30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

1933: Reichstagsbrand-Prozess

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 4.3 / 10 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Team Zeitreise
1933: Reichstagsbrand-Prozess
lernst du in der Oberstufe 6. Klasse - 7. Klasse - 9. Klasse

Grundlagen zum Thema 1933: Reichstagsbrand-Prozess

Der Reichstagsbrand, der in der Nacht vom 27. auf den 28. Februar 1933 große Teile des Plenarsaals und die Kuppel des Berliner Reichstagsgebäudes zerstörte, ist auch heute noch nicht einwandfrei aufgeklärt. Sicher ist, dass der Brand mitten in den Wahlkampf für die Reichstagswahl vom 5. März 1933 fiel und dieses Ereignis für die Nationalsozialisten äußerst vorteilhaft war, um ihre Radikalisierung voranzutreiben und den Einsatz staatlicher Mittel gegen Sozialdemokraten und die KPD auszuweiten. Die schon am 28. Februar 1933 verabschiedete "Reichstagsbrandverordnung" setzte die Bürgerrechte der Weimarer Verfassung außer Kraft und kann somit als eine entscheidende Etappe in der Errichtung der nationalsozialistischen Diktatur und der Beseitigung des demokratischen Rechtsstaates bezeichnet werden. Die polizeilichen Ermittlungen ergaben fünf Angeklagte, die als angebliche Brandstifter vor das Reichsgericht in Leipzig gerufen wurden. Am 21. September 1933 wurde der Prozess gegen sie eröffnet.

Transkript 1933: Reichstagsbrand-Prozess

Vor dem Reichsgericht in Leipzig beginnt der Prozess gegen fünf Angeklagte, denen die Brandstiftung im Reichstag vorgeworfen wird. Neben Marinus van der Lubbe, der seine Tätigkeit nie bestritten hat, müssen sich der KPD Funktionär Torgler, sowie die drei bulgarischen Kommunisten Dimitroff, Popoff und Taneff wegen angeblicher Mittäterschaft verteidigen. Richter: „Ich eröffne die Hauptverhandlung in der Strafsache gegen den Maurer Marinus van der Lubbe wegen Brandstiftung und hochverräterischen Unternehmens. Ich brauche den Vielen gegenüber wohl nicht hervorzuheben, dass die Verteidigung der Angeklagten dem deutschen Gesetz und brauche entsprechend unbedingt frei ist.“ Lubbe wird zum Tode verurteilt, die andern freigesprochen. Er wird am 10.Januar morgens 7:30 Uhr am Lichthof des Leipziger Landgerichts hingerichtet. Die Enthauptung vollzieht der Scharfrichter Engelhard von Schmöll.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

4.000

sofaheld-Level

6.574

vorgefertigte
Vokabeln

10.232

Lernvideos

42.246

Übungen

37.345

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden