40%

Black Friday-Angebot – nur bis zum 27.11.2022

sofatutor 30 Tage lang kostenlos testen & dann 40 % sparen!

Groß- und Kleinschreibung – Eigennamen

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 3.8 / 32 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Team Digital
Groß- und Kleinschreibung – Eigennamen
lernst du in der Unterstufe 1. Klasse - 2. Klasse

Grundlagen zum Thema Groß- und Kleinschreibung – Eigennamen

Inhalt

Was sind Eigennamen?

Eigennamen bezeichnen nach der Definition Dinge und Personen als einzigartige, einmalige Erscheinungen. Dazu gehören die Namen einzelner Personen, Straßennamen, Organisationen und geografische Eigennamen. Darunter fallen zum Beispiel die Namen von Ländern, Kontinenten, Flüssen, Bergen, Seen, Straßen, Schulen, Städten, Menschen, Haustieren und viele mehr. Eigennamen sind demnach Nomen.

Nach der deutschen Rechtschreibung werden Eigennamen großgeschrieben. Das ist die erste wichtige Regel, die du dir merken solltest. Wie es mit Artikeln vor Eigennamen aussieht und wie Eigennamen dekliniert werden, erfährst du hier.

Großschreibung von Eigennamen

Man unterscheidet zwischen einfachen und mehrteiligen Eigennamen.

Einfache Eigennamen bestehen aus nur einem einzigen Wort. Ein Beispiel dafür ist der Großglockner, ein ganz bestimmter Berg in Österreich.

Mehrteilige Eigennamen bestehen, wie der Name schon sagt, aus mehreren Teilen. Ein Beispiel dafür ist der Fliegende Holländer. Fliegend ist zwar kein Substantiv, doch es wird in diesem Zusammenhang dennoch großgeschrieben.

Mehrteilige Eigennamen

Für die Schreibung von mehrteiligen Eigennamen gibt es zwei Regeln:

1. Regel
Bei Eigennamen, die auch nichtsubstantivische Bestandteile haben, wird der ganze Eigenname großgeschrieben.

In dem Eigennamen der Schiefe Turm von Pisa muss demnach auch das Nichtsubstantiv Schiefe großgeschrieben werden. Damit ist also nicht irgendein schiefer Turm gemeint, sondern einzig und allein der Schiefe Turm von Pisa.

→ Wenn in solchen Eigennamen allerdings auch Artikel, Präpositionen oder Konjunktionen enthalten sind, werden diese nicht großgeschrieben. Das sind Wörter wie van, von, und, der, die, das und so weiter. Ein Beispiel dafür ist Pinky und der Brain, ein US-amerikanischer Comic. Der Artikel der und die Konjunktion und werden kleingeschrieben. Das gilt auch für das van in Ludwig van Beethoven.

In der folgenden Liste sind mehrteilige Eigennamen mit nichtsubstantivischen Bestandteilen nach Kategorien geordnet und Beispiele angegeben:

Kategorie Beispiele
Sternbilder der Große Bär, der Kleine Wagen
bestimmte Bauwerke und Fahrzeuge die Chinesische Mauer, der Rasende Roland
Institutionen, Firmen, Zeitungen und Organisationen die Deutsche Post, die Süddeutsche Zeitung, das Statistische Bundesamt

2. Regel
Alle geografischen Eigennamen werden großgeschrieben. Darunter fallen Staaten, Plätze, Wüsten, Wälder, Berge und viele mehr.

Beispiele für geografische Eigennamen sind: die Demokratische Republik Kongo, Alter Markt (in Dortmund), die Wüste Gobi, der Bayerische Wald.

Manchmal kannst du an der Endung des Worts erkennen, ob es sich um einen Eigennamen handelt. Alle geografischen Eigennamen, die auf -er enden, werden großgeschrieben: Leipziger Messe, Berliner Fernsehturm, Thüringer Wald.

Wenn der erste Teil des geografischen Eigennamens ein Adjektiv ist, endet es oftmals auf -isch: der Atlantische Ozean, die Sächsische Schweiz, die Mecklenburgische Seenplatte. Aber Achtung: Im Ausdruck ungarische Salami handelt es sich bei ungarisch nicht um ein Alleinstellungsmerkmal, was nur eine bestimmte Wurst bezeichnet, sondern die generelle Bezeichnung einer Wurstsorte. Somit ist ungarische Salami kein Eigenname und wird kleingeschrieben.

Zusammenfassung – Groß- und Kleinschreibung von Eigennamen

Die folgende Checkliste kann dir bei der Groß- und Kleinschreibung von Eigennamen helfen:

Die Groß- und Kleinschreibung von Eigennamen

Teste dein Wissen zur Groß- und Kleinschreibung von Eigennamen mit den Übungen und Arbeitsblättern bei sofatutor!

Transkript Groß- und Kleinschreibung – Eigennamen

Deri und Smilla wollen an einem Online-Quiz teilnehmen. Die beiden Freunde können einen tollen Gewinn einheimsen und legen daher sofort los. Während Deri und Smilla rätseln, lernen wir die „Groß- und Kleinschreibung“ bei „Eigennamen“ kennen. Ah, die beiden müssen zuerst einen Namen angeben. Smilla tippt ihren eigenen Namen ein: Smilla Jordekorre. Nanu? Warum kann Smilla die Eingabe nicht speichern? Ahhh, sie muss ihren Namen großschreiben! Es handelt sich dabei nämlich um einen sogenannten „Eigennamen“. Eigennamen sind feststehende Bezeichnungen für bestimmte Dinge oder Wesen. So ein „bestimmtes Wesen“ kann auch eine Person sein, wie z. B. Smilla. Dabei gibt es einfache und mehrteilige Eigennamen. Während einfache Eigennamen aus einem einzigen Wort bestehen, findest du in mehrteiligen Eigennamen (wie der Name sagt) mehrere Teile. Einfache Eigennamen schreibt man immer groß. Bei mehrteiligen Eigennamen gibt es aber auch Bestandteile, die kleingeschrieben werden. Es gilt: Alle Wörter, bis auf Artikel, Präpositionen und Konjunktionen schreibt man groß. Also Nomen (denn Nomen schreibt man ja sowieso immer groß) aber eben auch Adjektive. Das solltest du dir gut merken. Wie kommen Deri und Smilla denn eigentlich mit ihrem Quiz voran? Welcher englische König hatte sechs Ehefrauen? Das weiß Smilla! Nanu? „Heinrich der Achte“ ist doch auch ein mehrteiliger Eigenname, der großgeschrieben werden muss. Zu Eigennamen zählen nämlich neben normalen Personennamen auch Eigennamen aus Religion und Mythologie sowie Beinamen oder Spitznamen. Ah, Moment! „Der“ ist ja ein Artikel. DIE muss man in mehrteiligen Eigennamen kleinschreiben. Ob die Freunde wirklich etwas gewinnen werden? Erstmal die nächste Frage beantworten Deri weiß, dass die Antwort „die Vereinigten Staaten von Amerika“ ist. Wie du sehen kannst, gibt es auch geografische und geografisch-politische Eigennamen. So wie etwa Erdteile, Länder, Staaten, Verwaltungsgebiete oder dergleichen. Deshalb ist „die Vereinigten Staaten von Amerika“ auch ein Eigenname, in dem „Vereinigte“ Großgeschrieben werden muss. „Die“ und „von“ bleiben klein, da es ein Artikel und eine Präposition sind. Unter die gleiche Kategorie fallen auch Eigennamen von z. B. Städten, Dörfern, Straßen oder Plätzen. Außerdem Eigennamen, die z. B. Landschaften, Gebirge, Wälder, Wüsten und Ähnliches bezeichnen. Meere, Flüsse, Inseln oder auch Küsten haben ebenfalls meist einen Eigennamen. Kannst du Deri und Smilla helfen, die nächste Frage zu beantworten? Was ist hier zu sehen? Es ist ein bekanntes Sternbild, das häufig „Großer Wagen“ genannt wird. Wie du sehen kannst, sind beide Wörter großgeschrieben. Es ist also ebenfalls ein Eigenname. Sterne, Sternbilder und andere Himmelskörper kann man in die Kategorie „Eigennamen von Objekten“ einordnen. Wusstest du, dass sogar manchmal Fahrzeuge oder Bauwerke einen Eigennamen haben? Gelegentlich gilt das auch für einzeln benannte Tiere oder Pflanzen. Außerdem werden auch viele Orden oder Auszeichnungen mit einem Eigennamen bezeichnet. Nur noch zwei Fragen! Für was steht die Abkürzung ZDF? Na klar! „Zweites Deutsches Fernsehen“. Dir begegnen täglich Eigennamen von Institutionen, Organisationen oder Einrichtungen. So z. B. von Behörden, Bildungs- und Kulturinstitutionen oder staatlichen bzw. öffentlichen Dienststellen, wie dem Fernsehsender ZDF. Auch Organisationen, Parteien oder Vereine haben oft Eigennamen. Das Gleiche gilt für Betriebe, Firmen oder z. B. Geschäfte. Wirf doch mal am Kiosk einen Blick auf die vielen unterschiedlichen Zeitungen und Zeitschriften. Sie alle haben einen Eigennamen. Die nächste Frage ist gar nicht so leicht. Welcher Krieg fand zwischen 1939 und 1945 statt? Puh, ganz schön lange her. Aber Deri hat darüber mal ein Buch gelesen und kennt die Antwort. „der Zweite Weltkrieg“ Weil man manchmal bestimmte historische Ereignisse und Epochen meint, bekommen diese ebenfalls einen Eigennamen. Dazu zählen z. B. auch die Eigennamen „der Westfälische Frieden“ oder „die Goldenen Zwanziger“. Auch diese Antwort ist richtig! Ob die beiden zu den glücklichen Gewinnern gehören? Vorher nochmal das Wichtigste zur Groß- und Kleinschreibung von Eigennamen: Es gibt eine Vielzahl an Eigennamen, darunter Personennamen, geografische Eigennamen, Eigennamen von Objekten, Institutionen oder Einrichtungen, oder von bestimmten historischen Ereignissen. Einfache Eigennamen schreibt man immer groß. In mehrteiligen Eigennamen werden alle Wörter, außer Artikel, Präpositionen und Konjunktionen, Großgeschrieben. Wahnsinn! Deri und Smilla haben tatsächlich eine Reise gewonnen!!

9 Kommentare

9 Kommentare
  1. Juhu

    Von Hanna, vor 8 Tagen
  2. Tolles Video ich hab es endlich verstanden 👍👍👍😀😀😀😀

    Von Hanna, vor 8 Tagen
  3. I like it🐭

    Von Anni, vor 12 Tagen
  4. Skilanglauf ist voll schön🐿

    Von Anni, vor 12 Tagen
  5. Mega Video. LG👍

    Von Emma, vor 21 Tagen
Mehr Kommentare

Groß- und Kleinschreibung – Eigennamen Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Groß- und Kleinschreibung – Eigennamen kannst du es wiederholen und üben.
  • Bestimme die Eigennamen.

    Tipps

    Der höchste Berg Deutschlands ist 2 962 Meter hoch und sein Eigenname hat etwas mit einer Spitze zu tun.

    Eigennamen sind feststehende Bezeichnungen für bestimmte Dinge oder Wesen.

    Lösung

    Eigennamen sind feststehende Bezeichnungen für bestimmte Dinge oder Wesen.

    • Dies können beispielsweise Personen- und Figurennamen (Smilla), Eigennamen aus Religionen und Mythologien (Göttin Artemis), Beinamen oder Spitznamen sein.
    • Auch geografische Orte (Zugspitze), Objekte jeglicher Art, Institutionen, historische Ereignisse und Ähnliches können mit einem Eigennamen versehen werden.

  • Vervollständige die Eigennamen.

    Tipps

    Regel Nummer 1: Einfache Eigennamen schreibst du groß, zum Beispiel deinen Vornamen.

    Regel Nummer 2: Bei mehrteiligen Eigennamen schreibst du alle Bestandteile – bis auf Artikel, Präpositionen und Konjunktionen – ebenfalls groß, beispielsweise die Dichterin Annette von Droste-Hülshoff.

    Lösung

    Die beiden Regeln zur Groß- und Kleinschreibung von Eigennamen solltest du dir gut einprägen.

    • Denke bei der ersten Regel einfach an die Schreibung deines Namens: Alle Eigennamen schreibt man grundsätzlich groß.
    • Nur bei mehrteiligen Eigennamen musst du auf folgende Wortarten achten: auf die Artikel, die Präpositionen und die Konjunktionen. Denn nur diese werden in Eigennamen in der Regel kleingeschrieben.
  • Erschließe die korrekte Schreibung von Adjektiven und Eigennamen.

    Tipps

    Adjektive schreibt man in der Regel klein: der große Baum, der leuchtende Pfeil, der deutsche Name.

    In Eigennamen werden auch die nichtsubstantivischen Bestandteile großgeschrieben (außer Artikel, Präpositionen, Konjunktionen). Das sind beispielsweise Adjektive.

    Lösung

    Anhand der Beispiele kannst du genau erkennen, wann das Adjektiv als Bestandteil eines Eigennamens großgeschrieben wird:

    • die Sehenswürdigkeit mit dem Namen die Große Mauer,
    • der Häuptling mit dem Namen Rote Wolke,
    • der Fernsehsender mit dem Namen Zweites Deutsches Fernsehen.

    In allen anderen Fällen werden die Wörter als Adjektive in der Wortgruppe eingesetzt: die große Pflanze, die rote Mütze, die deutschen Urlauber*innen.

  • Ermittle die Namen der Berühmtheiten und die richtige Groß- und Kleinschreibung.

    Tipps

    Eigennamen schreibt man immer groß – außer die folgenden drei Bestandteile: Artikel (z. B. die), Präpositionen (z. B. von), Konjunktionen (und).

    Lösung

    Bei reinen Personennamen kommen in manchen Fällen Präpositionen und bei besonderen Titeln auch Artikel vor, Konjunktionen eher weniger.

    Merke dir die Schreibweise anhand der folgenden Beispiele:

    • der deutsche Dichter: Johann Wolfgang von Goethe,
    • der österreichische Komponist: Wolfgang Amadeus Mozart.

    Nur die Artikel, Präpositionen oder Konjunktionen werden kleingeschrieben!

  • Bestimme einfache und mehrteilige Eigennamen.

    Tipps

    In der Hauptstadt Chinas, in Peking, liegt der Platz des Himmlischen Friedens. Das ist ein Eigenname mit vier Bestandteilen.

    Trinidad und Tobago ist ein aus zwei Inseln bestehendes karibisches Land in der Nähe von Venezuela.

    An den Golf von Bengalen grenzen Länder wie Indien, Bangladesch, Myanmar und Thailand.

    Lösung

    Wie du dir vielleicht vorstellen kannst, gibt es weltweit eine enorme Anzahl von Eigennamen. Du kannst sie in verschiedene Kategorien einteilen, beispielsweise:

    • geografische Angaben wie der Platz des Himmlischen Friedens, der Golf von Bengalen, Trindidad und Tobago,
    • Sterne und Himmelskörper wie Saturn und
    • historische Angaben wie das Mittelalter.

  • Leite die richtige Groß- und Kleinschreibung der Eigennamen ab.

    Tipps

    Denke daran, den ersten Teil eines mehrteiligen Eigennamens großzuschreiben.

    Im zweiten Schritt überlegst du, ob es Artikel, Präpositionen oder Konjunktionen gibt, die du kleinschreiben musst.

    Im dritten Schritt schreibst du alle weiteren Bestandteile des Eigennamens groß.

    Lösung

    Jetzt bist du fit, was Eigennamen angeht:

    • In der Regel schreibst du Eigennamen groß.
    • Nur Artikel, Präpositionen und Konjunktionen schreibst du klein, wenn sie nicht am Anfang stehen.
    • Den ersten Bestandteil des Eigennamens schreibst du stets groß.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

4.062

sofaheld-Level

6.574

vorgefertigte
Vokabeln

10.276

Lernvideos

42.345

Übungen

37.412

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden