30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Der Nürnberger Prozess: Fritz Sauckel

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 5.0 / 3 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Team Zeitreise
Der Nürnberger Prozess: Fritz Sauckel
lernst du in der Oberstufe 7. Klasse - 9. Klasse

Grundlagen zum Thema Der Nürnberger Prozess: Fritz Sauckel

Fritz Sauckel stand beim Nürnberger Hauptkriegsverbrecher Prozess vor Gericht.

Transkript Der Nürnberger Prozess: Fritz Sauckel

Die Nürnberger Ankläger beschuldigen Fritz Sauckel, insbesondere unter Anklagepunkt vier, der Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die darin bestanden, Einwohner besetzter Gebiete zu zwingen, als Sklavenarbeiter in den besetzten Ländern und in Deutschland zu arbeiten. Fritz Sauckel war der einzige Arbeiter unter den Angeklagten. 1942 ernannte Hitler ihn zum Generalbevollmächtigten für den Arbeitseinsatz. Etwa fünf Millionen Fremdarbeiter führte er der deutschen Rüstungsindustrie zu. Sauckel berichtet über die Entführung von Zwangsarbeitern. Dort haben sie bezüglich der Werbung gesagt, man müsste einmal schanghaien, wie das früher Mode gewesen wäre, um die Arbeiter zu bekommen. Es handelt sich, wie ich sehe, um einen Bericht, oder ein Protokoll, der zentralen Planung vom Frühjahr 1944. Diese Art war mir persönlich natürlich unsympathisch, aber ich war in so großen Schwierigkeiten angesichts der mir gestellten Forderungen, dass ich hiermit einwilligte. Natürlich, ohne dass jemals im amtlichen oder dienstlichen Verkehr dieser Begriff „schanghaien“, mit seiner Reminiszenz aus Übersee und dergleichen, auch nur ernstlich in Erwägung gezogen worden wäre. Generalmajor Alexandrow fragt nach der Zahl der nach Deutschland gebrachten Fremdarbeiter. Ich muss ausdrücklich zu diesem Dokument bemerken, dass die Zahl hier mit 5.124.000 angegeben ist. Meine Herren Richter. Von den im Prozess offenbar gewordenen Untaten bin ich in innerster Seele erschüttert. Ich beuge mich in tiefer Demut und Ehrfurcht vor den Opfern und Gefallenen aller Völker und vor dem Unglück und dem Leid meines eigenen Volkes, an dem allein ich mein Schicksal zu messen habe. Alle außenpolitischen Ereignisse und der Beginn aller Kriegshandlungen überraschten mich vollkommen. Unter keinen Umständen hätte ich mitgewirkt als deutscher Arbeiter und für deutsche Arbeiter, und mitgeplant den Wahnsinn der Entfesselung eines Angriffskriegs heraufzubeschwören. Ich bin nur Nationalsozialist geworden, weil ich Klassenkampf, Enteignung, Bürgerkrieg verurteilte. Weil ich Arbeiter war. Ausschreitungen, Willkür, Rohheit jeder Art zu verhindern. Ich war naiv genug gegen Himmler und Goebbels, mein Manifest und viele andere Anordnungen für den Arbeitseinsatz, die die humane und korrekte Behandlung der fremden Arbeiter allen Stellen zwingend vorschrieben, durchzusetzen. Angeklagter Fritz Sauckel, gemäß den Punkten der Anklageschrift, unter denen Sie für schuldig befunden wurden, verurteilt das internationale Militärgericht Sie zum Tode durch den Strang.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

4.062

sofaheld-Level

6.574

vorgefertigte
Vokabeln

10.291

Lernvideos

42.453

Übungen

37.520

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden