30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Aktiv und Passiv – alle Zeitformen

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Lucy lernt 5 Minuten 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

  • Lucy übt 5 Minuten 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

  • Lucy stellt fragen 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden

Bewertung

Ø 4.3 / 152 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Team Digital
Aktiv und Passiv – alle Zeitformen
lernst du in der Unterstufe 3. Klasse - 4. Klasse

Grundlagen zum Thema Aktiv und Passiv – alle Zeitformen

Nach dem Schauen dieses Videos wirst du das Passiv in allen Zeitformen bilden können.

Zunächst wiederholen wir den Unterschied zwischen einem Aktiv- und einem Passivsatz. Anschließend zeigen wir dir, wie das Passiv in allen Zeitformen gebildet wird. Abschließend bekommst du eine Übersicht mit allen Passivformen.

Lerne etwas über die Zeitformen des Passivs, indem du Krokodil Kim im Zoo besuchst..

Das Video beinhaltet Schlüsselbegriffe, Bezeichnungen und Fachbegriffe wie Aktiv, Passiv, Handlungsverb, Tempus, Zeitform, Partizip II, Partizip Perfekt, Präsens, Futur I, Präteritum, Perfekt, Plusquamperfekt, Futur II.

Bevor du dieses Video schaust, solltest du bereits wissen, wie die Zeitformen des Aktiv gebildet werden.

Nach diesem Video wirst du darauf vorbereitet sein, Aktivformen ins Passiv zu wandeln.

Transkript Aktiv und Passiv – alle Zeitformen

Kim ist das coolste Krokodil im Stadtpark. Naja - eigentlich ist sie auch DAS EINZIGE Krokodil im Stadtpark. Aber, WO kommt sie eigentlich her? Und war sie schon immer so cool? Während wir das herausfinden, lernen wir das „Aktiv und das Passiv in allen Zeitformen“ kennen. Wie du vielleicht weißt, sind das „Aktiv“ sowie das „Passiv“ zwei Verbformen. Durch sie kann man Handlungen und Vorgänge aus unterschiedlicher Sicht darstellen. Im Aktiv steht die Handlungsträgerin oder der Handlungsträger als Subjekt des Satzes im Fokus. Beim Passiv gibt es meist gar keine Handelnden und der Vorgang bzw. die beschriebene Handlung selbst steht im Vordergrund. Passivformen kannst du in allen Zeitformen bilden. Wir zeigen dir, wie!

Kim kommt aus dem Zoo. Dort war immer klar: Kim ist das coolste Krokodil. Sie wird von allen verehrt.

Sowohl der Aktiv- als auch der Passivsatz stehen im Präsens, der Gegenwart. Den Aktivsatz kannst du am gebeugten Verb „ist“ erkennen, welches hier in der 3. Person Singular steht. Aber wie bildet man das Passiv im Präsens? Das Passiv setzt sich aus dem Präsens von „werden“ in der entsprechenden Personalform, also hier „wird“ für die 3. Person Singular und dem Partizip II des Vollverbs zusammen. Das Partizip II wird auch Partizip Perfekt genannt und lautet hier „verehrt“.

Kim hat ein neues, übercooles Hobby. Und alle sind sich sofort sicher: Kim wird auch beim Surfen eine gute Figur machen. Es werden viele Fotos von ihr gemacht werden.

Auch hier haben wir einen Aktiv- und einen Passivsatz. Weißt du, in welcher Zeitform das Prädikat „wird machen“ steht? Im Futur I, der Zukunft. Aufgepasst! Das Futur I Aktiv und das Präsens Passiv werden häufig verwechselt, weil in beiden das Hilfsverb „werden” vorkommt. Du musst genau unterscheiden: Die Aufgabe wird von Kim gemacht. Hier handelt es sich um das Präsens Passiv. Kim wird die Aufgabe machen. Das ist ein Aktivsatz im Futur I.

Kannst du erkennen, wie das Vollverb „machen“ im Passivsatz in das Futur I gesetzt wurde? Außerdem brauchst du den Infinitiv des Passivs. Für das Vollverb „machen“ lautet der: „gemacht werden.“ Wow! Hast du das gesehen? Kim sah auch auf dem Skateboard supercool aus. Eine coolere Skaterin wurde noch nie gesehen.

Kannst du uns helfen, die Zeitformen des Aktiv- und Passivsatzes zu bestimmen? Das Prädikat „sah“ sagt uns, dass dieser Satz im Präteritum, der Vergangenheit, steht. Und wie wurde das Präteritum des Passivs gebildet? Aus einer Präteritum-Form von „werden“, hier „wurde“ für die 3. Person Singular, und dem Partizip II des Vollverbs „sehen“, also „GEsehen“.

Was ist denn das für eine lahme Party?

