30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

4. April 1968 – das Attentat auf Martin Luther King

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 3.3 / 7 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Team History
4. April 1968 – das Attentat auf Martin Luther King
lernst du in der Unterstufe 4. Klasse - Oberstufe 5. Klasse - 6. Klasse - 7. Klasse - 8. Klasse

Grundlagen zum Thema 4. April 1968 – das Attentat auf Martin Luther King

Inhalt

Das Attentat auf Martin Luther King

Martin Luther King erlag am 4. April 1968 einem Attentat. Er wurde erschossen, als er sich gerade auf dem Balkon seines Motels in der US-amerikanischen Stadt Memphis aufhielt. King war nach Memphis gereist, um afroamerikanische (= schwarze Menschen, deren Vorfahren im Zuge des Sklavenhandels gegen ihren Willen aus afrikanischen Ländern in die USA verschleppt wurden) Müllmänner zu unterstützen. Diese streikten zu dem Zeitpunkt für höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen. Dass sein Leben in Gefahr war, hatte King zuvor mehrfach erfahren. Vor seiner Ermordung überlebte er drei Bombenattentate.

Wer war Martin Luther King?

Martin Luther King starb mit 39 Jahren. Zu diesem Zeitpunkt war er der bekannteste Bürgerrechtler der USA. Er protestierte gegen die schlechte Behandlung schwarzer Bürgerinnen und Bürger und setzte sich für ihre Rechte ein. Mitte der 1950er-Jahre formierte sich das Civil Rights Movement, eine schwarze Bürgerrechtsbewegung. Martin Luther King war einer ihrer führenden Köpfe. Zum Zeitpunkt des Attentats wurde King bereits seit Jahren von der Polizei und dem FBI (= der Inlandsgeheimdienst der USA) beschützt. Kings Gesicht war so gut wie allen Amerikanerinnen und Amerikanern bekannt. Viele vornehmlich schwarze Menschen sahen in ihm einen Helden und ein Vorbild, einige weiße Menschen fürchteten seinen Einfluss und seine Bekanntheit.

Martin Luther King.svg

Ablauf des Attentats auf Martin Luther King

Kurz nachdem King sein Motelzimmer im Lorraine-Motel in Memphis bezog, mietete ein Mann mit Namen James Earl Ray ein Zimmer in einem Hotel gegenüber. Den Anschlag auf King hatte er wohl seit mehreren Wochen geplant, sich eine Waffe besorgt und sogar sein Gesicht chirurgisch verändern lassen. Als er schließlich aus der Zeitung erfuhr, dass King nach Memphis reisen würde, fasste er den Entschluss, sein Attentat dort durchzuführen. Am 4. April 1968 um 18:01 Uhr schoss James Earl Ray auf Martin Luther King, der sich zu diesem Zeitpunkt auf dem Balkon des Motels befand. Eine Stunde später wurde Martin Luther King in einem Krankenhaus für tot erklärt.

Kings Ermordung sorgte für mehrtägige Unruhen im ganzen Land.

James Earl Ray wurde nach der Tat von mehreren Tausend FBI-Agenten gesucht. Seine Fingerabdrücke waren auf einem Gewehr in dem gegenüberliegenden Hotel gefunden worden. Am 8. Juni 1968 wurde er in London von britischen Polizeibeamten festgenommen und später an die USA ausgeliefert. Er gestand zunächst den Mord an King, widerrief (= „etwas zurücknehmen“) dieses Geständnis jedoch später. Im Gerichtsverfahren wurde er zu 99 Jahren Haft verurteilt. Er starb im Jahr 1998 im Gefängnis.

Ob James Earl Ray tatsächlich der Täter war und sich der Mord so abspielte, wie hier geschildert, ist bis heute nicht endgültig geklärt. Als mögliches Motiv für die Tat wird häufig angeführt, Ray sei ein Rassist gewesen und habe deshalb Martin Luther King für seine antirassistischen Überzeugungen gehasst.

Nach der Verurteilung James Earl Rays wurde von verschiedenen Menschen immer wieder angezweifelt, dass er die Tat allein durchgeführt habe. Es wurden Thesen aufgestellt, die eine größere Verschwörung um die Ermordung Kings in den Raum stellten. Bewiesen werden konnten solche Behauptungen bis heute nicht.

Martin Luther Kings Beisetzung

Martin Luther Kings Beerdigung erfolgte am 9. April 1968 auf dem South View Friedhof in seiner Heimatstadt Atlanta. 50 000 Menschen waren während der Beisetzung vor Ort. Im Jahr 1977 wurde er umgebettet und am King Center ebenfalls in Atlanta erneut beigesetzt. Das King Center wurde im Jahr 1968 nach Kings Tod von seiner Frau Coretta Scott King gegründet. Dort werden bis heute die Überzeugungen und Ideen Kings weitergetragen und vermittelt. Nach dem Tod Coretta Scott Kings im Jahr 2006 wurde sie dort neben ihrem Mann beigesetzt.

Martin Luther King_Grab.svg

Häufig gestellte Fragen zum Thema 4. April 1968 – das Attentat auf Martin Luther King

Wann starb Martin Luther King?
Woran starb Martin Luther King?
Wie ist Martin Luther King gestorben?
Wer hat Martin Luther King ermordet?
Wann starb der Mörder von Martin Luther King?

Transkript 4. April 1968 – das Attentat auf Martin Luther King

Der Baptistenpastor und Bürgerrechtler Martin Luther King wurde am 4. April 1968 erschossen. King hielt am 28. August 1963 in Washington seine wohl bekannteste Rede „I have a dream“, als mehr als 250.000 Menschen friedlich demonstrierten, um die Bürgerrechtsgesetzgebung Präsident Kennedys zu unterstützen. King hatte mehrere Treffen mit Kennedy. King war prominentester Vertreter der Bürgerrechtsbewegung. Er propagierte den zivilen Ungehorsam als Mittel gegen die Rassentrennung in den Südstaaten der USA.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

4.200

sofaheld-Level

6.572

vorgefertigte
Vokabeln

8.912

Lernvideos

38.911

Übungen

35.014

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden