30 Tage kostenlos testen: Mehr Spaß am Lernen.
30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage kostenlos testen

Was genau sind Objekte?

Jeder Satz besteht aus verschiedenen Satzgliedern. Zu den wichtigsten Satzgliedern gehören Subjekte, Prädikate und Objekte. Hier lernst du, wie du Akkusativobjekte und Dativobjekte unterscheiden kannst.

Was sind Satzglieder?

Wenn du zum ersten Mal die Wörter Subjekt, Prädikat und Objekt hörst, bist du sicher verwirrt: Schließlich kann man sich unter einem Subjekt nur schwer etwas vorstellen. Wenn du jedoch sprichst oder Sätze schreibst, dann verwendest du Subjekte, Prädikate und Objekte ganz automatisch. Sie alle werden als Satzglieder bezeichnet.

Satzglieder sind die Bausteine eines Satzes. Manchmal hat ein einziges Wort die Funktion eines Satzgliedes, manchmal bilden mehrere Wörter ein Satzglied. Das klingt jetzt etwas kompliziert, aber es gibt eine ganz einfache Probe, mit der du herausfinden kannst, was ein Satzglied ist. Diese Probe heißt Umstellprobe. Im Aussagesatz steht die gebeugte Verbform - der wichtigste Teil des Prädikats - immer an zweiter Stelle. Die Stellung des Prädikats ist fest, das kannst du also nicht verrücken. Jedes andere Satzglied kann die Stelle vor der gebeugten Verbform, also die erste Stelle einnehmen. Schauen wir uns den folgenden Satz an:

  • Das Mädchen liest ein Buch.

In dem Satz kannst du das Subjekt das Mädchen, aber auch das Objekt ein Buch vor das gebeugte Verb liest stellen. Beide Wortgruppen sind also - genau wie das Prädikat - Satzglieder. Die Artikel das und ein sind keine Satzglieder. Außerdem darf vor dem Prädikat nie mehr als ein Satzglied stehen.

Das Mädchen liest

Akkusativobjekt und Dativobjekt

Wenn Sätze nur aus Subjekt und Prädikat bestehen würden, wären sie sehr kurz und uninteressant. Oft werden sie daher durch andere Satzglieder, nämlich durch Objekte, ergänzt. Bei Objekten kannst du zwischen Akkusativobjekten und Dativobjekten unterscheiden. Schauen wir uns dafür zwei Beispiele an:

  • Carina kennt den neuen Lehrer noch nicht.
  • Im Zoo sieht der Junge einen Löwen.

Die Akkusativobjekte in diesen zwei Sätzen sind den neuen Lehrer und einen Löwen. Akkusativobjekte kannst du mit den Fragewörtern wen oder was erfragen:

  • Wen oder was kennt Carina noch nicht? (Antwort: den neuen Lehrer)
  • Wen oder was sieht der Junge im Zoo? (Antwort: einen Löwen)

Löwe

Nachdem du jetzt schon weißt, was ein Akkusativobjekt ist, erfährst du jetzt etwas mehr über das Dativobjekt.

  • Die Mutter hilft ihrem Kind.
  • Der Schüler antwortet dem Lehrer.

Ihrem Kind und dem Lehrer sind in unserem Fall die Dativobjekte. Dativobjekte kannst du mit dem Fragewort wem erfragen.

  • Wem hilft die Mutter? (Antwort: ihrem Kind)
  • Wem antwortet der Schüler? (Antwort: dem Lehrer)

Akkusativ- und Dativobjekte können auch zusammen in einem Satz auftreten.

  • Die Eltern schenken ihren Kindern ein Haustier.
  • Ich kaufe mir ein Eis.

Wenn wir uns diese Sätze ansehen und nach den Satzgliedern fragen, finden wir schnell heraus, dass ihren Kindern und ein Haustier die Objekte des ersten und mir und ein Eis die Objekte des zweiten Satzes sind:

  • Wen oder was schenken die Eltern ihren Kindern? (Antwort: ein Haustier = Akkusativobjekt)
  • Wen oder was kaufe ich mir? (Antwort: ein Eis = Akkusativobjekt)
  • Wem schenken die Eltern ein Haustier? (Antwort: ihren Kindern = Dativobjekt)
  • Wem kaufe ich ein Eis? (Antwort: mir = Dativobjekt)

Wenn du dir gut einprägst, mit welchen Fragewörtern du nach den einzelnen Satzgliedern fragst, wird jede Satzgliedbestimmung für dich in Zukunft kinderleicht sein.

Alle Videos im Thema

Videos im Thema

Was genau sind Objekte? (3 Videos)

Alle Arbeitsblätter im Thema

Arbeitsblätter im Thema

Was genau sind Objekte? (3 Arbeitsblätter)