30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Willi und das Wetter - Was ist ein Wetterballon?

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 4.7 / 34 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Team Wissensdurst
Willi und das Wetter - Was ist ein Wetterballon?
lernst du in der Volksschule 3. Klasse - 4. Klasse

Grundlagen zum Thema Willi und das Wetter - Was ist ein Wetterballon?

Willi hilft, einen Wetterballon zu starten, der mit Hilfe einer Sonde Messwerte zu einem Computer in der Wetterstation funkt. Wie der Ballon aussieht, was alles am Ballon befestigt ist und warum ein Fallschirm an den Ballon gebunden wird, kannst du in diesem Video entdecken. Im zweiten Teil ist Willi in der Wetterstation. Dort erfährst du, wie hoch der Ballon steigt und wofür der Ballon gebraucht wird.

Transkript Willi und das Wetter - Was ist ein Wetterballon?

Morgen Christian. Morgen Willi. Hallo. Na, gut geschlafen? Ja. Ihr seid ja auch schon da. Morgen. Ich habe heute meinen eingebauten Temperaturmesser mitgebracht. Klappernde Zähne und kalte Ohren. Das ist normal. Es ist eben morgens. Ja. Es ist echt ganz kalt. Ja, was machen wir denn jetzt überhaupt? Jetzt blasen wir den riesen Luftballon auf. Aha, wofür machen wir das? Hier unten kommt ja das Wetter nur an. Ja. Und wenn wir das vorhersagen wollen, müssen wir ja auch wissen, wie das in den Luftschichten ist, wo das Wetter gemacht wird. Und natürlich wird das nicht am Boden gemacht. Ach, ihr lasst den dann richtig hoch steigen. Der steigt richtig hoch und das ist auch keine Luft, was hier reinkommt. Und das ist ein richtiger -. Nicht hinlangen. Ach, nicht anfassen. Nicht anfassen. Musst aufpassen. Ist ganz empfindliche Gummihaut. Jetzt wird Gas gegeben. Es geht schon los. Das Gas, das jetzt in den Ballon strömt, heißt Wasserstoff und ist leichter als Luft. Deswegen kann der Ballon fliegen. Ja, wie hoch steigt denn der? Na, so etwa 30 Kilometer, oder auch 30.000 Meter, wie du willst. So hoch? So hoch. Das ist doch fast in dem Weltall. Na, fast. Nicht ganz, aber fast. Also, jetzt haben wir hier einen Ballon und hier kommt ein Fallschirm, oder was ist das? Ja. Na, guck mal, das, was wir gleich festbinden wollen an dem Ballon, das fällt ja irgendwann wieder runter, wenn der Ballon platzt, fällt das wieder runter. Und damit das nicht mit einem harten Bums auf der Erde landet, binden wir dann den Fallschirm ran. Und der ist auch rot, damit jemand sieht, wenn das zufällig auf ihn zukommen sollte, dass da jetzt was von dem Himmel fällt. Ach so, das weiß ja eigentlich keiner, wo der runterkommt. Das weiß keiner, nein. Aha, das ist jetzt das Messgerät. Da brummt ein Motor. Da ist nämlich eine Batterie drin, damit wir die Daten, die Temperatur und was die Sonde alles misst, damit wir das auch zu dem Boden übertragen können. Zum Beispiel ist hier eine ganz kleine Kugel, kaum zu erkennen. Das ist jetzt ein Thermometer. Das misst die Temperatur. In diesem kleinen Ding hier, wo ein Deckel drauf ist, da wird die Feuchtigkeit in der Luft gemessen. Und hier unten, so ein blauer Draht, das ist eine Funkantenne, denn das, was hier gemessen wird, das soll ja nicht da oben bleiben, wir wollen ja wissen, was da los ist. Also, muss das zu der Erde gefunkt werden. Da ist also auch ein kleiner Sender drin. Jetzt wird es spannend, ich darf den Wetterballon ganz vorsichtig nehmen und hinaustragen. Der zieht ganz schön nach oben. Christian passt auf, dass ich nichts falsch mache. Der ist total stark, der zieht mich im Grunde voll hoch. Aber dann flutscht der Ballon mir doch aus der Hand. Der geht ja voll schnell ab. Ist ja unglaublich. Dass der Ballon so schnell aufsteigt, hätte ich nicht gedacht. Wir schauen ihm nach solange es geht. Die Sonde funkt die Messdaten des Ballons an die Wetterstation. Was ist denn das für ein Geräusch, Christian? Tja, das ist unsere Radiosonde, die piept. Die Signale. Die leistet einfach Signale. Und hier sieht man jetzt was. Ja, also, hier steht jetzt, vor 48 Minuten und 30 Sekunden haben wir ihn aufgelassen. Er ist in einer Höhe von 15.141 Metern. Also, 15 Kilometer und ein bisschen. Und die Temperatur liegt in dieser Höhe bei -54 Grad. Unser Wetterballon steigt noch bis zu 30 Kilometer in die Höhe. Aber wofür braucht ihr überhaupt die Wetterballons? Die brauchen wir für die Wettervorhersage. Ohne diese Ballons gibt es keine Wettervorhersage.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

3.548

sofaheld-Level

6.574

vorgefertigte
Vokabeln

10.219

Lernvideos

42.080

Übungen

37.183

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden