30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Zyklon B (1941–1945)

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 5.0 / 2 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Team Zeitreise
Zyklon B (1941–1945)
lernst du in der Oberstufe 6. Klasse - 7. Klasse - 9. Klasse

Grundlagen zum Thema Zyklon B (1941–1945)

Inhalt

Was ist Zyklon B? – eine Begriffserklärung

Wie wenige andere Begriffe steht der Name „Zyklon B“ stellvertretend für die Geschichte des Massenmords an Menschen vor allem jüdischen Glaubens während der Zeit des Nationalsozialismus.

Das damals eingesetzte Zyklon B bestand aus kleinen Pellets oder Zellstoffscheiben, die mit Blausäure getränkt wurden. Blausäure ist eine hochgiftige Flüssigkeit, die schon bei Raumtemperatur zu einem tödlichen Gas verdampft. Durch die Bindung an ein Trägermaterial konnte man die Blausäure leicht transportieren und einsetzen.

Behälter von Zyklon B

Die Wirkung von Zyklon B auf Menschen ist verheerend. Blausäure blockiert den Sauerstofftransport im Körper und die Zellatmung und führt so zu einer inneren Erstickung, die meist in Sekunden zum Tod führt, aber auch minutenlange Todeskämpfe zur Folge haben kann.

Wer entwickelte Zyklon B?

Zyklon B wurde ursprünglich vom Chemieunternehmen Degesch (Deutsche Gesellschaft für Schädlingsbekämpfung m. b. H.) als Schädlingsbekämpfungsmittel entwickelt und vertrieben. Auf den Markt kam es in den 1920er-Jahren und es wurde zum Beispiel bei der Bekämpfung von Schädlingen auf Schiffen oder bei der Entlausung von Gebäuden und Kleidung verwendet.

Wo wurde Zyklon B eingesetzt?

Seinen Einsatz fand Zyklon B vor allem in den Gaskammern des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau, aber auch in anderen Vernichtungs- und Konzentrationslagern wurde es angewendet.

Ermordungen durch Vergasung in stationären oder mobilen Gaskammern vollzog das NS-Regime schon mindestens seit dem Jahr 1939. Zunächst wurde das Gas Kohlenstoffmonoxid verwendet, entweder aus Gasflaschen oder in Form von Motorabgasen.

Zu einem ersten Test mit Zyklon B im KZ Auschwitz-Birkenau kam es am 3. September 1941; etwa 850 Menschen wurden dabei ermordet. Ab diesem Zeitpunkt wurden Ermordungen in den Gaskammern des KZ Auschwitz-Birkenau fast ausschließlich mit Zyklon B durchgeführt. In den Jahren von 1942 bis 1944 fielen dem Giftgas allein dort knapp eine Million Menschen, vor allem Jüdinnen und Juden, zum Opfer.

Prozess gegen Hersteller und Lieferanten

Nach dem Ende der NS-Herrschaft wurde vielen NS-Größen und ihren Unterstützern der Prozess gemacht. Neben den SS-Offizieren, die für die Organisation der Massenmorde zuständig waren, kamen auch die Hersteller und Lieferanten von Zyklon B vor Gericht.

Gerhard Peters, Geschäftsführer des Zyklon-B-Herstellers Degesch/HeLi, wurde zunächst zu einer Freiheitsstrafe verurteilt, die er auch zum Teil absaß, später wurde er dann aber freigesprochen.

Tesch & Stabenow war das Unternehmen, das unter anderem das KZ Auschwitz-Birkenau mit Zyklon B beliefert hatte. Die Chefs von Tesch & Stabenow, Bruno Tesch und Karl Weinbacher, wurden im März 1946 von einem britischen Militärgericht zum Tode verurteilt. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass die beiden wussten, dass Zyklon B zur Tötung von Menschen eingesetzt wurde.

Transkript Zyklon B (1941–1945)

In Deutschland und den besetzten Gebieten wird den jüdischen Bevölkerungsteilen das Leben immer mehr eingeengt. Das Tragen des Judensterns wird für sie ab dem 19. September zur Pflicht. Aus den mit elektrischen Zäunen gesicherten Konzentrationslagern gibt es kein Entkommen. Am 3. September finden im Keller von Block Elf, dem Bunker des Konzentrationslagers Auschwitz die ersten Probevergasungen statt. Verwendung findet das Ungeziefermittel Zyklon B, welches die IG Farben liefert. Da der Bunker sich für Tötungen im großen Umfang nicht eignet, werden bald umfangreiche Anlagen mit Gaskammern und Krematorien gebaut. Als erste wird hier eine Gruppe von 900 sowjetischen Kriegsgefangenen vergast. Die Versuche laufen zur Zufriedenheit der Verantwortlichen. Zyklon B wird von ihnen bevorzugt, da es, wie es heißt, weniger aufwendig, sicherer und billiger ist.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

4.000

sofaheld-Level

6.574

vorgefertigte
Vokabeln

10.231

Lernvideos

42.201

Übungen

37.298

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden