30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Apfelbaum – Überblick

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Lucy lernt 5 Minuten 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

  • Lucy übt 5 Minuten 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

  • Lucy stellt fragen 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden

Bewertung

Ø 4.2 / 60 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Team Interaktiv
Apfelbaum – Überblick
lernst du in der Volksschule 3. Klasse - 4. Klasse

Grundlagen zum Thema Apfelbaum – Überblick

Bis an einem Apfelbaum ein Apfel wachsen kann, muss viel passieren und vor allem vergeht sehr viel Zeit, bis aus einer Blüte ein Apfel wird. Eine Blüte muss bestäubt werden, damit aus ihr ein Apfel wachsen kann. Doch was ist dieses Bestäuben und wie funktioniert es? Bienen und andere Insekten haben dabei eine ganz entscheiden Rolle - aber wie genau das funktioniert und wie eine Blüte aufgebaut ist, lernst du in diesem Video.

Transkript Apfelbaum – Überblick

Wie kommt der Apfel an den Baum? Das ist Janne. Janne geht in die dritte Klasse. In ihrer Freizeit kümmert sie sich gemeinsam mit ihren Schulfreunden um den schuleigenen Obst- und Gemüsegarten. Jetzt, im Januar, ist der Garten noch über und über mit Schnee bedeckt. Auch der Apfelbaum, den Janne mit ihren Freunden pflegt, trägt eine dicke Schicht aus Schnee. Seine Äste und Zweige sind noch kahl, aber schon bald werden ihm neue Blätter und Blüten wachsen. Drei Monate später ist es soweit. Am Apfelbaum sprießen die ersten Blätter und Blüten hervor. Ein paar Wochen später ist der Baum von weißen, leicht rötlich schimmernden Blüten umhüllt. Janne und ihre Mitschüler sehen sich die Blüten genauer an. Jede Blüte zählt eins, zwei, drei, vier, fünf kleine Blütenblätter und in der Mitte ein paar gelbe Stängel, Staubblätter genannt, die um einen dicken Stempel herum wachsen. Die Köpfe der Staubblätter sind mit Blütenstaub bedeckt. Und noch etwas haben Janne und ihre Schulfreunde in der Blüte entdeckt: winzige, kleine Tropfen einer wässrigen Flüssigkeit. Das ist der Nektar. Der süße Duft des Nektars und die helle Farbe der Blüten ziehen Insekten an, vor allem Bienen. Sie kommen, um sich den Nektar für ihren Honig zu holen. Dabei nehmen sie auch immer etwas Blütenstaub mit auf. Er bleibt an ihren Beinen kleben. Fliegen die Bienen nun weiter zur nächsten Blüte, nehmen sie den Blütenstaub mit und verteilen ihn dort. Die Blüte ist jetzt bestäubt. Jetzt also kann aus ihr heraus ein Apfel wachsen. Bis es soweit ist, dauert es aber noch eine Weile. Vier Monate später, Janne ist jetzt schon in der vierten Klasse, sind die Äpfel reif. Sie haben den Sommer über viel Sonne und Wasser getankt. Beides ist wichtig für Pflanzen, damit sie sich gut entwickeln können. Groß und rot hängen die Äpfel nun am Baum. Die ersten fallen schon zu Boden. Schnell ernten Janne und ihre Freunde die restlichen Äpfel. Was sie aus ihnen wohl machen werden?

1 Kommentar

1 Kommentar
  1. Coole Geschichte mehr sone Videos!

    Von Y Oyungerel, vor fast 6 Jahren

Apfelbaum – Überblick Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Apfelbaum – Überblick kannst du es wiederholen und üben.
  • Wie sieht die Blüte des Apfels aus? Beschrifte.

    Tipps

    Blütenstaub ist gelb und fühlt sich an wie Puder. Nektar ist flüssig.

    Lösung

    Die Blüte des Apfelbaumes besitzt fünf Blütenblätter und darauf die Staubblätter. Die Köpfe der Staubblätter sind mit Blütenstaub bedeckt. In der Mitte der Blüte steht der Stempel. Damit Bienen angelockt werden, produziert die Blüte winzige flüssige Tropfen, den Nektar. Die Bienen kommen, um den Nektar aufzusammeln. Dabei nimmt die Biene an ihren Hinterbeinen den Blütenstaub der Blüte auf und fliegt dann zur nächsten Blüte. Dadurch wird die andere Blüte bestäubt.

  • Wie kommt der Apfel an den Baum? Beschreibe.

    Tipps

    Damit eine Frucht entstehen kann, muss davor erst die Blüte bestäubt werden.

    Lösung

    Damit du einen großen roten Apfel auf deinem Teller liegen hast, muss der Apfel sich im Laufe des Jahres zunächst langsam entwickeln. Im April sprießen die ersten Blüten und Blätter des Apfelbaumes. Im Mai kommen immer mehr dazu. Die Blüten müssen nun von Bienen bestäubt werden. So werden sie befruchtet und es kann sich daraus eine Frucht entwickeln. Die Frucht wird im Laufe des Sommers durch viel Feuchtigkeit und Sonne immer größer und röter. Im Spätsommer oder im Herbst kann der Apfel dann geerntet werden.

    Du fragst dich, warum wir Äpfel doch aber über das ganz Jahr hinweg kaufen können? Viele unserer Äpfel kommen aus anderen Ländern und dort sind die Erntezeiten anders als bei uns. Außerdem können Äpfel auch das ganze Jahr über gelagert werden.

  • Was weißt du über den Apfelbaum? Zeige.

    Tipps

    Schau dir das Bild über der Aufgabe an. Welche Pflanze siehst du hier?

    Lösung

    Der Apfel ist eine der häufigsten Obstsorten in Deutschland. Ursprünglich kommt der Apfel aus China. Jedoch wächst er nun auch zahlreich bei uns in Deutschland. Es gibt verschiedene Sorten, wie zum Beispiel Gala, Braeburn oder Elster. Aber nicht alle Sorten sind rot. Es gibt auch Sorten, die grün oder gelb sind. Dabei sind ihre Eigenschaften ausschlaggebend. Es gibt Sorten, welche süßer oder saurer, mehliger oder saftiger sind.

  • Wie heißen die Verwandten des Apfels? Bestimme.

    Tipps

    Zwei dieser Obstsorten sind Beeren.

    Vergiss den Artikel nicht!

    Lösung

    Der Apfelbaum gehört zu der Familie der Rosengewächse. Doch auch einige andere Obstsorten gehören zu den Rosengewächsen, wie zum Beispiel die Birne, die Himbeere, die Kirsche, die Pflaume, die Erdbeere, der Pfirsich und die Mandel.

    Die Rosengewächse erkennt man an ihren auffälligen Blüten mit doppelter Blütenhülle und einem ausgeprägtem Blütenbecher.

  • Wie sieht der Apfelbaum in den vier Jahreszeiten aus? Benenne.

    Tipps

    Die Jahreszeiten heißen: Frühling, Sommer, Herbst und Winter.

    Lösung

    Der Apfelbaum wandelt seine Gestalt im Laufe des Jahres. Alles beginnt im Frühling. Im April beginnt der Baum, Blätter und Blüten zu bilden. Im Mai erstrahlt er durch zahlreiche Blüten und Blätter. Die Blüten werden nun von Bienen bestäubt.

    Im Sommer bilden sich die Früchte des Apfelbaumes und werden schließlich immer größer und röter.

    Im Herbst oder Spätsommer sind aus den Früchten große rote Äpfel geworden. Bevor sie herunterfallen, sollten sie geerntet werden. Zuletzt fallen auch die Blätter vom Baum.

    Im Winter sind alle Blätter verschwunden und der Baum wird von Schnee bedeckt.

  • Wie entwickelt sich der Apfelwickler? Bestimme.

    Tipps

    Zuerst kommt das Ei, danach folgen die Larve, die Raupe, die Puppe und am Schluss der Falter.

    Lösung

    Der Apfelwickler lebt sein ganzes Leben im und auf dem Apfelbaum wie in einem Kreislauf. Dieser Kreislauf beginnt immer mit dem Ei, welches zur Larve wird und schließlich zur Raupe. Diese Raupe verpuppt sich dann zur Puppe und wird zum Falter. Dieser Falter legt wieder seine Eier auf die Blätter des Apfelbaumes und der Kreislauf beginnt von neuem. Übrigens gehört der Apfelwickler zu der Familie der Schmetterlinge. Dennoch wird er als Schädling angesehen, da er sich von den Äpfeln des Apfelbaumes ernährt.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

2.575

sofaheld-Level

5.776

vorgefertigte
Vokabeln

10.212

Lernvideos

42.297

Übungen

37.376

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden