30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

K-141 Kursk U-Boot-Unglück

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 4.0 / 5 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Team Zeitreise
K-141 Kursk U-Boot-Unglück
lernst du in der Oberstufe 6. Klasse - 7. Klasse - 9. Klasse

Grundlagen zum Thema K-141 Kursk U-Boot-Unglück

Am 2. August 2000 ging eines der größten U-Boote der Welt, die K-141 Kursk mit der gesamten Besatzung verloren. Die Kursk war ein U-Boot der Oscar-2-Klasse.

Transkript K-141 Kursk U-Boot-Unglück

Der Name der Stadt Kursk erfüllt die russische Bevölkerung mit nationalem Stolz. So sehr, dass sie einem der leistungsstärksten U-Boote der Welt den Namen Kursk gaben. Die Schlacht bei Kursk war ein bedeutendes Kriegsereignis an der Ostfront während des Zweiten Weltkriegs. Es bleibt bis heute das größte Gefecht aller Zeiten und auch die teuerste Luftschlacht, die an einem einzigen Tag geführt wurde. Bis dahin war keine größere deutsche Offensive des Zweiten Weltkriegs zurückgeschlagen worden. An dieser Schlacht waren zwei Millionen Soldaten, 4500 Flugzeuge und über 6000 Panzer beteiligt. Über eine Million Soldaten verloren ihr Leben. Am zweiten August 2000 ging der Name Kursk erneut durch die Welt, diesmal kündete er von einem Unglück. Eins der größten U-Boote der Welt war mit der gesamten Besatzung verloren gegangen. Die Kursk war ein U-Boot der Oscar-II-Klasse Die wichtigste Aufgabe des Oscar-U-Boots war es, Flugzeugträger anzugreifen und zu versenken. Bis heute ist es nicht ganz klar, wie viele Oscars gebaut wurden. Man geht davon aus, dass es fünfzehn waren, gebaut zwischen 1985 und 1999. Die Sowjets hatten noch größere U-Boote als die Oscar-II-Klasse gebaut, U-Boote der Taifun-Klasse. Atombetriebene und mit Interkontinentalraketen bestückt. Taifun-U-Boote sind die größten, die je gebaut wurden. Sie sind 175 Meter lang, 23 Meter breit und haben einen Tiefgang von 12 Metern. Es gibt nur sechs U-Boote dieses Typs. Bis dahin hätte man es nicht für möglich gehalten, dass U-Boote von dieser Größe so stark beschädigt werden können, dass sie sinken. Das Undenkbare geschah jedoch am 2. August 2000. Die Kursk ging auf tragische Weise in der Barentssee unter. Man glaubt, dass das Eindringen von Wasserstoffperoxid in den vorderen Torpedoraum zur Detonation eines Torpedo-Sprengkopfes geführt hat, was wiederum eine Explosion von etwa sechs weiteren Sprengköpfen zwei Minuten später auslöste. Die zweite Explosion entsprach einer Sprengkraft von 3,7 Tonnen TNT und war so groß, dass sie auf Seismographen in ganz Nordeuropa registriert wurde. Durch die Explosion und die Überflutung durch Meerwasser starben die meisten der 118 Matrosen, nur 23 überlebten im Heck des U-Boots. Die Welt hielt den Atem an und hoffte, dass Rettungskräfte die Überlebenden der Explosion würden retten können. Unglücklicherweise kam die Rettungsaktion zu spät und auch die Überlebenden starben einige Tage später. Mit einer gewaltigen Bergungsaktion wurde die Kursk aus der Tiefe geborgen, um die Atomreaktoren zu stabilisieren. Etwa ein Jahr nach dem Untergang waren die Bewohner der Hafenstadt Rosljakowo von der Nachricht beunruhigt, die Regierung plane, das Atom-U-Boot in den Hafen zu schleppen und dort, vor ihrer Haustür, zu lagern. Man fürchtete vor allem, dass aus den beiden leistungsstarken Atomreaktoren Strahlung austreten könnte und zu einer Verseuchung des Stadtgebiets führt. Tatsächlich beendete die Kursk ihr Dasein dort und soll ohne Probleme zerlegt worden sein. Seit dem Unfall auf der Kursk kam es zu weiteren Zwischenfällen. Im Jahr 2001 geriet die USS Greeneville versehentlich unter ein japanisches Schulschiff und versenkte es. Im Mai 2003 erklärte China, dass die gesamte Besatzung der Ming 361 umgekommen sei. Am fünften Oktober 2004 brachen auf einem kanadischen U-Boot zwei Feuer aus. Ein Besatzungsmitglied wurde getötet.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

4.000

sofaheld-Level

6.574

vorgefertigte
Vokabeln

10.231

Lernvideos

42.201

Übungen

37.298

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden