Schulausfall:
sofatutor 30 Tage kostenlos nutzen

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Politische Ämter – Bundeskanzler/in 05:08 min

Politische Ämter – Bundeskanzler/in Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Politische Ämter – Bundeskanzler/in kannst du es wiederholen und üben.

  • Was ist ein Bundeskanzler? Erkläre.

    Tipps

    Vererbt der Bundeskanzler sein Amt weiter?

    Nach einer Wahl bleibt ein Bundeskanzler oder eine Bundeskanzlerin 4 Jahre im Amt.

    Lösung

    Der Bundeskanzler ist für 4 Jahre lang der Chef der Regierung. Er bestimmt also, welche Politik gemacht wird. Man kann keine Ausbildung zum Bundeskanzler machen. Man muss sich lange Zeit politisch engagieren, damit man irgendwann von seiner Partei vorgeschlagen wird. Dann kann man gewählt werden.

  • Was sind die Abgeordneten? Erkläre.

    Tipps

    Bürger ordnen Mitglieder von Parteien ab, um sie im Bundestag zu vertreten.

    Lösung

    Eine Partei erhält bei einer Wahl sogenannte Sitze im Bundestag. Das ist die Anzahl an Abgeordneten für diese Partei. Sie haben die Aufgabe, die Interessen ihrer Wähler im Bundestag zu vertreten. Die Abgeordneten stimmen über Gesetze ab. Die stärkste Partei, also die mit den meisten Abgeordneten, darf den Bundeskanzler vorschlagen.

  • Wie wird ein/e Bundeskanzler/in gewählt? Beschreibe.

    Tipps

    Am Ende ernennt der Bundespräsident den Kanzler.

    Der Bundeskanzler kommt aus der Partei mit den meisten gewählten Abgeordneten.

    Lösung

    Die Wahl des Bundeskanzlers beginnt beim Bürger. Er wählt die von Parteien aufgestellten Personen in den Bundestag. Wer die meisten Abgeordneten aufweisen kann, darf den Bundeskanzler stellen. Dieser wird dann vom Bundespräsidenten vorgeschlagen und die Abgeordneten stimmen ab, ob sie mit der Person zufrieden sind. Ist die Mehrheit dafür, ernennt der Bundespräsident denjenigen zum Bundeskanzler.

  • Was unterscheidet einen König von einem Bundeskanzler? Vergleiche die beiden miteinander.

    Tipps

    Die Kopfbedeckung des Königs unterstreicht seine absolute Macht.

    Ein gewählter Bundeskanzler ist nur während seiner Amtszeit im Amt.

    Lösung

    König und Bundeskanzler sind zwar beides Staatsoberhäupter, aber sonst haben sie nicht viel gemeinsam. Ein König hat sehr viel Macht und kann Dinge allein entscheiden. Ein Kanzler kann das nicht. Wichtige Entscheidungen müssen immer im Bundestag mit den Abgeordneten getroffen werden. Das Volk wählt den Bundeskanzler in sein Amt. Ein König ist man von Geburt an. Der Titel wird nämlich in der Familie weitervererbt.

  • Was sind Aufgaben und Pflichten eines Bundeskanzlers oder einer Bundeskanzlerin? Nenne sie.

    Tipps

    Der Bundeskanzler führt die Armee des Landes nicht selbst an. Er gibt aber die Befehle.

    Die Regierung soll Politik zum Wohle des Volkes machen.

    Lösung

    Als Bundeskanzler/in hat man viel zu tun. Als Chef der Regierung ist immer seine Meinung gefragt. Er gibt nämlich den Kurs für die Politik und die Entscheidungen vor. Diese müssen zum Wohl des Volks sein. Das Volk hat den Bundeskanzler schließlich gewählt.

  • Was sind die Aufgaben der genannten Personen? Nenne sie.

    Tipps

    Die Minister sind Teil der Regierung und leiten ein Gebiet, wie zum Beispiel die Finanzen.

    Die Abgeordneten entscheiden mit ihrer Stimme über Gesetze.

    Lösung

    Im Bundestag sitzen viele politische Personen. Der Bundespräsident hat den Vorsitz und leitet die Versammlung. Er repräsentiert auch Deutschland nach außen. Der Bundeskanzler bestimmt zu Beginn der Amtszeit seine Minister. Diese übernehmen wichtige Aufgaben für ihn als Stellvertreter. Geleitet wird die Regierung vom Bundeskanzler selbst.