30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Präpositionen im 3. Fall (Dativ)

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 4.1 / 119 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Deutsch Grundschulteam
Präpositionen im 3. Fall (Dativ)
lernst du in der Volksschule 4. Klasse

Grundlagen zum Thema Präpositionen im 3. Fall (Dativ)

Inhalt

Präpositionen mit Dativ

In der Grundschule hast du bereits einige Wortarten kennengelernt und hast sicher auch schon von den Präpositionen gehört. Die Wortart Präpositionen wird auch als Verhältniswort bezeichnet. Sie beschreiben das Verhältnis von Personen, Dingen oder Sachverhalten zueinander. Die Verhältnisse können räumlich (lokal) oder zeitlich (temporal) sein:

  • Lokale Präpositionen: auf, vor, mit, unter, über, neben, zwischen
  • Temporale Präpositionen: nach, während

Kennst du auch noch die vier Fälle? Richtig: Nominativ, Genitiv, Dativ und Akkusativ sind die vier Fälle im Deutschen. Auf einige Präpositionen folgt immer ein ganz bestimmter Fall. Im Folgenden lernst du, welche Präpositionen den Dativ verlangen.

Welche Präpositionen fordern den Dativ?

Eine Präposition bezieht sich in der Regel auf das darauffolgende Satzglied. Schau dir dafür zunächst diesen Beispielsatz an:

  • Das Buch liegt auf dem Tisch.

Die Präposition auf bezieht sich auf das darauffolgende Objekt dem Tisch. Zudem können Satzglieder ihre Form verändern, je nachdem in welchem Fall sie stehen und welche Präposition davor steht:

  • Das Buch liegt auf dem Tisch.
    → Aus der Tisch wird dem Tisch, da die Präposition auf das Satzglied im Dativ verlangt.

Den Dativ kannst du im Satz mit Wem? erfragen:

  • Teo gibt seinem Hund einen Knochen.
    Wem gibt Teo einen Knochen? Er gibt ihn seinem Hund.

Kommt in einem Satz eine Präposition vor, dann baust du diese in die Frage (und die Antwort) nach dem Dativ ein:

  • Der Hund sucht nach dem Knochen.
    Nach wem sucht der Hund? Nach dem Knochen.

Beim Erkennen, ob ein Satzglied im Dativ steht, helfen dir die Präpositionen. Denn auf einige Präpositionen folgt immer ein ganz bestimmter Fall.
Temporale und lokale Präpositionen, die immer mit dem Dativ verknüpft sind, siehst du in der Abbildung:

Präpositionen die den Dativ fordern

Auf diese Präpositionen folgt immer der Dativ. Abgesehen von ab, aus, bei, mit, seit, von und zu gilt dies auch für die seltener vorkommenden Präpositionen binnen, gemäß und nebst. Bildest du selbst einen Satz, dann musst du nach diesen Präpositionen das darauffolgende Satzglied entsprechend anpassen.
Es gibt allerdings auch Präpositionen, auf die unterschiedliche Fälle folgen können. Diese bezeichnen wir als Wechselpräpositionen.

Präpositionen mit dem Dativ – Beispiele

In der folgenden Tabelle findest du einige Beispielsätze mit Präpositionen, auf die immer der Dativ folgt. Lies dir die Sätze in Ruhe durch und versuche, den Dativ mit Präposition + Wem? zu erfragen:

Beispielsatz Präposition
Der Hund schaut aus der Hütte heraus. aus
Seit letztem Sommer hat Teo einen Hund. seit
Der Hund rennt zu seinem Herrchen Teo, wenn er pfeift. zu
Teo spielt mit seinem Hund. mit

Jetzt bist du gefragt: Kannst du Beispielsätze mit den Präpositionen unter und neben bilden?

Wenn du möchtest, vertiefe dein Wissen in den Übungen und Arbeitsblättern zum Thema Präpositionen mit dem Dativ auf sofatutor.

Transkript Präpositionen im 3. Fall (Dativ)

Hallo!

Guck mal: Teo spielt mit seinem Hund. Um diesen Satz so auszudrücken, brauchst du eine Präposition. Nämlich „mit“. Ohne dieses Wort würde der Satz keinen Sinn machen, stimmts?

Was Präpositionen sind und wie du sie im Dativ anwendest, das lernst du in diesem Video. Erinnern wir uns erst einmal daran, was eine Präposition überhaupt ist. Es ist eine Wortart und zwar ein Verhältniswort. Es beschreibt das Verhältnis von Personen oder Dingen oder Sachverhalten untereinander. Das kann zum Beispiel ein räumliches Verhältnis oder ein zeitliches Verhältnis sein.

auf, vor, nach, mit, unter, über, während, neben, zwischen.

Das sind alles Präpositionen.

Eine Präposition bezieht sich fast immer auf das Satzglied, vor dem es steht. Dabei beschreibt sie das Verhältnis zu einem anderen Wort oder Satzglied. Am besten siehst du das an Beispielen.

Das Buch liegt auf dem Tisch. „Auf“ bezieht sich hier auf das darauf folgende Objekt: „dem Tisch“

Teo kuschelt sich an seinen Hund.

„an“ bezieht sich auf „seinen Hund“

Damit dieses Verhältnis eindeutig beschrieben ist, wird das entsprechende Satzglied meistens in seiner Form angepasst. Darauf hat auch die Präposition Einfluss. Denn sie kann bestimmen, in welchem Fall das Satzglied steht. Ich hoffe, du weißt noch, was die Fälle Nominativ, Genitiv, Dativ und Akkusativ sind.

Es gibt einige Präpositionen, auf die immer ein ganz bestimmter Fall folgt.

Wir wollen uns hier Präpositionen anschauen, auf die immer der dritte Fall, der Dativ, folgt.

Erinnern wir uns kurz an den Dativ.

Ein Satzglied steht im Dativ, wenn ich danach die Frage: „Wem?“ stellen kann.

Teo gibt seinem Hund einen Knochen.

Wem gibt Teo einen Knochen?

Dem Hund

„Dem Hund“ steht im Dativ.

Haben wir es mit einer Präposition zu tun, dann bauen wir sie auf der Suche nach dem Dativ in die Frage ein:

Der Hund sucht nach dem Knochen.

„Nach“ ist die Präposition. Die Frage nach dem Satzglied kannst du also so stellen:

Nach wem sucht der Hund?

Nach dem Knochen

Auch in der Antwort taucht die Präposition auf: Nach dem Knochen

Weil die Präposition und das dazugehörige Satzglied Antwort auf die Frage „wem“ geben, wissen wir, dass das Satzglied im Dativ steht.

Ziemlich einfach wird das auch mit Präpositionen, die immer mit dem gleichen Fall verbunden sind.Doch welche Präposition sind immer mit dem Dativ verknüpft?

Das sind zum Beispiel:

Ab, aus, bei, mit, seit, von, zu

Es gibt auch seltenere Präpositionen die den Dativ verlangen, beispielsweise:

Binnen, gemäß, nebst.

Auf die hier genannten Präpositionen folgt immer der Dativ und das wiederum bedeutet: Achtung! Du musst das Satzglied entsprechend anpassen.

Lass uns mal Beispielsätze anschauen:

Der Hund schaut aus der Hütte heraus.

Auf die Präposition „aus“ folgt immer der Dativ.

„Die Hütte“ muss also im Dativ stehen und wird zu „der Hütte“

Sonst würde man sagen: Der Hund schaut aus die Hütte heraus. Da hörst du sofort, dass das falsch klingt. Nach „aus“ folgt also immer der Dativ.

Und noch ein Beispiel:

Seit letztem Sommer hat Teo einen Hund.

Nach „seit“ folgt ebenfalls immer der Dativ. Es muss also „Seit letztem Sommer“ heißen –mit m am Ende - und nicht „seit letzten Sommer“.

Der Hund rennt zu seinem Herrchen Teo, wenn er pfeift.

Auf die Präposition „zu“ folgt auch immer der Dativ. Darum heißt es „zu seinem Herrchen Teo“

So, das war erstmal genug für heute zum Dativ und den Präpositionen. Ich hoffe, es hat dir Spaß gemacht. Und Teo spielt jetzt noch weiter mit seinem Hund. Tschüss.

18 Kommentare

18 Kommentare
  1. toll

    Von Maierverena03, vor etwa 2 Monaten
  2. gut

    Von Sumi ;), vor 7 Monaten
  3. Omg die helfen ja wirklich

    Von Colin, vor 9 Monaten
  4. Dieses Video hat mir beim lernen sehr geholfen

    Von Sara, vor 10 Monaten
  5. Hallo
    Ich finde es ist ein bisschen viel für Kinder die Nachhilfe brauchen sich das alles zu merken

    Von Moses, vor 12 Monaten
Mehr Kommentare

Präpositionen im 3. Fall (Dativ) Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Präpositionen im 3. Fall (Dativ) kannst du es wiederholen und üben.
  • Was ist eine Präposition? Bestimme.

    Tipps

    Ich gehe mit meinem Hund spazieren. Das Wort mit ist die Präposition.

    Lösung

    Eine Präposition beschreibt immer das Verhältnis von Personen, Dingen oder Sachverhalten zueinander.

    Ein Beispiel: Die Katze läuft neben der Mauer. Das Wort neben ist die Präposition und beschreibt das Verhältnis der Katze zur Mauer.

    Einige Präpositionen verraten dir außerdem, in welchem Fall das darauffolgende Satzglied steht. Denn es gibt einige Präpositionen, auf die immer ein ganz bestimmter Fall folgt.

  • Welches Wort ist die Präposition? Bestimme.

    Tipps

    Denke an den Merksatz: Eine Präposition definiert das Verhältnis von Personen, Dingen oder Sachverhalten zueinander.

    Lösung

    Eine Präposition beschreibt immer das Verhältnis von Personen, Dingen oder Sachverhalten zueinander. Das heißt, das Wort auf ist die Präposition. Diese Präposition steht dabei immer mit dem Dativ zusammen. Dabei wird es auch in die Dativfrage mit eingebaut, zum Beispiel auf wem?

    Die andere Präpositionen sind:

    • Teo spielt mit seinem Hund. Das Wort mit ist die Präposition.
    • Der Hund rennt zu Teo, wenn er pfeift. Das Wort zu ist die Präposition.
    • Der Hund schaut aus seiner Hütte heraus. Das Wort aus ist die Präposition.
  • Wie endet der Satz? Ergänze.

    Tipps

    Denke daran, welcher Fall mit dieser Präposition zusammengehört.

    Du fragst nach dem Satzglied im Dativ mit dem Fragewort „wem?“.

    Lösung

    Auf die Präposition zu folgt immer ein Satzglied, das im Dativ steht. Du kannst dieses Satzglied also mit dem Fragewort „wem?“ erfragen.

    • Frage: Zu wem hüpft Peter?
    • Antwort: zu dem Hund im Park.
  • Welche Präposition ist richtig? Bestimme.

    Tipps

    Ein Zug fährt entweder in oder aus dem Bahnhof.

    Lösung

    Mit den Präpositionen ist es nicht immer so einfach. Du musst sie sinnvoll einsetzen.

    Der Zug fährt in den Bahnhof ein. Plötzlich kommt ein Hund vor den Zug gerannt. Der Zug bremst und stoppt.
    Der Zugführer kommt aus dem Zug und schreit: „Wer lässt seinen Hund auf dem Bahnhof hin und her rennen?“ Doch niemand gibt ihm eine Antwort. Der Hund ist währenddessen schon lange verschwunden und zur Treppe gerannt.

  • Nach welchen Präpositionen folgt immer der Dativ? Bestimme.

    Tipps

    Überlege dir am besten immer einen Beispielsatz dazu.

    Nach einem Satzglied im Dativ fragt man immer mit dem Fragewort „wem?“.

    Lösung

    Auf einige Präpositionen folgt immer ein Satzglied, das im Dativ steht. Denke daran, nach dem Dativ fragt man immer mit der Frage „wem?“.
    Auf die Präpositionen ab, aus, bei, mit, seit, von und zu folgt immer ein Satzglied im Dativ.

    • Der Hund kommt aus dem Haus. Aus wem kommt der Hund? – aus dem Haus.
    Das Wort aus ist die Präposition. Darauf folgt der Dativ dem Haus.

  • Wie fragst du nach dem Satzglied im Dativ?

    Tipps

    Nach dem Dativ fragst du immer mit dem Fragewort „Wem?“.

    Lösung

    Auf einige Präpositionen folgt immer ein Satzglied im Dativ. Nach dem Dativ fragst du mit „wem?“. Die Präposition musst du dafür in die Frage mit einbauen.

    Satz 1: Ich gehe mit Teo ins Schwimmbad.
    Frage: Mit wem gehe ich ins Schwimmbad?
    Antwort: mit Teo.

    Satz 2: Meine Oma kommt zu mir.
    Frage: Zu wem kommt meine Oma?
    Antwort: zu mir.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

4.016

sofaheld-Level

6.574

vorgefertigte
Vokabeln

10.228

Lernvideos

42.183

Übungen

37.281

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden