30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

s-Laute – Unterscheidung von s, ss und ß

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 4.1 / 151 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Team Digital
s-Laute – Unterscheidung von s, ss und ß
lernst du in der Unterstufe 1. Klasse - 2. Klasse

Grundlagen zum Thema s-Laute – Unterscheidung von s, ss und ß

Inhalt

Was sind s-Laute?

Schau dir einmal die Beispiele der s-Laute im folgenden Satz an:
Draußen auf der Wiese in der Nähe des Flusses saßen Amsel und Hase.

Wie viele verschiedene Schreibweisen eines s-Lautes hast du gefunden? Die Rechtschreibung gibt dir drei Möglichkeiten, um Wörter mit s-Lauten zu bilden: als s, ss oder als ß. Grundlegend für die Erklärung und die korrekte Verwendung der s-Laute ist die folgende Unterscheidung:

  • Es gibt stimmhafte s-Laute, wie in Hase und Amsel.
  • Es gibt stimmlose s-Laute, wie in draußen und Fluss.

Aber wie erkenne ich ein ß? Was sind stimmhafte s-Laute und wann schreibe ich s, ss und ß? Lass uns gemeinsam die korrekte Bildung der s-Laute untersuchen und einfache Regeln zur Schreibung der s-Laute ableiten. Im Anschluss an dieses Video kannst du dein Wissen zu den s-Lauten anhand von Übungen und Arbeitsblättern vertiefen.

Erklärung und Regel zum stimmhaften s-Laut

Um den stimmhaften s-Laut zu erkennen, benötigen wir den Einsatz deiner Stimmbänder. Weißt du, wo deine Stimmbänder liegen? Lege dazu deine Fingerspitzen an deinen Kehlkopf (vorderer Bereich deines Halses).

Nun sprich einmal diese Wörter laut und deutlich aus: brausen, lesen, reisen, böse, Hase, Insel, Käse.

Hast du es gespürt? Deine Stimmbänder vibrieren leicht beim Aussprechen des s-Lautes dieser Wörter. Zum Vergleich kannst du nun einmal die Wörter draußen, Fluss, fressen laut sprechen. Da vibriert nichts!

Jetzt kannst du schon die erste Regel zu den s-Lauten ableiten:
→ Merkst du beim Sprechen eines s-Lautes, dass deine Stimmbänder vibrieren, schreibst du den s-Laut mit einem einfachen s.

Erklärung und Regeln zum stimmlosen s-Laut

Auf die Frage Wie erkennt man den stimmlosen s-Laut? kennst du nun auch die Antwort:
→ Beim stimmlosen s-Laut vibrieren die Stimmbänder nicht.

Das war relativ einfach. Jetzt kommt allerdings die kleine Herausforderung: Stimmlose s-Laute können entweder mit s, mit ss oder mit ß geschrieben werden. Keine Sorge, hierfür gibt es diese drei einfach zu unterscheidenden Regeln:

Schreibung mit s

Ein stimmloses s findest du in dem Wort Gras. Spürst du es beim Sprechen? Da gibt es keine Vibration. Jetzt verlängere das Wort bitte, indem du es in den Plural (Mehrzahl) setzt: Gräser. Spürst du es jetzt beim Sprechen? Der Plural Gräser lässt die Stimmbänder vibrieren.
→ Das heißt, ein stimmloses s wird mit einem einfachen s geschrieben, wenn du beim Verlängern des Wortes ein stimmhaftes s hörst und spürst.

Schreibung mit ß

Die zweite Variante der Schreibung eines stimmlosen s-Lautes ist das ß (scharfes s oder Es­zett). Kennst du die Regeln zu dem ß? Diese zwei Beispielwörter helfen dir bei der Ableitung der Regel: saßen, draußen. Entdeckst du es? Hier geht es um lange Vokale und Diphthonge, also Doppellaute wie au, ei, eu, äu.
→ Ein stimmloses s wird mit einem ß geschrieben, wenn davor ein langer Vokal oder ein Diphthong steht.

Schreibung mit ss

Vibriert der s-Laut nicht – ist er also stimmlos –, kann das Wort auch mit ss geschrieben werden. Dies hat etwas mit kurzen und betonten Vokalen zu tun: Fluss, Kissen, Schloss.
→ Ein stimmloser s-Laut wird mit ss geschrieben, wenn davor ein betonter, kurzer Vokal steht.

Unterscheidung von s-Lauten

s-Laute – Überblick

Wann man ss oder ß und wann man ein einfaches s schreibt, kannst du mit den vier aufgezeigten Regeln jetzt einfach unterscheiden. Im Überblick siehst du noch einmal Beispiele für alle vier Regeln:

Stimmhaftes s
als s
Stimmloses s
als s
Stimmloses s
als ß
Stimmloses s
als ss
Bluse Gas Straße Gasse
Rasen Preis Gruß Wasser
Dose Haus groß Schuss

Transkript s-Laute – Unterscheidung von s, ss und ß

„Diese Wiese riecht so wundervoll! Auch der Amsel und dem Hasen gefallen die Rosen.“ „Ich wusste es als Erster: Draußen ist's am besten!“ Hast du gehört, wie die Biene das „s“ GESUMMT, /s/, hat? Diesen Unterschied wollen wir uns heute einmal genauer ansehen. Nehmen wir die Wörter „Wiese“, wusste und „draußen“. Leg doch mal deine Fingerspitzen an deinen Kehlkopf und sprich die Wörter laut und deutlich. „Wiese“. Hier merkst du beim Sprechen des „s“-Lautes deutlich, wie die Stimmbänder vibrieren! Den s-Laut in s. Man spricht auch vom „stimmhaften „s“. Dieser S-Laut wird mit den Schneidezähnen UND den Stimmbändern gebildet. Ein stimmhaftes „s“ erinnert an das Summen einer Biene. Bei „wusste“ und „draußen“ vibrieren die Stimmbänder NICHT. Diese „s“-Laute bezeichnet man daher als „stimmlos“, bzw. „stimmloses „s“: s. Hierbei wird der „s“-Laut nur an den Schneidezähnen gebildet. Er erinnert an das Zischen einer Schlange.

Du kannst dir merken, dass ein stimmhafter „s“­Laut immer mit einem einfachen „s“ geschrieben wird. Ein stimmhaftes „s“ klingt zum Beispiel in DIESEN Wörtern. Leg deine Fingerspitzen an deinen Kehlkopf. Jetzt lass uns die Wörter gemeinsam sprechen: „brausen“, Lesen, reisen, dieser, böse, Hase, Insel, Käse. Die Stimmbänder vibrieren, wir hören ein stimmhaftes „s“. Daher sind auch alle Wörter mit einem einfachen „s“ geschrieben.

Ein stimmloser „s“-­Laut kann hingegen mit einfachem „s“, ODER Doppel-“s“ ODER scharfem „s“, auch „eszet“ gennant, geschrieben werden. Ein stimmloses „s“ klingt zum Beispiel in DIESEN Wörtern. Leg jetzt wieder deine Fingerspitzen an deinen Kehlkopf und sprich die Wörter laut und deutlich! „Maus“ Reist, dies, Gruß, Heißen, Kuss, Wasser, Straße. Die Stimmbänder vibrieren NICHT. Wir hören ein stimmLOSES „s“. Die Wörter werden sowohl mit einem einfachen „s“, mit Doppel-“s“ oder scharfem „s“, bzw. „eszet“, geschrieben.

Aber woher weißt du nun, wie du ein stimmloses „s“ schreiben sollst? Es gibt eine kleine Hilfe. Das stimmlose „s“ wird immer dann mit einem einfachem „s“ geschrieben, wenn sich beim Verlängern des Wortes, wie z. B. „Gras“, ein stimmHAFTES „s“ ergibt: „Gräser“. DIESES „s“ (Gras) ist stimmlos JENES „s“ (Gräser) ist stimmhaft. Die Verlängerungsprobe zeigt dir, dass der stimmlose „s“-Laut NICHT SO geschrieben wird.

Auch den stimmlosen „s“-Laut, der als scharfes „s“ geschrieben wird, kannst du meist gut erkennen. Ein stimmloser „s“-Laut wird als scharfes „s“ geschrieben, wenn er auf einen langen Vokal, wie z. B das „a“ bei „saßen“, oder auf einen Diphthong (Doppellaut), wie z. B. das /ie/ bei „schließen“ oder das /au/ bei „draußen“, folgt.

Und wann wird der stimmlose „s“-Laut als Doppel-“s“ geschrieben? Folgt nach einem betonten kurzen Vokal ein stimmloser „s“-Laut, so wie im Wort „Fluss“, so wird dieser fast immer mit Doppel-“s“ geschrieben. Aus diesem Grund werden auch folgende Wörter mit Doppel-“s“ geschrieben: Kissen, Messer und Schloss. Lass uns das Wichtigste noch einmal zusammenfassen! Einen stimmhaften „s“-Laut erkennst du daran, dass deine Stimmbänder vibrieren. Einen stimmLOSEN „s“-Laut erkennst du hingegen, wenn deine Stimmbänder NICHT vibrieren. Ein stimmhafter „s“­-Laut wird IMMER mit einem einfachen „s“ geschrieben. Ein stimmloser „s“-­Laut kann mit einem einfachem „s“, Doppel-“s“ oder einem scharfem „s“ geschrieben werden. Den stimmlosen „s“-Laut schreibst du mit einem einfachem „s“, wenn sich beim Verlängern des Wortes ein stimmHAFTES „s“ ergibt. Ein stimmloser „s“-Laut wird hingegen als SCHARFES „S“ bzw. „eszet“ geschrieben, wenn ein langer Vokal oder Diphthong (Doppellaut) vorangeht. Mit Doppel-“s“ schreibst du den stimmlosen „s“-Laut, wenn er auf einen betonten kurzen Vokal folgt. Tschüss! Bis zum nächsten Mal!

30 Kommentare

30 Kommentare
  1. Ganz gut

    Von Titian, vor etwa 20 Stunden
  2. gut erklärt

    Von ilayda, vor 3 Monaten
  3. Echt gut

    Von Trulli tropf n.w, vor 5 Monaten
  4. echt gut sehr toll auch und gut erklärt

    Von Janina, vor 8 Monaten
  5. Cool

    Von Julian, vor 8 Monaten
Mehr Kommentare

s-Laute – Unterscheidung von s, ss und ß Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video s-Laute – Unterscheidung von s, ss und ß kannst du es wiederholen und üben.
  • Gib an, ob du einen stimmhaften s-Laut oder einen stimmlosen s-Laut hörst.

    Tipps

    Sprich die Wörter laut aus. Vibrieren die Stimmbänder?

    Einen stimmlosen s-Laut hörst du in lassen oder Kissen, einen stimmhaften in den Wörtern summen oder reisen.

    Lösung

    Eigentlich ist es ziemlich einfach, stimmhafte s-Laute und stimmlose s-Laute zu unterscheiden. Sprich die Wörter laut aus und achte auf deine Stimmbänder.

    • Wenn sie vibrieren, ist es ein stimmhaftes s.
    • Wenn sie nicht vibrieren, ist es ein stimmloses s.

  • Stelle die Unterschiede zwischen dem stimmhaften s-Laut und dem stimmlosen s-Laut dar.

    Tipps

    Beim stimmlosen s musst du genau nachdenken, wie es geschrieben wird.

    Lösung

    Versuche, dir diese Vorgehensweise einzuprägen, um stimmhafte und stimmlose s-Laute zu bestimmen.

    1. Überprüfe, ob ein stimmhaftes oder ein stimmloses s gegeben ist.
    2. Bei einem stimmhaften s-Laut schreibst du immer ein einfaches s.
    3. Bei einem stimmlosen s-Laut musst du weitere Merkmale überprüfen.
  • Ermittle die Form des s-Lauts.

    Tipps

    Hör genau hin.

    Es gibt Wörter mit stimmlosem s-Laut am Ende, die bei der Verlängerung des Wortes ein stimmhaftes s erhalten.

    • Eis (stimmloses s) → eisig (stimmhaftes s)

    Vor Konsonanten steht fast immer ein stimmloses s.

    Lösung

    Stimmhafte und stimmlose s-Laute kannst du mit der Vibrationsprobe einfach bestimmen. Außerdem kannst du sie dir mit dem Summen der Biene (stimmhaftes s) und dem Zischen der Schlange (stimmloses s) gut merken.

    Stimmhafte s-Laute schreibst du mit einem einfachen s.

    Die Herausforderung ist, die passende Schreibweise bei stimmlosen s-Lauten herauszufinden. Wiederhole die Regeln und lerne weitere Merkmale in der nächsten Übung kennen.

  • Vergleiche die Regeln zur Schreibweise von stimmlosen s-Lauten.

    Tipps

    Es gibt eine ziemlich einfache Regel beim stimmlosen s nach langem und kurzem Vokal:

    • langer Vokal: der Fuß
    • kurzer Vokal: der Fluss
    Lösung

    Die Schreibweise von stimmlosen s-Lauten kannst du mit diesen Regeln weitgehend ableiten:

    1. Stimmloses s am Ende und bei Verlängerung wird es stimmhaft. → einfaches s (Glas – Gläser)
    2. Kurzer Vokal vor stimmlosem s → ss (Kasse)
    3. Langer Vokal oder Doppellaut vor stimmlosem s → ß (Straße, außer)

    Es gibt auch Ausnahmen:

    • Die Küste ist am Meer.Sie küsst das Baby.
    • Er misst die Strecke.Im Stall liegt der Mist.
    Übrigens: Das ß wurde früher (und auch heute noch) als sz bezeichnet. Die Schreibweise des ß leitet sich aus der alten Schrift und aus den zwei Buchstaben s und z ab.

  • Bestimme die s-Laute.

    Tipps

    Lege deinen Finger an den Kehlkopf und überprüfe, ob der s-Laut dort vibriert oder nicht vibriert.

    Merke dir: Stimmhafte s-Laute werden mit einem s geschrieben. Aber nicht jedes einfache s ist ein stimmhafter Laut.

    Lösung

    Das ist wichtig für die Bestimmung von s-Lauten:

    • Ein stimmhafter s-Laut wird mit einem s geschrieben.
    • Aber: Nicht jedes einfache s ist ein stimmhafter s-Laut. Es kann auch ein stimmloser s-Laut sein wie in Gras.

  • Erschließe die Schreibweise der s-Laute.

    Tipps

    Kennst du dich mit das und dass aus?

    • das Hausdas als Artikel
    • das Auto, das dort ... → erstes das als Artikel und zweites als Relativpronomen
    • Weißt du, dass ich ...dass als Konjunktion im Nebensatz

    Achtung: Wörter mit der Endung as, is, os, us haben ein stimmloses s und einen kurzen Vokal und werden trotzdem mit einfachem s geschrieben (im Plural oft mit ss):

    • Bus – Busse
    • Ergebnis – Ergebnisse
    Lösung

    Eine Besonderheit bei den s-Lauten ist die Unterscheidung das und dass. Merke dir die verschiedenen Anwendungsbereiche:

    • als Artikel: das Haus, das Auto
    • als Demonstrativpronomen: Das kannst du nicht machen.
    • als Relativpronomen: Das Fahrrad, das dort steht, ist neu.
    • als Konjunktion im Nebensatz: Ich will nicht, dass du jetzt gehst.
    Und noch etwas: Wörter, die auf as, is, os, us enden, haben ein stimmloses s und einen kurzen Vokal davor. Trotzdem schreibst du sie mit einfachem s, den Plural aber oft mit ss:
    • Bus – Busse
    • Zeugnis – Zeugnisse
    • Ereignis – Ereignisse

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

4.000

sofaheld-Level

6.574

vorgefertigte
Vokabeln

10.227

Lernvideos

42.185

Übungen

37.286

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden