30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Plusquamperfekt

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

sofatutor kostenlos testen
Bewertung

Ø 4.2 / 231 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Team Digital
Plusquamperfekt
lernst du in der Unterstufe 1. Klasse - 2. Klasse

Grundlagen zum Thema Plusquamperfekt

Inhalt

Plusquamperfekt – Zeitform der Vergangenheit

Das Plusquamperfekt ist neben dem Perfekt und dem Präteritum eine der Zeitformen im Deutschen, mit der man Vergangenes ausdrückt. Dabei wird die Handlung, die noch vor einer anderen vergangenen Handlung stattgefunden hat, ins Plusquamperfekt gesetzt. Es wird meist verwendet, um ein zeitliches Nacheinander darzustellen, weshalb es fast immer zusammen mit dem Präteritum (seltener mit dem Perfekt) benutzt wird. Mithilfe des Plusquamperfekts wird also eine Vorzeitigkeit ausgedrückt, weshalb man es auch die Vorvergangenheit nennt.

  • Bei der Mathematik-Olympiade belegte Elif den ersten Platz. (Vergangenheit/Präteritum)
  • Sie hatte vorher viel geübt. (Vorvergangenheit/Plusquamperfekt)
  • Nachdem Elif viel für die Mathematik-Olympiade geübt hatte, belegte sie den ersten Platz.

Plusquamperfekt – Bildung

Das Plusquamperfekt ist eine zusammengesetzte Zeitform. Für die Bildung benötigt man eine Form von sein/haben im Präteritum und das Partizip II (Partizip Perfekt) des Vollverbs.

  • $~$1. Person Singular (ich): war/hatte
  • $~$2. Person Singular (du): warst/hattest
  • $~$3. Person Singular (er/sie/es/man): war/hatte
  • $~$1. Person Plural (wir): waren/hatten
  • $~$2. Person Plural (ihr): wart/hattet
  • $~$3. Person Plural (sie/Sie): waren/hatten

Bei Bewegungen von einem Ort zu einem anderen, bei Zustandsveränderungen sowie bei den Verben sein, werden und bleiben benutzt man das Hilfsverb sein:

  • Ich war gerannt.
  • Ich war gekommen.
  • Ich war geblieben.
  • Ich war gewesen.

Bei allen anderen Verben verwendet man das Hilfsverb haben:

  • Ich hatte überlegt.
  • Ich hatte gebastelt.
  • Ich hatte trainiert.
  • Ich hatte getrunken.

Plusquamperfekt – Regeln

Das Plusquamperfekt wird verwendet, wenn eine Handlung vor einer anderen Handlung in der Vergangenheit stattfindet. Da die Handlung im Plusquamperfekt mit der zuvor geschehenen Handlung in Verbindung steht, steht das Plusquamperfekt selten allein im Satz. Wichtige Signalwörter, anhand derer man diese Zeitform erkennen kann, sind als, bevor oder nachdem.

Sätze im Plusquamperfekt:

  • Nachdem sie die Führerscheinprüfung bestanden hatte, feierte sie mit ihren Freunden.
  • Bevor Miranda ins Kino ging, hatte sie mit ihren Eltern gegessen.
  • Als Kim auf der Party ankam, war Ben schon nach Hause gefahren.

Plusquamperfekt.jpg

Plusquamperfekt – Beispiele:

  • Plusquamperfekt sein: Ich war gewesen.
  • Plusquamperfekt haben: Ich hatte gehabt.
  • Plusquamperfekt werden: Ich war geworden.
  • Plusquamperfekt gehen: Ich war gegangen.
  • Plusquamperfekt trinken: Ich hatte getrunken.

Plusquamperfekt – Beispiele mit Modalverben

  • Können: Ich hatte gekonnt.
  • Sollen: Ich hatte gesollt.
  • Müssen: Ich hatte gemusst.
  • Dürfen: Ich hatte gedurft.
  • Wollen: Ich hatte gewollt.
  • Mögen: Ich hatte gemocht.

Wenn die Modalverben mit einem Infinitiv stehen, dann wird das Plusquamperfekt nicht mit dem Partizip II des Modalverbs, sondern mit dessen Infinitiv gebildet. Merke also:

Präteritum von haben + Infinitiv (Vollverb) + Infinitiv (Modalverb).

  • Gestern hatte ich mein Zimmer aufräumen müssen.
  • Die Frau hatte das Paket nicht annehmen wollen.
  • Der Schüler hatte die Aufgabe nicht lösen können.
  • Alex hatte am Freitagabend nicht auf die Party gehen dürfen.

Plusquamperfekt – Passiv und Aktiv

Auch das Tempus Plusquamperfekt kann sowohl im Aktiv als auch im Passiv gebildet werden. Im Passiv wird das Plusquamperfekt immer mit dem Präteritum des Hilfsverbs sein, dem Partizip II des Vollverbs und worden gebildet.

Beispiel: reparieren

  • Aktiv: Die Mitarbeiterin hatte das Fahrrad repariert.
  • Passiv: Das Fahrrad war (von der Mitarbeiterin) repariert worden.

Beispiel: öffnen

  • Aktiv: Kevin hatte der alten Dame die Tür geöffnet.
  • Passiv: Die Tür war (von Kevin) geöffnet worden.

Plusquamperfekt von gehen und sprechen

Person gehen sprechen
1. Person Singular ich war gegangen ich hatte gesprochen
2. Person Singular du warst gegangen du hattest gesprochen
3. Person Singular er/ sie/ es war gegangen er/ sie/ es hatte gesprochen
1. Person Plural wir waren gegangen wir hatten gesprochen
2. Person Plural ihr wart gegangen ihr hattet gesprochen
3. Person Plural/Höflichkeitsform sie/ Sie waren gegangen sie/ Sie hatten gesprochen

Transkript Plusquamperfekt

"Eli, was machst du denn schon so früh hier? Wir sind doch erst am Nachmittag zum Tee verabredet!" "Du glaubst nicht, was mir passiert ist!" "Nachdem ich mich vor einem lauten Knall erschreckt hatte, ging meine Lieblingstasse zu Bruch." In diesem Satz verwendet Eli zwei verschiedene Zeiten. Einmal das Präteritum und das Plusquamperfekt. Bei beiden handelt es sich um Zeitformen der Vergangenheit, die abgeschlossene Handlungen beschreiben. Doch was genau ist der Unterschied dieser beiden Zeiten? Mithilfe des Plusquamperfekts drückt man aus, dass eine Handlung VOR einer anderen Handlung in der Vergangenheit stattgefunden hat. In diesem Fall handelt es sich darum, dass Eli einen lauten Knall gehört hatte was dazu führte, dass vor Schreck seine Lieblingstasse kaputt ging. Diese neu einsetzende Handlung steht im Präteritum. Da mithilfe des Plusquamperfekts eine Vorzeitigkeit ausgedrückt wird, nennt man es auch die Vorvergangenheit. Es wird vor allem bei Erzählungen und Berichten verwendet. Deshalb benötigt Eli diese Zeitform, um seiner Freundin die Geschichte zu erzählen. Doch wie wird das Plusquamperfekt eigentlich gebildet? Da es zu den zusammengesetzten Zeitformen gehört, braucht man eine Form von "sein" oder "haben" im Präteritum, hier ist es "hatte", und das Partizip II, das auch Partizip Perfekt heißt. Das Wort "nachdem" kann auf das Plusquamperfekt hinweisen, genauso wie "als". Armer Eli. Doch seine Geschichte geht noch weiter. "Ich hatte gerade eine neue Tasse gefunden, als ich erneut einen lauten Knall hörte." Auch in diesem Satz verwendet Eli wieder zwei verschiedene Zeitformen: Das Präteritum und das Plusquamperfekt. Die Handlung, die zeitlich zuerst stattgefunden hat, wird durch das Plusquamperfekt ausgedrückt. Hier ist es: "ich hatte gerade eine neue Tasse gefunden". Auch hier wird das Plusquamperfekt mit den Verben "sein" oder "haben" im Präteritum und dem Partizip Perfekt gebildet. In diesem Fall sind das "hatte" und "gefunden". Das andere Ereignis, das zu einem späteren Zeitpunkt stattfand, steht im Präteritum: "als ich erneut einen lauten Knall hörte." Vielleicht hast du schon bemerkt, dass das Plusquamperfekt selten allein in einem Satz steht. Da es normalerweise verwendet wird, um ein zeitliches Nacheinander darzustellen, wird es fast immer zusammen mit dem Präteritum benutzt. Achje, aufgrund des Tumults im Porzellanladen hat Eli jetzt ein ganz neues Problem. "Die Polizei war mir durch die halbe Stadt gefolgt, bevor ich bei dir ankam." Das Wort "bevor" lässt vermuten, dass in diesem Satz wieder eine Vorzeitigkeit ausgedrückt wird. Deshalb steht die Handlung, die zuerst stattgefunden hat, im Plusquamperfekt: Du erkennst das Plusquamperfekt hier am Hilfsverb "war" - einer Präteritumform von "sein" - und an "gefolgt", der Partzip II Form des Verbs "folgen". Die danach einsetzende Handlung "bevor ich bei dir ankam" steht im Präteritum. Achtung: Die Position der Zeitformen im Satz muss nicht immer mit der Position auf dem Zeitstrahl übereinstimmen. Hier steht die Handlung, die zuerst stattgefunden hat, nicht am Anfang des Satzes, sondern im zweiten Teilsatz. Man kann die Sätze also auch vertauschen. Dann muss man nur darauf achten, dass das erste Ereignis auch tatsächlich im Plusquamperfekt, und das neuere Ereignis im Präteritum steht. Bevor wir uns anschauen, ob Eli der Polizei entkommen konnte, hier noch einmal die wichtigsten Informationen auf einen Blick: Das Plusquamperfekt ist eine Vergangenheitsform, die auch Vorvergangenheit genannt wird. Es drückt etwas Vorzeitiges aus, beschreibt also ein Ereignis, das vor einem anderen stattgefunden hat. Daher steht es in einem Satz meist zusammen mit dem Präteritum. Es wird gebildet mit einer Form von haben oder sein im Präteritum und dem Partizip II. Eli sah nur einen Ausweg, um der Polizei zu entkommen. DING DONG. "Inspektor Uwe Maulwurf, öffnen sie die Tür!" "Ist offen!" "Haben Sie einen blauen Elefanten gesehen?" "Ein Elefant? Sehen Sie hier irgendwo einen Elefanten? Wie soll der denn hier reinpassen?" "Da haben sie Recht. Tschüss."

35 Kommentare

35 Kommentare
  1. Seit wann kann man Polizist werden wenn man blind ist 😂?

    Von Bunny, vor 26 Tagen
  2. Abdi: das vid ist sehr gut

    Von Melik Kolas, vor 2 Monaten
  3. Cooles Viedeo👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍

    Von Theo, vor 3 Monaten
  4. Ich finde dass das Viedio gut hilft.👍👍👍

    Von Eda, vor 3 Monaten
  5. Es ist sehr ausführlich

    Von Luc Skywalker, vor 5 Monaten
Mehr Kommentare

Plusquamperfekt Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Plusquamperfekt kannst du es wiederholen und üben.
  • Bestimme alle Sätze, die im Plusquamperfekt stehen.

    Tipps

    Das Plusquamperfekt wird mit einer Form von haben oder sein im Präteritum und dem Partizip II gebildet. Es ist eine zusammengesetzte Zeitform.

    Das Plusquamperfekt bezeichnet eine Handlung, die in der Vergangenheit bereits abgeschlossen ist.

    Die Sätze

    • Ich hatte den Unfall zu spät gesehen.
    • Ich war sofort zur Polizei gefahren.
    stehen im Plusquamperfekt.

    Lösung

    Das Plusquamperfekt ist eine Zeitform, die Ereignisse beschreibt, die in der Vergangenheit bereits abgeschlossen sind. Oft spricht man deshalb auch von Vorvergangenheit. Das Plusquamperfekt lässt sich auf einem Zeitstrahl vor dem Präteritum eintragen.

    Es wird mit dem Präteritum der Hilfsverben sein bzw. haben und dem Partizip II gebildet, z. B.:

    • hatte ... erschreckt
    • war ... gefolgt
    Das Plusquamperfekt ist deshalb eine zusammengesetzte Zeitform. Auch das Perfekt ist zusammengesetzt, allerdings mit dem Präsens der Hilfsverben sein und haben.

    • habe ... gegessen
    • bin ... angekommen
    Das Präteritum ist keine zusammengesetzte Zeitform.

    • ging zu Bruch
    • hörte
  • Vervollständige die Sätze mit den richtigen Formen von haben und sein im Präteritum.

    Tipps

    Das Plusquamperfekt wird mit dem Präteritum von sein und haben gebildet.

    In dieser Aufgabe musst du die Formen hatte und war einsetzen.

    Bei Verben, die etwas mit Bewegung zu tun haben, wird das Plusquamperfekt mit war- gebildet. Für die meisten anderen Verben gebraucht man hatte-.

    Lösung

    Das Plusquamperfekt ist eine zusammengesetzte Zeitform. Es wird aus den Hilfsverben sein oder haben und dem Partizip II gebildet.

    Die Verben haben und sein müssen dabei ins Präteritum gesetzt werden:

    Hier einige Beispiele:

    • hatte erschreckt
    • hatte gefunden
    • war gefolgt
    • war angekommen
    Die Formen des Hilfsverbs sein werden fast ausschließlich bei Verben der Bewegung verwendet. Sonst wird das Plusquamperfekt mit haben gebildet.

  • Ermittle die Teilsätze, die eine Vorzeitigkeit ausdrücken.

    Tipps

    Ereignisse aus verschiedenen Teilsätzen können auf einem Zeitstrahl dargestellt werden.

    Ein Teilsatz, der ein früheres Ereignis beschreibt, muss nicht zwangsläufig ganz am Anfang des Satzes stehen.

    Ein Ereignis im Plusquamperfekt geschieht immer vor einem Ereignis, das im Präteritum geschildert wird. Das nennt man Vorzeitigkeit.

    Das Plusquamperfekt wird mit dem Präteritum von sein, nämlich war-, oder von haben, nämlich hatte-, und dem Partizip II gebildet.

    Lösung

    Das Plusquamperfekt drückt aus, dass eine Handlung in der Vergangenheit bereits abgeschlossen ist. Auf dem Zeitstrahl liegt diese Zeitform also noch vor dem Präteritum.

    Werden beide Zeitformen in einem Satz miteinander kombiniert (so wie Eli es im Video macht), drückt das Plusquamperfekt eine Vorzeitigkeit aus. Die Handlung im Plusquamperfekt ist also bereits vor der Handlung im Präteritum geschehen.

    Im Deutschen wird das Plusquamperfekt mit hatte- bzw. war- und dem Partizip II gebildet. Es ist also (im Gegensatz zum Präteritum) eine zusammengesetzte Zeitform.

  • Entscheide, ob die Verben im Präteritum oder im Plusquamperfekt stehen müssen.

    Tipps

    Das Plusquamperfekt wird verwendet, um ein Ereignis zu beschreiben, das noch vor dem Ereignis im Präteritum geschehen ist.

    Die Konjunktionen nachdem und als zeigen eine Vorzeitigkeit an. Häufig stehen sie deshalb mit Plusquamperfekt.

    Die Antwortmöglichkeit ist verschwunden steht nicht im Plusquamperfekt, sondern im Perfekt.

    Lösung

    Das Plusquamperfekt drückt in kombinierten Sätzen eine Vorzeitigkeit aus. Das bedeutet, dass Ereignisse, die im Plusquamperfekt stehen, bereits vor Ereignissen geschehen sind, die in einer anderen Zeitform der Vergangenheit stehen. Es wird deshalb auch oft als Vorvergangenheit bezeichnet. Das Plusquamperfekt ist eine zusammengesetzte Zeitform. Sie setzt sich aus dem Hilsverb hatte- oder war- und dem Partizip II zusammen.

  • Bestimme die Zeitformen, in denen die folgenden Sätze stehen.

    Tipps

    Das Präsens ist die Gegenwart. Es beschreibt also eine Handlung, die gerade passiert.

    • Ich esse einen Apfel.

    Dieser Satz steht im Präteritum:

    • Ich rannte schnell nach Hause.
    Lösung

    Alle Zeitformen lassen sich auf einem Zeitstrahl eintragen.

    Das Präsens ist die Gegenwart. Es beschreibt also eine Handlung, die jetzt gerade passiert.

    • Eli erzählt jetzt von seinem Erlebnis.
    Das Präteritum ist eine Vergangenheitsform.

    • Meine Lieblingstasse ging früher kaputt.
    Um auszudrücken, dass vor der Handlung im Präteritum noch etwas geschehen ist, verwenden wir das Plusquamperfekt:

    • Ich hatte mich zuvor vor einem lauten Knall erschreckt.
  • Ermittle die korrekten Formen im Plusquamperfekt.

    Tipps

    Das Plusquamperfekt wird mit den Hilfsverben sein bzw. haben gebildet.

    Du benötigst die Formen hatte- oder war- sowie das Partizip II des angegebenen Verbs.

    Das Plusquamperfekt ist demnach eine zusammengesetzte Zeitform. Das bedeutet, dass du ein Hilfsverb im Präteritum und ein Vollverb im Partizip II in die Lücken schreiben musst.

    Die Verben folgen und gehen werden im Plusquamperfekt mit sein gebildet:

    • war gegangen
    • war gefolgt
    Lösung

    Das Plusquamperfekt ist eine zusammengesetzte Zeitform. Sie wird aus dem Präteritum der Hilfsverben sein bzw. haben sowie dem Partizip II gebildet.

    • hatte erschreckt
    • war gefolgt
    Die beiden Formen stehen in einem Hauptsatz nicht immer direkt hintereinander, in einem Nebensatz aber schon.

    • Eli hatte sich erschreckt.
    • Nachdem Eli sich erschreckt hatte, ging seine Tasse zu Bruch.
30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

2.230

sofaheld-Level

3.746

vorgefertigte
Vokabeln

10.215

Lernvideos

42.351

Übungen

37.386

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden