30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Politische Ämter – Bundeskanzler/in

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 4.1 / 115 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Sachunterricht Grundschulteam
Politische Ämter – Bundeskanzler/in
lernst du in der Volksschule 3. Klasse - 4. Klasse

Grundlagen zum Thema Politische Ämter – Bundeskanzler/in

Inhalt

Die Aufgaben der Bundeskanzlerin oder des Bundeskanzlers

Im Jahr 2021 wurde Olaf Scholz zum neuen Bundeskanzler Deutschlands gewählt. Bestimmt hast du das auch mitbekommen. Aber weißt du auch, was es bedeutet, Bundeskanzlerin oder Bundeskanzler zu sein? Im Folgenden wird dir einfach erklärt, welche Aufgaben eine Bundeskanzlerin oder ein Bundeskanzler in Deutschland hat.

Was ist eine Bundeskanzlerin oder ein Bundeskanzler? – Definition

Bundeskanzlerin oder Bundeskanzler ist ein politisches Amt. Personen dieses Amtes sind der Chef oder die Chefin der Regierung und bestimmen, welche Politik gemacht wird. Das machen sie aber nicht ganz allein. Die Bundeskanzlerin oder der Bundeskanzler sucht die Ministerinnen oder Minister aus, mit denen er oder sie gemeinsam die Regierung bilden.

Was sind die Aufgaben der Bundeskanzlerin oder des Bundeskanzlers?

Die Aufgaben und Kompetenzen (Fähigkeiten) der Bundeskanzlerin oder des Bundeskanzlers sind durch das Grundgesetz festgelegt. Dort steht, dass die Bundeskanzlerin oder der Bundeskanzler die Richtlinien der Politik bestimmt und dafür die Verantwortung trägt. Sie oder er leitet die Regierung und sorgt dafür, dass die Regierung ihre Arbeit zum Wohl der deutschen Bürgerinnen und Bürger tut.

Wer kann Bundeskanzlerin oder Bundeskanzler werden?

Es gibt keine bestimmte Ausbildung für dieses politische Amt. Dennoch gibt es bestimmte Voraussetzungen für die Bundeskanzlerin oder den Bundeskanzler. Das Mindestalter, um Bundeskanzlerin oder Bundeskanzler zu werden, beträgt 18 Jahre. Das heißt, man muss volljährig sein.

Zudem ist es sinnvoll, sich schon zuvor intensiv in der Politik zu engagieren, also einzubringen und mitzuwirken. Letztendlich kann man nur Bundeskanzlerin oder Bundeskanzler werden, wenn man gewählt wird. Wie die Wahl abläuft, erfährst du im nächsten Abschnitt.

Wie wird die Bundeskanzlerin oder der Bundeskanzler gewählt?

Als Bundeskanzlerin oder Bundeskanzler muss man von den Abgeordneten des Deutschen Bundestags gewählt werden.

Abgeordnete werden wiederum von den Bürgerinnen und Bürgern gewählt, denn diese können nicht alle selbst darüber entscheiden, welche Politik gemacht wird. Deshalb wählen die Bürgerinnen und Bürger Vertreterinnen und Vertreter, die in ihrem Sinne Entscheidungen treffen. Man nennt sie Abgeordnete.

Die Abgeordneten gehören unterschiedlichen Parteien an. Die Partei mit den meisten Stimmen und Abgeordneten im Bundestag stellt dann die Bundeskanzlerkandidatin oder den Bundeskanzlerkandidaten. Diese Kandidatin/dieser Kandidat wird von der Bundespräsidentin oder dem Bundespräsidenten dann zur Wahl vorgeschlagen.

Wenn die Mehrheit für diese Kandidatin oder diesen Kandidat stimmt, dann wird sie oder er Bundeskanzlerin oder Bundeskanzler. Die Bundespräsidentin oder der Bundespräsident ernennt dann offiziell die Bundeskanzlerin oder den Bundeskanzler.

Das Bild veranschaulicht dir die Wahl noch einmal. Die einzelnen Schritte sind in der Tabelle zusammengefasst.

Die Wahl zur Bundeskanzlerin oder zum Bundeskanzler

Nummer Was passiert?
1 Die Parteien stellen Personen zur Wahl auf.
2 Die wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger wählen Abgeordnete des Bundestages.
3 Die Bundespräsidentin oder der Bundespräsident schlägt eine Person zur Wahl der Bundeskanzlerin oder des Bundeskanzlers vor.
4 Die Mehrheit der Abgeordneten muss für diese Person stimmen.
5 Die Bundespräsidentin oder der Bundespräsident ernennt die Bundeskanzlerin oder den Bundeskanzler.

In diesem Text wurden die Aufgaben der Bundeskanzlerin oder des Bundeskanzlers für Kinder erklärt. Während Bundeskanzlerinnen und Bundeskanzler wichtige Aufgaben für ganz Deutschland übernehmen, vertreten Bürgermeisterinnen und Bürgermeister nur ihre Gemeinde nach außen. In diesem Video erfährst du mehr über die Aufgaben einer Bürgermeisterin oder eines Bürgermeisters.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Aufgaben Bundeskanzler*in

Wie lange darf man Bundeskanzlerin oder Bundeskanzler sein?
Wer wählt die Bundeskanzlerin oder den Bundeskanzler?
Wer war der erste Bundeskanzler?
Welche Funktionen und Aufgaben hat die Bundeskanzlerin oder der Bundeskanzler?

Transkript Politische Ämter – Bundeskanzler/in

Vor langer, langer Zeit da lebten ein König und eine Königin in ihrem Königreich. Lena hat gerade ein Märchen gelesen. Nun behauptet sie, dass das, was der König und die Königin früher im Märchen waren, heute bei uns in Deutschland der Bundeskanzler oder die Bundeskanzlerin ist. Stimmt das? Vielleicht ein ganz, ganz kleines bisschen. Ein König herrscht in seinem Land. Der Bundeskanzler oder die Bundeskanzlerin regiert ein Land. Beide sind also Oberhaupt der Regierung. Der Bundeskanzler hat aber nicht die völlige Macht des Königs. Der Bundeskanzler, das ist der Chef der Regierung. Er bestimmt, welche Politik gemacht wird, aber nicht alleine, sondern gemeinsam mit den Ministern, die der Bundeskanzler aussucht und mit denen er gemeinsam die Regierung bildet. Bundeskanzler oder Bundeskanzlerin, das ist ein politisches Amt. Die Amtszeit dauert üblicherweise vier Jahre. Der Bundeskanzler wird gewählt, das ist noch ein Unterschied zum König oder zur Königin, das ist man nämlich durch Geburt. Der Königstitel wird vererbt. Zum Bundeskanzler oder zur Bundeskanzlerin wird man also gewählt. Wie aber funktioniert die Wahl? Wie wird man Bundeskanzler? Das erfahren wir jetzt. Wie funktioniert die Wahl? Als Bundeskanzler muss man von den Abgeordneten des Deutschen Bundestages gewählt werden. Was sind Abgeordnete? Abgeordnete werden von den Bürgerinnen und Bürgern gewählt, denn die Bürger und Bürgerinnen können nicht alle darüber entscheiden, welche Politik gemacht wird. Sie wählen daher Vertreter, die in ihrem Sinne Entscheidungen treffen. Diese Vertreter nennt man die Abgeordneten. Die Abgeordneten gehören unterschiedlichen Parteien an. Die Partei mit den meisten Stimmen und den meisten Abgeordneten im Bundestag stellt dann die Kandidatin bzw. den Kandidaten für das Amt des Bundeskanzlers. Dieser Kandidat wird vom Bundespräsidenten zur Wahl vorgeschlagen. Wenn die Mehrheit der Abgeordneten für diesen Kandidat stimmt, dann wird er Bundeskanzler. Der Bundespräsident ernennt dann offiziell den Bundeskanzler. Die Aufgaben und Pflichten des Bundeskanzlers sind durch das Grundgesetz festgelegt. Dort steht, dass der Bundeskanzler die Richtlinien der Politik bestimmt und dafür die Verantwortung trägt. Der Bundeskanzler leitet die Regierung. Er sorgt dafür, dass die Regierung ihre Arbeit zum Wohl der Bürger und Bürgerinnen Deutschlands tut. Wer kann denn nun aber Bundeskanzler oder Bundeskanzlerin werden? Es gibt keine bestimmte Ausbildung zum Bundeskanzler oder zur Bundeskanzlerin. Gemeinsam haben jedoch alle bisherigen Bundeskanzler und die bislang einzige Bundeskanzlerin Angela Merkel, dass sie sich intensiv in der Politik engagiert haben. Zum Bundeskanzler kann gewählt werden, wer volljährig ist. Es ist allerdings nicht sehr wahrscheinlich, dass jemand schon mit 18 Jahren Bundeskanzler oder Bundeskanzlerin wird, denn um sich in der Politik zu engagieren, die anderen von seinen Fähigkeiten zu überzeugen und dann in einer größeren Partei Kandidat zu werden, braucht man schon eine gewisse Zeit. Fassen wir noch einmal die Schritte zusammen, die benötigt werden, um Bundeskanzler zu werden. Erstens: Parteien stellen Personen zur Wahl auf. Zweitens: Berechtigte Bürger wählen die Abgeordneten des Bundestages. Drittens: Der Bundespräsident schlägt eine Person zur Wahl vor. Viertens: Die Mehrheit der Abgeordneten muss für diese Person stimmen. Fünftens: Der Bundespräsident ernennt den Bundeskanzler. Der Bundeskanzler oder die Bundeskanzlerin hat also nicht ganz so viel gemeinsam mit einem Märchenkönig oder einer Märchenkönigin. Wenn Lena das nächste Mal Märchen liest, dann kennt sie nun den Unterschied. Tschüss und bis zum nächsten Mal.

Politische Ämter – Bundeskanzler/in Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Politische Ämter – Bundeskanzler/in kannst du es wiederholen und üben.
  • Was ist ein Bundeskanzler? Erkläre.

    Tipps

    Vererbt der Bundeskanzler sein Amt weiter?

    Nach einer Wahl bleibt ein Bundeskanzler oder eine Bundeskanzlerin 4 Jahre im Amt.

    Lösung

    Der Bundeskanzler ist für 4 Jahre lang der Chef der Regierung. Er bestimmt also, welche Politik gemacht wird. Man kann keine Ausbildung zum Bundeskanzler machen. Man muss sich lange Zeit politisch engagieren, damit man irgendwann von seiner Partei vorgeschlagen wird. Dann kann man gewählt werden.

  • Was sind die Abgeordneten? Erkläre.

    Tipps

    Bürger ordnen Mitglieder von Parteien ab, um sie im Bundestag zu vertreten.

    Lösung

    Eine Partei erhält bei einer Wahl sogenannte Sitze im Bundestag. Das ist die Anzahl an Abgeordneten für diese Partei. Sie haben die Aufgabe, die Interessen ihrer Wähler im Bundestag zu vertreten. Die Abgeordneten stimmen über Gesetze ab. Die stärkste Partei, also die mit den meisten Abgeordneten, darf den Bundeskanzler vorschlagen.

  • Wie wird ein/e Bundeskanzler/in gewählt? Beschreibe.

    Tipps

    Am Ende ernennt der Bundespräsident den Kanzler.

    Der Bundeskanzler kommt aus der Partei mit den meisten gewählten Abgeordneten.

    Lösung

    Die Wahl des Bundeskanzlers beginnt beim Bürger. Er wählt die von Parteien aufgestellten Personen in den Bundestag. Wer die meisten Abgeordneten aufweisen kann, darf den Bundeskanzler stellen. Dieser wird dann vom Bundespräsidenten vorgeschlagen und die Abgeordneten stimmen ab, ob sie mit der Person zufrieden sind. Ist die Mehrheit dafür, ernennt der Bundespräsident denjenigen zum Bundeskanzler.

  • Was unterscheidet einen König von einem Bundeskanzler? Vergleiche die beiden miteinander.

    Tipps

    Die Kopfbedeckung des Königs unterstreicht seine absolute Macht.

    Ein gewählter Bundeskanzler ist nur während seiner Amtszeit im Amt.

    Lösung

    König und Bundeskanzler sind zwar beides Staatsoberhäupter, aber sonst haben sie nicht viel gemeinsam. Ein König hat sehr viel Macht und kann Dinge allein entscheiden. Ein Kanzler kann das nicht. Wichtige Entscheidungen müssen immer im Bundestag mit den Abgeordneten getroffen werden. Das Volk wählt den Bundeskanzler in sein Amt. Ein König ist man von Geburt an. Der Titel wird nämlich in der Familie weitervererbt.

  • Was sind Aufgaben und Pflichten eines Bundeskanzlers oder einer Bundeskanzlerin? Nenne sie.

    Tipps

    Der Bundeskanzler führt die Armee des Landes nicht selbst an. Er gibt aber die Befehle.

    Die Regierung soll Politik zum Wohle des Volkes machen.

    Lösung

    Als Bundeskanzler/in hat man viel zu tun. Als Chef der Regierung ist immer seine Meinung gefragt. Er gibt nämlich den Kurs für die Politik und die Entscheidungen vor. Diese müssen zum Wohl des Volks sein. Das Volk hat den Bundeskanzler schließlich gewählt.

  • Was sind die Aufgaben der genannten Personen? Nenne sie.

    Tipps

    Die Minister sind Teil der Regierung und leiten ein Gebiet, wie zum Beispiel die Finanzen.

    Die Abgeordneten entscheiden mit ihrer Stimme über Gesetze.

    Lösung

    Im Bundestag sitzen viele politische Personen. Der Bundespräsident hat den Vorsitz und leitet die Versammlung. Er repräsentiert auch Deutschland nach außen. Der Bundeskanzler bestimmt zu Beginn der Amtszeit seine Minister. Diese übernehmen wichtige Aufgaben für ihn als Stellvertreter. Geleitet wird die Regierung vom Bundeskanzler selbst.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

4.000

sofaheld-Level

6.574

vorgefertigte
Vokabeln

10.227

Lernvideos

42.185

Übungen

37.286

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden