sofatutor 30 Tage
kostenlos ausprobieren

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Steigernde Erörterung 03:03 min

Textversion des Videos

Transkript Steigernde Erörterung

Hallo, in diesem Video möchte ich euch erklären, wie man eine steigernde Erörterung schreibt und auf was man achten soll. Nach dem Film weißt du, was du alles bei einer steigernden Erörterung beachten musst. Für die steigernde Erörterung ist es wichtig, dass du dich mit der vorgegebenen Thematik auseinander setzt und dir eine Stoffsammlung in Form von Argumenten anfertigst. Dies kann in Form eines Clusters oder einer Mindmap geschehen.Wichtig ist, dass du auf die Formulierung des Themas achtest. Mein Beispiel für die steigernde Erörterung lautet: Sind Noten für Bewertungen sinnvoll? Damit du nicht am Thema vorbeischreibst, stelle dir eine Ergänzungsfrage. Hier in dem Beispiel ist es: Warum sind Noten sinnvoll? Schließlich sollst du im Erörterungsaufsatz nicht abwägen, ob es sinnvoll ist, Noten zu geben, sondern warum. Nun kannst du mit der Stoffsammlung loslegen, also Argumente finden, die die These stützen. Solche Argumente können sein: Die Notengebung hat sich bisher bewährt, Noten sind objektiv, an Noten sind Tendenzen leichter erkennbar. Wie ist nun der Erörterungsaufsatz aufgeteilt? Grundsätzlich ist er in Einleitung, Hauptteil und Schluss gegliedert. In der Einleitung führst du in die Thematik ein. Im Hauptteil orientierst du dich wieder am Schema: Behauptung, Begründung und Beispiel. Und im Schlussteil fasst du deine Gedanken zusammen. Das heißt, du kannst deine Meinung oder mögliche Folgen aufzeigen, die sich aus deiner Erörterung für das behandelte Thema ergeben. Bei der steigernden Erörterung ist es wichtig, dass du im Hauptteil deine Argumente so anordnest, dass das stärkste Argument zum Schluss kommt. Den Aufbau vom schwächsten zum stärksten Argument nennt man Klimax, also Steigerung. Zum Schluss noch ein paar Hinweise: Schreibe deine Erörterung sachlich und verwende Hypotaxen, Konjunktionen und, soweit möglich, Fachbegriffe und schreibe im Präsens. Nun hast du gelernt, dass du zunächst eine Ergänzungsfrage stellst, Argumente sammelst und diese vom schwächsten zum stärksten ordnest, um einen steigernden Aufbau zu erhalten. Nun kannst du beginnen, nach beschriebenem Schema deine steigernde Erörterung im Präsens zu verfassen. Vielen Dank fürs Zuschauen und bis zum nächsten Mal. Tschüss.  

21 Kommentare
  1. ich währe froh wenn ihr bitte was von der dialektischen Erörterung erklärt aber sonst finde ich euch klasse :)

    Von Simranjeet K., vor fast 2 Jahren
  2. Ich schreib zwar eine dialektisch erörterung aber sonst ist fast alles gleich :)

    Von Roman049, vor etwa 2 Jahren
  3. Wie muss die Einleitung nun aussehen

    Von Zengermm, vor fast 3 Jahren
  4. mir hats geholfen :-))))))))))

    Von Raphi04, vor fast 3 Jahren
  5. .....gut....

    Von salih han b., vor fast 3 Jahren
Mehr Kommentare

Steigernde Erörterung Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Steigernde Erörterung kannst du es wiederholen und üben.

  • Nenne die Merkmale einer steigernden Erörterung.

    Tipps

    Eine Stoffsammlung legst du nicht als ausformulierten Text an.

    Es gibt verschiedene Arten von Erörterungen. Bei einer steigernden Erörterung werden die Argumente nach ihrer Gewichtung sortiert.

    Lösung

    Als Vorarbeit für eine steigernde Erörterung ist es wichtig, dass du dich als erstes intensiv mit dem Thema befasst. Bei der Recherche zum Thema legst du am besten eine Stoffsammlung an. Dazu kannst du einen Cluster oder eine Mindmap erstellen. Bei einem Cluster schreibst du ein einzelnes Wort in die Mitte. Vom Kern ausgehend werden nun Einfälle oder Rechercheergebnisse notiert.

    Eine Mindmap (Gedankenkarte) funktioniert ähnlich wie ein Cluster. Das Hauptwort wird in die Mitte des Blattes geschrieben und die Gedanken dazu um das Hauptwort herum. Bei einer Mindmap gibt es von den einzelnen Gedanken oder Rechercheergenissen weitere Abzweigungen mit neuen Assoziationen.

    Durch die Techniken Clustering und Mindmapping kannst du deine Gedanken ordnen und verbildlichen.

  • Gib wieder, wie der Hauptteil einer steigernden Erörterung aufgebaut ist.

    Tipps

    Correctio ist ein Stilmittel, bei dem ein Ausdruck zurückgenommen wird und dieser durch einen besseren und sachgemäßeren Ausdruck ersetzt wird. Beispielsweise:

    Diese Erörterung ist gut, nein, geradezu grandios!

    Lösung

    Eine steigernde Erörterung ist, wie ihr Name schon sagt, steigernd aufgebaut. Das heißt, dass die Argumente im Hauptteil vom schwächsten zum stärksten hin angeordnet sind. Das stärkste Argument der Stoffsammlung wird somit ganz am Ende genannt. Dies nennst du Steigerung oder auch Klimax.

  • Ermittle die Bestandteile einer steigernden Erörterung.

    Tipps

    Die steigernde Erörterung kannst du auch lineare Erörterung nennen. Ihre Elemente unterliegen einer festen Reihenfolge. Am Anfang steht eine Ausgangsfrage.

    Lösung

    Bei der steigernden Erörterung sollen die Positionen nicht gegeneinander abgewogen werden. Diese Art der Argumentation findet bei der Pro-und-Kontra-Erörterung statt. Daher sollen nur Argumente einer bestimmten Position genannt werden. Um sich das Thema klarer zu machen, hilft es, eine Ergänzungsfrage zu formulieren, beispielsweise:

    • Warum ist Carsharing sinnvoll?
    • Warum sind Uniformen an Schulen sinnvoll?
    • Warum sollten Klassenfahren durchgeführt werden?
    Anschließend formulierst du eine Einleitung. Diese führt in das Thema ein und benennt die Frage. Im Hauptteil führst du deine Argumente auf. Du beginnst hierbei am besten mit dem schwächsten Argument und endest mit dem stärksten. So erhälst du eine Klimax (Steigerung). Im Schlussteil erläuterst du deine eigene Meinung, wenn diese verlangt wird. Ansonsten fasst du deine Befunde nochmals zusammen und gibst einen Ausblick bzw. ziehst ein Fazit.

  • Bestimme die Struktur des steigernden Erörterungsaufsatzes.

    Tipps

    Es handelt sich um eine steigernde Erörterung. Die Argumente sollten vom schwächsten zum stärksten sortiert werden.

    Lösung

    Die steigernde Erörterung besteht aus

    • Einleitung: Einführung in das Thema
    • Hauptteil: Behauptung, Begründung und Beispiel
    • Schluss: Gedanken werden zusammengefasst, eigene Meinung dargestellt
    Dieser Aufbau hilft dir dabei, ein zu behandelndes Problem präzise (genau) zu erfassen. Du lernst, verschiedene Argumente zu einem Themenbereich zu sammeln und setzt dich dann neutral und sachlich mit einem Gegenstand auseinander. Dabei begründest du deine eigene Meinung anhand der gefundenen Argumente, die deine Meinung untermauern. Erörterungen sind ein Bestandteil des Deutschunterrichts, doch auch außerhalb der Schule sind sie wichtig: Sei es in der Politik oder auch im alltäglichen Leben. Durch Erörterungen lernst du, dich argumentativ mit etwas auseinanderzusetzen - ohne Emotionen und Überreaktionen!

  • Bestimme Argumente für die Frage: Warum sind Noten für die Bewertung sinnvoll?

    Tipps

    Bei einer steigernden Erörterung stützen die Argumente die These bzw. Frage. Das heißt, suche die Argumente heraus, die für Noten sprechen.

    Lösung

    Bei einer steigernden Erörterung stützen die Argumente die These/Frage. Die Frage in unserem Beispiel lautet: Warum sind Noten für Bewertungen sinnvoll? Durch die Frage wird vorausgesetzt, dass Noten in jedem Fall sinnvoll sind. Es geht nicht darum, abzuwägen, ob Noten überhaupt sinnvoll sind. Dementsprechend suchst du nur die Argumente heraus, die diese Idee unterstützen.

    Die Argumente, die diese These stützen, sind:

    • Tendenzen sind leichter erkennbar
    • Notengebung hat sich bewährt
    • Noten sind objektiv
    • Noten ermöglichen eine bessere Vergleichbarkeit der Leistungen
    Folgende Argumente sprechen gegen eine Vergabe von Noten und stützen die These somit nicht:
    • Noten fördern den Leistungsdruck
    • Noten sagen wenig über das wirkliche Können aus
  • Prüfe, ob die steigernde Erörterung gelungen ist.

    Tipps

    Die steigernde Erörterung sollte im Präsens verfasst werden.

    Lösung

    Die Erörterung ist gelungen:

    • Die Argumente sind in der richtigen Reihenfolge angeordnet. Der Text beginnt mit dem schwächsten und endet mit dem stärksten Argument.
    • Die Erörterung ist in der richtigen Zeitform, dem Präsens, geschrieben.
    • Die Sprache des Textes ist sachlich.
    Wichtig ist, dass du diese Vorgaben stets beherzigst. Auch wenn dich ein Thema emotional berührt, darfst du dich nicht zu Überreaktionen verleiten lassen. In jeder Argumentation ist es wichtig, ruhig, sachlich und neutral zu bleiben. Nur so kannst du ein Thema auch von anderen Seiten beleuchten.