30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Word choice – Wortwahl und Ausdruck

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 3.5 / 151 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Camilla
Word choice – Wortwahl und Ausdruck
lernst du im 5. Lernjahr - 6. Lernjahr - 7. Lernjahr

Grundlagen zum Thema Word choice – Wortwahl und Ausdruck

Inhalt

Choice of words – Wortwahl auf Englisch

  • Good morning to you, dear Sir. May I invite you out for a hot beverage of your choice?
  • What’s up my guy? Wanna go grab something to drink?

Diese beiden Sätze sagen im Grunde dasselbe aus, wurden aber auf verschiedene Art formuliert. Während der erste Satz eher formell ist, ist der zweite Satz auf eine Art artikuliert, die man als informell bezeichnen würde. Genau das bezeichnet man als choice of words – die Wortwahl. Sie gibt Aufschluss über den Kontext der Äußerung, den Wortschatz einer Person, deren Anliegen, sowie die adressierten Personen, an die sich die Äußerung richten soll. Dieser Text geht genauer auf die Details der word choice auf Englisch ein.

Choice of words – Definition

Einfach erklärt sind die choices of words verschiedene Arten des Ausdrucks. Die folgende Liste enthält eine Übersicht der verschiedenen Ausdrucksweisen in einer Sprache.

Choice of words – list:

Englisch Deutsch Beispiel
formal language formale/höfliche Sprache “apparatus”
neutral/standard language Hochsprache “machine”
informal language Umgangssprache “bucket of bolts”

Die Wortwahl einschätzen zu können ermöglicht es, eine Sprache tiefgründiger zu verstehen. Durchschaut man diese, erkennt man Konnotationen und Nebenbedeutungen leichter und kann Sprache vielseitiger einsetzen.

Möchte man die Wortwahl in einem Text analysieren, spricht man üblicherweise von style, tone and register. Der Stil, der Tonfall und die Sprachebene ergeben zusammen das Bild der Wortwahl.

Choice of words – Adressatenbewusstsein

Eine generelle Regel für den Sprachgebrauch in jeder Sprache ist das Adressatenbewusstsein, also das Bewusstsein darüber, wer die Gesprächspartnerin oder der Gesprächspartner ist. Es ist eine Voraussetzung für jeglichen funktionierenden Sprachgebrauch, dass alle Gesprächsbeteiligten sich untereinander verstehen und verständlich machen können. Daher ist auch die word choice davon abhängig, ob alle Gesprächsteilnehmenden diese Wortwahl beherrschen.

Choice of words – Anwendungen

Die formelle Sprache ist sehr bildhaft, benutzt veraltete Wörter und schmückt Sätze oft mit komplexen Strukturen aus. Die Hochsprache ist das, was man oft auch als Amtssprache bezeichnen würde. Man findet sie auf offiziellen Dokumenten und benutzt sie in Bildungsinstitutionen für schriftliche sowie wissenschaftliche Arbeiten.

Die Umgangssprache (auch vernacular oder slang genannt) wird eher in „inoffiziellen“ Kreisen genutzt, also bei Gruppen von Personen, die sich kennen und deren Umgang miteinander locker und entspannt ist. Aber auch Dialekte (dialects) werden oft zur informal language gezählt. Da ein Dialekt nicht immer von allen Personen verstanden wird, greift man in einem solchen Fall eher zur Hochsprache. Hier ist eine Übersicht der Anwendungsbereiche der verschiedenen Sprachgebräuche:

word choice Anwendungen
formal Literatur, öffentliche Äußerungen
neutral/standard Alltag, respektvoller Umgang, fremde Personen
informal Freunde, Familie, Einheimische einer Region

Choice of words – Beispiele

Im folgenden Absatz werfen wir einen Blick auf Beispiele für die Wortwahl und verschiedene Wörter auf unterschiedlichen Sprachebenen.

formal language neutral language informal language
to pass away to die to kick the bucket

Für das Wort „sterben“ gibt es im Englischen verschiedene Ausdrucksweisen. Während man in einer Zeitung eher die Worte “somebody passed away” lesen würde, könnte man mit seinen Freunden über eine Serie im Fernsehen sprechen und dabei sagen “I can’t believe Keldor kicked the bucket”, wenn eine Figur in der Serie stirbt.

Auch hier ist das Adressatenbewusstsein wieder essentiell. Im Beispiel von „sich beruhigen“ kann es sogar nachteilig sein, wenn man sich der falschen Wortwahl bedient:

Wortwahl im Englischen – Adressatenbewusstsein

Wendet man sich an eine wütende Person und spricht diese auf eine informelle Weise an (“Calm your gears!”), kann es passieren, dass diese Person sogar noch wütender wird.

Choice of words – Übungen

Die passende Wortwahl ist eine Fähigkeit, die einen größeren Wortschatz, sowie ein Bewusstsein über das Gegenüber im Gespräch erfordert. Um diese Fähigkeit weiter zu trainieren, gibt es im Anschluss an das Video eine interaktive Übung und Arbeitsblätter, die man zu diesem Thema bearbeiten kann. Viel Erfolg!

Choice of words – Häufig gestellte Fragen

Was ist die "choice of words"?
Was bedeutet “choice of words”?
Was muss man bei der Wortwahl im Englischen beachten?
Warum ist die Wortwahl im Englischen wichtig?

Transkript Word choice – Wortwahl und Ausdruck

Good day, it is a pleasure to meet you. My name is Camilla.

Hey, how is it going? I am Camilla.

Hello, my name is Camilla and I come from England. Welcome to this video about word choice in the English language.

Before we start it is probably a good idea to have a dictionary handy, because this video is only going to be in English. So, why is it important that we look at the word choice? Well, in English there are lots of different ways of expressing yourself. As in German you can express yourself formally, or with neutral or standard English, or informally with slang. When you work with the English language and you read texts and maybe you analyse newspapers or songs, it is important to be able to recognise the style and the register. So, to know whether the author is meaning to appeal to the reader in a formal way or maybe is trying to write informally to a certain purpose. Once you are able to recognise these styles and the registers it will help you to understand the language on a deeper level. You will understand the connotations indicated by the language and the underlying meanings - oder Nebenbedeutung. So let's get started.

Our fist example ist the word "Geld" in German. There are several ways of expressing this in English. If you were to speak formally, you would probably refer to "Geld" as "wealth" or "currency", which is really the tecnical term. In standard English you would say "money". Informally you could probably say "cash", but if you wanted to be very informal and use slang English, you could say "dosh" or "dough". This is Billy. He wants to ask his friend for some money: "Do you have any currency I could borrow?"

Ups! Something is not right...! ...exactly! "Currency" is far too formal if you are speaking to a friend. So you should probably say " Do you have any cash I could borrow?" Let's look at the word "sterben".

So, formally you could say "to pass away". In standard English it would be "to die", but informally in slang English you would say "to kick the bucket". Look at this newspaper article: "At 3 a.m., after a long battle, the prime minister kicked the bucket." Something is not right. Exactly, "kicked the bucket" is far  too informal for a newspaper. It is also a little bit disrespectful in this case. It would be much better to say "At 3 a.m., after a long battle, the prime minister passed away." You should probably note, that English newspapers are usually wirtten in standard English and not really in formal English, although sometimes these boundaries are blurred. And what's about "schwanger sein"?

In formal English it would be "to be with child".  This is almost an old-fashioned expression. In standard English you would say "to be pregnant" and in informal English you could say "she has a bun in the oven". As you may have noticed, the slang English is often quite funny.

This is Susan telling her husband that they are having a child: "Darling! I'm so excited! I am with child. We're having a baby!" If Susan lived about a hundred years ago, this might have been o.k., but now this kind of language is far too formal. It would be much better to say "Darling! I'm so excited! I am pregnant."   And the word "Toilette"?

In formal English it would be "lavatory", in standard English "toilet". In informal English you could say "loo" and in slang English, which is slightly more informal still, you could say "bog". Richard the schoolboy is asking his teacher if he can go to the toilet: "Please Miss! Can I go to the bog?" Ups - I think the teacher would be very angry, if he said that. It is much more polite and standard really to say "Please Miss! Can I go to the toilet?" or " Please Miss! Can I go to the lavatory?" And now the expression "beruhige dich".

In formal or standard English you could say "calm down". This would be appropriate in both situations. In a more informal situation you could say "chill out!" and in slang English, so very informal, you could say "keep your hair on!" or "keep your wig on!". "Wig" means "Perrücke". Here is a radio debate with a president at the United States: "Please, Mr. President! Keep your wig on! Let's move onto the subject of climate change." As you probably noticed, "Keep your wig on!" is far too informal for a radio debate. It is much more likely that you hear something like "Please, Mr. President! Calm down. Let's move onto the subject of climate change."

Great, so now you have a vague idea of which words you can use in which situations. And now I am going to read you two statements about Robert, who unfortunately died. Can you identify which registers they are and which styles they are written in? "Robert passed away suddenly, leaving a pregnant wife behind. He had had a tremendous life, earning lots of money." "Robert kicked the bucket all of a sudden, leaving his wife with a bun in the oven. He'd had a wicked life, making loads of dough." Exactly, the first one is formal or maybe even standard English and you can tell this by the words "passed away", "pregnant", "tremendous" and "money". The second one is more informal or slang English, which of sure you recognised because of the phrases "kicked the bucket", "bun in the oven", "wicked" and "dough". Your final test is a conversation with the Queen.

I'll give you two options of what you could say and you have to decide which one is more appropriate. The Queen phones you up and this is how you respond:

a) "Your Majesty, it is an honour to speak to you."

b) "Hi Queenie! It's great to have a chat!"

How would you answer - a) or b)? Exactly, you will answer with a). You would call "Your Majesty", because it is respectful and to say "it is an honour" is a formal way of expressing your gratitude.

So now she invites you to come for tea. How do you respond - c) or d) ?

c) "I can't be bothered with tea, I'm pretty knackered"

d) " Unfortuntely, I will not be able to attend tea as I am rather exhausted."

Of course, you will answer with d) - with "unfortunately" and "I will not be able to attend" is rather a formal way of expressing yourself and "exhausted" is a way of saying "tired", is also formal.

And now your conversation has come to an end. How would you say "Good bye" - e) or f)?

e) "Laters, Liz!"

f) "Good bye, Your Majesty!"

Of course, you would never say e) - you could of course say "Good bye", because it is standard English, and saying "Your Majesty" once again shows respect. Well done! You made it to the end of the video. Thanks very much for your listening and I hope you enjoyed it. Fare well. See you later. Take care. Good bye.

31 Kommentare

31 Kommentare
  1. it is a realy cool viedeo

    Von Frida, vor 5 Tagen
  2. Amazing accent there! Wonderful explanation! I am very much impressed and amazed!!

    Von Yabsra, vor etwa einem Monat
  3. Wow thank you that was help ful thank you soo much

    Von Shreya, vor 4 Monaten
  4. wer kennt das lied : lemetuputa lemetupa suuuiiipin .

    Von °yade°, vor 4 Monaten
  5. WOW ich bin im 2ten lernjahr und verstehe das

    °^°

    Von °yade°, vor 5 Monaten
Mehr Kommentare

Word choice – Wortwahl und Ausdruck Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Word choice – Wortwahl und Ausdruck kannst du es wiederholen und üben.
  • Gib an, warum es wichtig ist, verschiedene Sprachstile zu kennen und zu verwenden. Explain why it is important to know and use different language styles.

    Tipps

    Du brauchst hier zum Beispiel englische Begriffe für:

    • Stil
    • Nebenbedeutungen
    • Umgangssprache
    • Unterhaltung / Lage

    Welche drei Hauptstile gibt es? Sie werden unter anderem verwendet:

    1. in offiziellen Zeremonien
    2. am Arbeitsplatz
    3. unter Freunden

    Lösung

    Um sich immer situationsangemessen äußern zu können und um die Konnotationen von Texten zu verstehen, ist es sehr wichtig, die drei Sprachstile bzw. Register zu kennen und verwenden zu können:

    • formal Englisch, also das, was zu offiziellen Anlässen gebraucht wird
    • neutral English, also das, was man im öffentlichen Leben, zum Beispiel auf Arbeit spricht
    • informal Englisch, was man vor allem unter Freunden verwendet
    Autoren verwenden die Stile beispielsweise, um ihr Figuren zu charakterisieren. So kann ein Text in neutralem Englisch geschrieben sein, aber die Figur des Richters nutzt immer sehr formelles Englisch und der Angeklagte verwendet Umgangssprache oder Slang.

  • Gib die Übersetzungen der Beispiele in verschiedenen Registern wieder. Reproduce the translations of the examples in different registers.

    Tipps

    Jedem deutschen Wort müssen mindestens zwei Übersetzungen zugeordnet werden.

    Orientiere dich an der Wortart.

    Lösung

    Du kannst deutsche Wörter zwar immer mit der Vokabel im standard English übersetzen, in manchen Situationen passen aber die formellen oder informellen Übersetzungen besser. Daher ist es wichtig, dass du auch diese kennst, z.B.:

    1. Geld: formal - currency; standard - money; informal - cash
    2. sterben: formal - to pass away; standard - to die; informal - to kick the bucket
    3. Toilette: formal - lavatory; standard - toilet; informal - loo
    4. schwanger sein: formal - to be with child; standard - to be pregnant; informal - to have a bun in the oven

  • Entscheide, welche der Sätze formelles Englisch sind. Decide which sentences are formal English.

    Tipps

    Vergleiche immer die beiden Aussagen, die eine Formulierung mit ähnlicher Bedeutung beinhalten. Welche ist formeller?

    Lösung

    Um zu entscheiden, welche Aussagen im formellen Stil sind, musst du besonders auf spezielle Wendungen und Wörter achten. Nicht alle Wörter in den Sätzen sind besonders formell oder umgangssprachlich. Wenn du die Wörter und Wendungen identifiziert hast, kannst du die beiden, die jeweils die gleiche Bedeutung haben, gut vergleichen.

    1. To pass away ist eine deutlich formellere Art zu sagen, dass jemand stirbt als to kick the bucket.
    2. To calm down ist eher formell, während to keep your wig on eine umgangssprachliche Wendung ist, um jemanden zu sagen, dass er dir Ruhe bewahren soll.
    3. To be with child ist eine veraltete förmliche Weise, zu sagen, dass jemand schwanger ist. Deutlich aktueller und umgangssprachlicher ist to have a bun in the oven.
    4. Wealth ist deutlich formeller als cash, wenn man über Geld reden möchte.

  • Vervollständige die Sätze mit dem Stil angemessen Wörtern. Complete the sentences with words that suit their style.

    Tipps

    Achte immer darauf, wer etwas sagt und zu wem gesprochen wird.

    Lösung

    In dieser Aufgabe musst du genau darauf achten, in welcher Situation bzw. in welchem Kontext die Aussage steht. Wer sagt was zu wem?

    1. Im erste Satz steht etwas in einer Zeitung. Es geht darum, dass jemand gestorben ist und du findest das Wort peacefully. All das sind Anzeichen dafür, dass hier standard oder formal English gebraucht wird.
    2. Hier geht es um ein Mädchen, dass mit einer Gleichaltrigen spricht. Sie nutzt daher eher informal language oder slang und nicht veraltetes formal English.
    3. Im dritten Satz spricht ein Schüler mit einem Lehrer. Hier spricht er also standard English. Nur zu einem Freund oder der Familie würde er Laters! sagen.
    4. Hier spricht eine Angestellte mit ihrem Chef. Am Arbeitsplatz, vor allem in Gesprächen mit Vorgesetzten, wird neutral oder formal language verwendet. To have a chat ist umgangssprachlich.
    5. Im letzten Satz spricht eine ältere Dame mit einem Unbekannten in der Bahn. Man kann davon ausgehen, dass sie eher formal oder standard English nutzt.
  • Ordne der Vokabel in der Standardsprache die passende in der Umgangssprache zu. Assign the words in informal language to their partner in standard English.

    Tipps

    Welche Wörter sind Verben, welche Substantive?

    Hier ein paar Übersetzungshilfen:

    • to kick the bucket - ins Gras beißen
    • to have a bun in the oven - einen Braten in der Röhre haben

    Lösung

    Um die passenden umgangssprachlichen Ausdrücke für die Vokabeln in der Standardsprache zu finden, kannst du zunächst nach der Wortart gehen. Die Verben erkennst du am to. Es hilft dir auch, wenn du die Bedeutungen der Redewendungen kennst:

    • to keep your wig on - sich abregen
    • bog - Klo
    • to have a bun in the oven - einen Braten in der Röhre haben
    • to kick the bucket - ins Gras beißen
    • dough - Knete
    Denke daran, diese Wörter nur dann zu verwenden, wenn du zum Beispiel mit Freunden sprichst. Sie sind sehr umgangssprachlich bis hin zum Slang.

  • Ermittle, welcher Sprachstil zu den Hörbeispielen passt. Determine which language style suits the audio examples.

    Tipps

    Folgende Wörter / Wendungen musst du einsetzen:

    • Toilette
    • kann nicht teilnehmen an / kommen zu
    • ziemlich erschöpft
    • Herr Präsident
    • Ehre
    • sprechen

    Manchmal ist sowohl neutral als auch formal language richtig.

    Lösung

    In dieser Aufgabe musst das umgangssprachliche Englisch aus den Hörbeispielen in die Standardsprache oder auch in formelles Englisch umformulieren.

    1. Da Mary im ersten Satz mit ihrem Lehrer spricht, würde sie hier vermutlich standard English verwenden und toilet sagen, aber auch lavatory oder bathroom wäre korrekt.
    2. Im zweiten Satz spricht sie mit ihrem Opa. Sie würde hier höflicher Absagen und deshalb neutral language nutzen wie can't come to oder tired* oder sogar formal English wie will not be able to attend und rather exhausted.
    3. Im dritten Satz spricht sie mit dem Präsidenten und würde also formal English verwende. Sie spricht ihn natürlich nicht mit dem Namen, sondern mit Mr. President an und es wäre ihr eine Ehre mit ihm zu sprechen und nicht toll mit ihm zu quatschen.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

4.009

sofaheld-Level

6.574

vorgefertigte
Vokabeln

10.231

Lernvideos

42.201

Übungen

37.298

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden