Schulausfall:
sofatutor 30 Tage kostenlos nutzen

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Aufbau eines Planeten – Die Erde 08:35 min

Aufbau eines Planeten – Die Erde Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Aufbau eines Planeten – Die Erde kannst du es wiederholen und üben.

  • Wie sieht die Erde von innen aus? Beschrifte.

    Tipps

    Wie bei einem Apfel befindet sich der Kern im innersten Teil der Erde.

    Lösung

    Unsere Erde besteht aus mehreren Schichten sowie einem Erdkern.

    Die erste Schicht an der Erdoberfläche ist die Erdkruste. Sie wird auch Erdrinde genannt und ist mit einer Tiefe von 40 km sehr dünn. Trotzdem konnte der Mensch sie bisher nur bis zu 12 km Tiefe durchdringen.

    Die zweite Schicht liegt unter der Erdkruste und reicht bis zu einer Tiefe von 660 km. Sie wird oberer Erdmantel genannt.

    Anschließend folgt der innere Erdmantel. Er bildet die dritte Schicht, welche sich in einer Tiefe von 660 km bis 2.900 km befindet.

    In etwa 2.900 km bis 5.150 km Tiefe beginnt der metallische äußere Erdkern. In ihm befindet sich der innere Erdkern, welcher in einer Tiefe von 6.950 km erreicht wird.

  • Woraus bestehen die Erdschichten? Gib an.

    Tipps

    Der innere Erdkern ist sehr starkem Druck ausgesetzt, sodass er fest ist.

    Die Kontinentalplatten bewegen sich auf dem Erdmantel.

    Lösung

    Wie du weißt, besteht die Erde aus mehreren Schichten. Jede Schicht hat dabei eine unterschiedliche Beschaffenheit. Dies liegt zum einen am Druck, welchem die Schicht ausgesetzt ist und zum anderen an der dort herrschenden Temperatur.

    Die Erdkruste besteht aus festem Gestein, welches die Kontinentalplatten unserer Erde bildet.

    Der Erdmantel liegt direkt unter der Erdkruste und besteht aus formbarem Gestein. Auf ihm treiben die Kontinentalplatten der Erdkruste und bewegen sich.

    Anschließend beginnt der zentrale und metallische Teil unserer Erde. Der äußere Erdkern besteht aus flüssigem Metall, während der innere Erdkern aus hartem Metall besteht. Es wird vermutet, dass sich der Erdkern zu 20 % aus Eisen und zu 80 % aus Nickel zusammensetzt.

  • Wie ist die Erde entstanden? Erkläre.

    Tipps

    Das Erdinnere wurde noch nie von einem Menschen betreten. Wir können nur erahnen, wie es dort aussieht.

    Zwei Wörter bleiben übrig.

    Lösung

    Seit es Menschen gibt, beschäftigt sie die Frage nach der Entstehung unserer Erde. Viele Forscher versuchen diesem Phänomen immer wieder auf den Grund zu gehen. Bis jetzt können wir nur Vermutungen darüber anstellen.

    Es wird davon ausgegangen, dass die Entstehung der Erde vor etwa 4,5 Milliarden Jahren ihren Anfang nahm. Damals befanden sich in unserem Universum riesige Wolken aus Staub und Gas, aus denen sich viele kleine Klumpen bildeten. Diese wurden aufgrund der starken Anziehungskraft immer gewaltiger und verbanden sich zu einem großen Klumpen.

    Die herrschende Schwerkraft sorgte für enormen Druck im Erdinneren, sodass sich im Laufe der Zeit ein metallischer Kern sowie ein Mantel aus Gestein bildete.

  • Welche Aussagen zur Kontinentaldrift sind richtig? Entscheide.

    Tipps

    Die Kontinentalplatten befinden sich an der Erdoberfläche.

    Die Kontinentalplatten schwimmen. Stell dir vor, wie sich Eisschollen auf einem See bewegen.

    Lösung

    Die Erdkruste besteht aus sieben großen und vielen kleineren Kontinentalplatten aus Gestein. Sie besitzen keinen festen Platz, sondern treiben wie Eisschollen auf dem darunter liegenden, dichteren Erdmantel.

    Dabei bewegen sie sich nur minimal, mit Geschwindigkeiten von einigen Millimetern und Zentimetern auseinander. Dies wird Kontinentaldrift oder Kontinentalverschiebung genannt.

    Das geht so langsam, dass kein Mensch etwas davon mitbekommt. So wächst zum Beispiel der Abstand zwischen der amerikanischen Platte und der europäischen Platte um etwa 1,5 cm im Jahr an.

    Spürbar wird dies jedoch, wenn einzelne Platten aneinanderstoßen. Dann geschehen zum Teil gewaltige Erdbeben.

  • Was weißt du über die Erdoberfläche? Bestimme.

    Tipps

    Der Pazifik macht die Hälfte der Wasserfläche auf der Erde aus.

    Ungefähr $\frac{1}{3}$ der Erde besteht aus Landfläche.

    Lösung

    Die Erdoberfläche ist die Grenze zwischen der gasförmigen Atmosphäre und der äußeren Erdschale. Sie setzt sich zu unterschiedlichen Teilen aus Land- und Wasserfläche zusammen.

    Etwa ein Drittel der Oberfläche besteht aus Landfläche (29 %), während etwa 71 % von Wasserfläche bedeckt sind. Nun weißt du, warum die Erde auch der „blaue Planet“ genannt wird.

    Auf der Erde haben wir drei große Ozeane: den Pazifischen, Atlantischen sowie Indischen Ozean. Dabei ist der Pazifische Ozean der größte Ozean unter ihnen und macht etwa die Hälfte (50%) der gesamten Wasserfläche aus.

  • Wie entstehen Erdbeben? Erkläre.

    Tipps

    Die Platten, aus denen die Erdkruste sich zusammensetzt, nennt man Kontinentalplatten.

    Wenn du ein Marmeladenglas nicht öffnen kannst, baut sich Spannung auf. Meist gibt es einen Ruck und das Glas geht auf. Die Spannung, die entsteht, wenn zwei Erdplatten aneinander reiben, löst sich ebenso.

    Lösung

    Bei einem Erdbeben wackelt ein Teil der Erde für Sekunden oder auch Minuten. Die meisten Erdbeben spürst du nicht. Andere wiederum sind so stark, dass sie ganze Häuser und Straßen beschädigen. Auch in Deutschland geschehen regelmäßig Erdbeben. Ihre Stärke ist jedoch so gering, dass du sie kaum wahrnimmst.

    Doch wie entstehen Erdbeben eigentlich? Die Erdkruste besteht aus mehreren Kontinentalplatten, die sich ständig bewegen. Dabei kann es passieren, dass zwei Platten aufeinander zutreiben oder aneinander vorbeigleiten und sich mit ihren Rändern berühren. Dann entsteht eine starke Spannung, welche nur mit einem Ruck gelöst werden kann. Dabei geraten die Platten in eine kurze, aber starke Bewegung. Es entsteht ein Erdbeben.

    Die Beben breiten sich vom Berührungspunkt der Platten wellenartig in die Umgebung aus. Meistens folgen auf ein Erdbeben noch kleinere Nachbeben.