40%

Black Friday-Angebot – nur bis zum 27.11.2022

sofatutor 30 Tage lang kostenlos testen & dann 40 % sparen!

Wer waren die Brüder Grimm?

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 4.3 / 12 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Team Digital
Wer waren die Brüder Grimm?
lernst du in der Unterstufe 1. Klasse - 2. Klasse

Grundlagen zum Thema Wer waren die Brüder Grimm?

Inhalt

Wer sind die Gebrüder Grimm? – für Kinder erklärt

Bestimmt hast du auch einmal den Namen der Gebrüder Grimm gehört. Das ist auch kein Wunder, denn sie sind für ihre zahlreichen Märchen auf der ganzen Welt sehr berühmt geworden. Doch woher kommen eigentlich die Gebrüder Grimm und warum heißt es die Gebrüder Grimm und nicht einfach nur Brüder Grimm? Diese und viele weitere Fragen wollen wir dir in unserem Video und in diesem Text beantworten.

Lebenslauf der Gebrüder Grimm

Die Gebrüder Grimm wurden Ende des 18. Jahrhunderts in Hanau im heutigen Hessen geboren. Gebrüder ist einfach nur ein älterer Ausdruck für Brüder und wird heute noch gebraucht, um Wilhelm und Jacob Grimm zu bezeichnen.

Damit du einen ersten Eindruck vom Leben und Wirken der beiden Brüder erhältst, sind die wichtigsten Informationen auf diesem Steckbrief der Gebrüder Grimm zusammengefasst.

Lebensdaten Wilhelm und Jacob Grimm

Die Eltern der Gebrüder Grimm, Philipp Wilhelm und Dorothea Grimm, hatten insgesamt neun Kinder, von denen drei Kinder bereits als Säuglinge starben. Für die damalige Zeit war das durchaus normal. Neben Jacob und Wilhelm Grimm gab es noch weitere Geschwister, die interessante Biografien hatten. Einer der Brüder, Ludwig Emil Grimm (1790–1863), wurde später als Maler bekannt. Ein weiterer Bruder, Ferdinand Philipp Grimm (1788–1845), beschäftigte sich auch als Sagen- und Märchensammler, konnte aber nicht den gleichen Bekanntheitsgrad wie Wilhelm und Jacob erreichen.
Der Begriff Märchensammler bedeutet übrigens, dass die Gebrüder Grimm die Märchen nicht selbst erdacht haben. Sie wurden vielmehr von Generation zu Generation mündlich erzählt und dann schließlich von den Brüdern gesammelt und aufgeschrieben.

Welche Ausbildung haben die Gebrüder Grimm gemacht und was war ihr Beruf?

Seit ihrer Kindheit standen sich Wilhelm und Jacob Grimm sehr nahe und waren unzertrennlich. Ob als Kinder, junge Erwachsene oder später als etablierte Märchensammler und Schriftsteller, sie lebten und arbeiteten immer zusammen in unmittelbarer Nähe. Um die Märchen und Geschichten zu sammeln, reisten die Gebrüder Grimm weit umher. Ihr Ausbildungs- und Lebensweg führte sie von der Kleinstadt Steinau an der Straße bis hin in die Großstadt Berlin, wo sie letztlich gestorben sind.

Entdeckt wurden sie von Clemens Brentano (1778–1842), einem berühmten Schriftsteller der Epoche der Romantik, der sie bat, ein paar Beiträge zu seiner Volksliedsammlung „Des Knaben Wunderhorn“ (1806) zu schreiben. Ab diesem Zeitpunkt sammelten die Gebrüder Grimm Sagen und Märchen.

Neben ihrer Tätigkeit als Märchensammler arbeiteten sie aber vor allem als Sprach- und Literaturwissenschaftler und untersuchten die Sprache. Von vielen Menschen werden die Gebrüder Grimm heute als Gründungsväter der modernen Germanistik bezeichnet. Die Germanistik beschäftigt sich mit der Erforschung der deutschen Sprache und Literatur.

Jacob und Wilhelm Grimm lehrten auch als Professoren an Universitäten in Göttingen und Berlin. Dort arbeiteten sie unter anderem an der Herausgabe des „Deutschen Wörterbuches“ (1854), dem größten und umfassendsten Wörterbuch zur deutschen Sprache seit dem 16. Jahrhundert. Dieses Großprojekt konnte jedoch erst 1961, also fast 100 Jahre nach ihrem Tod, fertiggestellt werden.

Wann wurden Grimms Märchen geschrieben und welche Märchen machten sie berühmt?

Die Gebrüder Grimm veröffentlichten ihre Märchensammlungen im Zeitraum von 1812 bis 1858. Dabei war vor allem der erste Band mit dem Titel „Kinder- und Hausmärchen“ ein voller Erfolg. In diesem Band befindet sich eine ganze Reihe der bis heute bekannten Märchen. Insgesamt haben die Gebrüder Grimm mehr als 200 Märchen gesammelt und aufgeschrieben.

Die folgende Übersicht enthält eine kleine Auswahl der grimmschen Märchen:

Titel des Märchens Kurze Zusammenfassung
Aschenputtel Aschenputtel ist ein frommes und gutes Mädchen, das von ihrer Stiefmutter und ihren Stiefschwestern als Küchenmagd ausgenutzt und beleidigt wird. Heimlich geht sie auf ein Fest und tanzt mit dem Prinzen, der sie daraufhin im ganzen Land mithilfe ihres Pantoffels suchen lässt und schließlich findet.
Dornröschen Eine Königstochter schläft 100 Jahre und wird von einem Prinzen mit einem Kuss geweckt.
Hänsel und Gretel Die Geschwister Hänsel und Gretel werden von ihren Eltern im Wald ausgesetzt und finden ein Haus aus Zucker, in dem eine alte Hexe wohnt, die sie gefangen nimmt.
Rapunzel Eine Zauberin verlangt für eine Handvoll Rapunzeln aus ihrem Garten das ungeborene Kind eines Mannes, der sich auf den Handel einlässt, um seine schwangere Frau zu retten. Die Zauberin holt das Mädchen kurz nach der Geburt und sperrt es in einen hohen Turm ohne Tür und Treppen.
Froschkönig Ein hässlicher Frosch verwandelt sich nach einem Kuss in einen Prinzen.

Zu einigen der Märchen und Sagen der Gebrüder Grimm kannst du hier bei sofatutor auch Videos mit Interpretationen finden:

Merkmale der grimmschen Märchen

Die Märchen waren in ihrer ursprünglichen Darstellungsform oftmals sehr grausam und wurden von den Gebrüdern Grimm in gemilderter Form dargestellt, damit sie auch von Kindern gelesen werden konnten. Im Jahr 1825 erschien somit eine „Kleine Ausgabe der Kinder- und Hausmärchen“, eine gekürzte Fassung für Kinder mit Illustrationen von Ludwig Emil Grimm.

Es gab viele sprachliche Überarbeitungen der gesammelten Märchen, insbesondere von Wilhelm Grimm, der einen ganz besonderen Stil der Märchen prägte, der bis heute charakteristisch ist.

Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, was ein Märchen ist, welchen Aufbau ein Märchen aufweist und welche Merkmale ein Märchen hat, dann folge gerne den entsprechenden Links.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Wer waren die Gebrüder Grimm?

Wann haben die Gebrüder Grimm gelebt?
Wo sind die Gebrüder Grimm geboren und wo haben sie gelebt?
Sind die Gebrüder Grimm aus Deutschland?
Wie hießen die Gebrüder Grimm mit Vornamen?
Warum sagt man Gebrüder und nicht Brüder?
Wie viele Brüder Grimm gab es?
Warum sind die Gebrüder Grimm so berühmt?
Wie viele Märchen haben die Gebrüder Grimm geschrieben?
In welcher Epoche lebten die Gebrüder Grimm?
Quellenangaben zum Thema Wer waren die Gebrüder Grimm?

Transkript Wer waren die Brüder Grimm?

Bist du bereit für eine Reise in die Vergangenheit? Heute begeben wir uns ins frühe 19. Jahrhundert, die Schaffenszeit der „Brüder Grimm“. Als Sammler und Herausgeber von Märchen sind die Brüder Grimm weltweit bekannt. Wilhelm und Jacob Grimm wurden in den 1780er Jahren in Hanau geboren, das liegt in Hessen unweit von Frankfurt. Ihre Eltern, Philipp Wilhelm und Dorothea, hatten insgesamt neun Kinder. Aber wie das früher leider oftmals passierte, starben bereits drei Kinder als Säuglinge. Neben Wilhelm und Jacob wurde auch der Bruder Ludwig Emil bekannt. Er arbeitete später als Maler. Ein weiterer Bruder, Ferdinand Philipp, war ebenfalls als Sagen- und Märchensammler tätig. Doch heute erinnert sich kaum noch jemand an ihn. Die Brüder Grimm, die den Großteil ihrer Jugend in der Kleinstadt „Steinau an der Straße“ verbrachten, standen sich sehr nahe. Als Kinder teilten sie sich ihr Zimmer, während des Studiums lebten sie in einer gemeinsamen Wohnung und als Erwachsene lagen ihre Arbeitszimmer immer nebeneinander. Ihre Karriere als Märchensammler begann im Jahr 1806. Da sich Wilhelm und Jacob für volkskundliche Themen interessierten, wurden sie von Clemens Brentano (einem bekannten Schriftsteller der Romantik) gebeten, Beiträge zu seiner Volksliedsammlung „Des Knaben Wunderhorn“ zu liefern. Von da an sammelten die Brüder Grimm Märchen und deutsche Heldensagen und veröffentlichten zwischen 1812 und 1858 ihre Sammlungen. Der erste Band ihrer Märchensammlung „Kinder- und Hausmärchen“ war ein voller Erfolg. Und dabei hatten die Brüder die Geschichten darin nicht einmal selbst erfunden. Stattdessen reisten sie weit umher, um Märchenerzähler zu treffen und Geschichten, die bisher nur mündlich überliefert worden waren, aufzuschreiben. Die alten Sagen und Märchen waren teilweise sehr grausam und wurden von den Grimms in abgemilderter Form festgehalten. Die sprachlichen Überarbeitungen, die Wilhelm Grimm vorgenommen hatte, schufen einen Buchmärchenstil, der bis heute Märchen prägt. Bestimmt hast du schon von den Märchen vom Aschenputtel, von Dornröschen oder Hänsel und Gretel gehört. All diese Märchen, sind in der Märchensammlung der Grimms zu finden. Etwa zehn Jahre nach der erstmaligen Veröffentlichung der Sammlung „Kinder- und Hausmärchen“ erschien eine gekürzte Fassung für Kinder, die „Kleine Ausgabe der Kinder- und Hausmärchen.“ Diese war von ihrem Bruder Ludwig Emil illustriert worden. Wusstest du, dass die Brüder Grimm hauptberuflich unter anderem als Sprach- und Literaturwissenschaftler arbeiteten? Sie erforschten also die menschliche Sprache. Manche bezeichnen sie sogar als „Gründungsväter der Germanistik“. Wilhelm und Jacob unterrichteten nämlich beide als Professoren in Göttingen und Berlin wo sie unter anderem an der Herausgabe ihres größten Werks, des „Deutschen Wörterbuches“ arbeiteten. Dieses Wörterbuch ist das größte und umfassendste Wörterbuch zur deutschen Sprache seit dem 16. Jahrhundert. Leider erlebten die Brüder nur das Erscheinen der beiden ersten Bände, denn abgeschlossen wurde die Arbeit an den insgesamt 33 Bänden erst 1960, fast hundert Jahre nach ihrem Tod. Wilhelm und Jacob Grimm starben in Berlin, wo sie die letzten Jahre ihres Lebens an der Universität gearbeitet hatten. Kennst du eigentlich noch mehr Märchen, die von den Brüdern Grimm aufgeschrieben wurden? Wenn du während des Videos gut aufgepasst hast, dann sind dir vielleicht ein paar ihrer bekannten Märchenfiguren begegnet. Schreib uns in die Kommentare, was du alles entdeckt hast!

2 Kommentare

2 Kommentare
  1. Rapunzel, Froschkönig, Rotkäppchen, gestiefelter Kater, Aschenputtel, Dornröschen, Hänsel, Gretel , Wolf und die Hexe

    Von Charlotte, vor 4 Monaten
  2. Also ich fand, Rapunzel,Rotkäpchen und den bösen Wolf,Den Froschkönig,Den Wolf von den Märchen die sieben Ziegen und die Hexe von Hänsel und Gretel

    Von Laura-Ly, vor 4 Monaten

Wer waren die Brüder Grimm? Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Wer waren die Brüder Grimm? kannst du es wiederholen und üben.
  • Gib wichtige Ereignisse aus dem Leben der Brüder Grimm wieder.

    Tipps

    Der jüngere Bruder starb vor dem älteren Bruder.

    Lösung
    • Jacob und Wilhelm Grimm waren zwei der neun Kinder von Philipp Wilhelm Grimm und Dorothea Grimm (geb. Zimmer). Beide wurden in Hanau geboren: Jacob am 4. Januar 1785 und Wilhelm am 24. Februar 1786.
    • 1859 starb der jüngere Bruder und 1863 der ältere Bruder in Berlin.
  • Bestimme die Märchen, die die Brüder Grimm aufgeschrieben haben.

    Tipps

    Drei der genannten Märchen stammen von einem dänischen Autoren.

    „Die Prinzessin auf der Erbse“ erschien im Jahr 1837 in dem Buch „Eventyr fortalte for Børn“, das aus dem Dänischen mit „Märchen, für Kinder erzählt“ übersetzt wurde.

    Lösung

    Die Brüder Grimm haben unter anderem diese drei Märchen aufgeschrieben:

    • „Aschenputtel“
    • „Dornröschen“
    • „Hänsel und Gretel“

    Diese drei Märchen stammen nicht von den Brüdern Grimm:

    • „Die Prinzessin auf der Erbse“
    • „Die kleine Meerjungfrau“
    • „Die wilden Schwäne“

    Der Autor dieser Märchen heißt Hans Christian Andersen, der von 1805 bis 1875 lebte. Er wurde durch seine Märchen berühmt und ist bis heute einer der bekanntesten Schriftsteller Dänemarks.

  • Erläutere wichtige Eckpunkte zum Leben der Brüder Grimm.

    Tipps

    Die Kinder von Philipp Wilhelm Grimm und Dorothea Grimm (geb. Zimmer) hießen:

    • Friedrich Hermann Georg
    • Jacob Ludwig Carl
    • Wilhelm Carl
    • Carl Friedrich
    • Ferdinand Philipp
    • Ludwig Emil
    • Friedrich
    • Charlotte Amalie
    • Georg Eduard

    Statt mit Sprache beschäftigten sich die Brüder während ihres Studiums mit der Rechtswissenschaft.

    Lösung
    • Jacob und Wilhelm Grimm waren zwei der neun Kinder von Philipp Wilhelm Grimm und Dorothea Grimm (geb. Zimmer). Beide wurden in Hanau geboren: Jacob am 4. Januar 1785 und Wilhelm am 24. Februar 1786.
    • Der Vater starb im Jahr 1796 und die beiden Brüder wurden 1798 nach Kassel zu ihrer Tante geschickt, damit sie dort das Gymnasium besuchen konnten.
    • Nach ihrem Abitur nahmen die Brüder 1802/1803 ihr Jurastudium an der Philipps-Universität in Marburg auf.
    • In Marburg lernten sie die Literatur der Romantik kennen. Clemens Brentano und Achim von Arnim brachten Jacob und Wilhelm mit dem Heidelberger Kreis zusammen, der ein großes Interesse an der Volkspoesie hatte.
    • 1806 fingen Jacob und Wilhelm an, Märchen und Sagen zu sammeln und fassten diese in der ersten Ausgabe der Kinder- und Hausmärchen zusammen.
    • 1838 begannen beide Brüder mit den Vorbereitungen für das Deutsche Wörterbuch, das 1854 mit seinem ersten Band erschien.
  • Erläutere, welche Art von Märchen die Brüder Grimm veröffentlichten.

    Tipps

    Märchen, die mündlich von Generation zu Generation weitergegeben wurden, nennt man Volksmärchen.

    Lösung

    Die Gebrüder Grimm waren keine Märchenautoren, sondern Märchensammler: Sie sammelten Märchen, Sagen und Legenden, die lange Zeit von Generation zu Generation weitergegeben wurden, und schrieben diese auf. Daher nennt man diese Märchen auch Volksmärchen.
    Nach der ersten Ausgabe der Kinder- und Hausmärchen im Jahr 1812 wurden in den nächsten 45 Jahren noch weitere Ausgaben veröffentlicht.

    Der Begriff „Volksmärchen“ ist übrigens nicht unproblematisch. Es wird nämlich kritisiert, dass die schriftlich fixierten Märchen nicht mehr die ursprünglichen Eigenschaften von Volksmärchen haben. Diese Eigenschaften wären beispielsweise die regionalen Unterschiede und die Wandlungen und Veränderungen, die durch den mündlichen Vortrag entstehen.

  • Gib an, als was die Brüder Grimm tätig waren.

    Tipps

    Die Brüder Grimm beschäftigten sich unter anderem mit der deutschen Sprache.

    Nur eine Antwort stimmt nicht.

    Lösung

    Die Brüder Grimm wurden als Sprach- und Literaturwissenschaftler für ihren Einsatz für die deutsche Sprache vielfach geehrt. Zahlreiche Schulen oder Bibliotheken tragen den Namen der Brüder Grimm und es gibt beispielsweise die Brüder-Grimm-Preise der Städte Hanau, Marburg und Berlin. Auch mehrere Briefmarken mit Motiven der Brüder oder ihrer Märchen wurden veröffentlicht.

  • Stelle die Arbeiten der Brüder Grimm gegenüber.

    Tipps

    Die Arbeiten am Wörterbuch endeten erst nach ihrem Tod.

    Lösung

    Die Gebrüder Grimm waren neben ihrer Tätigkeit als Märchensammler auch Sprachwissenschaftler. Sie gelten neben Karl Lachmann und Georg Friedrich Benecke als Begründer der Germanistik. Neben der Lautveränderung und Wortbildung interessierten sich die Gebrüder Grimm für die Herkunft (Etymologie) und den Gebrauch der Wörter.

    Mit dem Deutschen Wörterbuch schufen sie ein historisches Bedeutungswörterbuch. Mithilfe umfangreicher Quellen, die sie sammelten, analysierten sie die Bedeutung eines Wortes und belegten dieses mit Zitaten. Dabei gingen sie chronologisch vor.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

4.062

sofaheld-Level

6.574

vorgefertigte
Vokabeln

10.276

Lernvideos

42.345

Übungen

37.412

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden