sofatutor 30 Tage
kostenlos ausprobieren

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Pronouns – Pronomen 07:20 min

Textversion des Videos

Transkript Pronouns – Pronomen

King Aldaran ist auf der Suche nach einem neuen Hofmagier. Harry Pronoun und seine Begleiterin Determine haben es zu einem Vorstellungsgespräch geschafft. Harry is a wizard. He is 690 years old. - Harry ist ein Zauberer. Er ist 690 Jahre alt. Wenn du über Personen sprichst, kannst du ein Nomen durch ein Pronomen ersetzen. "He" gehört zu den Personalpronomen, personal pronouns, und ersetzt hier das Nomen "Harry". Dadurch vermeidest du Wortwiederholungen. Personalpronomen werden auch persönliche Fürwörter genannt. Die englischen Personalpronomen lauten: I, you, he/she/it, we, you, they. Du solltest dir unbedingt merken, dass das Personalpronomen "I" immer groß geschrieben wird. Außerdem hat das Personalpronomen "you" mehrere Übersetzungen. "You are incredible" kann "Du bist unglaublich", "Ihr seid unglaublich" oder "Sie sind unglaublich" heißen. Dieses "Sie" meint die Höflichkeitsform. Sachen und Tiere bezeichnest du mit dem Personalpronomen "it". Kennst du die Tiere jedoch persönlich und beim Namen, verwendest du "he" oder "she". Harrys Eule Determine kennen wir ja bereits. This is Determine. She is Harry's best friend. - Das ist Determine. Sie ist Harrys beste Freundin. Harry Pronoun versucht alles, um King Aldaran von seinen Fähigkeiten zu überzeugen und prahlt daher mit seinen magischen Gegenständen. This is my cloak. - Das ist mein Mantel. Um zu beschreiben, wem etwas gehört, kannst du Possessivbegleiter, possessive determiners, nutzen. Possessivbegleiter können deshalb auch als besitzanzeigende Begleiter bezeichnet werden. Die englischen Possessivbegleiter lauten: my, your, his/her/its, our, your, their. Possessivbegleiter stehen entweder direkt vor einem Nomen, my cloak, oder vor einem Adjektiv und einem Nomen, my magical cloak. Merke dir also: Pronomen (pronouns) stehen für ein Nomen und ersetzen es. Begleiter (determiners) stehen vor einem Nomen, ersetzen es also nicht, sondern ergänzen es. Whose broom is this? - Wem gehört dieser Besen? It's mine. - Es ist meiner. Auch mit Possessivpronomen, possessive pronouns, lässt sich ausdrücken, wem etwas gehört. Daher spricht man auch von besitzanzeigenden Fürwörtern. Die englischen Possessivpronomen sind: mine, yours, his/hers/its, ours, yours, theirs. Genauso wie Personalpronomen, ersetzen auch Possessivpronomen ein Nomen. Harry Pronoun konnte schon mächtig Eindruck schinden. Er hat aber noch ein Ass im Ärmel. I've got a dragon. - Ich besitze einen Drachen. Is that your dragon outside the door? - Ist das dein Drache vor der Tür? No, this is my dragon. - Nein, das ist mein Drache. Auch in diesen Sätzen haben sich Begleiter versteckt. "That" und "this" sind sogenannte Demonstrativbegleiter, demonstrative determiners. Sie dienen der Hervorhebung eines Sachverhalts, eines Gegenstands oder einer Person. Daher kann man sie auch hinweisende Begleiter nennen. Sieht man zum Beispiel einen Gegenstand, oder weiß man, wo sich etwas befindet, kann man darauf zeigen. King Aldaran weiß, dass vor der Tür ein Drache wartet und sagt: "that dragon" - jener Drache. Harry hat seinen Drachen allerdings bei sich und sagt: "this dragon" - dieser Drache. "This" wird also genutzt, wenn sich etwas räumlich, zeitlich oder gedanklich in der Nähe befindet. So wie der Drache auf Harrys Hand. "That" wird hingegen genutzt, wenn sich etwas räumlich, zeitlich oder gedanklich in der Ferne befindet. So wie der Drache vor der Tür. "This" und "that" sind außerdem Singularformen. Im Plural heißen die Demonstrativbegleiter "these" (für Nahes) und "those" (für Fernes). Als Tipp kannst du dir merken, dass man bei "this" und "these" hier dazu sagen kann: This dragon - Dieser Drache hier. Bei "that" und "those" lässt sich da drüben ergänzen: That dragon - Jener Drache da drüben. Harrys süßer Babydrache scheint King Aldaran nicht zu beeindrucken. Do you like these? - Gefallen dir diese? Lässt du das Nomen weg, spricht man bei "this/that" und "these/those" nicht länger von Demonstrativbegleitern, sondern von Demonstrativpronomen, demonstrative pronouns. Auf Deutsch heißen sie hinweisende Fürwörter. Ob Harry Pronoun jetzt wirklich der neue Hofmagier wird? Wir werden es gleich herausfinden. Hier nochmal eine Übersicht der Pronomen. Pesonalpronomen, personal pronouns, sind persönliche Fürwörter. Du kannst sie anstelle von Nomen verwenden. Possessivpronomen, possessive pronouns, sind besitzanzeigende Fürwörter. Du verwendest sie auch anstelle von Nomen. Possessivbegleiter, possessive determiners, sind besitzanzeigende Begleiter. Sie stehen vor einem Nomen und beschreiben, wem etwas gehört. Demonstrativbegleiter, demonstrative determiners, sind hinweisende Begleiter. Bei der Verwendung kommt es darauf an, ob sich etwas zeitlich, räumlich oder gedanklich in der Nähe oder in der Ferne befindet. Verwendest du "this/these" bzw. "that/those" ohne Nomen, sprechen wir von Demonstrativpronomen, demonstrative pronouns. Also hinweisenden Fürwörtern. Moment mal, was war eigentlich mit dem Drachen vor der Tür? Expecto draconem dulcem! Glückwunsch zum neuen Job, Harry Pronoun!

7 Kommentare
  1. Ich fand das Video witzig weil ich Harry Potter kenne.

    Von Beatrix Ku, vor 25 Tagen
  2. Hallo Ben Lukosch,
    du hast recht :) Video ist die korrekte Schreibweise.
    Herzliche Grüße aus der Redaktion

    Von Kilian Söllner, vor etwa einem Monat
  3. .... Video :) / Eintrag von Ben Lukosch

    Von Jennifer Lukosch, vor etwa einem Monat
  4. Vidio schreibt man Viedeo

    Von Jennifer Lukosch, vor etwa einem Monat
  5. (-: :-)
    COOL
    TOLL

    Von A Babik, vor 9 Monaten
Mehr Kommentare

Pronouns – Pronomen Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Pronouns – Pronomen kannst du es wiederholen und üben.

  • Definiere die englischen Pronomen und Begleiter.

    Tipps

    Eine wichtige Regel für Pronomen und Begleiter kannst du dir folgendermaßen merken:

    • Pronomen ersetzen Nomen
    • Begleiter stehen vor Nomen und beschreiben sie

    Pronomen heißen auf Englisch pronouns. Begleiter nennt man determiners.

    To possess something heißt übersetzt „etwas besitzen“.

    Lösung

    In dieser Aufgabe hattest du noch einmal die Gelegenheit, die Regeln für die Verwendung von pronouns und determiners zu wiederholen. Zuerst ist es wichtig, dass du weißt, wann du ein Pronomen verwendest und wann du einen Begleiter brauchst:

    • Pronomen nennt man auch Fürwörter. Sie ersetzen also ein Nomen in einem Satz.
    • Begleiter verraten dir vielleicht schon etwas durch ihren Namen. Sie stehen meist vor Nomen und geben dir genauere Auskünfte darüber.
    In dieser Aufgabe hast du drei verschiedene Arten von Pronomen und Begleitern wiederholen können:

    • Personalpronomen, personal pronouns, die Nomen für Personen im Satz ersetzen können
    • Possessivpronomen und Possessivbegleiter, also possessive pronouns und possessive determiners, die Auskünfte darüber geben, wem etwas gehört
    • demonstrative pronouns und demonstrative determiners, mit denen du auf ein Nomen im Satz hinweisen kannst
  • Bestimme die Arten der Pronomen und Begleiter.

    Tipps

    Begleiter stehen immer vor dem Nomen, das sie beschreiben. Pronomen ersetzen das Nomen, das sie beschreiben.

    Possessivbegleiter beschreiben, in wessen Besitz sich das Nomen befindet, zum Beispiel: That's my pen.

    Possessivpronomen haben fast immer ein -s als letzten Buchstaben. Die Ausnahme ist die erste Person Singular mine.

    Demonstrativpronomen benutzt man, um auf ein Nomen hinzuweisen. Es gibt vier von ihnen und sie beginnen alle mit dem Buchstaben t.

    Lösung

    Um diese Aufgabe zu lösen, musstest du die verschiedenen Kategorien von englischen Pronomen und Begleitern erkennen und mit Beispielen versehen. Um die verschiedenen Pronomen und Begleiter beschreiben zu können, kannst du dir folgendes merken:

    • Personalpronomen ersetzen immer ein Nomen im Satz. Beispiele hierfür sind: I, you oder we.
    • Possessivbegleiter stehen zusammen mit einem Nomen im Satz und beschreiben, wem der Besitz zuzuordnen ist, wie zum Beispiel bei his coat.
    • Possessivpronomen ersetzen ein Nomen und beschreiben gleichzeitig, wem dieses Nomen gehört. Du erkennst sie, weil sie bis auf eine Ausnahme immer auf ein -s enden. Die Ausnahme ist „meins“ – mine.
    • Demonstrativbegleiter und Demonstrativpronomen kann man sich im Englischen mit einem Trick merken. Sie beginnen immer mit einem t. Es gibt im Singular this und that und im Plural, also der Mehrzahl, gibt es these und those.
  • Kennzeichne die Pronomen und Begleiter in den Sätzen.

    Tipps

    Personalpronomen stehen immer für ein Nomen oder ersetzen es.

    Possessivbegleiter beschreiben immer einen Besitz. Sie stehen immer zusammen mit einem Nomen im Satz.

    Demonstrativbegleiter stehen auch zusammen mit einem Nomen im Satz. Allerdings benutzt man sie, um auf ein Nomen hinzuweisen.

    Lösung

    Um diese Aufgabe zu lösen, musstest du wissen, welche Wörter in den Sätzen markiert werden mussten, und welche nicht. Folgende Wortarten solltest du markieren:

    • Personalpronomen – personal pronouns, also Pronomen (Fürwörter), die Personen im Satz ersetzen.
    • Possessivbegleiter – possessive determiners, die vor Nomen stehen, um einen Besitz zu beschreiben.
    • Demonstrativbegleiter – demonstrative determiners, die vor einem Nomen stehen, um auf das Nomen hinzuweisen.
  • Ermittle die gesuchten Demonstrativpronomen.

    Tipps

    Achte auf die Bilder. Befindet sich das Nomen in der Nähe oder ist es weiter entfernt?

    Für Dinge, die in der Nähe sind, benutzt du this und these.

    In the distance“ bedeutet „in der Ferne“.

    Lösung

    Hier musstest du verbinden, was in den Bildern gezeigt wird und was im Satz steht, um auf die richtige Lösung zu kommen.
    Dabei können dir Signalwörter helfen, wie zum Beispiel: next to und here. Diese drücken aus, dass sich etwas in der Nähe befindet. In the distance und over there beschreiben Dinge in der Ferne.
    Im Englischen gibt es nur vier verschiedene demonstrative pronouns, die man sich merken muss:

    • this und these für Dinge und Personen, die sich in der Nähe befinden
    • that und those für Dinge und Personen, die weiter entfernt sind
  • Vervollständige die Tabelle mit den gesuchten Wörtern.

    Tipps

    Die deutschen Personalpronomen im Singular (Einzahl) lauten:

    • ich
    • du
    • er, sie, es

    Possessivbegleiter stehen immer zusammen mit einem Nomen, zum Beispiel: This is my cat.

    Lösung

    In dieser Aufgabe musstest du genau wissen, welche Pronomen und welche Begleiter gesucht wurden.

    • Personal pronouns, Personalpronomen, sind Fürwörter, die Personen oder Dinge in Sätzen ersetzen können. Singular bezieht sich auf die Personalpronomen in der Einzahl, Plural auf die in der Mehrzahl. Die englischen Personalpronomen im Plural lauten: we, you und they.
    • Possessive determiners sind Possessivbegleiter. Sie stehen immer vor einem Nomen und geben Auskunft darüber, in wessen Besitz sich das Nomen befindet. Beispiele für possessive determiners sind: your, our und their.
    Beachte, dass die zweite Person im Singular und im Plural gleich ist.

  • Formuliere die gesuchten Pronomen und Begleiter.

    Tipps

    Achte darauf, welches Wort in der Lücke ersetzt werden soll. Oft kannst du es an einem der vorherigen Sätze erkennen.

    Wenn auf ein Nomen hingewiesen wird, benutzt man demonstrative determiners.

    Wenn du im Englischen ein Nomen ersetzt, das jemandem gehört, benutzt du dafür possessive pronouns, wie yours, ours und hers.

    Lösung

    In dieser Aufgabe musstest du die fehlenden Pronomen und Begleiter in die Sätze einsetzen. Dafür ist es wichtig, genau zu wissen, welche Art von pronouns oder determiners du brauchst.

    • Soll ein Nomen für eine Person ersetzt werden, benutzt du dafür ein personal pronoun.
    • Wenn du beschreiben möchtest, wem etwas gehört, brauchst du dafür einen possessive determiner, also einen Possessivbegleiter. Möchtest du das Nomen dabei nicht nur ergänzen, sondern ersetzen, benutzt du possessive pronouns – Possessivpronomen, wie mine, yours und ours.
    • Möchtest du auf ein Nomen hinweisen, brauchst du dafür demonstrative determiners und demonstrative prononuns.
    Ob du ein Pronomen oder einen Begleiter verwendest, hängt davon ab, ob das Nomen im Satz stehen bleiben soll, oder ob du es ersetzt.

    • Bleibt es stehen, setzt du einen determiner vor das Nomen.
    • Ersetzt du es, benutzt du ein pronoun, also ein Fürwort.