30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Konjunktiv I – Bildung und Verwendung 05:29 min

Textversion des Videos

Transkript Konjunktiv I – Bildung und Verwendung

Hallo, schön, dich hierzuhaben, herzlich willkommen beim Übungsvideo zum Konjunktiv I!

Lisa, Max und ihre Freunde organisieren eine Party. Max meint, man müsse sich erst mal auf einen Ort einigen. Wenn man nicht wisse, wo die Party stattfinden solle, dürften sie nicht schon vorher einkaufen. Was, wenn alles schief gehe? Na, fällt dir was auf? Gerade habe ich mehrfach den Konjunktiv benutzt, und zwar hauptsächlich den Konjunktiv I. Darum geht es heute in diesem Video: um die richtige Verwendung des Konjunktiv I.

Du übst hier, direkte Rede in indirekte umzuformen und umgekehrt. Steigen wir gleich ein! Ich versuche jetzt, diesen Satz in indirekte Rede umzuformulieren. Max´ Freunde finden: „Alles kann gleichzeitig organisiert werden.“ Ich nehme die Anführungszeichen weg und setze das Verb in den Konjunktiv I. Na, wie lautetes dann? Genau: Max´ Freunde finden, alles könne gleichzeitig organisiert werden.

Gar nicht schwer, oder? Weißt du noch, wie du den Konjunktiv I bildest? Zur Auffrischung nehme ich das Beispielverb: gehen. Ich streiche die Infinitivendung –en ab und erhalte so den Infinitivstamm geh-. Jetzt hänge ich die Konjunktivendungen daran. Na? Genau, so sehen sie dann aus:

ich geh–e
du geh–est er geh–e wir geh–en
ihr geh–et sie/Sie geh–en

Manchmal ist eine Konjunktiv-1-Form identisch mit der gleichen Form des Indikativs, also der Wirklichkeitsform. Weißt du, was du dann machst? Genau, den Konjunktiv I mit der Ersatzform ersetzen, dem Konjunktiv II. Statt ich gehe schreib ich: ich ginge und statt wir gehen - wir gingen und statt sie gehen - sie gingen

Zurück zu den Partyvorbereitungen: Pascal fragt: „Wer kauft die Getränke?“ Um diesen Satz in den Konjunktiv umzuformen, brauche ich nur etwas umzustellen und das Verb in den Konjunktiv zu setzen. Wie kann ich den Satz bilden? Richtig: Pascal fragt, wer die Getränke kaufe.

Und gleich weiter: Ekaterina und Emine sagen: „Wir haben eine Idee!“ Ekaterina und Emine sagen, sie …

Hier musst du etwas aufpassen. Wenn du “haben” in den Konjunktiv I setzt, bekommst du wieder “haben”, das ist die gleiche Form wie im Indikativ. Wie geht das? Genau, hier verwendest du den Konjunktiv II, also: Ekaterina und Emine sagen, sie hätten eine Idee. Statt haben nehmen wir also hätten.

Jetzt mache ich die Übung andersherum. Hier sind Sätze in indirekter Rede und ich forme sie in die direkte Rede um: Cecilia und Kilian behaupten, sie bräuchten noch mehr zu essen. Finde jetzt die Indikativform zur Konjunktivform. So geht´s: Cecilia und Kilian behaupten: „Wir brauchen noch mehr zu essen.“ Nun ist es ein Satz, wo ich wieder von der direkten in die indirekte Rede umforme, wie am Anfang.

Sophia zu David: „Wir kommen einfach alle zu dir nach Hause. Deine Eltern sind ja nicht da.“ Sophia meint zu David, sie kämen einfach alle zu ihm nach Hause, seine Eltern seien ja nicht da.

Das Umformen funktioniertganz einfach, nicht wahr? Versuchs beim nächsten Satz mal allein: Johann: „Ich bin der DJ und werde auflegen, dass euch Hören und Sehen vergeht.“ Hier müssen mehrere Verbformen in den Konjunktiv I gebracht werden. Johann sagt, er sei der DJ und werde auflegen, dass uns Hören und Sehen vergehe“.

So, geschafft! Ich hoffe, es hat dir gefallen und du hast verstanden, wie das Umformen von direkter und indirekter Rede mithilfe des Konjunktiv I funktioniert.

Danke fürs Zuschauen und Mitmachen! Tschüss!

62 Kommentare
  1. Hallo Susanne T.,
    danke für deine Frage. Das hier ist nicht der Hausaufgaben-Chat, dorthin gelangst du, wenn du rechts oben auf die Sprechblase klickst. Gern beantworte ich dir aber trotzdem deine Frage.
    In der indirekten Rede wählt man normalerweise den Konjunktiv I. Das bedeutet, dass der Satz „Die Lehrerin behauptet, ich sei zu spät.“ der richtigere ist. Es ist aber hin und wieder auch möglich, den Konjunktiv II („Die Lehrerin behauptet, ich wäre zu spät.“) oder die Formen mit würde („Die Lehrerin behauptet, ich würde zu spät sein.“) zu verwenden. Es gibt beinahe keine festen Regeln dafür, welche Form man wählt. Die Wahl ist in vielen Fällen nicht eine Frage der Grammatik, sondern eine Frage des Stils.
    Ich hoffe, das hilft dir weiter.
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 21 Tagen
  2. wann benutzt man ,,sei'' und wann benutzt man ,,wär''
    Bsp: Die Lehrerin behauptet, ich sei zu spät.
    Die Lehrerin behauptet, ich wäre zu spät?

    Was ist richtig und warum?

    Von Susanne T., vor 21 Tagen
  3. Hey, ist das hier der Chat zum Stellen von Fragen?

    Von Susanne T., vor 22 Tagen
  4. @Carolin kasper hat sich alles schon gelöst, war ein Fehler von mir. Ich war damals noch neu hier und habe das ganze Prinzip nicht verstanden :D
    LG

    Von Richard B., vor etwa einem Monat
  5. Hallo Richard B.,
    danke für den Hinweis. Bearbeitest du die Aufgabe auf deinem Laptop bzw. PC oder an deinem Handy in der App?
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor etwa 2 Monaten
  1. Die Aufgabe 1 ist ziemlich verbuggt, denn wenn man die richtige Lösung ankreuzt, kommt eine andere Lösung heraus. Wenn man diese Aufgabe zurücksetzt, und die Lösunge von gerade eben wieder ein gibt, kommt nochmal eine andere Lösung heraus und das immer so weiter!

    Von Richard B., vor etwa 2 Monaten
  2. Anders als unten von der Redaktion zu einem korrekten Kommentar angemerkt, sind noch nicht alle Fehler behoben. Zum Beispiel heißt es bei dem Beispiel zu Sophia und David in der indirekten Rede immer noch "wir" statt "sie".

    Von Al1222012, vor etwa 2 Monaten
  3. :):):):):):):):):):):):):):):):):):):):):):):):):):):):):):):):):):):)

    Von EGE B., vor etwa 2 Monaten
  4. Spaß gutes Viedeo sehr gut erklärt :):):):):):)):):):)))):):)):):)::)):):):)::)))::)):)::):))

    Von talha D., vor 2 Monaten
  5. Hallo Wolfgang vom Hagen,
    kennst du schon diese Übersichtsseite? https://www.sofatutor.com/deutsch/sprache-untersuchen-grammatik/zeitformen-aktiv-und-passiv-konjunktiv/konjunktiv-und-indirekte-rede. Hier findest du viele weitere Infos und spannende Videos rund um das Thema Konjunktiv.
    Viel Spaß weiterhin beim Schauen unserer Videos.
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 6 Monaten
  6. Ich fand das Video an sich sehr hilfreich.Aber man hätte vielleicht noch etwas mehr beispiele an Verben nennen können.

    Von Kirti S., vor 6 Monaten
  7. EIn wirklich tolles Video!
    Hat mir sehr geholfen. Habt ihr auch ein Video für Konjunktiv 2 und die würde-Ersatzform? Also wie man die Bildet.

    Von Wolfgang Vom Hagen, vor 6 Monaten
  8. Hallo Mserv,
    danke für deine Frage. Was genau möchtest du denn zu den unregelmäßigen Verben wissen? Unregelmäßige Verben mit umlautfähigem Stammvokal haben zusätzlich einen Umlaut: ich – kam (Präteritum) – Umlaut: ä – Konjunktiv II: ich käme
    Alle Personen lauten:
    ich käme – du käm(e)st – er käme – wir kämen – ihr käm(e)t – sie kämen
    Für konkrete Fragen sind auch unsere Lehrerinnen und Lehrer im Hausaufgaben-Chat immer montags bis freitags von 17 bis 19 Uhr für dich da. Oder du schaust dir dieses Video zum Konjunktiv II an: https://www.sofatutor.com/deutsch/videos/konjunktiv-ii-bildung.
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 7 Monaten
  9. Ich fande das Video sehr hilfreich für meine deutscharbeit aber ich habe noch eine kleine Frage . Was ist mit den unregelmäßigen Verben im Konjunktiv II

    Von Mserv, vor 7 Monaten
  10. Hallo Wiktorluka,
    es tut uns leid, dass dir dieses Video nicht gefallen hat. wir haben noch viele andere Videos auf unserer Website, bestimmt ist auch etwas dabei, was dir Spaß macht.
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 8 Monaten
  11. ich fand das video langweilig

    Von Wiktorluka, vor 8 Monaten
  12. Hallo Mheuthaler,
    vielen Dank für das aufmerksame Lösen unserer Aufgaben. Ich habe die Fehler behoben bzw. die Aufgabe ein wenig angepasst. Wir freuen uns immer über Verbesserungsvorschläge, vielen Dank.
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 9 Monaten
  13. In dieser Übung sind FEHLER.

    1) Es muss bei der Umformung aus WIR in der direkten Rede SIE in der indirekten Rede heißen.

    2) Der Konjunktiv II von gehen ist gingen, diese Form ist auch identisch mit dem Indikativ, sodass man hier ausweichen muss auf "würden gehen" oder "gehen würden".

    Von Mheuthaler, vor 9 Monaten
  14. Vielen Dank!:-)👍👌

    Von Yumie, vor 11 Monaten
  15. Hallo Soewund,
    das ist aber eigenartig, bei mir wird der Titel korrekt angezeigt! Besteht der Fehler heute immer noch? Hast du einmal versucht, die Browser-Version zu aktualisieren? Manchmal hilft das schon.
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor 11 Monaten
  16. Hat mir bei der Klassenarbeit sehr geholfen,kann ich nur weiter empfehlen
    Liebe Grüße DW

    Von Soewund, vor 11 Monaten
  17. Warum steht bei mir ,,Konjunktiv 1 -Bildung und Verwendung" als Überschrift und es kommt ein Video über Inhaltsangabe raus?

    Von Tina P., vor 11 Monaten
  18. voll gut erklärt

    Von Nadinehulm, vor mehr als einem Jahr
  19. Hallo Danielrudi2602,
    natürlich hast du recht und man verwendet den Konjuktiv II, falls der Konjunktiv I und der Indikativ formgleich sind. Allerdings zielte die Übung II genau darauf ab, dass du lernst zu erkennen, dass der Konjunktiv I formgleich mit dem Indikativ sein kann. Mehr wurde hier in dieser Übung zum Thema "Konjunktiv I" noch nicht verlangt.
    Du bist also gedanklich schon einen Schritt voraus, weil du den Konjunktiv II schon kennst, Prima! :) Weiterhin viel Erfolg und Freude beim Lernen.
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor mehr als einem Jahr
  20. Hallo liebes Deutsch-Team,
    ich hätte eine Frage zu den Übungen bei Übung 2 kommt beim ersten und beim letztn nicht der Konjunktiv 2 rein damit das nicht identisch ist ?

    Von Danielrudi2602, vor mehr als einem Jahr
  21. Guuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuut☺😊☺😊☺😊☺😊☺😊☺😇😀😁😀😁😀😃☺😊

    Von Zein M., vor mehr als einem Jahr
  22. total gut erklärt. ich musste mir zwar das Video zweimal anschauen aber jetzt habe ich es verstanden

    Von Vahidkashi, vor mehr als einem Jahr
  23. Hallo Fim,
    wenn du noch mehr Informationen und Übungen zum Konjunktiv I brauchst, dann schau doch mal auf unsere Übersichtsseite zum Thema "Konjunktiv": https://www.sofatutor.com/deutsch/grammatik/zeitformen-passiv-konjunktiv/konjunktiv.
    Viel Spaß weiterhin beim Schauen unserer Videos.
    Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor mehr als einem Jahr
  24. Blicke immer noch nicht durch :(

    Von Fim Huebner, vor mehr als einem Jahr
  25. Hallo Ines, du hast gut aufgepasst! Allerdings ist "redeten" hier nicht das Präteritum, sondern der Konjunktiv II. Die Regel ist nämlich: Wenn der Konjunktiv I und der Indikativ übereinstimmen, wird stattdessen der Konjunktiv II verwendet. Da der Indikativ "sie reden" und der Konjunktiv I "sie reden" also identisch sind, wird hier der Konjunktiv II "sie redeten" eingesetzt.
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Tamira T, vor fast 2 Jahren
  26. In der Übung 3 Aufgabe 4 ist ein Fehler. Die Lösung soll redeten heißen. Das kann allerdings nicht stimmen da der Konjunktiv nicht im Präteritum stehen darf. Der Konjunktiv ist aber eineForm der indirekten rede und somit keine Vergangenheitsform.
    Ich hoffe eine Person aus der Redaktion ließt diesen Kommentar und verbessert mich falls ich falsch liegen sollte.

    Von Ines Heuvels, vor fast 2 Jahren
  27. Sehr gutes Video. Es hat mir sehr geholfen. ☺

    Von Nimesayoezgoeren, vor fast 2 Jahren
  28. Hallo MMM Zeller,
    wir freuen uns immer über Verbesserungsvorschläge. Was können wir bei unseren Videos besser machen? Es wäre toll, wenn du uns möglichst konkrete Tipps geben kannst. 
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Kasper, vor fast 2 Jahren
  29. nicht so gut

    Von M M M Zeller1, vor fast 2 Jahren
  30. 😄😄

    Von Marost, vor fast 2 Jahren
  31. gutes Vidio :)

    Von Marost, vor fast 2 Jahren
  32. Bestes Video auf ganz sofatutor zu diesem Thema 😄😄😄Danke

    Von Hannah K., vor fast 2 Jahren
  33. Sehr gut erklärt.
    Danke!

    Von Marie M., vor etwa 2 Jahren
  34. Richtig guuuut!!!!! Bin begeistert

    Von Cmbrueggemeier, vor etwa 2 Jahren
  35. Vielen dank! Hat mir echt geholfen. SUPER!!!!!!!!!!!!

    Von Hennyd, vor mehr als 2 Jahren
  36. Hat mir sehr geholfen

    Von Henriette Seifried, vor mehr als 2 Jahren
  37. Vielen dank!!!!!!!! Das Vidio hat mir sehr geholfen!!!!! SUPER!!!!!!!!!!!!!!

    Von Emily S., vor mehr als 2 Jahren
  38. Das hat mir sehr weiter geholfen, super Video!!!

    Von B J Niesel, vor mehr als 2 Jahren
  39. Hallo,
    das ist nur der Fall, wenn es sich um die Höflichkeitsform handelt, d.h. das Personalpronomen 'Sie' für eine Person verwendet wird, die gesiezt wird. Zum Beispiel: (Mitarbeiter spricht mit dem Pförtner:) "Mein Chef sagt, Sie seien nächste Woche im Urlaub.".
    Die 3. Person PLURAL bezieht sich eigentlich, wie in den Beispielen des Videos, auf mehrere Personen. 'Die Mädchen sagen, sie seien schon ganz aufgeregt.'.
    Wie du siehst, werden beide Formen gleich konjugiert.
    Ich hoffe, das hilft dir weiter.
    Viele Grüße

    Von Vreni Striggow, vor fast 3 Jahren
  40. muss die 3 pers. pl. nicht "Sie" großgeschrieben werden?

    Von Gaolangen, vor fast 3 Jahren
  41. hat mir weiter geholfen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Von Angela Zwerenz, vor fast 3 Jahren
  42. Cooles Video einfach super.

    Von Martinkurt, vor etwa 3 Jahren
  43. Tolles Video!;)

    Von Mariatheresa Steber, vor mehr als 3 Jahren
  44. Endlich verstanden :D echt gutes Video;-)

    Von Famrosenke, vor mehr als 3 Jahren
  45. thx hat mir sehr geholfen:-)

    Von Onnolevin, vor mehr als 3 Jahren
  46. War gut. danke!

    Von Superdavid2002, vor mehr als 3 Jahren
  47. Endlich verstanden!
    Es wird gut erklärt.

    Von Elaina S., vor mehr als 4 Jahren
  48. echt gutes video!!

    Von Muri Mausi, vor mehr als 4 Jahren
  49. danke sehr hab es jetzt verstanden schreibe morgen eine Deutscharbeit

    Von Familie Westerheide, vor mehr als 4 Jahren
  50. Vielen Dank für eure Kommentare. Wir freuen uns, dass euch das Video gefallen hat. Bei zukünftigen Videos achten wir noch mehr auf eine angemessene Geschwindigkeit des Vortrags.

    Beste Grüße
    Eure Deutschredaktion

    Von René Perfölz, vor mehr als 4 Jahren
  51. Danke endlich habe ich es verstanden !!!

    Von Hug, vor mehr als 4 Jahren
  52. Ich habe das Video nicht so verstanden den es wurde schnell geredet

    Von Katharina Aktan, vor mehr als 4 Jahren
  53. Hallo liebes Deutsch-Team!
    Ich finde es total klasse wie ihr das alles erklärt! In der Schule habe ich das alles nicht verstanden, doch jetzt wo ich eure Videos anschaue fällt mir alles total leicht! ein sehr großes Lob an euch und eure Kollegen!

    Von Sylvia T., vor mehr als 4 Jahren
  54. Hallo Justin,
    du findest jetzt zu diesem und zu anderen Videos mehr Übungen bei sofatutor. Wir arbeiten daran, dass es in Zukunft zu immer mehr Videos Übungen geben wird.
    Liebe Grüße aus der Deutschredaktion

    Von Franziska G., vor fast 5 Jahren
  55. Hallo Sofatutor,
    ich möchte mal erwähnen,das ich finde,das es hier bei Sofatutor kaum viele Übungen gibt.Erklärungsvideos ja,aber Übungen immer nur eine! warum? Besteht die Möglichkeit, das wir hier mehr Übungsaufgaben bekommen?Wäre suuuuuper!Dann brauche ich nicht immer zu abfrager.de rüberspringen.
    LG,Justin

    Von Justin F., vor fast 5 Jahren
  56. Hallo Azzi Bajwa,
    es stimmt, es wird gesagt:„Wer kauft die Getränke?" und es wird geschrieben „Wer kauft Getränke?". Grammatikalisch und inhaltlich sind beide Sätze korrekt. Es wäre aber besser, wenn sowohl der Aktiv- als auch der Passivsatz entweder beide den Artikel beinhalten würden oder ihn beide nicht beinhalten würden, damit es einheitlich ist.
    Liebe Grüße,
    Franziska aus der Deutsch-Redaktion

    Von Franziska G., vor fast 5 Jahren
  57. 2:57 : Dort steht: "Wer kauft Getränke?"
    Heisst es nicht "Wer kauft die Getränke?" (Das haben Sie ja auch gesagt):)

    Von Deleted User 206841, vor fast 5 Jahren
Mehr Kommentare

Konjunktiv I – Bildung und Verwendung Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Konjunktiv I – Bildung und Verwendung kannst du es wiederholen und üben.

  • Gib an, wozu der Konjunktiv häufig gebraucht wird.

    Tipps

    Es gibt drei Modi im Deutschen: den Indikativ (die Wirklichkeitsform), den Konjunktiv (die Möglichkeitsform) und den Imperativ (die Befehlsform).

    Hier ein Beispiel für einen Satz im Konjunktiv: Er sagt, er könne nach Hause gehen.

    Nur eine Antwort ist korrekt.

    Lösung

    Man unterscheidet im Deutschen drei Modi, also Aussageweisen: den Indikativ, den Konjunktiv und den Imperativ.

    • Der Indikativ ist die Wirklichkeitsform und wird verwendet, um tatsächliche Begebenheiten oder Allgemeingültiges auszudrücken.
    • Der Imperativ ist die Befehlsform. Mit ihm werden vor allem Aufforderungen und Befehle, aber auch Bitten ausgedrückt.
    • Der Konjunktiv ist die Möglichkeitsform und wird verwendet, um einen Wunsch oder eine Möglichkeit auszudrücken. Diese Form wird genutzt, um direkte Rede in indirekte Rede umzuformen, z.B.: Er sagt: „Ich kann nach Hause gehen.“ wird zu Er sagt, er könne nach Hause gehen. Das Verb im Konjunktiv kann in verschiedenen Zeitformen stehen, aber mit der Konjunktivform des Verbs wird keine neue Zeitform gebildet.

  • Nenne den verwendeten Modus bei der indirekten Rede, wenn die Verbform des Indikativs und des Konjunktivs I gleich lauten.

    Tipps

    Der Satz „Wir haben das Richtige getan.“ wird in der indirekten Rede zu Sie sagen, sie hätten das Richtige getan. und nicht zu Sie sagen, sie haben das Richtige getan.

    Der Infinitiv ist die Grundform des Verbs.

    Der Indikativ ist die Wirklichkeitsform und der Konjunktiv die Möglichkeitsform.

    Das Partizip I dient zur Verwendung eines Verbs als Adjektiv oder Adverb.

    Lösung

    Wenn man direkte Rede in indirekte Rede umformt, wird im Deutschen normalerweise der Konjunktiv I des Verbs verwendet. Wenn der Konjunktiv I allerdings identisch mit dem Indikativ ist, wird der Konjunktiv II gebraucht, damit sich die Form vom Indikativ absetzt. So wird der Satz Wir haben das Richtige getan. in der indirekten Rede zu Sie sagen, sie hätten das Richtige getan. und nicht zu Sie sagen, sie haben das Richtige getan.

    Die Formen des Verbs wären für diesen Beispielsatz:

    • Infinitiv (Grundform): tun
    • Imperativ (Befehlsform): tut!
    • Indikativ (Wirklichkeitsform): sie haben getan
    • Konjunktiv I (Möglichkeitsform): sie haben getan
    • Konjunktiv II (Möglichkeitsform): sie hätten getan
    • Partizip I: tuend
    • Partizip II: getan.

  • Bilde korrekte Sätze in der indirekten Rede.

    Tipps

    Im Deutschen wird die indirekte Rede in der Regel mit dem Konjunktiv I gebildet.

    Normalerweise wird der Konjunktiv I mit dem Infinitivstamm und den Endungen -e, -est, -e, -en, -et und -en gebildet.

    Wenn die Formen des Indikativs und des Konjunktivs I gleichlautend sind, wird in solchen Fällen der Konjunktiv II oder die würde-Form bevorzugt.

    Lösung

    Im Deutschen wird die indirekte Rede mit dem Konjunktiv I gebildet. Normalerweise wird der Konjunktiv I mit dem Infinitivstamm und den Endungen -e, -est, -e, -en, -et und -en gebildet. Das ist der Fall bei den folgenden Beispielen:

    • aus können wird könn- + Konjunktivendung der 3. Person Singular -e
    • aus nehmen wird nehm- + Konjunktivendung der 3. Person Singular -e
    • aus finden wird find- + Konjunktivendung der 3. Person Singular -e
    Wenn der Konjunktiv I dem Indikativ entspricht, wird der Konjunktiv II oder die würde-Form verwendet. Das ist der Fall bei Satz 3 und 5:

    • Ich: „Ich heiße Marisa.“ wird zu Ich sagte, ich hieße Marisa. oder Ich sagte, ich würde Marisa heißen. (statt: Ich sagte, ich heiße Marisa.)
    • Er: „Ihr habt mich bestohlen!“ wird zu Er behauptet, wir hätten ihn bestohlen. oder Er behauptet, wir würden ihn bestohlen haben. (statt: Er behauptet, wir haben ihn bestohlen.)
  • Bilde den Indikativ und Konjunktiv I des Verbs fühlen im Präsens.

    Tipps

    Indikativ- und Konjunktiv I- Form können in manchen Fällen identisch sein.

    Lösung

    Der Konjunktiv I im Präsens wird gebildet, indem an den Infinitivstamm des Verbs die Konjunktiv I-Endungen -e, -est, -e, -en, -et und -en gehängt werden.

    Beim Verb fühlen lautet die Konjugation im Konjunktiv I im Präsens ich fühle, du fühlest, er/sie/es fühle, wir fühlen, ihr fühlet, sie fühlen.

  • Analysiere die Sätze in Bezug auf den Modus der Verben.

    Tipps

    Erinnere dich, wie man den Konjunkiv I und den Konjunktiv II bildet.

    Beachte, dass in manchen Sätzen mehrere Verben vorkommen bzw. manche Verbformen aus mehreren Teilen bestehen.

    Verben im Infinitiv stehen nicht im Indikativ oder Konjunktiv.

    Lösung

    Um diese Aufgabe zu lösen, musst du wissen, wie der Konjunktiv I und der Konjunktiv II gebildet werden.

    • Der Konjunktiv I wird dadurch gebildet, dass an den Infinitivstamm des Verbs die Konjunktivendungen -e, -est, -e, -en, -et oder -en angehängt werden.
    • Der Konjunktiv II wiederum wird gebildet, indem man diese Endungen an den Präteritumstamm des Verbs hängt.
    Außerdem musst du beachten, dass in einem Satz auch mehrere Verben vorkommen können bzw. Verben aus mehreren Teilen bestehen können. Die Verben innerhalb eines Satzes können einen unterschiedlichen Modus aufweisen.

    • In der indirekten Rede wird der Konjunktiv I verwendet, wie bei: Simon sagt, er müsse nach Hause. Der Konjunktiv wird außerdem gebraucht, wenn eine Möglichkeit bzw. Vermutung ausgedrückt wird, wie bei: Simon habe Probleme in der Schule.
    • Der Konjunktiv II wird genutzt, wenn etwas Erdachtes oder nicht Realisierbares ausgedrückt werden soll, wie bei: Wir hätten gestern die Chance gehabt. Außerdem wird der Konjunktiv II gebraucht, wenn etwas in indirekter Rede wiedergegeben wird und der Konjunktiv I dem Indikativ entsprechen würde.
    • Im Indikativ stehen die Verben sie gehen, er bekommt, er sagt, wir sehen, er meint.
    • Das Verb helfen im letzten Satz ist nicht markierbar, da es der Infinitiv des Verbs ist und dieser nicht im Indikativ oder Konjunktiv steht.
  • Untersuche die Verbformen auf ihren Modus.

    Tipps

    Die 3. Person Singular Indikativ ist er hat, die 3. Person Singular Konjunktiv I ist er habe und die 3. Person Singular Konjunktiv II ist er hätte.

    Der Konjuntikv II wird gebildet, indem man an den Präteritumstamm des Verbs die Konjunktivendungen -e, -est, -e, -en, -et oder -en hängt. Häufig wird der Vokal des Stamms dabei zum Umlaut.

    Lösung

    Um diese Aufgabe zu lösen, musst du dir zunächst sicher sein, wie der Konjunktiv I und der Konjunktiv II gebildet werden.

    • Der Konjunktiv I wird dadurch gebildet, dass an den Infinitivstamm des Verbs die Konjunktivendungen -e, -est, -e, -en, -et oder -en angehängt werden: geh + -e, hol + -et, hab + -e.
    • Der Konjunktiv II wiederum wird normalerweise gebildet, indem man diese Endungen an den Präteritumstamm des Verbs hängt: fand + -e, war + -en, musst + -e. In diesen Beispielen werden die Vokale a/u zum Umlaut ä/ü.
    Außerdem kann es helfen, sich die jeweils anderen Modi der Verbform zu überlegen. Zum Beispiel wird gehen in der dritten Person Singular Präsens im Indikativ zu er geht, im Konjunktiv I zu er gehe und im Konjunktiv II zu er ginge.