Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Simple present – Einführung

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 4.1 / 2075 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Team Digital
Simple present – Einführung
lernst du im 1. Lernjahr - 2. Lernjahr

Beschreibung zum Video Simple present – Einführung

Hast du schon einmal von Karl Toffel gehört? Sein ganzes Leben ist der Kartoffel gewidmet. Und um sich und seine Aktivitäten zu beschreiben, brauchst du für Karl im Englischen das simple present – die einfache Gegenwart. In diesem Video lernst du, wie du das simple present bildest und verwendest. Finde heraus, wer denn dieser Karl eigentlich ist!

Dein neues Wissen kannst du gleich danach in der Übung oder dem Arbeitsblatt anwenden. Klick mal rein!

Grundlagen zum Thema Simple present – Einführung

Simple present – Definition

Die Zeitform simple present, also die simple present tense, ist im Englischen die einfache und damit ganz normale Gegenwart.

Sie wird für allgemeine Aussagen oder wiederkehrende Handlungen verwendet. Daher ist sie im Englischen die Zeitform, die als Erstes gelernt wird. Im Deutschen entspricht dieser Zeitform das Präsens, das im Deutschen auch als Gegenwart bezeichnet wird.

Stephanie walks to school every morning. (Stephanie geht jeden Morgen zur Schule.)

Simple present – Bildung

Die Bildung des simple present ist nicht kompliziert. Bei regelmäßigen Verben wird das Verb in der Grundform verwendet, also dem Infinitiv. Nur bei der 3. Person Singular musst du ein -s anhängen. Sicher kennst du die Regel:

He, she, it – das -s muss mit!

So sieht die Konjugation des Verbs to play (spielen) im simple present aus:

Person Verb Übersetzung
I play ich spiele
you play du spielst
he/she/it plays er/sie/es spielt
we play wir spielen
you play ihr spielt
they play sie spielen

Es gibt auch ein paar Verben, die auf ungewöhnliche Art gebildet werden. Das häufigste dieser Verben ist das Verb to be (sein):

Person Verb Übersetzung
I am ich bin
you are du bist
he/she/it is er/sie/es ist
we are wir sind
you are ihr seid
they are sie sind

Dieses Verb erlaubt auch sogenannte Kurzformen. Das bedeutet, dass sich manchmal Personalpronomen und Verb verbinden lassen. Beim Verb to be entstehen folgende Kurzformen:

  • I’m
  • you’re
  • he’s/she’s/it’s
  • we’re
  • you’re
  • they’re

Simple present – Verwendung

Du brauchst das simple present, um auszudrücken,

  • dass sich eine Handlung regelmäßig wiederholt:
    I get up at 6 o'clock every morning. (Jeden Morgen stehe ich um 6 Uhr auf.)
  • dass Handlungen aufeinander folgen:
    After breakfast I brush my teeth, put on my clothes and go to the bus stop. (Nach dem Frühstück putze ich meine Zähne, ziehe mich an und laufe zur Bushaltestelle.)
  • dass etwas allgemeingültig ist:
    Canberra is the capital of Australia. (Canberra ist die Hauptstadt von Australien.)
  • dass eine zukünftige Handlung bereits feststeht (z. B. Fahrplan, Programm):
    The bus leaves at 7 o'clock. (Der Bus fährt um 7 Uhr los.)

Bei feststehenden Handlungen kann sich das simple present sogar auf die Zukunft beziehen, zum Beispiel bei einem Zugfahrplan am Bahnhof:

The train to Reading leaves at 9:37 and arrives at 11:29.

Simple present – Verneinung

Wird eine Aussage im simple present verneint, muss der Operator do und das Wort not vor den Infinitiv des Vollverbs eingefügt werden. Besonders in der Umgangssprache werden die Wörter zu don’t und doesn’t zusammengezogen: I don't like Mondays.

Achtung bei he/she/it: Da das -s schon in does steckt, wird an die Grundform kein weiteres -s angehängt. Schließlich brauchst du das Vollverb nur im Infinitiv.

Für den Beispielsatz Jennifer lives in a big city. lautet ein verneinter Satz im simple present wie folgt:

  • Jennifer doesn’t live in a big city. (→ does not)

Verfügt der Satz bereits über ein Hilfsverb (Thomas can sing.), wird kein weiterer Operator benötigt (Thomas can’t sing.). Eine Ausnahme ist das Verb to be, das ebenso ohne den Operator do auskommt:

  • Alice isn’t from here. (→ is not)

Simple present – Fragen

Für Fragen gilt dasselbe wie für die Verneinung: Sie benötigen den Operator do. Nur Fragen mit Hilfsverben oder dem Vollverb to be können alleine stehen. Das Hilfsverb (oder eine Form von to be) steht dabei an erster Stelle des Satzes:

  • Can you come to my birthday party?
  • Should I bring some food?
  • Are you often tired?
  • Do you go to school by bike?

Simple present – Signalwörter

Bestimmte Wörter zeigen an, dass das Verb in einem Satz in einer gewissen Zeitform stehen muss. Diese Wörter werden als Signalwörter bezeichnet. Folgende Wörter lösen in der Regel das simple present aus:

  • always (immer) – I always get up at 6 o'clock.
  • usually (gewöhnlich) – Harry usually eats toast for breakfast.
  • often (oft) – We often take the bus to school.
  • sometimes (manchmal) – Sometimes my mother picks me up.
  • never (niemals) – They never play tennis.
  • every day/week/year (jeden Tag / jede Woche / jedes Jahr) – Kayla plays tennis every day.

Simple present – Beispiele

Hier sind fünf Beispielsätze, die allesamt im simple present stehen:

  1. She reads books. (Sie liest Bücher.)
  2. They live in London. (Sie wohnen in London.)
  3. He watches TV every evening. (Er schaut jeden Abend Fernsehen.)
  4. We eat breakfast at 7 o'clock in the morning. (Wir frühstücken um 7 Uhr morgens.)
  5. I walk to school. (Ich gehe zu Fuß zur Schule.)

Simple present und present progressive – Unterschied

Im Englischen gibt es zwei verschiedene Zeitformen für die Gegenwart. Das simple present benutzen wir, wenn wir über Dinge sprechen, die immer oder oft passieren. Es sind Dinge, die regelmäßig stattfinden oder generelle Tatsachen.

I play soccer every Saturday. (Ich spiele jeden Samstag Fußball.)

Die Zeitform present progressive wird dann verwendet, wenn Dinge jetzt gerade im Moment passieren – wie bei einer Live-Übertragung im Fernsehen.

I am playing soccer right now. (Ich spiele gerade jetzt Fußball.)

Unterscheidung:

  • Simple present für regelmäßige Dinge oder Tatsachen.
  • Present progressive für das, was gerade jetzt passiert.

Simple present – Übungen

  • Fill in the blanks
    Setze das Verb im simple present ein.
Every day, I _____ (go) to school.
She _____ (like) to read books.
They always _____ (watch) cartoons in the evening.
  • Choose the correct verb
    Wähle die korrekte Verbform im simple present aus.
  • Correct or false
    Bestimme, ob die Verbform korrekt oder falsch gebildet wurde.
  • Complete the Sentence
    Vervollständige den Satz mit einem Verb im simple present.
Every weekend, we _____ (play) at the park.
She always _____ (do) her homework after school.
On Sundays, they _____ (go) to church.

Simple present – Zusammenfassung

  • Das simple present beschreibt allgemeine Aussagen und wiederkehrende Handlungen. Es entspricht dem deutschen Präsens.
  • Bei regulären Verben wird Grundform verwendet, aber bei der 3. Person Singular ein -s angehängt: he plays.
  • Ausnahmeverb: to be (I am, you are, he/she/it is)
  • Verwendungszwecke: regelmäßige Handlungen, aufeinanderfolgende Handlungen, allgemeingültige Fakten, festgelegte zukünftige Handlungen.
  • Verneinung: mit do und not, z. B. doesn’t play.
  • Fragen: oft mit Operator do.
  • Signalwörter: always, usually, often, sometimes, never.
  • Unterschied zu present progressive: Simple present für regelmäßige/generelle Tatsachen, present progressive für gerade stattfindende Handlungen.

Häufig gestellte Fragen zum Thema simple present

Was ist das simple present mit Beispielen?
Wie bildet man das simple present?
Was sind typische Signalwörter für das simple present?
Wann muss das -s im Englischen mit?
Was ist der Unterschied zwischen simple present und simple past?
Ist “today” ein Signalwort für simple present?
Welche Zeitform kommt nach simple present?
Was ist der Unterschied zwischen present simple und present continuous?
Wie verneint man das simple present?
Wie bilde ich Fragen im simple present?
Was ist das simple present von “to be”?
Was ist das simple present von “to have”?

Transkript Simple present – Einführung

Das ist Mr. Karl Toffel. Er ist ein riesen Kartoffelliebhaber. Sein ganzer Tages- und Wochenablauf, nein, sein ganzes Leben dreht sich um Kartoffeln. Um seine beständige Kartoffelliebe auszudrücken, braucht er das Simple Present – die einfache Gegenwart. Was hat Karl Toffel denn so über sich zu erzählen? "I am Karl Toffel. I love potatoes. I live in a potato-house. I drive a potato-car." Diese Aussagen verraten viel über Karl Toffel, denn sie beschreiben Zustände oder allgemeingültige Aussagen. Das bedeutet, dass Karl Kartoffeln liebt, in einem Kartoffelhaus lebt und sogar ein Kartoffelauto fährt. Das simple present drückt diese andauernden Zustände in Karls Leben aus. Wie wird das simple present denn gebildet? Das geht ganz einfach. Die simple present Form und der Infinitiv stimmen nämlich meistens überein. "love – to love, live – to live, drive – to drive". Es muss also nur das "to" vor dem Verb weggelassen werden, schon hat man die simple present-Form. Doch zurück zu Karl Toffel. Karl hat außerdem einige seltsame Angewohnheiten. Jede Woche stehen bestimmte Termine fest in seinem Kalender. "I eat potato-soup every Monday." Bei "every" handelt es sich um ein Signalwort für das simple present. Es heißt hier übersetzt "jeden" und drückt aus, dass Karl Toffel wirklich jeden Montag Kartoffelsuppe isst. "On Wednesdays, I always go to the potato-museum." Auch in diesem Satz versteckt sich ein Signalwort , nämlich "always". "Always" bedeutet übersetzt "immer" . Karl Toffel geht also wirklich immer mittwochs in das Museum. "I usually make baked potatoes on Sundays." Hier ist "usually" das Signalwort, das Karls Gewohnheit ausdrückt. Übersetzt heißt es "meistens" oder "normalerweise". Weitere Signalwörter für das simple present sind zum Beispiel "often", "normally", "sometimes" oder "never". Sie alle drücken eine gewisse Regelmäßigkeit aus. Die Wortstellung im Satz bleibt dabei unverändert. Du siehst also: Das simple present wird genutzt, um Gewohnheiten auszudrücken. Vieles wissen wir schon über Karl Toffel, doch wie genau läuft ein typischer Tag in seinem Leben ab? Karl Toffel hat eine festgelegte Reihenfolge für den Ablauf eines Tages. "I wake up at 6 o'clock. Then I go for a walk with my favourite potato." "Then" zeigt an, dass Karl nach dem Aufwachen spazieren geht. Dadurch wird eine zeitliche Abfolge verdeutlicht, denn "then" bedeutet so viel wie "dann, danach". "After that I hug my favourite potato." Auch "after" bedeutet so viel wie "danach". Die Reihenfolge wird also weiter eingehalten. "Then I take a potato-bath." Als letztes nimmt Karl ein Bad in seinen Kartoffeln. Die Wörter "then" und "after" sind nur einige der Wörter, die eine zeitliche Reihenfolge verdeutlichen können. Klar ist aber: Auch hier wird das simple present gebraucht. Boah, so viele Kartoffeln. Da kommt man ganz durcheinander! Wie sah nochmal Karl Toffels Woche aus? "He eats potato-soup every Monday." "He goes to the potato-museum on Wednesdays. He makes baked potatoes on Sundays." Oh, in der 3. Person Singular gibt es eine Ausnahme in der Bildung des simple present! Bei he, she, it muss das "s" mit. Statt dem Infinitiv eat, muss in der 3. Person Singular "eats" stehen. An den Infinitiv muss also ein "s" gehängt werden. "Go" wird in der 3. Person Singular zu "goes". Bei "go" handelt es sich um eins der wenigen Verben, das in der Bildung unregelmäßig ist, deshalb muss ein "es" angehängt werden. "Make" wird einfach zu "makes". Nur die 3. Person Singular mit "he, she und it" macht einen Unterschied in der Bildung des simple present. Bei allen anderen Personen kann man die Infinitiv-Form verwenden. "I eat potao-soup" ist richtig, genauso wie "You eat potato-soup", "We eat potato-soup" oder "They eat potato-soup". Das simple present ist die einfache Gegenwart und wird genutzt, um über Zustände, Gewohnheiten und Ereignisse zu reden, die in einer zeitlichen Reihenfolge stattfinden. Nur in der 3. Person Singular muss ein s an den Infinitiv gehängt werden: he, she it - das s muss mit. Karl Toffel ist glücklich – Was wäre er nur ohne seine Kartoffeln?

202 Kommentare
202 Kommentare
  1. Karl tollfel🙂🙂

    Von Greta, vor 8 Tagen
  2. Seht cool 🥔🥔

    Von finn, vor etwa einem Monat
  3. Toll und witzig ;-)

    Von Liara, vor etwa einem Monat
  4. Good

    Von Finn, vor etwa einem Monat
  5. Karl toffel!🤣🤣🤣

    Von Fenja, vor etwa einem Monat
Mehr Kommentare

Simple present – Einführung Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Simple present – Einführung kannst du es wiederholen und üben.
  • Ergänze Tinas Vorstellung im simple present.

    Tipps

    Tina fährt einen Cadillac. Toll!

    Jane sagte zu Tarzan: I am Jane.

    Lösung

    Das simple present, die einfache Gegenwart, ist bestimmt die erste Zeitform, die du im Englischunterricht kennengelernt hast.

    Du brauchst sie, um Zustände auszudrücken. So nutzt du sie auch, um dich vorzustellen und zu sagen, wo du herkommst, welche Hobbies oder welchen Beruf du hast. Ein paar Beispiele hat Tina dafür gerade aufgezählt.

    Eigentlich ist das simple present ganz einfach zu bilden. Mit Ausnahme der 3. Person Singular (he, she, it) hat die Zeitform die Form des Infinitivs, also der Grundform des Verbs.

    to lovelieben:

    • I love – ich liebe
    • you love – du liebst
    • he/she/it loves (!) – er/sie/es liebt
    • we love – wir lieben
    • you love – ihr liebt
    • they love – sie lieben
    Aber aufgepasst! Das Verb to be (sein) bildet seine Formen unregelmäßig:
    • I am – ich bin
    • you are – du bist
    • he/she/it is – er/sie/es ist
    • we are – wir sind
    • you are – ihr seid
    • they are – sie sind

  • Beschreibe Tinas Tagesablauf am Wochenende.

    Tipps

    Vor dem Abendbrot unternimmt Tina oft eine Spritztour mit ihrem Auto.

    Lösung

    Du nutzt das simple present für allgemeingültige Aussagen, zum Beispiel, wie du heißt und wo du wohnst. Daneben gebrauchst du es auch, um aufeinanderfolgende Handlungen zu beschreiben. So kannst du zum Beispiel prima berichten, wie dein normaler Tagesablauf so aussieht.

    Um eine Reihenfolge zu beschreiben, eignen sich die Wörter first (zuerst), then (dann/danach) und after that (anschließend/danach).

    An einem normalen Samstag nimmt Tina ein ausgiebiges Bad, geht mit ihrem Hund spazieren, macht eine Spritztour mit ihrem Auto und isst Spaghetti zum Abendbrot. Und du?

  • Gib wieder, was Tina über ihre Freundin erzählt.

    Tipps

    ...das -s muss mit!

    Achtung! Bei manchen Verben musst du für he, she, it sogar ein -es anhängen.

    Außerdem gibt es unregelmäßige Verben, die völlig aus der Reihe tanzen. Auch be ist solch ein Verb.

    Lösung

    Nicht vergessen! Bei der 3. Person Singular, also bei he, she oder it (er, sie, es), wird im simple present ein -s angehängt.

    Daran musst du auch denken, wenn du im Satz kein he, she oder it siehst, aber trotzdem die 3. Person Singular gesucht ist! Stattdessen kann z. B. auch ein Name oder eine Bezeichnung stehen.

    Margot loves italian food. = She loves italian food.

    Statt des Namen der Person kannst du also auch he, she oder it einsetzen.

    Aufpassen musst du außerdem bei Verben, deren 3. Person Singular unregelmäßig gebildet wird. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn das Verb auf -o endet. Dann hängst du -es an:

    • go – he goes
  • Arbeite heraus, wie oft Margot bestimmten Gewohnheiten nachgeht.

    Tipps

    Da Margot nie Kaffee trinkt, ist dieser auch nicht in der Liste aufgeführt.

    Samstags hat sie frei und somit immer Zeit, um Zeitung zu lesen.

    Lösung

    Das simple present wird auch verwendet, um auszudrücken, dass etwas regelmäßig stattfindet. Du kannst damit also über Gewohnheiten sprechen.

    Deshalb steht es oft mit Signalwörtern:

    • every day/week/year – jede/n/s Tag/Woche/Jahr
    • always – immer
    • usually – meist, normalerweise
    • often – oft
    • sometimes – manchmal
    • never – nie

  • Benenne die Verbform der 3. Person Singular im simple present.

    Tipps

    Die gesuchten Verbformen bestehen alle aus unterschiedlich vielen Buchstaben. In die 1. Zeile passt deshalb nur die passende Form von to be.

    In die letzte Zeile musst du die Form von to watch eintragen. Sie besteht aus 7 Buchstaben und passt damit als einzige hinein.

    He, she, it – das -s muss mit!

    Aber Achtung! Manche der gesuchten Verben tanzen aus der Reihe.

    Lösung

    He, she, ist – das -s muss mit! Aufgrund dieser Regel musst du bei der Bildung des simple present gut aufpassen, wenn es um die 3. Person Singular geht.

    Speziell, weil es für diese Regel auch noch einige Ausnahmen gibt. Bei dieser Aufgabe solltest du ein kleines Worträtsel lösen. Konntest du alle Verbformen finden? Die Formen findest du hier in der gesuchten Reihenfolge:

    • Das Verb to be ist ein Sonderfall, die 3. Person Singular lautet: he, she, it is.
    • Das Verb to have ist unregelmäßig, die richtige Form lautet: he, she, it has.
    • Das Verb to go endet auf o, deshalb musst du ein -es anhängen: he, she, it goes.
    • Das Verb to watch endet auf einen Zischlaut (ch), deshalb wird -es angehängt: he, she, it watches.
    • Die Verben to come und to dance bilden die gesuchte Form ganz normal: he, she, it comes/ dances.
  • Bilde die Verbform in der 3. Person Singular.

    Tipps

    Endet das Verb auf o, musst du bei he, she, it ein -es anhängen.

    Endet das Verb auf einen Konsonanten und y, wird das y zu ie. Danach hängst du ein -s an.

    Endet das Verb aber auf einen Vokal (a, e, i, o oder u) und y, bleibt das y erhalten. Das -s wird angehängt.

    Lösung

    He, she, it – das -s muss mit!

    Aber, Moment mal! Für jede Regel gibt es Ausnahmen.

    Du musst immer genau hinsehen, um was für ein Verb es sich handelt.

    • Endet das Verb auf o oder auf einen Zischlaut (ch/sh), hängst du -es an: does, goes, watches, catches
    • Endet es auf einen Konsonant und y, wird das y zu ie, daran wird ein -s angehängt: cries, flies, carries
    • Endet es auf einen Vokal (a, e, i, o, u) und y, bleibt das y erhalten und ein -s wird angehängt: plays, buys, says
    Puuuuh, gar nicht so einfach, denkst du? Übung macht den Meister!