30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Ellipse 07:47 min

Textversion des Videos

Transkript Ellipse

Hallo, ich bin Anna. Und ich wünsche dir viel Spaß mit diesem Video. "Ohne Wenn und Aber. " "Mir nichts, dir nichts." "Je schneller, desto besser.” Solche Aussagen hast du sicher schon einmal gehört. Und wenn du sie dir genauer anschaust, kannst du erkennen, dass sie sich auf eine besondere Weise ähneln. Denn sie beinhalten alle ein bestimmtes Stilmittel. Die Ellipse. Und um eine solche wird sich alles in diesem Video drehen. Am Ende wirst du die genannten Beispiele genau verstehen können. Ich werde dir heute erklären, was genau eine Ellipse ist, wie man sie erkennt und wie und warum man sie verwendet. Das alles zeige ich dir an verschiedenen Beispielen. Und du wirst sehen, dass wir die Ellipse in sehr vielen verschiedenen Bereichen finden können. Du solltest schon etwas Vorwissen im Bereich der Stilmittel und rhetorischen Figuren im Allgemeinen mitbringen. Beginnen wir mit der Erklärung, was die Ellipse überhaupt ist. Also eine Definition. Wie gerade schon erwähnt, gehört die Ellipse zu den sprachlichen Stilmitteln. Ellipse kommt von dem griechischen Wort "elleipses" und bedeutet so viel wie "Aussparung" oder "Auslassen". Bei einer Ellipse handelt es sich nämlich um einen verkürzten Satz, in dem ein oder mehrere Satzteile oder Worte ausgelassen werden. Streng genommen wird der Satz damit ungrammatisch. Weil sich die Ellipse als Stilmittel auf den ganzen Satz bezieht beziehungsweise nur zu erkennen ist, wenn man den Satz als Ganzes betrachtet, gehört sie zu den sprachlichen Stilmitteln der Satzfiguren. Schauen wir uns das alles noch einmal an einem Beispiel von eben an. "Ohne Wenn und Aber" stellt normalerweise keinen vollständigen Satz dar, auch wenn wir es oft so sagen. Denn es fehlen Satzteile. Eigentlich sollte es heißen "Ohne ein Wenn und ohne ein Aber", und dann müsste der Satz irgendwie weitergehen. Je nachdem, in welchem Kontext er gesagt wird, können wir die fehlenden Worte aber erschließen und ergänzen. Und eine Ellipse wird nicht unverständlich, nur weil Worte ausgelassen werden. Warum werden Ellipsen aber überhaupt benutzt? Kommen wir nun zu deren Verwendung und Wirkung. Es gibt sehr viele verschiedene Bereiche, in denen Ellipsen auftauchen. Wie andere sprachliche Stilmittel auch, finden wir die Ellipse natürlich in der Literatur, zum Beispiel in Gedichten oder anderen literarischen Werken. Folgende Zeile stammt aus dem Faust von Johann Wolfgang Goethe. "Erbärmlich auf der Erde lange verirrt und nun gefangen." Auch hier sind Worte ausgelassen worden. Um einen vollständigen Satz darzustellen, müsste es heißen "Erbärmlich war SIE auf der Erde lange verirrt und nun ist sie gefangen." Denn der Leser weiß über den Kontext, dass der Faust an dieser Stelle über eine Frau spricht. In der Literatur wird die Ellipse wird oft verwendet, um Hektik oder Aufgeregtheit darzustellen, weil sich Passagen schneller lesen lassen, da Worte fehlen. Und besonders in Dramen und Romanen wird dadurch in gewisser Weise die Alltagssprache nachgeahmt. Denn am häufigsten können wir Ellipsen in unserem Alltag finden. Zum einen werden sie in der Werbung sehr oft verwendet, wie zum Beispiel in diesem Werbespruch: "Milka – Die zarteste Versuchung, seit es Schokolade gibt." Denn eigentlich sollte dieser Satz heißen: DAS IST die zarteste Versuchung, seit es Schokolade gibt." Ellipsen sind in der Werbung deshalb so gut einzusetzen, weil man kurze, aussagekräftige Werbeslogans schaffen möchte, die sich gut einprägen und einem im Gedächtnis bleiben. Außerdem handelt es sich in Schlagzeilen oder Überschriften sehr oft um Ellipsen, zum Beispiel "Geiseln wieder freigelassen", vollständig sollte es heißen: "DIE Geiseln WURDEN wieder freigelassen". Eine Schlagzeile wird aber durch eine Ellipse sehr aussagekräftig, weil sie durch die Kürze DAS betont, was besonders wichtig ist. Und beim Leser erregt sie Aufmerksamkeit. Ein besonderes Beispiel ist folgende Form der Ellipse: "Wir sind Papst!" Hier wird besonders deutlich, dass der Satz eigentlich ungrammatisch ist. Trotzdem verstehen wir den Satz. Und gerade durch diese ungewöhnliche, ungrammatische Formulierung wird der Satz besonders eindringlich und einprägsam. Und zuletzt verwenden wir in unserer alltäglichen Sprache jederzeit Ellipsen, ohne es wahrscheinlich zu wissen. Die häufigsten Beispiele sind Begrüßungen wie "Guten Morgen!" Wenn wir einen vollständigen Satz äußern wollten, müssten wir eigentlich sagen: "ICH WÜNSCHE DIR einen guten Morgen." Oder wenn wir sagen: "Entschuldigung!" Dann meinen wir nämlich eigentlich: "ICH BITTE DICH um Entschuldigung." Auch im Alltag verwenden wir diese Ellipsen, um auf den Punkt zu bringen, was wir sagen wollen. Und, um das Wichtigste hervorzuheben. Wenn du in Zukunft also eine Ellipse identifizieren möchtest, dann merke dir folgende Stichpunkte: Eine Ellipse gehört zu den sprachlichen Stilmitteln der Satzfiguren. Es handelt sich dabei um einen verkürzten Satz, in dem eine oder mehrere Satzteile oder Worte ausgelassen werden. Verwendung finden Ellipsen in der Literatur, aber besonders auch in unserem Alltag. In der Literatur dienen Ellipsen dazu, die Alltagssprache nachzuahmen oder um Hektik zu vermitteln. Allgemein möchte man mit einer Ellipse das Wichtigste hervorheben und durch die Kürze für bessere Einprägsamkeit sorgen. Ellipsen werden außerdem oft verwendet, um die Aufmerksamkeit des Lesers auf das Gesagte zu lenken. Bleibt also nur noch mit einer Ellipse zu sagen: "Ende gut, alles gut!" Ich hoffe, du hast alles verstanden und bis zum nächsten Mal!

6 Kommentare
  1. Gut erklärt unveranschaulicht.

    Von Patrick M., vor fast 2 Jahren
  2. #lol

    Von Abiabini, vor mehr als 2 Jahren
  3. Danke

    Von Cem M., vor etwa 3 Jahren
  4. Anna du erklärst mega gut! Danke

    Von Petra Poepperl, vor mehr als 3 Jahren
  5. Vielen Dank! Wir freuen uns, dass dir das Video gefällt.

    Beste Grüße
    Die Deutschredaktion

    Von René Perfölz, vor mehr als 4 Jahren
  1. Sehr informativ und super erklärt!

    Von Jennifer Unland, vor mehr als 4 Jahren
Mehr Kommentare

Ellipse Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Ellipse kannst du es wiederholen und üben.

  • Definiere das Stilmittel Ellipse.

    Tipps

    Satzfiguren sind sprachliche Stilmittel, die ihre Wirkung auf der Ebene eines ganzen Satzes entfalten.

    Wortfiguren sind sprachliche Stilmittel, die sich auf nur ein Wort beziehen.

    Lösung

    Die Ellipse ist ein sprachliches Stilmittel und gehört zur Kategorie der Satzfiguren. Satzfiguren sind Stilmittel, die ihre Wirkung auf der Ebene eines ganzen Satzes entfalten. Bei Wortfiguren dagegen geschieht dies auf der Ebene eines Wortes oder einer Wortgruppe.

    Bei einer Ellipse handelt es sich um einen verkürzten Satz, in dem ein oder mehrere Satzteile oder Wörter ausgelassen werden.
    Ein Beispiel dafür ist die Aussage Ende gut, alles gut!. Hier werden die Artikel und Verben weggelassen, um das Wichtigste zu betonen und auf den Punkt zu bringen.

  • Erstelle einen Merktext für die Ellipse.

    Tipps

    Achte auf die Satzzeichen und auf Signalwörter wie und. Das kann dir schon Hinweise auf die richtige Reihenfolge geben.

    Lösung
    • Die Ellipse ist ein sprachliches Stilmittel und gehört zur Kategorie der Satzfiguren.
    Satzfiguren sind solche Stilmittel, die ihre Wirkung innerhalb eines ganzes Satzes entfalten.
    • Es handelt sich dabei nämlich um einen verkürzten Satz, in dem ein oder mehrere Satzteile oder Wörter ausgelassen werden. Ein Beispiel ist die Aussage Ende gut, alles gut. Ein vollständiger Satz müsste heißen Wenn das Ende gut ist, dan ist alles gut. Stattdessen werden die Konjunktionen, Verben und Artikel weggelassen, um den Satz auf das Wesentliche zu beschränken.
    • Dadurch wird das Wichtigste hervorgehoben und auf den Punkt gebracht.
    • Verwendung findet die Ellipse im literarischen Kontext, aber vor allem auch in unserer Alltagssprache.
    In der Literatur hilft die Ellipse dabei, starke Gefühle oder Hektik auszudrücken. Vor allem in unserer Alltagssprache dient die Ellipse dazu, die Aufmerksamkeit auf das Wichtigste einer Aussage zu lenken. Dadurch wird die Alltagssprache außerdem verkürzt und vereinfacht. Die Werbung benutzt Ellipsen, um kurze Werbeslogans zu erschaffen, die sich besser einprägen lassen.
  • Unterscheide Ellipse und Aposiopese.

    Tipps

    Die Aposiopese stellt einen Sonderfall der Ellipse dar. Hier wird allerdings nicht nur ein Wort, sondern die Hauptaussage des Satzes weggelassen und der Satz abgebrochen. Beispiel: Wenn ich dich in die Finger kriege […]

    Lösung
    • Ich könnte ihn - ! und Der kann mich mal…! stellen Aposiopesen dar. Hier wird die Hauptaussage des Satzes nicht genannt und der Satz stattdessen abgebrochen. Dadurch soll Spannung erzeugt und erhöht werden.
    • Was nun? ist ein Beispiel für eine Ellipse. Ein vollständiger Satz wäre Was sollen wir nun tun? Hier wird die Aussage auf das Wesentliche verkürzt und damit auf den Punkt gebracht.
    • Die Aussage Du willst doch wohl nicht…! stellt eine Aposiopese dar. Der Satz wird abgebrochen, bevor er beendet wird und der Hörer muss ihn in Gedanken selbst beenden. Das erzeugt Spannung.
    • Einen Kaffee mit Milch bitte! ist eine Ellipse. Die Bitte müsste vollständig heißen Ich hätte gerne einen Kaffee mit Milch bitte. Auch hier wird der Satz auf das Wesentliche verkürzt.
    • Die Aussage Ich kann das, du nicht! stellt eine Ellipse dar. Der zweite Teil des Satzes wird um die Elemente kannst das verkürzt. Durch den Kontext kann der Hörer ihn dennoch erschließen und verstehen.
  • Bestimme die Merkmale der Ellipse.

    Tipps

    Denke an Beispiele wie Ende gut, alles gut. Kann man die Ellipse verstehen, obwohl es ein unvollständiger Satz ist?

    Lösung
    • Eine Ellipse ist unverständlich, weil Wörter fehlen.
    Diese Aussage ist nicht korrekt. Obwohl die Ellipse ein unvollständiger Satz ist, kann man sich seine Bedeutung erschließen. Manchmal, vor allem in der Literatur, ist dafür der Kontext wichtig.
    • Ellipsen werden in der Werbesprache verwendet.
    Diese Aussage ist korrekt. Die Werbung baut häufig Ellipsen in ihre Slogans ein, um diese auf den Punkt zu bringen, sodass sie sich besser einprägen lassen.
    • Durch Ellipsen werden Textabschnitte langsamer gelesen.
    Diese Aussage ist nicht korrekt. In Ellipsen fehlen bestimmte Satzteile oder Wörter. Dadurch werden diese Abschnitte schneller gelesen. In der Literatur wird damit Hektik, Eile oder Aufgeregtheit erzeugt. In der Alltagssprache hilft es, Aussagen auf den Punkt zu bringen.
    • Vor allem in der Literatur kann der Kontext einer Ellipse helfen, sie aufzulösen und zu verstehen.
    Diese Aussage ist korrekt. In Ellipsen fehlen bestimmte Satzteile oder Wörter. Der Kontext hilft dann dabei, die Sätze trotzdem zu erschließen und zu verstehen.
    • Streng genommen sind Ellipsen ungrammatische Sätze.
    Diese Aussage ist korrekt. Die Ungrammatikalität entsteht dadurch, dass die Sätze unvollständig sind, d.h. Satzteile oder Wörter fehlen.
  • Entscheide, in welchem Bereich die Ellipse Verwendung findet.

    Tipps

    Kommen dir einige Beispiele aus deinem eigenen Sprachgebrauch bekannt vor?

    Lösung

    • Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. ist ein Beispiel aus unserem alltäglichen Sprachgebrauch. Um einen vollständigen Satz zu bilden, müsste man sagen Erst kommt die Arbeit, dann kommt das Vergnügen. Das Verb wird hier weggeglassen, um nur das Wichtigste zu betonen. Solche Redewendungen prägen sich dadurch besser ein.
    • Peugeot. Mit Sicherheit mehr Vergnügen stammt aus der Werbesprache. Hier wird mit der Ellipse ein kurzer und aussagekräftiger Slogan geschaffen. Das hilft, ihn sich besser einzuprägen..
    • Griechenland: EU-Austritt verschoben stellt eine Schlagzeile aus der Zeitung dar. Vollständig müsste der Satz heißen Der EU-Austritt wurde verschoben. Durch die Ellipse gewinnt diese Schlagzeile aber an Aussagekraft und bringt das Wichtigste auf den Punkt.
    • Und doch, welch Glück, geliebt zu werden ! Und lieben, Götter, welch ein Glück! sind Zeilen aus einem Gedicht von Goethe und damit ein Beispiel aus der Literatur. Hier wird die Ellipse verwendet, um Aufgeregtheit bzw. die angeregten Gefühle des Sprechers darzustellen, weil sich die Passage schneller lesen lässt, da Wörter fehlen. Normalerweise müsste es heißen Und doch, welch Glück ist es, geliebt zu werden! Und lieben, Götter, welch ein Glück ist es.
    Quelle: Goethe, Johann Wolfgang (1775): Willkommen und Abschied. URL: http://gutenberg.spiegel.de/buch/johann-wolfgang-goethe-gedichte-3670/93 [Abgerufen am 08.09.2015].

  • Untersuche die 1. Strophe des Gedichts „Neue Liebe, neues Leben“ auf Ellipsen.

    Tipps

    Verwechsel die Ellipse nicht mit einer Aufzählung. In Sätzen wie Ich mag diese Stadt, dieses Land und diese Menschen. handelt es sich nicht unbedingt um eine Ellipse, obwohl der Teilsatz Ich mag nur einmal genannt ist.

    Lösung

    Du findest Ellipsen in folgenden Zeilen:

    • Welch ein fremdes, neues Leben! Hier fehlt ein Verb wie sein, um den Satz vollständig zu machen.
    • Weg, warum du dich betrübtest. Weg dein Fleiß und deine Ruh. Auch hier wird das Verb ist, das in der vorherigen Zeile genannt ist, weggelassen. Der Leser kann es sich über den Kontext allerdings erschließen.
    Mit den Ellipsen möchte der Sprecher in diesem Gedicht seine intensiven Gefühle - die Liebe, Erregtheit und Leidenschaft - deutlich machen. Denn durch die Auslassung von Wörtern liest sich das Gedicht schneller, dadurch wirkt es sehr bewegt und die Aussagekraft wird erhöht. Das Wesentliche - die Konzentration auf die Gefühle - soll hier im Mittelpunkt stehen.

    Quelle: Goethe, Johann Wolfgang (1775): Neue Liebe, neues Leben. URL: http://gutenberg.spiegel.de/buch/johann-wolfgang-goethe-gedichte-3670/347 [Abgerufen am 08.09.2015]