30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Der Nürnberger Prozess: Die Verhaftungen

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Lucy lernt 5 Minuten 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

  • Lucy übt 5 Minuten 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

  • Lucy stellt fragen 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden

Bewertung

Ø 5.0 / 3 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Team Zeitreise
Der Nürnberger Prozess: Die Verhaftungen
lernst du in der Oberstufe 7. Klasse - 9. Klasse

Grundlagen zum Thema Der Nürnberger Prozess: Die Verhaftungen

Adolf Hitler und Joseph Goebbels waren tot, ebenso wie Heinrich Himmler und Reinhard Heydrich. Martin Bormann war unauffindbar. Stellvertretend für Joseph Goebbels wurde beispielsweise Hans Fritzsche verhaftet und angeklagt. Mit Bedacht machte man Personen den Prozess, die repräsentativ für bestimmte Einrichtungen und Bereiche waren.

Transkript Der Nürnberger Prozess: Die Verhaftungen

Hermann Göring sprach bei Augsburg vor einer internationalen Pressekonferenz. Hitler hatte Göring am 20. April aus der Partei ausgestoßen und zum Tode verurteilt. Nach dem Tod von Hitler glaubt Göring, mit General Eisenhower über die Zukunft Deutschlands verhandeln zu können. Aber die Amerikaner verhaften ihn. Er musste seine Orden, seine Rangabzeichen und seinen Reichsmarschall-Stab abgeben, und wurde wie ein Krimineller fotografiert und in ein Gefängnislager überführt. Julius Streicher, als Maler verkleidet, und Robert Ley wurden in Bayern verhaftet. In Karlshorst wurde am 8. Mai die bedingungslose Kapitulation von Generalfeldmarschall Keitel unterschrieben. Eine Woche später wird er verhaftet. Jodl, Dönitz und Speer, drei Mitglieder der von Hitler ernannten Reichsregierung, werden am 23. Mai bei Flensburg verhaftet und ins Lager Mondorf überführt. Rudolf Heß, der am 10. Mai 1941 nach England flog, wird Anfang Oktober, noch in seiner Pilotenausrüstung, von England nach Nürnberg zu Vernehmungen ins Gefängnis gebracht. Viele der Gefangenen, Minister, Staatssekretäre, Angehörige der Wehrmacht, Luftwaffe, der Marine, aber auch der SS und Gestapo wurden in ein Luxushotel in Mondorf in Luxemburg gebracht, und erwarteten dort die Entscheidung der Alliierten, wer in Nürnberg angeklagt werden sollte. Die Häftlinge wurden zuvorkommend behandelt, durften Ausflüge machen, sich gegenseitig besuchen und im Park spazieren gehen. Die Verpflegung war ausreichend. Sie durften aber keinen Kontakt zu ihren Familien haben. Am 12. August wurden die Angeklagten von Luxemburg nach Nürnberg geflogen. Nur von Neurath wurde von den Franzosen, Raeder und Fritzsche von den Russen überstellt, Rudolf Heß von den Engländern. In einem Stock des Gefängnisses werden die 21 Angeklagten in Einzelzellen untergebracht. Sie haben keinen Kontakt nach außen und untereinander. Nach dem Selbstmord von Reichs-Gesundheitsführer Conti am 6. Oktober und Robert Ley am 25. Oktober ordnete der Gefängnisdirektor Einzelbeobachtung an.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

2.575

sofaheld-Level

5.829

vorgefertigte
Vokabeln

10.214

Lernvideos

42.279

Übungen

37.352

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden