30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

24. Februar 1956 – Chruschtschow verkündet die „friedliche Koexistenz“

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 5.0 / 3 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Team History
24. Februar 1956 – Chruschtschow verkündet die „friedliche Koexistenz“
lernst du in der Unterstufe 4. Klasse - Oberstufe 5. Klasse - 6. Klasse - 7. Klasse - 8. Klasse

Grundlagen zum Thema 24. Februar 1956 – Chruschtschow verkündet die „friedliche Koexistenz“

Inhalt

  • Wer war Chruschtschow und wann hat Chruschtschow die friedliche Koexistenz verkündet?
  • Was ist die friedliche Koexistenz?
  • Wer war Chruschtschow und wann hat Chruschtschow die friedliche Koexistenz verkündet?

    Nikita Sergejewitsch Chruschtschow war Erster Sekretär der Sowjetunion von 1953 bis 1964. Das bedeutet, er war die mächtigste Person dieses riesigen Staates. Er verkündete am 24. Februar 1956 die friedliche Koexistenz zwischen den USA und der UdSSR (= Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, auch genannt die Sowjetunion). Nun stellt sich die Frage: Was bedeutet „friedliche Koexistenz“? Um die Idee der friedlichen Koexistenz erklären zu können, muss zuerst in die Geschichte der beiden Staaten USA und Sowjetunion geschaut werden.

    Die USA und die Sowjetunion seit 1945

    Spätestens seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs im Jahr 1945 waren die USA auf der einen und die Sowjetunion auf der anderen Seite die beiden mächtigsten Staaten der Erde. Waren diese beiden Länder im Zweiten Weltkrieg noch Verbündete gegen die Nationalsozialisten (= die Anhänger Adolf Hitlers), so änderte sich das nach Ende des Kriegs schnell. Es kam zum Kalten Krieg zwischen den beiden Staaten. Das war ein „Krieg“, in dem die Sowjetunion und die USA zwar nie direkt gegeneinander kämpften, ansonsten aber alle Mittel ausschöpften, um sich gegenseitig zu schaden und die eigene Position als mächtigstes Land der Welt zu stärken. Zu diesen Mitteln gehörten gegenseitige Bedrohungen, die Beeinflussung anderer Länder und Stellvertreterkriege. Das waren Kriege, die sich zwar in anderen Ländern wie beispielsweise Korea oder Vietnam ereigneten, an denen die USA und die Sowjetunion allerdings trotzdem einen großen Anteil hatten. In diesen Kriegen unterstützten die beiden Staaten jeweils Teile der Bevölkerung mit Waffen, Ausrüstung und Informationen. So kämpften dann beispielsweise von den USA unterstützte Vietnamesinnen und Vietnamesen gegen von der Sowjetunion unterstützte. Die Menschen in diesen Ländern kämpften also als Stellvertreter für die jeweiligen Supermächte USA und Sowjetunion gegeneinander.

    Flagge der USA und der Sowjetunion

    Was ist die friedliche Koexistenz?

    Die friedliche Koexistenz war – einfach erklärt – die Idee, dass die USA und die Sowjetunion ohne Krieg (auch ohne Kalten Krieg) nebeneinander existieren können. Eine Politik der friedlichen Koexistenz bedeutete, die beiden Staaten wären zwar nach wie vor in einem Wettstreit, welche Lebensweise die bessere und welches Land das überlegene sei, würden diesen Wettkampf allerdings ohne kriegerische Mittel führen. Die friedliche Koexistenz wurde während des Kalten Kriegs vonseiten Chruschtschows verkündet. Er tat dies auf einem Parteitag (= ein Treffen der gesamten Partei) der KPdSU (= Kommunistische Partei der Sowjetunion, das war die einzige erlaubte Partei der Sowjetunion). Auf demselben Parteitag hielt Chruschtschow auch seine Geheimrede, in der er seinen Vorgänger Josef Stalin kritisierte und forderte, sich von dieser Zeit zu lösen.

    Die friedliche Koexistenz und die Kubakrise

    Die Kubakrise wird als negativer Höhepunkt des Kalten Kriegs angesehen und als Moment, in dem die Welt einem Atomkrieg (ein Krieg, der mit so zerstörerischen Bomben geführt wird, dass Millionen Menschen sterben und sich das Leben weltweit verändern würde) am nächsten war. Die Sowjetunion hatte Raketen auf der nahe den USA gelegenen Insel Kuba stationiert. Diese Raketen hätten die USA erreichen können und waren somit eine große Bedrohung für das Land. In Verhandlungen zwischen den USA und der Sowjetunion konnte in letzter Sekunde ein Atomkrieg zwischen den beiden Ländern verhindert werden und die Sowjetunion zog ihre Raketen aus Kuba ab. Die Kubakrise ereignete sich im Jahr 1962, also einige Jahre nachdem Chruschtschow das Ziel einer friedlichen Koexistenz der beiden Staaten verkündet hatte.

    Die friedliche Koexistenz – kurze Definition und Zusammenfassung
    Friedliche Koexistenz – Synonyme friedliches gemeinsames Existieren, ohne Krieg zusammenleben
    Was ist mit friedlicher Koexistenz gemeint? das gleichzeitige friedliche Existieren von USA und Sowjetunion und den verschiedenen Ideen, die diese beiden Länder vertraten. Friedliche Koexistenz ist ein Begriff, der zuerst vonseiten der Sowjetunion genutzt wurde.
    War mit der Verkündung der friedlichen Koexistenz im Jahr 1956 der Kalte Krieg vorbei? Ereignisse wie die Kubakrise 1962 zeigen, dass die friedliche Koexistenz zunächst nicht umgesetzt wurde.

Transkript 24. Februar 1956 – Chruschtschow verkündet die „friedliche Koexistenz“

Am 24. Februar 1956 stimmen die Delegierten des 20. Parteitages der KPdSU der neuen außenpolitischen Linie ihres Parteichefs Nikita Chruschtschow zu. Sie sieht vor, den Wettstreit zwischen Sozialismus und Kapitalismus weltweit fortan auf der Grundlage einer „friedlichen Koexistenz“ der Systeme zu führen. Chruschtschows neue Außenpolitik führt in einer Zeit des Kalten Krieges zu einem Tauwetter in den Beziehungen zwischen den Supermächten USA und Sowjetunion: „From the bottom of my heart I want to express my gratitude for your kind hospitality, for your bread and your salt, as they say in our country. I hope that in the relationships between our two countries we will be able to use more and more often the good, short American word ‚okay‘. Until we meet again, friends.“ Doch im eigenen Machtbereich reagiert Chruschtschow mit aller Härte auf jede demokratische Bestrebung. Als 1960 ein US-amerikanisches Spionageflugzeug über der Sowjetunion abgeschossen wird, nimmt Chruschtschow dieses Ereignis zum Anlass, zu einer harten außenpolitischen Linie zurückzukehren. Er provoziert die USA durch eine drohende Stationierung von russischen Raketen auf Kuba. Schließlich wird die Teilung zwischen Ost und West durch den Bau der Berliner Mauer manifestiert.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

2.575

sofaheld-Level

5.784

vorgefertigte
Vokabeln

10.212

Lernvideos

42.303

Übungen

37.382

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden