30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Energie und Energiegewinnung

In Kraftwerken wird Energie in Strom umgewandelt, der wichtig für die Nutzung elektrischer Geräte ist.

Mit Spaß
Noten verbessern

  • 11.948

    Lernvideos
  • 39.843

    Übungen
  • 31.481

    Arbeitsblätter
  • 24h

    Hilfe von Lehrern
30 Tage kostenlos testen Testphase jederzeit online beenden

Was ist Strom?

Hast du dich auch schon einmal gefragt, woher unser Strom kommt und wofür wir ihn brauchen? Und wieso müssen wir manche Geräte an eine Steckdose anschließen, bevor sie funktionieren?

Strom ist für uns im Alltag unverzichtbar geworden. Wir benötigen Strom zum Beispiel zum Kochen, da der Herd und die Mikrowelle nur mit Strom funktionieren. Auch der Kühlschrank benötigt Strom, genau wie ein Staubsauger oder eine Waschmaschine. Aber auch du benutzt bestimmt Dinge, die mit Strom funktionieren, zum Beispiel einen Computer oder einen Fernseher. Und abends, wenn es dunkel wird, machst du sicherlich auch das Licht an. Dafür brauchen wir auch Strom.

Du bist bestimmt gewohnt, dass das Licht einfach angeht, wenn du den Lichtschalter betätigst. Aber woher kommt dieser Strom denn eigentlich, der dafür benötigt wird?

LampeSteckdose02.jpg

Energiegewinnung

Es gibt verschiedene Arten, wie elektrische Energie gewonnen werden kann, also wie Strom erzeugt wird. Die Orte, an denen Strom entsteht, nennen wir Kraftwerke. Es gibt zum Beispiel Kohlekraftwerke. Hier wird Kohle verbrannt und dadurch Energie freigesetzt. In einem sogenannten Generator wird diese Energie in Strom umgewandelt. Das Problem an Kohlekraftwerken ist jedoch, dass beim Verbrennen der Kohle eine Menge schädlicher Stoffe entstehen. Das belastet unsere Natur. Außerdem gibt es Atomkraftwerke. Hier wird der Strom durch die Spaltung von Atomen erzeugt. Atome sind kleine Teilchen, die du mit dem Auge nicht sehen kannst. Durch diese Spaltung der Atome entsteht jedoch neben Strom auch immer radioaktiver, also sehr giftiger, Müll. Für diesen Müll gibt es allerdings keinen Lagerort. Daher hat die Atomenergie sehr viele Gegner. Eine umweltfreundliche Alternative sind die erneuerbaren Energien. Hierbei entsteht kein Abfall und der Strom wird durch Wind oder den Fluss des Wassers erzeugt.

Um die entstandene Energie als Strom zu nutzen, muss diese in elektrische Energie umgewandelt werden.

Industrie.jpg

Energieumwandlung

Dass Energie umgewandelt werden kann, kennst du vielleicht vom Fahrradfahren. Die versteckte Energie, die in deinem Körper steckt, wird durch das Treten der Pedale in Bewegungsenergie umgewandelt. Wenn du bremst, dann reiben die Bremsklötze an den Reifen deines Fahrrads und du kommst zum Stehen. Durch die Reibung wird die Bewegungsenergie in Wärmeenergie umgewandelt. Die Bremsklötze sind dann nämlich ganz heiß. So funktioniert das auch in den Kraftwerken. Durch das Verbrennen der Kohle wird Wasser erhitzt, also Wärmeenergie freigesetzt. Der Wasserdampf, der hierbei entsteht, treibt eine sogenannte Turbine an, die die Energie in elektrische Energie umwandelt. Durch Leitungen kommt dieser Strom dann zu dir nach Hause in die Steckdose.

Wichtig ist aber, dass wir nicht vergessen, dass unser Strom häufig in Kohle- oder Atomkraftwerken entsteht und diese die Umwelt stark belasten. Deswegen solltest auch du sparsam mit Strom umgehen. Je mehr Strom wir verbrauchen, desto mehr müssen die Kraftwerke herstellen.