30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Unterordnende Konjunktionen

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 3.5 / 161 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Henning Ziegler
Unterordnende Konjunktionen
lernst du in der Unterstufe 1. Klasse - 2. Klasse - 3. Klasse

Grundlagen zum Thema Unterordnende Konjunktionen

Inhalt

Was sind unterordnende Konjunktionen?

Konjunktionen sind Bindewörter – sie verbinden Wörter, Wortgruppen oder Teilsätze miteinander. Der Begriff kommt aus dem Lateinischen: Coniungo heißt so viel wie „verbinden“. Konjunktionen heißen daher auch Bindewörter, weil sie Wörter und Teilsätze miteinander verbinden. Ein wichtiges Merkmal von Konjunktionen ist, dass sie ihre Form nicht verändern; sie gehören zur Gruppe der nicht flektierbaren Wortarten.

In diesem Überblick erfährst du mehr über die verschiedenen Formen der Konjunktionen. Dir wird der Unterschied zwischen nebenordnenden und unterordnenden Konjunktionen erklärt und anhand von Beispielen lernst du viele unterordnende Konjunktionen kennen.

Unterschied zwischen nebenordnenden und unterordnenden Konjunktionen

Unterordnende und nebenordnende Konjunktionen begegnen dir etwa bei der Bestimmung von Haupt- und Nebensätzen. Aus diesem Zusammenhang kannst du dir den zentralen Unterschied der beiden Arten von Konjunktionen herleiten:

  • Nebenordnende Konjunktionen verbinden selbstständige Hauptsätze, Teilsätze, Wörter oder Wortgruppen miteinander. Zentral ist bei diesen drei Verbindungen, dass die einzelnen Teile gleichrangig sind!
    Ich treffe gleich Razhi (HS) und wir gehen zusammen ins Kino (HS).

  • Unterordnende Konjunktionen leiten einen Nebensatz ein, der – wie der Name schon sagt – dem Hauptsatz untergeordnet wird. Nebensätze können nicht alleine stehen und geben weitere Informationen zum Hauptsatz.
    Ich muss mich beeilen (HS), weil ich spät dran bin (NS).

Unterordnende Konjunktionen Nebenordnende Konjunktionen
... ordnen einen Nebensatz dem Hauptsatz unter. ... verbinden gleichrangige Wörter, Wortgruppen oder Satzteile.
Beispiele: als, dass, falls, weil, wenn, während Beispiele: und, aber, oder, sondern, denn

Unterordnende Konjunktionen im Detail

Die Funktion von unterordnenden Konjunktionen ist die Verbindung eines Hauptsatzes mit einem Nebensatz. Alle diese Konjunktionen sorgen dafür, dass sich der Nebensatz unterordnet. In der Sprachwissenschaft werden sie auch als Subjunktionen oder subordinierende Konjunktionen bezeichnet.

Neben der unterordnenden Konjunktion erkennst du Nebensätze stets an der konjugierten Verbform, die im Nebensatz an letzter Satzgliedstelle steht. In den Beispielen ist die unterordnende Konjunktion und die konjugierte Verbform markiert.

Achte darauf, dass Nebensätze vor, zwischen oder nach dem Hauptsatz stehen können. In diesem Zusammenhang ist ebenfalls wichtig, dass Nebensätze stets mit einem Komma vom Hauptsatz abgetrennt werden. Wird der Nebensatz in einen Hauptsatz eingefügt, steht vor und nach dem Nebensatz ein Komma.

  • Ich glaube, dass du zu viel Geld für deine neuen Jeans ausgegeben hast.
  • Bitte warten Sie, bis Sie aufgerufen werden.
  • Bevor du noch mehr Geld ausgibst, prüfe erst deine Finanzen.

Es gibt sehr viele Möglichkeiten, Nebensätze im Deutschen zu bilden. Deshalb gibt es auch zahlreiche unterordnende Konjunktionen.

Beispiele für unterordnende Konjunktionen:

Unterordnende Konjunktionen – Beispiele

Unterordnende Konjunktionen mit ähnlicher Bedeutung

Es gibt mehrere unterordnende Konjunktionen mit gleicher Vorsilbe bzw. einer verwandten Form, deren Bedeutung ähnlich ist:

als

  • Wir kochten, als sie kamen.
  • Das Gefühl ist zu besonders, als dass ich es mit Worten beschreiben könnte.
  • Alle schauten mich fragend an, als ob sie es bereits gewusst hätten.
  • Sie feierten, als wenn sie schon die Prüfung bestanden hätten.

anstatt

  • Sie trödelten, anstatt sich zu beeilen. (→ anstatt mit Infinitiv + zu)
  • Die beiden langweilten sich, anstatt dass sie angeregt zuhörten.
  • Er blieb länger in der Schule, statt dass er nach Hause kam.

so

  • Die Mädchen gingen zum Sport, sooft sie konnten.
  • Sosehr er auch hoffte, das Telefon klingelte nicht.
  • Sie probierten von den verschiedenen Eissorten, soviel sie mochten.
  • Das Turnier fand, soweit sie wussten, statt.

wenn

  • Selbst wenn ich wollte, könnte ich dir nicht helfen.
  • Sie zog eine lustige Grimasse, wenngleich sie traurig war.
  • Sie spielten weiter, wennschon das Essen langsam kalt wurde.

Liste unterordnender Konjunktionen

Hier findest du eine Liste mit den wichtigsten unterordnenden Konjunktionen auf einen Blick:

  • weil
  • da
  • dadurch
  • dass
  • wenn
  • falls
  • sofern
  • obwohl
  • obgleich
  • nachdem
  • wie
  • als
  • damit
  • während

Transkript Unterordnende Konjunktionen

Hallo, mein Name ist Henning und ich wohne in Berlin. Heute möchte ich dir erklären, was es mit den unterordnenden Konjunktionen in der deutschen Sprache auf sich hat. Das Video, das du gerade anschaust, ist folgendermaßen aufgebaut: Zur Einführung werde ich dir etwas über Konjunktionen im Allgemeinen erzählen. Im Hauptteil des Videos erfährst du Vieles über unterordnende Konjunktionen. Und zum Schluss gibt es eine kurze Wiederholung. Alles klar? Los geht's! Was sind Konjunktionen? Konjunktionen kannst du unter anderem daran erkennen, dass sie nie ihre Form verändern. Man sagt dazu auch, dass sie nicht flektierbar sind. Eine Konjunktion verbindet Wörter, Wortgruppen oder Teilsätze miteinander. Statt Konjunktion kannst du aber auch einfacher Bindewort sagen. Hier ist dein erstes Beispiel: Ich muss mich beeilen, weil ich spät dran bin. Aber woher kommt eigentlich das Wort Konjunktion? Wie so viele Begriffe in der deutschen Grammatik, kommt auch dieser Begriff aus dem Lateinischen. Con-iungere bedeutet verbinden. Übrigens manche Sprachwissenschaftler sagen zur Konjunktion auch Konjunktor, aber das muss uns hier nicht interessieren. Welche Arten von Konjunktionen gibt es? Konjunktionen oder Bindewörter kannst du nach ihrer grammatikalischen Funktion in verschiedene Gruppen einteilen: 1. nebenordnende Konjunktionen, zum Beispiel: aber, allein, denn. 2. Satzteilkonjunktionen, zum Beispiel: als, desto, umso. 3. Infinitivkonjunktionen, zum Beispiel: zu, ohne... zu, um... zu. 4. Unterordnende Konjunktionen, zum Beispiel: damit, obwohl, ehe. 5. mehrteilige Konjunktionen, zum Beispiel: entweder... oder, sowohl... als auch, weder... noch. Wir werden uns im Hauptteil des Videos mit den unterordnenden Konjunktionen beschäftigen. Unterordnende Konjunktionen verbinden einen Hauptsatz mit einem Nebensatz. Man nennt sich deshalb auch subordinierende Konjunktionen oder Subjunktion. Der Nebensatz liefert uns weitere Informationen zum Hauptsatz und wird immer mit einer unterordnenden Konjunktion eingeleitet. Das konjugierte, also veränderte, Verb steht dabei am Satzende. Schon verstanden? Hier siehst du 3 Beispielsätze: Ich glaube, dass du zu viel Geld für deine Jeans ausgegeben hast. "Dass" ist hier die Konjunktion und "ausgegeben hast" das Verb. Bitte warten Sie, bis sie aufgerufen werden. "Bis" ist hier die Konjunktion und "aufgerufen werden" das Verb. Prüfe erst deine Finanzen, bevor du noch mehr Geld ausgibst!. "Bevor" ist hier die Konjunktion und "ausgibst" das Verb. Leider gibt es im Deutschen sehr viele Möglichkeiten, Nebensätze zu bilden. Es gibt also auch sehr, sehr viele unterordnende Konjunktionen. Hier sind ein paar Beispiele: als, als dass, als ob, anstatt, auch, außer, bevor, damit, dass, ehe, falls, geschweige, indem, insofern, je, nach dem, obgleich, obschon, obwohl, sodass, sofern, solange, sooft, soviel, soweit, statt, weil, wenn, wenngleich, wohingegen, während, zumal. Damit dir das noch klarer wird, siehst du hier weitere Beispielsätze: Lass uns gehen, anstatt noch länger auf ihn zu warten. "Anstatt" ist die Konjunktion und "zu warten" ist das Verb. Ich werde sie lieben, solange ich lebe. "Solange" ist die Konjunktion und "lebe" das Verb. Ich könnt euch nehmen, soviel ihr wollt. "Soviel ist die Konjunktion" und "wollt" das Verb. Zum Schluss fasse ich alles noch einmal kurz zusammen: Konjunktionen sind Bindewörter und verbinden Wörter, Wortgruppen und Teilsätze. Unterordnende Konjunktionen verbinden Hauptsätze mit Nebensätzen, die Konjunktion steht dabei am Anfang des Nebensatzes und das Verb am Ende. Im Deutschen gibt es sehr viele Möglichkeiten, Nebensätze zu bilden, also gibt es auch sehr viele unterordnende Konjunktionen. Alles klar? Dann kannst du ja jetzt die Frage zum Video beantworten. Viel Erfolg dabei und bis zum nächsten Mal!

26 Kommentare

26 Kommentare
  1. Gutes video

    Von moritz, vor 10 Monaten
  2. GUT

    Von Nstojanovic, vor 11 Monaten
  3. hat mir sehr viel geholfen DANKE!!! ;)

    Von Sandrina, vor 11 Monaten
  4. morgen schreibe ich eine arbeit das hat mir gut gefallen

    Von Metin Acar BOSS, vor mehr als einem Jahr
  5. cool

    Von Jerzy M., vor mehr als einem Jahr
Mehr Kommentare

Unterordnende Konjunktionen Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Unterordnende Konjunktionen kannst du es wiederholen und üben.
  • Beschreibe die Eigenschaften einer Konjunktion.

    Tipps

    Konjunktionen sind zum Beispiel: und, oder, weil, anstatt, womit, dadurch etc.

    Bei manchen Antworten stimmt nur ein Teil, ein anderer Teil ist falsch.

    Lösung

    Das Wort Konjunktion kommt aus dem Lateinischen, nämlich vom Wort coniungere, das heißt verbinden. Eine Konjunktion verbindet, und zwar alles, was man so verbinden kann: Wörter, Wortgruppen oder Teilsätze. Wollen wir z.B. zwei Hauptsätze verbinden, um den Punkt wegzulassen, brauchen wir dafür eine Konjunktion. Meistens wird einer der beiden Sätze dann zum Nebensatz, und vor die Konjunktion kommt ein Komma.

    Die Besonderheit an Konjunktionen ist, dass sie niemals ihre Form verändern: Sie bleiben immer gleich, anders als Verben, Adjektive oder Substantive. Sie sind also nicht flektierbar.

  • Definiere die unterordnende Konjunktion.

    Tipps

    Fange mit den Wörtern an, bei denen du dir sicher bist.

    Das Präfix sub- hat die Bedeutung unter.

    Lösung

    Eine unterordnende Konjunktion ist eine besondere Verbindungsart zwischen Sätzen, denn sie verbindet einen Hauptsatz mit einem Nebensatz. Beim Nebensatz rutscht dabei das Verb nach ganz hinten. Der Nebensatz ist dem Hauptsatz untergeordnet, das heißt, er ist abhängig vom Hauptsatz und kann nicht alleine stehen:

    • Ich bleibe hier, weil ich dich liebe. (richtig)
    • Weil ich dich liebe. (falsch)
    Weil ist die unterordnende Konjunktion, auch Subjunktion genannt. Das Verb liebe steht ganz am Ende des Nebensatzes. Wären beide Teilsätze Hauptsätze, würde das weil wegfallen und die Sätze hießen: Ich bleibe hier. Ich liebe dich.

  • Bestimme, ob es sich bei den Teilsätzen um einen Haupt- oder Nebensatz handelt.

    Tipps

    Wenn es einen Nebensatz gibt, gibt es auch einen Hauptsatz. Nicht immer hat ein Hauptsatz aber auch einen Nebensatz.

    Manchmal hat ein Hauptsatz auch mehrere Nebensätze.

    Lösung

    Ein Nebensatz wird von einem Hauptsatz durch eine Konjunktion abgetrennt. Das ist meistens eine unterordnende Konjunktion, die auch Subjunktion heißt. Einen untergeordneten Nebensatz erkennen wir daran, dass das Verb am Ende des Satzteiles steht, wie im Beispiel: weil ich keinen Schlüssel hatte. Im Gegensatz dazu wäre es falsch, wenn man schreiben würde: weil ich hatte keinen Schlüssel. Ein sehr häufiger Fehler.

    Meistens wird der Nebensatz durch ein Komma abgetrennt, das in der Regel vor der Konjunktion steht. Wenn der Nebensatz am Anfang steht, dann wird das Komma an dessen Ende, also nach dem Verb des Nebensatzes gesetzt.

    Besitzt ein Satz eine Konjunktion und das Verb steht am Ende, dann weißt du, dass es sich um einen Nebensatz handelt. Manchmal hat ein Hauptsatz auch mehrere Nebensätze, wie im Beispiel: Ich werde ganz zappelig, wenn ich zuhause bleiben muss, weil ich dann zu viel Energie habe.

  • Bilde aus den zwei Hauptsätzen und der angegebenen Konjunktion einen Hauptsatz mit Nebensatz.

    Tipps

    Im Nebensatz folgt die Subjunktion zumeist hinter dem Komma .

    Im Nebensatz steht die finite Verbform ganz am Ende.

    Lösung

    Aus zwei Hauptsätzen machen wir einen Hauptsatz mit Nebensatz. Dabei müssen wir einen Hauptsatz dem anderen durch eine Subjunktion unterordnen, wodurch er zu einem Nebensatz wird.

    Welcher Satz der Hauptsatz bleibt und welcher zum Nebensatz wird, das bestimmt häufig die Konjunktion selbst. Haben wir eine weil-Konjunktion wie im ersten Beispielsatz, gibt es eine Ursache-Wirkung-Kette. Die Wirkung lautet: Ich blieb zuhause. Die Ursache dafür ist: weil ich krank war.

    Beim zweiten Satz handelt es sich um eine Einschränkung (konzessiver Nebensatz). Die Einschränkung ist, dass er sie mag. Umgekehrt würde der Satz keinen Sinn ergeben: Er mag sie, obwohl er geht. (falsch).

    Die finite Verbform steht im Nebensatz immer an letzter Stelle. Im letzten Beispielsatz steht das Verb des Nebensatzes im Plusquamperfekt: hätten gedacht (Präteritum von haben und Partizip II von denken). Das Partizip II (infinite Verbform) steht im Nebensatz (anders als im Hauptsatz) vor der finiten Verbform: Es passierte, wenngleich sie das niemals gedacht hätten.

  • Nenne Beispiele für Konjunktionen.

    Tipps

    Du kannst ganz einfach überprüfen, ob es sich um eine Konjunktion handelt: Versuche, mit den Beispielwörtern zwei Teilsätze zu verbinden.

    Lösung

    Konjunktionen verbinden Wörter, Wortgruppen oder Teilsätze miteinander. Dabei werden die Teilsätze meistens durch ein Komma getrennt. Nur bei den Konjunktionen und/oder wird kein Komma verwendet. Konjunktionen sind keine Adjektive wie ständig oder Personalpronomen wie ihr. Auch das Adverb hoffentlich kann nicht zwei Sätze verbinden.

    Um zu ist eine Infinitivkonjunktion, denn danach folgt ein Verb im Infinitiv, angezeigt durch das zu.

    Trotzdem ist eine nebenordnende Konjunktion, bei der es keine Rangfolge zwischen den Teilsätzen gibt (wie bei unterordnenden Konjunktionen/Subjunktionen). Bei einem Teilsatz mit einer nebenordnenden Konjunktion steht das Verb nicht am Ende.

    Und letztlich haben wir noch weil. Vom weil wissen wir, dass es eine unterordnende Konjugation ist, da das Verb in seinem Nebensatz am Ende steht.

  • Füge die Konjunktionen in die Sätze ein.

    Tipps

    Fange zuerst mit den Lücken an, bei denen du dir ganz sicher bist.

    Setze die Konjunktionen zunächst testweise ein und lese dir die Sätze und Teilsätze immer wieder durch. Überprüfe dabei, ob sie Sinn ergeben.

    Lösung

    Wir finden in dieser Aufgabe alle möglichen Konjunktionen: neben den unterordnenden wie dass, wenn, da und weil finden wir auch die Infinitivkonjunktion ohne zu, die mehrteilige Konjunktion entweder...oder und die nebenordnenden Konjunktionen und, oder und denn.

    Bei dieser Aufgabe hilft vor allem das Ausprobieren. Setze die Konjunktionen ein und lese dir die Sätze und Teilsätze immer wieder durch. Überprüfe dabei, ob sie Sinn ergeben. Vielleicht hilft es dir auch, wenn du die Verbindung zwischen den Teilsätzen genauer charakterisierst: Handelt es sich um eine Ursache-Wirkungs-Verbindung (weil, da), eine Bedingung (wenn) oder um eine Auswahl (entweder...oder)?

    Bei einer unterordnenden Konjunktion steht das Verb des Nebensatzes am Ende. Außerdem hat ein unterordnender Nebensatz kein zu, wie es bei den Sätzen mit Infinitivkonjunktionen der Fall ist.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

4.009

sofaheld-Level

6.574

vorgefertigte
Vokabeln

10.228

Lernvideos

42.193

Übungen

37.292

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden