Schulausfall:
sofatutor 30 Tage kostenlos nutzen

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Tipps und Tricks bei ähnlich klingenden Lauten 05:56 min

Textversion des Videos

Transkript Tipps und Tricks bei ähnlich klingenden Lauten

Kennst du das auch? Du möchtest einen Text schreiben, bist dir aber bei der Rechtschreibung mancher Wörter unsicher? Um dieses Rechtschreibchaos zu beseitigen, sehen wir uns gemeinsam nützliche Tipps und Tricks an! So kannst du meist schon vor dem Blick ins Wörterbuch die richtige Schreibweise im Handumdrehen erkennen. Los geht´s!

Verlängerungsprobe

Um Wörter richtig zu schreiben, reicht es oft schon, eine Probe anzuwenden. Eine der wichtigsten Proben ist die Verlängerungsprobe. Wie der Name schon sagt, werden bei dieser Probe Wörter verlängert. Hierfür kannst du bei Substantiven den Plural bilden (wie bei Mond und Monde), aus einem Substantiv ein Adjektiv machen (wie bei Tag zu täglich) oder Adjektive steigern (wie bei alt und älter).

Die Verlängerungsprobe hilft dir vor allem dann, wenn du wissen möchtest, auf welchem Laut ein Wort endet. Bist du manchmal unsicher, ob ein Wort mit d oder t, mit b oder p oder g oder k am Ende geschrieben wird? Weißt du beispielsweise nicht, ob das Wort Hand am Ende mit d oder t geschrieben wird, dann kannst du mit der Verlängerungsprobe ganz einfach den richtigen Laut hören. Verlängerst du das Wort zu Hände, dann weißt du, dass es mit d und nicht mit t geschrieben wird. Ähnlich funktioniert es auch bei Sieb, wo du zunächst ein p am Ende hörst. Bildest du aber die Verlängerung Siebe, dann ist klar, dass man Sieb mit b schreibt. Wenn du dir nicht sicher bist, ob man das Adjektiv klug mit g oder k am Ende schreibt, dann steigere es zu klüger.

Die Verlängerungsprobe hilft dir auch, wenn du nicht weißt, ob ein Wort mit -lich oder -lig endet. Zum Beispiel: gruselig - eine gruselige Geschichte. Und auch bei der Frage, ob ein Wort mit einem doppelten Konsonanten oder nicht geschrieben wird, ist die Verlängerungsprobe nützlich. Kupplung ist zum Beispiel ein schwieriges Wort. Wenn du aber die Grundform, den Infinitiv kuppeln, bildest, kannst du das Wort in die zwei Silben kup-peln trennen und ganz deutlich ein Doppel-p hören.

Zerlegeprobe

Hier haben wir gleich eine zweite hilfreiche Probe angewandt: die Zerlegeprobe. Hierbei trennst du das Wort in seine Silben und kannst so hören, welche einzelnen Laute in dem Wort vorkommen. Bei Katze kann man das t zum Beispiel leicht überhören, trennst du es aber in die Silben Kat-ze, so wird die richtige Schreibweise schnell klar. Manchmal ist es sinnvoll, das Wort vorher zu verlängern und es dann zu zerlegen, z.B.: der Schuh in Schu-he oder er wollte in wol-len.

Verwandschaftsprobe

Eine dritte wichtige Probe ist die Verwandtschaftsprobe. Oft kommt man auf die richtige Schreibweise, wenn man die Schreibung verwandter Wörter kennt. Diese Probe hilft dir, wenn du nicht weißt, ob ein Wort mit e oder ä bzw. eu oder äu geschrieben wird, z.B. bei dem Wort die Fähre. Wenn du weißt, dass das verwandte Wort fahren mit a geschrieben wird, wird Fähre mit ä geschrieben. Ein anderes Beispiel wäre der Verkäufer, zu dem du ganz leicht das verwandte Wort verkaufen bilden kannst und so sicher sein kannst, dass es mit äu geschrieben wird.

Ganz allgemein hilft es oft auch schon, wenn du dir die Wörter ganz deutlich vorsprichst, so hörst du meistens schon, welche Laute in einem Wort vorkommen. Außerdem kann es helfen, einfach verschiedene Schreibweisen auszuprobieren. Wer viel liest, merkt so meist schon, welche Schreibweise ihm vertraut und richtig vorkommt.

Rechtschreiben mit Eselsbrücken

Und natürlich helfen manchmal auch Eselsbrücken weiter: Den Klassiker, “Wer nämlich mit h schreibt, ist dämlich.” kennst du bestimmt. Hast du schon einmal die Eselsbrücke “Seit bei Zeit und seid, wenn sie es sind.” gehört? So kannst du ganz leicht seid und seit unterscheiden. Oder: “Wenn ‘wider’ nur ‘dagegen’ meint, dann ist das ‘e’ dem ‘i’ stets Feind.” und “Wenn ‘wieder’ nur ‘noch einmal’ meint, dann ist das ‘e’ dem ‘i’ ein Freund.” zur Unterscheidung von wieder mit ie oder nur e.

Tipps und Tricks bei ähnlich klingenden Lauten Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Tipps und Tricks bei ähnlich klingenden Lauten kannst du es wiederholen und üben.

  • Gib an, welche Proben dir bei der Rechtschreibung helfen können.

    Tipps

    Es gibt drei Proben, die du anwenden kannst, wenn du dir bei der Rechtschreibung nicht sicher bist.

    Beispiele für die drei Proben sind:

    • klug -klüger
    • rennen - ren-nen
    • häuten - Haut

    Lösung

    Eine wichtige Probe beim Erkennen der richtigen Schreibweise eines Wortes ist die Verlängerungsprobe. Wie das Wort schon sagt, wird bei dieser Probe ein Wort verlängert. Das kann je nach Wortart ganz unterschiedlich durchgeführt werden. Bei Adjektiven beispielsweise eignet sich eine Steigerung des Wortes: klug - klüger. Substantive sollten in den Plural gebracht werden: Schuh - Schuhe. Hier bietet es sich allerdings auch an, aus dem Substantiv ein Adjektiv zu machen: Tag - täglich.

    Eine weitere Probe ist die Zerlegeprobe. Hierbei wird das Wort in seine Silben getrennt: ren-nen.

    Neben den eben genannten zwei Proben gibt es noch die Verwandtschaftsprobe. Hier sucht man nach verwandten Wörtern, um die richtige Schreibweise herauszufinden. Sehen wir uns folgenden Satz an: Die Schlange häutet sich. Das Wort häuten leitet sich von dem Wort Haut ab, daher wird häuten mit äu geschrieben. Haut und häuten sind verwandte Wörter.

  • Definiere die Verlängerungsprobe.

    Tipps

    Singular ist ein anderes Wort für Einzahl, Plural ist ein anderes Wort für Mehrzahl.

    a, e, i, o, u sind Vokale, alle anderen Buchstaben nennt man Konsonanten.

    Lösung

    Manchmal ist man sich beim Schreiben bestimmter Wörtern nicht ganz sicher. Dafür gibt es nützliche Proben. Die Verlängerungsprobe ist eine davon. Diese Rechtschreibprobe ist besonders geeignet, wenn man sich nicht sicher ist, ob ein Wort am Ende mit d oder t, mit b oder p, mit g oder k geschrieben wird. Ist man sich zum Beispiel unsicher, ob Wald am Ende mit d oder t geschrieben wird, verlängert man dieses Wort. Aus Wald wird dann Wälder, da ist das d am Ende deutlich zu hören. Dies kann man dann auf das Wort Wald übertragen.

  • Vervollständige den Text mit den richtigen Buchstaben.

    Tipps

    Viele Wortendungen kann man durch die Verlängerungsprobe herausfinden.

    Erinnerst du dich an die Eselsbrücke: Seit bei Zeit und seid, wenn sie es sind?

    Lösung

    Mit der Rechtschreibung ist es manchmal nicht so einfach. Doch durch kleine Tricks kannst du dir das richtige Schreiben erleichtern ohne jedes Mal aufs Neue in ein Wörterbuch schauen zu müssen.

    • Da gibt es zum einen die Methode verwandte Wörter zu suchen. Häufig hilft dir das, wenn du nicht weißt, ob ein Wort mit ä oder e geschrieben wird. Nehmen wir das Wort träumen. Hier hört man das äu nicht heraus, es könnte somit auch mit eu geschrieben werden. Ein Wort, das mit träumen verwandt ist, ist Traum. Hier erkennt man gut, dass träumen mit äu geschrieben werden muss.
    • Eine weitere Methode ist die Verlängerungsprobe, bei der Wörter durch Steigern oder Vermehren verlängert werden. Substantive kann man schnell in die Mehrzahl bringen – aus Wald wird Wälder. Dies ist zum einen eine gute Methode, um den Endlaut herauszufinden und zum anderen, um ä und e zu unterscheiden. Substantive können, wie gerade erfahren, in den Plural gesetzt werden. Das kann man mit Adjektiven nicht machen. Diese werden bei der Verlängerungsprobe gesteigert. Das Wort laut wird folgendermaßen gesteigert: laut-lauter. Hier lässt sich gut erkennen, dass laut am Ende mit t und nicht mit d geschrieben wird.
    • Dann gibt es noch die Zerlegeprobe. Hier zerlegt man das Wort in seine Silben. So ist es möglich, die einzelnen Zwischenlaute herauszuhören bzw. zu erkennen.
    Neben diesen drei Proben gibt es auch noch gute Eselsbrücken, die man einfach auswendig lernen muss. Manchmal hilft es auch, sich Wörter langsam vorzusprechen oder verschiedene Schreibweisen auszuprobieren.

  • Vervollständige die Sätze mithilfe der Audios.

    Tipps

    Lange Wörter solltest du zerlegen, damit du die einzelnen Bestandteile besser erkennen kannst.

    Die Verlängerungsprobe hilft dir dabei herauszufinden, wie Wörter am Ende geschrieben werden.

    Satzanfänge und Substantive werden großgeschrieben.

    Lösung

    Bei dieser Aufgabe musst du nicht nur auf die Rechtschreibung achten, sondern auch genau zuhören. Um die Lücken richtig zu füllen, kannst du dir die Audio-Dateien ruhig öfter anhören. Es bietet sich hier an, mithilfe der Proben (Verlängerungsprobe, Zerlegeprobe und Verwandtschaftsprobe) zu arbeiten, damit du auf die richtige Schreibweise kommst. Achte dabei auch auf die Groß- und Kleinschreibung. Merke dir, dass Satzanfänge und Substantive großgeschrieben werden!

  • Bilde die korrekten Endungen der Wörter.

    Tipps

    Bilde bei Substantiven die Mehrzahl, um die richtige Endung zu finden.

    Durch Steigerung der Adjektive sind die Wortendungen besser zu erkennen.

    Lösung

    Um dir das richtige Schreiben zu erleichtern, solltest du nützliche Proben kennen und anwenden. Eine sehr gängige Methode ist das Verlängern. Bei dieser Probe werden Wörter verlängert, damit man ihren Endlaut erkennt. Bei dem Adjektiv kalt zum Beispiel ist das t am Ende des Wort nicht eindeutig zu hören. An dieser Stelle könnte auch ein d stehen. Steigert man das Adjektiv zu kälter, hört man, dass kalt am Wortende mit t geschrieben wird.

    Substantive kann man ja bekanntlich nicht steigern. Hier wird einfach der Plural, also die Mehrzahl, gebildet. Das Substantiv Hund wird im Plural zu Hunde, so ist das d am Wortende gut zu hören. Es hilft auch, wenn man aus den Substantiven ein Verb oder ein Adjektiv macht.

  • Gib an, welche Probe du anwenden würdest, um die korrekte Schreibweise zu bestimmen.

    Tipps

    Zusammengesetzte Wörter, also Komposita, sollte man in ihre Bestandteile zerlegen.

    Lösung

    Zur Überprüfung der richtigen Schreibweise gibt es drei nützliche Proben. Die Verlängerungsprobe, die Verwandtschaftsprobe und die Zerlegeprobe.

    1. Die ersten beiden Wörter in der Übung sind Wald / Walt. Hier kann man durch Verlängern des Wortes zu Wälder erkennen, dass der letzte Laut ein d ist. Die richtige Schreibweise ist somit Wald.
    2. Schaut man sich die Wörter Hände / Hende genauer an, kommt man auf das verwandte Wort Hand. Dies wird mit a geschrieben und somit in der Mehrzahl mit ä. Die korrekte Form ist Hände.
    3. Auf den ersten Blick sehen die Wörter halbherzig / halberzig gleich aus. Doch zerlegt man sie in die einzelnen Silben halb-her-zig, sieht man, dass die erste Schreibweise die richtige ist.
    4. Auch bei Hund / Hunt muss verlängert werden. Die Mehrzahl ist Hunde, das d ist zu hören und somit steht fest, dass Hund richtig ist.
    5. Bei zusammengesetzten Wörtern, also bei Komposita, sollte man die Wörter in ihre Bestandteile zerlegen. Eine Silbentrennung ist nicht nötig. Das Wort Schifffahrt besteht aus den Wörtern Schiff und Fahrt. Setzt man beide Wörter wieder zusammen, entsteht das Wort Schifffahrt mit drei f.
    6. Bläulich oder bleulich? Ein verwandtes Wort hierzu ist blau. Somit wird bläulich mit äu geschrieben.