Niemand hat getanzt. Nur hier ist cool getanzt worden. Auch hier gab es wieder einen Satz im Aktiv und einen im Passiv. Weißt du, welche Zeitform „hat getanzt“ ist? Es handelt sich um das Perfekt, die vollendete Gegenwart. Die Passivform des Perfekts sieht ja ganz schön kompliziert aus. Lass uns die Bildung gemeinsam entschlüsseln. Gebildet wurde das Passiv Perfekt aus drei Teilen: Mit einer Präsensform von „„sein“ in der entsprechenden Personalform, hier also „ist“ für die dritte Person Singular, dem Partizip II des Vollverbs „tanzen“, hier „GEtanzt“, und „worden“. Im Zoo ist eine Sache ganz klar: Bevor es Kim gab, hatte es kein cooleres Krokodil im Zoo gegeben. Die Sonnenbrille war Kim gegeben worden, bevor sie zur Welt kam.

Sowohl Teile des Aktiv- als auch Teile des Passivsatzes stehen jetzt im Plusquamperfekt, der vollendeten Vergangenheit. Das Plusquamperfekt besteht sowohl im Aktiv als auch im Passiv aus mehreren Teilen. Für das Plusquamperfekt im Passiv brauchst du eine Präteritumform von „sein“ in der entsprechenden Personalform, hier ist das „war“ für die dritte Person Singular, das Partizip II des Vollverbs „geben“, also „GEgeben“ und „worden“.

Der Zoo wird Kim zu langweilig, sie will neue, COOLE Abenteuer erleben. Sie schmiedet einen Plan: Kim wird den Zoo verlassen haben, bevor die Sonne aufgeht.

Die anderen Tiere werden bereits von Kim verlassen worden sein, bevor sie die Überraschung entdecken. Sowohl Teile dieses Aktivsatzes als auch Teile des Passivsatzes sind im Futur II formuliert. Puh, das sind aber viele Verben im Passivsatz! Lass uns das mal gemeinsam untersuchen. Für das Futur II im Passiv brauchst du VIER Bestandteile. Zum einen eine Präsensform von „werden“ in der richtigen Personalform, hier ist das „werden“ für die 3. Person Plural. Außerdem benötigst du das Partizip eines Vollverbs, in unserem Fall ist das Partizip II von verlassen ebenfalls „verlassen“. Der dritte Bestandteil ist das Wort „worden“. Schließlich brauchst du außerdem noch das Wort „sein“ im Infinitiv. Dann erhalten wir: „werden verlassen worden sein“. Geschafft!

Welche Überraschung Kim für ihre Freundinnen und Freunde aus dem Zoo wohl hinterlassen hat? Bevor wir das herausfinden, hast du hier nochmal eine Übersicht aller Zeitformen des Passivs und wie sie gebildet werden. So wird Kims Coolness für immer ein Teil des Zoos bleiben.

16 Kommentare

16 Kommentare
  1. super gut

    Von Alex, vor 2 Monaten
  2. Danke

    Von jovan, vor 2 Monaten
  3. Very NICE

    Von jovan, vor 2 Monaten
  4. Kim ist mein Idol👍🏻

    Von Alex, vor 3 Monaten
  5. Puhh ein bisschen viel zum verstehen... Aber habe es besser verstanden!

    Von Jina :-D, vor 4 Monaten
Mehr Kommentare

Aktiv und Passiv – alle Zeitformen Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Aktiv und Passiv – alle Zeitformen kannst du es wiederholen und üben.
  • Bestimme die Zeitform.

    Tipps

    Die Präteritumform des Passivs wird so gebildet: Präteritum von werden (entsprechende Personalform) + Partizip II des Vollverbs.

    • Du wurdest geliebt.

    Die Präsensform des Passivs wird so gebildet: Präsens von werden (entsprechende Personalform) + Partizip II des Vollverbs.

    Du wirst geliebt.

    Lösung

    Ist dir etwas aufgefallen? Die beiden Zeitformen Präsens und Präteritum werden im Passiv mit zwei Verbteilen gebildet. Alle anderen Passivzeitformen bestehen aus drei oder mehr Verbteilen.

    $~$1. Verbteil: Das Hilfsverb werden wird in die entsprechende Zeit- und Personalform gesetzt (wird im Präsens und wurde im Präteritum).
    $~$2. Verbteil: Partizip II des Vollverbs

  • Gib mit einem Beispielsatz an, wie die Zeitformen im Passiv gebildet werden.

    Tipps

    Die Passivform des Präsens und des Präteritums besteht aus zwei Verbteilen:
    werden (in entsprechender Zeit- und Personalform) + Partizip II des Vollverbs.

    Achtung: Das Perfekt und das Plusquamperfekt von werden sind besondere Formen.

    • Perfekt: ... ist geholt worden.
    • Plusquamperfekt: ... war geholt worden.

    Lösung

    Lerne die unterschiedlichen Formen der Passivsätze am besten mithilfe eines Überblicks über alle sechs Zeitformen.

    Bei den Zeitformen des Vorgangspassivs ist das Partizip II eines Vollverbs eingebunden und vor dem Partizip II steht werden in der entsprechenden Personal- und Zeitform.

    Beachte, dass beim Perfekt und Plusquamperfekt werden mit dem Hilfsverb sein gebildet wird:
    → Perfekt: Sie ist geliebt worden.
    → Plusquamprfekt: Sie war geliebt worden.

  • Erschließe die Zeitform der Sätze.

    Tipps

    Das Präsens Passiv wird mit einer Präsensform von werden + Partizip II gebildet. Beispiel:

    • Der Test wird geschrieben.

    Das Perfekt wird im Passiv wie folgt gebildet:

    • Der Test ist geschrieben worden.

    Werden wird im Präteritum so gebildet:

    • ich wurde
    • du wurdest
    • er/sie/es wurde
    • wir wurden
    • ihr wurdet
    • sie wurden
    Lösung

    In diesen Übungen wird ausschließlich das Vorgangspassiv in allen Zeitformen geübt, das mit dem Hilfsverb werden gebildet wird. Im Vergleich dazu gibt es das Zustandspassiv mit dem Hilfsverb sein.

    Präge dir die Personal- und Zeitformen des Hilfsverbs werden genau ein. Achte darauf, dass im Perfekt, im Plusquamperfekt und im Futur II eine Sonderform des Partizips II eingesetzt wird: worden.

  • Vergleiche das Futur I im Aktiv und das Präsens im Passiv.

    Tipps

    Futur I Aktiv wird mit der Präsensform von werden und dem Infinitiv des Vollverbs gebildet.

    • Dani wird den Kuchen backen.

    Präsens Passiv wird mit der Präsensform von werden und dem Partizip II des Vollverbs gebildet.

    • Der Kuchen wird gebacken.

    In vielen Fällen bildet sich das Partizip II des Vollverbs mit der Vor- oder Zwischensilbe -ge-, wie abgekauft oder gerettet.

    In einigen Fällen wird das Partizip II des Vollverbs ohne -ge- gebildet. Achte hier auf die Endung, die anders als beim Infinitiv ist.

    Lösung

    Achtung Verwechslungsgefahr! Für beide Formen nutzt du die Präsensform von werden in der entsprechenden Personalform.

    Unterscheiden kannst du beide Formen durch den zweiten Verbteil:

    • Futur I Aktiv: Infinitiv des Vollverbs (machen, lachen)
    • Präsens Passiv: Partizip II des Vollverbs (gemacht, gelacht)
    Kompliziert wird es, wenn sich das Partizip II ohne -ge- zeigt. Hier musst du genau auf die Endung des zweiten Verbteils achten. Der Infinitiv endet auf -en.

  • Bestimme, welche Aktiv- und welche Passivsätze zusammengehören.

    Tipps

    Achtung: Oft sehen sich die Zeitformen im Aktiv und Passiv nicht ähnlich!

    Beispiel Perfekt:

    • Jana hat den Film schon gesehen. (Aktiv)
    • Der Film ist von Jana gesehen worden.(Passiv)

    Beispiel Plusquamperfekt:

    • Jana hatte den Film schon gesehen. (Aktiv)
    • Der Film war von Jana gesehen worden. (Passiv)
    Lösung

    Präge dir die Bildung der Passivsätze im Perfekt und Plusquamperfekt gut ein, denn diese sind besonders kniffelig. Erinnerst du dich? Sie werden ebenfalls mit werden in der entsprechenden Zeit- und Personalform gebildet.

    • Du bist geliebt worden. (Perfekt Passiv)
    • Du warst geliebt worden. (Plusquamperfekt Passiv)
    So bildest du das Hilfsverb sein:
    • sein im Präsens: ich bin, du bist, er/sie/es ist, wir sind, ihr seid, sie sind
    • sein im Präteritum: ich war, du warst, er/sie/es war, wir waren, ihr wart, sie waren
  • Wende die Passivformen bei den Zeitformen Plusquamperfekt und Futur II an.

    Tipps

    Setze pro Lücke immer einen Verbteil ein.

    Das ist ein Beispielsatz im Futur II Passiv:

    • Du wirst morgen um die Uhrzeit von allen begrüßt worden sein.

    Das Plusquamperfekt besteht aus der Präteritumform von werden + Partizip II des Vollverbs + worden.

    Lösung

    Präge dir diese beiden Zeitformen des Passivs genau ein, auch wenn du sie im täglichen Sprachgebrauch nicht so oft einsetzen wirst.

    Das Futur II nutzt du generell, wenn etwas in der Zukunft abgeschlossen sein wird oder wenn eine Vermutung über abgeschlossene Ereignisse formuliert wird.

    Das Plusquamperfekt wird als Vorvergangenheit bezeichnet. Du setzt es ein, wenn du eine vergangene und abgeschlossene Handlung beschreiben willst, die zeitlich noch vor einer anderen vergangenen Handlung liegt.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

2.575

sofaheld-Level

5.805

vorgefertigte
Vokabeln

10.215

Lernvideos

42.307

Übungen

37.382

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden