen, die am 29. Februar geboren wurden, sieht das ein wenig anders aus. Der Februar hat üblicherweise 28 Tage, alle vier Jahre hat er aber einen Tag mehr. In diesen Jahren endet der Februar mit dem 29. Tag. Diese Jahre nennen wir Schaltjahre. Aber woher kommt die Zeit für diesen zusätzlichen Tag? Als ein Jahr bezeichnen wir die Zeit, die die Erde braucht, um die Sonne einmal zu umrunden. Das sind 365 Tage. Nun ja, zumindest fast. Tatsächlich braucht die Erde 365 und einen Viertel-Tag, um die Sonne einmal zu umrunden. Das bedeutet also, dass in jedem Jahr ein Viertel-Tag gar nicht im Kalender auftaucht. Im Laufe der Jahre würden sich diese ganzen Viertel-Tage summieren und unser Kalender würde immer weniger mit dem Umlauf der Erde um die Sonne übereinstimmen. Das wäre ein Problem, denn die Position der Erde zur Sonne bestimmt die Jahreszeiten. Wir Menschen sind daran gewöhnt, dass die Jahreszeiten jedes Jahr zur gleichen Zeit stattfinden. Wir verlassen uns auf den Kalender, um zu erfahren, wann es Zeit für die Aussaat ist und wann für die Ernte. Wenn wir diese jährliche Verschiebung nicht ausgleichen würden, dann würden die Jahreszeiten irgendwann zu anderen Zeiten im Kalenderjahr beginnen und aufhören. Alle vier Jahre wird also ein weiterer Tag in den Kalender eingefügt, um die zusätzliche Zeit mit einzuberechnen, die die die Erde braucht, um die Sonne zu umrunden. Deswegen hat ein Schaltjahr 366 Tage. Also hat ein Schaltjahr einen Tag mehr als die üblichen 365 Tage. Und das bedeutet, wer am 29. Februar geboren wurde, kann nur alle vier Jahre seinen wirklichen Geburtstag feiern.

Schaltjahre Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Schaltjahre kannst du es wiederholen und üben.
  • Welche Bedeutung haben die wichtigen Kalenderwörter? Gib an.

    Tipps

    Der Unterschied zwischen dem regulären Kalenderjahr und dem Schaltjahr ist 1 Tag.

    Das reguläre Kalender ist kürzer als das Schaltjahr.

    Lösung

    Wir Menschen sind es gewohnt, unser Leben nach den Jahreszeiten auszurichten. Wir wissen auf den Tag genau, wann diese anfangen und enden. Das ist aber nur mithilfe unseres Kalenders möglich. Dieser bildet ein Kalenderjahr ab, welches in der Regel 365 Tage lang ist.

    Alle vier Jahre wird diesem Kalenderjahr ein Tag hinzugefügt. Der sogenannte Schalttag. Er findet immer am 29. Februar statt. Das Kalenderjahr dauert dann 366 Tage und ist ein Schaltjahr.

    Aber eigentlich benötigt die Erde für die Umrundung der Sonne länger als 365 Tage, nämlich 365 $\frac{1}{4}$ Tage. Das ist $\frac{1}{4}$ Tag mehr, welcher im Kalenderjahr nicht auftaucht. Wir bezeichnen diese Zeit als Sonnenjahr. Sie ist die tatsächliche Zeit, die die Erde zur Umrundung der Sonne benötigt.

  • Welche Kalenderjahre sind oder waren Schaltjahre? Bestimme.

    Tipps

    2016 und 2020 waren Schaltjahre.

    Ein Schaltjahr findet nur alle vier Jahre statt.

    Lösung

    Für die Umrundung der Sonne braucht die Erde ein ganzes Jahr, also 365 Tage. Genau betrachtet benötigt die Erde jedoch etwas länger: 365 $\frac{1}{4}$ Tage. Die Umrundung ist also $\frac{1}{4}$ Tag länger als unser Kalenderjahr abbildet. Mit jedem Kalenderjahr fehlen $\frac{1}{4}$ Tage mehr. Nach 4 Jahren würde ein ganzer Tag im Kalender fehlen. Damit das nicht passiert, wird alle 4 Jahre ein zusätzlicher Tag in den Kalender aufgenommen.

    Weißt du nun, dass das Jahr 2020 ein Schaltjahr war, kannst du ganz leicht ausrechnen, wann das nächste Schaltjahr stattfindet:

    2020 + 4 = 2024

    2024 + 4 = 2028.

    In den Jahren 2024 und 2028 finden die nächsten Schaltjahre statt.

    Auf die gleiche Weise kannst du auch vergangene Schaltjahre ausrechnen:

    2020 - 4 = 2016

    2016 - 4 = 2012

    2012 und 2016 waren demnach auch Schaltjahre.

  • Warum sind Schaltjahre wichtig? Gib an.

    Tipps

    Die Stellung der Erde zur Sonne beeinflusst die Jahreszeiten.

    Wer oder was ist abhängig von den Jahreszeiten?

    Lösung

    Einen zusätzlichen Tag im Kalender findest du alle vier Jahre, im sogenannten Schaltjahr. Diese Besonderheit ist für uns Menschen lebensnotwendig:

    Die Erde umrundet die Sonne in 365 $\frac{1}{4}$ Tagen. Dies dauert einen $\frac{1}{4}$ Tag länger, als unser Kalender abbildet. Würden wir diesen Unterschied nicht regelmäßig ausgleichen, würde der Abstand jedes Jahr um $\frac{1}{4}$ Tag wachsen. Nach vier Jahren, würde der Unterschied schon ein Tag und nach 28 Jahren eine Woche betragen. Viele Jahre weitergedacht, wären unsere Jahreszeiten so verschoben, dass im Februar sommerliche Temperaturen herrschen. Wir Menschen könnten uns dann nicht mehr auf den Kalender verlassen.

    Besonders beeinträchtigt sind Menschen, die mit ihrer Arbeit auf die Jahreszeiten angewiesen sind. Das betrifft zum Beispiel Bauern, die mithilfe des Kalenders ihre Aussaat und Ernte planen. Können sie nicht verlässlich arbeiten, betrifft uns das am Ende alle, da wir von den Lebensmitteln abhängig sind.

  • Woher kommt der zusätzliche Tag im Schaltjahr? Erkläre.

    Tipps

    Die Erde benötigt in Wirklichkeit mehr Zeit, um die Sonne zu umrunden.

    Ohne Schaltjahr würden sich die Jahreszeiten und damit auch unsere Feste immer weiter verschieben. Sie würden irgendwann zu anderen Jahreszeiten stattfinden.

    Lösung

    Auf den ersten Blick scheint die Erklärung für einen zusätzlichen Schalttag am 29. Februar ganz schön kompliziert. Eigentlich ist es aber ganz einfach:

    Unser Kalender bildet zur Vereinfachung lediglich ganze Tage ab. Unser Kalenderjahr besitzt demnach 365 Tage. In Wirklichkeit benötigt die Erde aber etwas länger, um die Sonne zu umrunden, nämlich 365 und $\frac{1}{4}$ Tage. Dieser zusätzliche $\frac{1}{4}$ Tag wird im Kalender nicht berücksichtigt. Der Unterschied würde sich mit jedem Jahr um $\frac{1}{4}$ Tag vergrößern. Damit sich unsere Jahreszeiten nicht verschieben, wird alle vier Jahre ein weiterer Tag hinzugefügt. Denn:

    $\frac{1}{4}$ Tag + $\frac{1}{4}$ Tag + $\frac{1}{4}$ Tag + $\frac{1}{4}$ Tag = $\frac{4}{4}$ Tage = 1 Tag

    Die Ergänzung eines ganzen Tages passt also genau und nach einem Schaltjahr mit 366 Tagen sind das Kalenderjahr und das Sonnenjahr wieder aufeinander abgestimmt.

  • Welche Unterschiede gibt es zwischen den Monaten? Ordne zu.

    Tipps

    Ein Jahr besteht aus 12 Monaten:

    (1) Januar, (2) Februar, (3) März, (4) April, ...

    Lösung

    Das Jahr besitzt 12 Monate, dabei ist kein Monat wie der andere. Jeder hat seine Besonderheiten.

    Für unsere Kalenderzeit ist der Februar ein besonderer Monat. Er ist der zweite Monat im Kalender und ein Wintermonat. Viele Kinder kennen ihn, weil dort das bunte Faschingsfest gefeiert wird. Außerdem ist er mit 28 Tagen der kürzeste Monat und erhält alle vier Jahre einen zusätzlichen Schalttag.

    Der August ist für viele ein Lieblingsmonat. Er ist ein Sommermonat und die meisten Kinder haben dann Sommerferien. Im Kalender ist der August der achte Monat. Er besitzt 31 Tage und gehört damit, neben anderen Monaten zu den längsten im Jahr.

  • Welche Jahre sind besondere Schaltjahre? Entscheide.

    Tipps

    Die besonderen Schaltjahre müssen auf jeden Fall durch 400 teilbar sein.

    Um das Rechnen zu erleichtern, denke immer an die kleine Aufgabe:

    28 : 4 = 7

    2800 : 400 = 7

    Lösung

    Nun bist du ein wahrer Experte, denn du weißt, dass die Erde für die Umrundung genau 365 $\frac{1}{4}$ Tag, 11 Minuten und 14 Sekunden benötigt. Um diesen Unterschied ebenfalls auszugeichen, gibt es zwei weitere Regeln, die die Anordnung der Schaltjahre manchmal verändert. Trotzdem lassen sich mithilfe der Regeln die Schaltjahre ermitteln:

    2000 : 100 = 20 2000 : 400 = 5

    2400 : 100 = 24 2400 : 400 = 6

    1600 : 100 = 16 1600 : 400 = 4

    Alle Jahre sind durch 100 und 400 teilbar. Es handelt sich dementsprechend um Schaltjahre.

    2200 : 100 = 22

    2100 : 100 = 21

    1900 : 100 = 19

    Diese Jahre lassen sich zwar durch 100, aber nicht durch 400 teilen. Sie sind keine Schaltjahre.

    Das Jahr 2022 lässt sich weder durch 100, noch durch 400 teilen. Es ist kein Schaltjahr.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

4.009

sofaheld-Level

6.574

vorgefertigte
Vokabeln

10.232

Lernvideos

42.214

Übungen

37.310

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden