30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Was sind Satzglieder?

Die wichtigsten Satzglieder sind Subjekt und Prädikat sowie daneben auch verschiedene Objekte.

Satzgrammatik

Ein Satz steht allein oder auch mit anderen Sätzen zusammen. Texte und Erzählungen sind aus Sätzen aufgebaut und wir sprechen in Sätzen. Doch was ist ein Satz überhaupt? Ein Satz ist eine geschlossene, sprachliche Einheit, mit der du etwas erzählen, fragen oder deine Gefühle ausdrücken kannst. Du weißt sicher schon, dass der Satzanfang großgeschrieben wird und der Satz mit einem Satzzeichen endet. Ganz wichtig sind außerdem Satzglieder. Zwei Satzglieder dürfen in keinem vollständigen Satz fehlen: Subjekt und Prädikat, zum Beispiel: Vögel singen. Aber auch ein drittes Satzglied ist sehr wichtig: das Objekt: Vögel singen Lieder.

Brehmer_Musikanten.jpg

Was ist ein Subjekt?

Das Subjekt ist das Satzglied, von dem die Handlung ausgeht. Es steht immer im Nominativ, also dem Wer-Fall. Deshalb kannst du es mit den Fragewörtern wer oder was erfragen. Das Subjekt sagt aus, wer oder was etwas tut.

  • Satz: Teo verliert seine Mütze.
  • Frage: Wer verliert seine Mütze?
  • Antwort: Teo

In unserem Beispiel lautet das Subjekt also Teo. Mit dem Fragewort was fragst du, wenn es sich um ein Tier oder einen Gegenstand handelt.

  • Satz: Ein Ballon fliegt durch die Luft.
  • Frage: Was fliegt durch die Luft?
  • Antwort: ein Ballon

Hier lautet das Subjekt ein Ballon.

Was ist ein Prädikat?

Beim Prädikat handelt es sich um das zweite wichtige Satzglied, das in einem vollständigen Satz enthalten sein muss. Es sagt aus, was in dem Satz geschieht. Du erfragst es mit den Fragen: Was tut? oder Was geschieht?

  • Satz: Teo fährt auf seinem Schlitten.
  • Frage: Was tut Teo?
  • Antwort: Er fährt.

Einteiliges Prädikat

Das Prädikat kann entweder einteilig oder auch mehrteilig sein. Ein einteiliges Prädikat besteht aus nur einer gebeugten Verbform, zum Beispiel lacht. Es steht in Hauptsätzen immer an zweiter Stelle. Schau dir das einteilige Prädikat in diesem Beispiel an:

  • Satz: Teo tanzt.
  • Frage: Was tut Teo?
  • Antwort: Er tanzt.

In diesem Beispiel ist also tanzt das einteilige Prädikat.

Teo.jpg

Mehrteiliges Prädikat

In einem Satz muss nicht immer nur ein Verb enthalten sein. Das sogenannte mehrteilige Prädikat besteht, wie der Name schon verrät, aus zwei oder mehreren Verben. Das Prädikat kann zum Beispiel aufgrund der Zeitform mehrteilig sein. Das siehst du in diesem Beispielsatz:

  • Die Katze hat im Bett geschlafen.

Das mehrteilige Prädikat lautet also: hat geschlafen.

Ein Prädikat kann aber auch ein zusammengesetztes Verb enthalten:

  • Die Katze steht manchmal auf.

Was ist ein Objekt?

Das Objekt ist eine Ergänzung zum Prädikat. Du kannst verschiedene Arten eines Objektes unterscheiden, zum Beispiel das Akkusativobjekt oder das Dativobjekt. Das Objekt steht nie im Nominativ.

Das Akkusativobjekt

  • Carina kennt den neuen Lehrer noch nicht.
  • Im Zoo sieht der Junge einen Löwen.

Die Akkusativobjekte in diesen zwei Sätzen sind den neuen Lehrer und einen Löwen. Akkusativobjekte kannst du mit den Fragewörtern wen oder was erfragen:

  • Wen oder was kennt Carina noch nicht? (Antwort: den neuen Lehrer)
  • Wen oder was sieht der Junge im Zoo? (Antwort: einen Löwen)

Zoo.jpeg

Das Dativobjekt

Das Dativobjekt unterscheidet sich vom Akkusativobjekt.

  • Die Mutter hilft ihrem Kind.

Ihrem Kind ist in unserem Fall das Dativobjekt. Dativobjekte kannst du mit dem Fragewort wem erfragen.

  • Wem hilft die Mutter? (Antwort: ihrem Kind)

Akkusativ- und Dativobjekte können auch zusammen in einem Satz auftreten.

  • Die Eltern schenken ihren Kindern ein Haustier.

Wenn wir uns diese Sätze ansehen und nach den Satzgliedern fragen, finden wir schnell heraus, dass ihren Kindern und ein Haustier die Objekte des Satzes sind:

  • Wen oder was schenken die Eltern ihren Kindern? (Antwort: ein Haustier = Akkusativobjekt)
  • Wem schenken die Eltern ein Haustier? (Antwort: ihren Kindern = Dativobjekt)

Die Umstellprobe

Es gibt eine ganz einfache Probe, mit der du herausfinden kannst, was ein Satzglied ist. Diese Probe heißt Umstellprobe. Schauen wir uns den folgenden Satz an:

  • Das Mädchen liest ein Buch.

In dem Satz kannst du das Subjekt das Mädchen, aber auch das Objekt ein Buch vor das Prädikat liest stellen.

  • Ein Buch liest das Mädchen.

Beide Wortgruppen sind deswegen - genau wie das Prädikat - Satzglieder. Die Artikel das und ein sind allein keine Satzglieder.

Informiere dich doch jetzt in den Videos noch genauer zu Satzgliedern!