Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

pq-Formel und Normalform einer quadratischen Gleichung

Die pq-Formel ist eine Methode zur Lösung von quadratischen Gleichungen. Mit der Formel $x_{1,2} = -\frac{p}{2} \pm \sqrt{ \left( \frac{p}{2} \right)^{2} -q }$ können die Nullstellen berechnet werden. Finde heraus, wie sie angewendet wird und warum sie so nützlich ist. Interessiert? Dies und vieles mehr findest du im folgenden Text!

Alle Inhalte sind von Lehrkräften & Lernexperten erstellt
Alle Inhalte sind von Lehrkräften & Lernexperten erstellt
Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 4.5 / 76 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Team Digital
pq-Formel und Normalform einer quadratischen Gleichung
lernst du in der Unterstufe 3. Klasse - 4. Klasse - Oberstufe 5. Klasse - 6. Klasse

Grundlagen zum Thema pq-Formel und Normalform einer quadratischen Gleichung

pq-Formel – Definition

Die pq-Formel kann an quadratische Gleichungen zur Berechnung der Nullstellen angewendet werden. Eine solche Gleichung muss allerdings zuvor in die Normalform gebracht werden.

Eine Gleichung der Form $x^{2} + px + q = 0$ kann mit der pq-Formel gelöst werden. Dafür werden die Werte $p$ und $q$ in folgende Formel eingesetzt:

$x_{1,2} = -\dfrac{p}{2} \pm \sqrt{ \left( \dfrac{p}{2} \right)^{2} -q }$

pq-Formel – Quadratische Gleichungen

Zunächst wiederholen wir kurz, was quadratische Gleichungen sind.

Eine Gleichung wird als quadratisch bezeichnet, wenn du sie durch Umformungen in dieser Form aufschreiben kannst:

$ax^{2} + bx + c = 0$

Dabei ist $x$ die Unbekannte und $a$, $b$ und $c$ sind Koeffizienten. Gesucht sind die Werte für $x$, für die die linke Seite gerade $0$ wird.

Um diese Werte zu finden, musst du die quadratische Gleichung lösen und das kann manchmal recht aufwendig sein. Mit der pq-Formel gibt es aber eine Methode, die das Lösen wesentlich einfacher macht.

pq-Formel – Herleitung

Du weißt jetzt, wozu du die pq-Formel anwenden kannst. Aber wieso funktioniert das eigentlich? Um diese Frage zu klären, wollen wir uns anschauen, wie man die pq-Formel aus der Normalform für eine beliebige quadratische Gleichung herleiten kann.

Wir schreiben die allgemeine Normalform noch einmal auf:

$x^{2} + px + q = 0$

Wir müssen diese Gleichung jetzt irgendwie nach $x$ auflösen. Da einmal $x^{2}$ und einmal $x$ vorkommt, reicht es nicht, einfach durch die Koeffizienten zu teilen und den Rest auf die andere Seite zu bringen. Am besten wäre es, eine binomische Formel anzuwenden, zum Beispiel diese:

$(a+b)^{2} = a^{2} +2ab + b^{2}$

Dazu müssen wir einen Trick anwenden, und zwar die quadratische Ergänzung. Wir addieren mit null, indem wir einen Wert hinzufügen und gleich wieder abziehen:

$x^{2} + px + q + \underbrace{\left( \frac{p}{2} \right)^{2} - \left( \frac{p}{2} \right)^{2}}_{=0} = 0$

Und was hat uns das jetzt gebracht? Um das erkennen zu können, sortieren wir die Terme um:

$ \underbrace{x^{2} + px + \left( \frac{p}{2} \right)^{2} }_{a^{2} +2ab + b^{2}} - \left( \frac{p}{2} \right)^{2} + q= 0$

Die drei ersten Terme entsprechen zusammen der binomischen Formel mit $a=1$ und $b=\frac{p}{2}$! Wir können sie also in einer Klammer zusammenfassen und dann den Rest auf die rechte Seite bringen:

$\left( x + \frac{p}{2} \right)^{2} - \left( \frac{p}{2} \right)^{2} + q = 0 \quad \big\vert~+ \left( \frac{p}{2} \right)^{2} - q$

$\Rightarrow \left( x + \frac{p}{2} \right)^{2} = \left( \frac{p}{2} \right)^{2} - q $

Jetzt müssen wir nur noch auf beiden Seiten die Wurzel ziehen und $\frac{p}{2}$ auf die rechte Seite bringen:

$ \sqrt{\left( x + \frac{p}{2} \right)^{2}} = \pm \sqrt{\left( \frac{p}{2} \right)^{2} - q}$

$ x + \frac{p}{2} = \pm \sqrt{\left( \frac{p}{2} \right)^{2} - q} \quad \big\vert~-\frac{p}{2}$

$\Rightarrow x_{1,2} = -\frac{p}{2} \pm \sqrt{ \left( \frac{p}{2} \right)^{2} -q } $

Das ist genau die pq-Formel. Und weil wir in unserer Rechnung die allgemeine Normalform verwendet haben, müssen wir alle diese Umformungen in Zukunft nicht mehr machen. Wir können einfach die entsprechenden Werte einer gegebenen quadratischen Gleichung für $p$ und $q$ in die Formel einsetzen.

pq-Formel – Anwendung

Jetzt können wir die pq-Formel endlich anwenden. Um eine quadratische Gleichung mithilfe der pq-Formel zu lösen, müssen wir nur die gegebenen Werte für $p$ und $q$ einsetzen und die gesuchten Werte für $x$ berechnen.

pq-Formel – Nullstelle

Beim Einsetzen in die pq-Formel und dem anschließenden Ausrechnen gibt es drei Möglichkeiten, die wir als allgemeine Regeln festhalten können:

Wenn der Term unter der Wurzel positiv ist, gibt es genau zwei Lösungen.
Ist er hingegen gleich $0$, gibt es genau eine Lösung, denn es macht keinen Unterschied, ob wir Null addieren oder subtrahieren.
Ist der Term unter der Wurzel negativ, gibt es keine Lösung, denn dann können wir die Wurzel nicht ziehen.
Noch einmal kurz zusammengefasst:

$\text{Quadratische Gleichung in Normalform: } \newline x^{2} + px + q = 0$

$\text{pq-Formel: } \newline x_{1,2} = -\frac{p}{2} \pm \sqrt{ \left( \frac{p}{2} \right)^{2} -q }$

$\left( \frac{p}{2} \right)^{2} -q > 0 \Rightarrow \text{zwei Lösungen} \newline \left( \frac{p}{2} \right)^{2} -q = 0 \Rightarrow \text{eine Lösung} \newline \left( \frac{p}{2} \right)^{2} -q < 0 \Rightarrow \text{keine Lösung}$

Wie viele Lösungen wir erhalten, verrät uns auch etwas über die Lage des Funktionsgraphen im Koordinatensystem.

Man nennt die Werte, für die eine quadratische Gleichung null wird, auch die Nullstellen der Funktion $f(x) = ax^{2} + bx + c$. Diese Funktion beschreibt eine Parabel und die Nullstellen sind gerade die Schnitt- oder Berührungspunkte mit der x-Achse. Davon hat jede Parabel entweder eine, zwei oder keine:

pq-Formel und quadratische Funktionen im Koordinatensystem in Mathe

pq-Formel und Mitternachtsformel

Vielleicht hast du schon einmal gehört, dass jemand von der Mitternachtsformel für quadratische Gleichungen statt von der pq-Formel gesprochen hat? Beide Formeln funktionieren fast auf dieselbe Weise. Die Mitternachtsformel ist für Gleichungen gedacht, die nicht in der Normalform gegeben sind, sondern in der Form:

$ax^{2} + bx + c = 0$

Sie lautet:

$x_{1,2} = \dfrac{-b \pm \sqrt{b^{2}-4ac}}{2a}$

Sie liefert natürlich die gleichen Ergebnisse wie die pq-Formel. Setzt man den Koeffizienten $a$ in der Mitternachtsformel gleich $1$, nimmt die Formel genau die Form der pq-Formel an (mit $b=p$ und $c=q$).
Bei einer konkreten quadratischen Gleichung gilt $a = 1$ natürlich nur dann, wenn die Gleichung in der Normalform vorliegt oder in diese gebracht wurde.

Rechnen mit der pq-Formel – Beispiele

Jetzt rechnen wir endlich zwei Beispiele, um das Vorgehen noch klarer zu machen.

pq-Formel – Beispiel 1

Wir haben die folgende Gleichung gegeben:

$x^{2} + 10x + 9 = 0$

Der Koeffizient vor dem $x^{2}$ ist bereits $1$, die Gleichung ist also schon in Normalform und wir müssen sie nicht mehr umformen. Wir können einfach $p$ und $q$ ablesen und einsetzen:

$p = 10 ~ ~ ~ \text{und} ~ ~ ~ q = 9$

$\Downarrow \text{einsetzen}$

$x_{1,2} = -\frac{10}{2} \pm \sqrt{ \left( \frac{10}{2} \right)^{2} -9 } \newline x_{1,2} = -5 \pm \sqrt{(5)^{2} - 9} \newline x_{1,2} = -5 \pm \sqrt{25 - 9} \newline x_{1,2} = -5 \pm \sqrt{16} \newline x_{1,2} = -5 \pm 4$

$\Downarrow \text{Lösungen}$

$x_1 = -5 + 4 = -1$

$x_2 = -5 -4 = -9$

Zur Probe musst du einfach die beiden Werte jeweils in die Ausgangsgleichung einsetzen. Wenn das Ergebnis $0=0$ ist, weißt du, dass du die richtigen Nullstellen gefunden hast. Das ist hier der Fall – prüfe es nach!

pq-Formel – Beispiel 2

Wir haben die folgende Gleichung gegeben:

$2x^{2} + 16x -18 = 0$

Der Koeffizient vor dem $x^{2}$ ist hier $2$. Wir müssen die Gleichung also zuerst in die Normalform bringen, indem wir durch $2$ teilen:

$2x^{2} + 16x -18 = 0 \quad \big\vert~:2 \newline x^{2} + 8x - 9 = 0$

Jetzt können wir $p$ und $q$ ablesen und einsetzen:

$p = 8 ~ ~ ~ \text{und} ~ ~ ~ q = -9$

$\Downarrow \text{einsetzen}$

$x_{1,2} = -\frac{8}{2} \pm \sqrt{ \left( \frac{8}{2} \right)^{2} -(-9) } \newline x_{1,2} = -4 \pm \sqrt{(4)^{2} + 9} \newline x_{1,2} = -4 \pm \sqrt{16 + 9} \newline x_{1,2} = -4 \pm \sqrt{25} \newline x_{1,2} = -4 \pm 5$

$\Downarrow \text{Lösungen}$

$x_1 = -4 + 5 = 1$

$x_2 = -4 -5 = -9$

Auch diese Lösungen kannst du mithilfe einer Probe überprüfen. Weitere Übungsaufgaben findest du nach der Zusammenfassung.

pq-Formel – Zusammenfassung

  • Die pq-Formel kann an quadratischen Gleichungen in der Normalform angewendet werden.
  • Die pq-Formel lautet $x_{1,2} = -\frac{p}{2} \pm \sqrt{ \left( \frac{p}{2} \right)^{2} -q }$.
  • Die pq-Formel kann eine, keine oder zwei Lösungen haben.
  • Um die pq-Formel anzuwenden, gehst du folgendermaßen vor:
    – Gleichung in die Normalform bringen.
    – $p$ und $q$ herausfinden.
    – $p$ und $q$ in die Formel einsetzen.
    – Ergebnis bzw. Ergebnisse berechnen.

pq-Formel – Übungen

Löse die folgenden quadratischen Gleichungen mithilfe der pq-Formel. Denk dran, bei der Zuordnung von $p$ und $q$ immer auch die Vorzeichen mitzunehmen!

Löse $x^2+2x-1=0$ mit der pq-Formel.
Löse $x^2+2x+1=0$ mit der pq-Formel.
Löse $x^2+3x=0$ mit der pq-Formel.
Löse $2x^2+4x+4=0$ mit der pq-Formel.
Löse $x^2+2x=0$ mit der pq-Formel.
Löse $x^2-4=0$ mit der pq-Formel.
Löse $-x^2-4x-3=0$ mit der pq-Formel.
Löse $x^2+4x+8=0$ mit der pq-Formel.

Häufig gestellte Fragen zum Thema pq-Formel

Was ist die pq-Formel?
Wie lautet die allgemeine Formel der pq-Formel?
Wann wird die pq-Formel verwendet?
Welche Alternativen zur pq-Formel gibt es?
Warum ist die pq-Formel nützlich?

Transkript pq-Formel und Normalform einer quadratischen Gleichung

Viele haben schon von ihr gehört und viele verwenden sie tagtäglich zum Lösen quadratischer Gleichungen die pq-Formel. Doch wie funktioniert sie eigentlich und wo kommt sie her? Die pq-Formel kann man verwenden, um die Lösung einer quadratischen Gleichung zu finden. Wir verwenden sie, wenn die quadratische Gleichung sich in der Normalform befindet. In dieser ist vor dem quadratischen Glied der Faktor 1. Haben wir eine quadratische Gleichung in allgemeiner Form, so kann der Faktor vor dem quadratischen Glied auch einen anderen Wert annehmen. Schauen wir uns dies doch einmal an einem Beispiel an. Wir wollen von dieser quadratischen Gleichung, die in Normalform gegeben ist, die Lösung berechnen. Um die pq-Formel anzuwenden, müssen wir nur wissen, welchen Wert wir für p und welchen Wert wir für q verwenden. Vergleichen wir dies mit der Normalform einer beliebigen quadratischen Gleichung, dann sehen wir, dass p=10 und q=9 ist. Diese Werte können wir nun in die pq-Formel einsetzen. Hier haben wir das Zeichen Plus Minus, das heißt, dass wir das Ergebnis der Wurzel addieren und subtrahieren. Wir erhalten x gleich minus 10 halbe plus minus Wurzel aus in Klammern 10 Halbe zum Quadrat minus 9. Das können wir noch vereinfachen. Wurzel aus 16 ist gleich 4. Wir erhalten also die Lösung x1 ist gleich minus 1 und x2 ist gleich minus 9. Das sind die Lösungen der quadratischen Gleichung. Dies können wir überprüfen, indem wir die Werte in die Ausgangsgleichung einsetzen. Rechnen wir dies aus, so erhalten wir 0 gleich 0 auf beiden Seiten. Es handelt sich also tatsächlich um die Lösungen. Wie sieht es denn bei diesem Beispiel aus? Da vor dem quadratischen Glied der Faktor 2 steht, müssen wir diese erstmal in die Normalform umwandeln. Wir teilen die gesamte Gleichung durch 2 und haben so x quadrat plus 8x minus 9. p ist also 8 und q minus 9. Es ist immer wichtig, dass wir das Vorzeichen beachten. Jetzt können wir die Werte in die pq-Formel einsetzen. Da wir hier nun eine negative Zahl subtrahieren, können wir auch plus 9 schreiben. Das können wir nun weiter ausrechnen. Die Lösungen sind also x1 gleich 1 und x2 gleich minus 9. Auch hier können wir die Probe durchführen. Rechnen wir das aus so erhalten wir wieder 0 gleich 0. Wir haben zuvor zwei Beispiele gesehen, bei denen eine positive Zahl unter der Wurzel stand. Ist dies der Fall, so ergeben sich immer zwei Lösungen. Ist unter der Wurzel dagegen eine negative Zahl, so ergibt sich keine Lösung der quadratischen Gleichung. Ergibt sich unter der Wurzel eine 0, so hat die quadratische Gleichung eine Lösung. Aber warum funktioniert das mit der pq-Formel eigentlich? Betrachten wir einmal die Normalform einer beliebigen quadratischen Gleichung. Wir wollen diese nun lösen, müssen dazu also nach x auflösen. Die Idee dabei ist, eine der binomischen Formeln anzuwenden. Wir müssen dazu eine quadratische Ergänzung durchführen. Wir können hier eine 0 addieren und diese können wir auch so schreiben. Wenn wir etwas addieren und es direkt wieder subtrahieren, ergänzen wir eine 0. Und was hat uns das jetzt gebracht? Jetzt sortieren wir so um, dass wir die binomische Formel besser erkennen können. Diesen Teil formen wir nun mithilfe der binomischen Formel um. Die anderen Glieder können wir auf die andere Seite bringen. Nun wollen wir das Quadrat hier eliminieren dazu ziehen wir die Wurzel auf beiden Seiten. Hier haben wir dann das Zeichen Plus Minus. Jetzt müssen wir nur noch p halbe subtrahieren und erhalten x ist gleich minus p halbe plus minus Wurzel aus p halbe zum Quadrat minus q. Dies ist genau die pq-Formel, die wir vorher verwendet haben. Und damit wir nicht bei jeder quadratischen Gleichung so viele Umformungsschritte machen müssen, können wir uns die pq-Formel merken. Fassen wir das noch einmal zusammen. Eine quadratische Gleichung in Normalform kann mithilfe der pq-Formel gelöst werden. Ist sie nicht in der Normalform, kannst du die gesamte Gleichung zunächst durch den Faktor vor dem quadratischen Glied teilen. Dann müssen wir herausfinden, welche Werte für p und q verwendet werden. Diese können wir dann in die pq-Formel einsetzen. Sie lautet minus p halbe plus minus Wurzel aus p halbe zum Quadrat minus q. Merke sie dir und du kannst dir das Lösen quadratischer Gleichungen viel einfacher machen. Durch Einsetzen der Ergebnisse in die Ausgansgleichung, können wir die Lösungen überprüfen. Nein und Schrei.

2 Kommentare
2 Kommentare
  1. Hahahaha hat sogar eine dumme 7klässlerin gecheckt

    Von Yiren Y., vor etwa 3 Jahren
  2. Hallo. Ich fande das Video sehr hilfreich und sehr gut erklärt. Doch ist mir leider bei den Übungen die auch sehr sehr gut finde zwei Fehler aufgefallen. Und zwar bei der 3 oder 4 Seiten da bin ich mir gerade nicht mehr sicher. Schönen Abend/tag noch :)

    Von Jwmoellenbeck, vor mehr als 3 Jahren

pq-Formel und Normalform einer quadratischen Gleichung Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video pq-Formel und Normalform einer quadratischen Gleichung kannst du es wiederholen und üben.
  • Bestimme die Lösung der quadratischen Gleichung.

    Tipps

    In der $pq$-Formel steht die Hälfte des Koeffizienten des linearen Terms.

    Setze die Werte für $p$ und $q$ in die Formel ein.

    $q$ ist das Absolutglied, also der Term der rechten Seite, der kein $x$ enthält.

    Lösung

    Eine quadratische Gleichung hat keine, genau eine oder genau zwei Lösungen. Die $pq$-Formel ist die Lösungsformel für Lösungen quadratischer Gleichungen in Normalform, d.h. in der Form:

    $x^2 +px+q=0$

    Die $pq$-Formel lautet dann:

    $x_{1,2} = - \frac{p}{2} \pm \sqrt{\big(\frac{p}{2} \big) ^2 - q} $

    Hierbei bezeichnen $x_1$ und $x_2$ die beiden Lösungen. Du kannst die Lösungen bestimmen, indem du für eine gegebene Gleichung zunächst die Koeffizienten $p$ und $q$ bestimmst und dann die Werte einsetzt. $p$ ist der Koeffizient des linearen Terms in der Normalform und $q$ das Absolutglied. Wir betrachten folgende quadratische Gleichung:

    $x^2 +10x+9$

    Diese ist bereits in der Normalform. Hier ist also $p=10$ und $q=9$. Durch Einsetzen erhältst du:

    $x_{1,2} = - \frac{10}{2} \pm \sqrt{\big(\frac{10}{2}\big) ^2 - 9} = - 5 \pm \sqrt{5^2 - 9} = - 5 \pm 4$

    Es ist also $x_1= - 5+4=-1$ und $x_1=-5-4=-9$.

    Du kannst die beiden Lösungen zur Probe in die quadratische Gleichung einsetzen, um zu zeigen, dass sie wirklich die Gleichung lösen:

    $ \begin{array}{lrl} && &(-1)^2 + 10\cdot (-1) +9& &= 0 \\ &\Leftrightarrow& &1 - 10 +9& &= 0 \\ &&&&& \\ && &(-9)^2 +10\cdot (-9) + 9& &= 0 \\ &\Leftrightarrow& &81 - 90 + 9& &= 0 \end{array} $

  • Bestimme alle Lösungen der quadratischen Gleichungen.

    Tipps

    In der $pq$-Formel steht unter der Wurzel das Absolutglied mit negativem Vorzeichen.

    Die quadratische Gleichung hat keine Lösung, wenn in der $pq$-Formel der Term unter der Wurzel negativ ist.

    Ist die quadratische Gleichung nicht in Normalform gegeben, so dividiere die Gleichung durch den Koeffizienten des quadratischen Gliedes.

    Lösung

    Eine quadratische Gleichung hat keine, genau eine oder genau zwei Lösungen. Welcher Fall eintritt, kannst du an der $pq$-Formel ablesen: Ist der Term unter der Wurzel negativ, so hat die Gleichung keine reelle Lösung. Die Gleichung hat genau dann zwei verschiedene reelle Lösungen, wenn der Term unter der Wurzel positiv ist.

    Im Einzelnen erhältst du folgende Zuordnung:

    • Die Gleichung $x^2 +10x +9=0$ hat die Lösungen $x_{1,2} = -5 \pm \sqrt{25-9}$. Denn hier ist $p=10$ und $q=9$.
    • Zu der Gleichung $x^2+px+q=0$ mit $\left(\frac{p}{2}\right)^2 > q$ gehören die Lösungen $x_{1,2} = -\frac{p}{2} \pm \sqrt{\left(\frac{p}{2}\right)^2 -q}$. Dies ist genau der Fall, in dem die $pq$-Formel genau zwei Lösungen liefert.
    • Für die Gleichung $2x^2 + 16x-18=0$ findest du die Lösungen $x_{1,2} = -4 \pm \sqrt{16+9}$. Dazu formst du zuerst mittels Division durch $2$ die Gleichung in Normalform um und setzt dann $p=8$ und $q=-9$ in die $pq$-Formel ein.
    • Die Gleichung $x^2+px+q=0$ mit $q >\left(\frac{p}{2}\right)^2 $ hat keine Lösung. Denn in der $pq$-Formel erhältst du unter der Wurzel einen negativen Term.
  • Bestimme die Koeffizienten und Lösungen.

    Tipps

    Setze die Werte für $p$ und $q$ in folgende Formel ein, um die Lösungen einer quadratischen Gleichung zu bestimmen:

    $ x_{1,2} = -\frac{p}{2} \pm \sqrt{\left(\frac{p}{2}\right)^2 -q} $

    Beachte, dass die $pq$-Formel keine Lösung liefert, wenn unter der Wurzel ein negativer Term steht.

    Steht unter der Wurzel $0$, so hat die quadratische Gleichung genau eine Lösung.

    Lösung

    Die $pq$-Formel gibt die Lösungen einer quadratischen Gleichung in Normalform $x^2 +px +q=0$ an und lautet wie folgt:

    $x_{1,2} = -\frac{p}{2} \pm \sqrt{\left(\frac{p}{2}\right)^2 -q}$

    Hierbei ist $p$ der Koeffizient des linearen Gliedes und $q$ das Absolutglied.

    Nicht jede quadratische Gleichung ist lösbar. Du kannst trotzdem immer die $pq$-Formel verwenden. An den Termen in der Formel kannst du ablesen, ob die Gleichung genau zwei, genau eine oder keine Lösung besitzt. Ist der Term unter der Wurzel negativ, so hat die Gleichung keine reellen Lösungen. Ist der Term unter der Wurzel $0$, so hat sie genau eine Lösung. Ansonsten sind die beiden Werte $x_1$ und $x_2$, die die $pq$-Formel angibt, die beiden verschiedenen Lösungen der quadratischen Gleichung.

    Im Einzelnen findest du daher folgende Zuordnung:

    $x^2\! +\!3x\! =\!0$:

    • Hier ist $p=3$, denn das lineare Glied ist $3x$.
    • Außerdem ist $q=0$, denn die Gleichung enthält kein Absolutglied.
    • Die $pq$-Formel ergibt $x_1 = -\frac{3}{2} + \sqrt{\left(\frac{3}{2}\right)^2} = 0$.
    • Die zweite Lösung aus der $pq$-Formel ist $x_1 = -\frac{3}{2} - \sqrt{\left(\frac{3}{2}\right)^2} = -3$.
    $x^2 \! + \! 2x\! +\! 1\! =\! 0$:
    • $p=2$ ist der Koeffizient des linearen Gliedes $2x$.
    • $q=1$ ist das Absolutglied.
    • $x=-1$ ist die einzige Lösung, denn die $pq$-Formel lautet $x_{1,2} = -1\pm \sqrt{1^2-1} = -1 \pm 0 = -1$.
    $x^2\!-\!4\!=\!0$:
    • Hier ist $p=0$, denn die Gleichung enthält kein lineares Glied.
    • $q=-4$ ist das Absolutglied.
    • Die $pq$-Formel ergibt die Lösungen $x_{1,2} = 0 \pm \sqrt{0^2 -(-4)} = \pm 2$.
    $x^2 \! +\!4x \! +\!8\!=\!0$:
    • $p=4$ ist der Koeffizient des linearen Gliedes.
    • $q=8$ ist das Absolutglied.
    • Da $4=\left(\frac{p}{2}\right)^2 < q = 8$, ist der Term unter der Wurzel in der $pq$-Formel negativ, sodass die Gleichung keine Lösungen besitzt.

  • Erschließe die Lösungen.

    Tipps

    Setze in die $pq$-Formel die passenden Werte für $p$ und $q$ aus den Gleichungen ein und vergleiche das Ergebnis mit den angegebenen Lösungen.

    Du kannst jede quadratische Gleichung in die Normalform bringen, indem du jeden Summanden durch den Koeffizienten von $x^2$ dividierst.

    Lösung

    Mithilfe der $pq$-Formel kann man alle Lösungen einer quadratischen Gleichung in Normalform bestimmen. Sie lautet:

    $ x_{1,2} = -\frac{p}{2} \pm \sqrt{\left(\frac{p}{2}\right)^2-q} $

    Eine quadratische Gleichung hat entweder keine oder genau eine oder genau zwei Lösungen. Welcher Fall eintritt, kannst du an dem Term unter der Wurzel ablesen: Ist der Term positiv, so sind $x_1$ und $x_2$ verschieden und beides Lösungen der quadratischen Gleichung. Ist der Term unter der Wurzel $0$, so ist $x_1=x_2$ die eindeutige Lösung der quadratischen Gleichung. Ist der Term unter der Wurzel negativ, so hat die quadratische Gleichung keine reellen Lösungen.

    Hier findest du folgende Zuordnungen:

    • Die Gleichung $x^2 +2x -1=0$ hat die beiden Lösungen $x_{1,2} = -1 \pm \sqrt{2}$, denn nach der $pq$-Formel ist $x_{1,2} = -1 \pm \sqrt{1 -(-1)} = -1 \pm \sqrt{2}$.
    • Für die Gleichung $x^2 +2x +1=0$ findest du die eindeutige Lösung $x=-1$, denn hier ist $x_{1,2} = -1 \pm \sqrt{1 -1} = -1 \pm 0$.
    • Die Gleichung $2x^2 +4x +4=0$ hat keine reellen Lösungen. Um das aus der $pq$-Formel abzulesen, musst du die Gleichung zuerst in die Normalform bringen, indem du durch $2$ dividierst: Dies ergibt die Gleichung $x^2 +2x +2=0$. Diese Gleichung hat keine reellen Lösungen, denn die $pq$-Formel ergibt $x_{1,2} = -1 \pm \sqrt{1 - 2}$.
    • Zu der Gleichung $x^2 +2x=0$ ergeben sich die Lösungen $x_{1,2} = -1 \pm 1$ aus der $pq$-Formel.
    • Die $-x^2 -4x -3=0$ ist nicht in Normalform. Diese erhältst du durch Division jedes Summanden durch den Koeffizienten von $x^2$, also durch $(-1)$. Die Normalform ist dann $x^2 +4x +3=0$. Mit der $pq$-Formel findest du die Lösungen $x_{1,2} = -2 \pm 1$.
  • Zeige auf, dass die angegebenen Werte die quadratische Gleichung lösen.

    Tipps

    Setze beide angegebenen Werte für $x$ in die Gleichung $2x^2 +16x-18$ ein, aber jeweils an beiden Stellen denselben Wert.

    Beachte die Vorzeichen der angegebenen Werte.

    Verwende beim Quadrieren die Regel: Minus mal Minus ergibt Plus

    Lösung

    Die Lösungen einer quadratischen Gleichung in Normalform kannst du mithilfe der $pq$-Formel angeben. Die angegebene Gleichung ist nicht in Normalform gegeben. Willst du die Lösungen mit der $pq$-Formel bestimmen, so musst du sie zunächst in Normalform bringen.

    Hier geht es aber nur darum, die angegebenen Lösungen zu prüfen. Dazu setzt du die beiden Werte $x_1=1$ und $x_2 = -9$ in die Gleichung ein. Du darfst aber jeweils nur die beiden gleichen Werte einsetzen, also entweder an beiden Stellen $x_1$ oder an beiden Stellen $x_2$.

    Für $x_1$ erhältst du:

    $ \begin{array}{rcl} 2x_1^2 + 16 x_1 -18 &=& 0 \\ 2 \cdot (1)^2 + 16 \cdot (1) -18 &=& 0 \\ 2 + 16 - 18 &=& 0 \end{array} $

    Die letzte Zeile ist eine wahre Aussage, also ist $x_1$ tatsächlich eine Lösung der Gleichung.

    Für den Wert $x_2$ sieht die Rechnung so aus:

    $ \begin{array}{rcl} 2x_2^2 + 16 x_2 -18 &=& 0 \\ 2 \cdot (-9)^2 + 16 \cdot (-9) - 18 &=& 0 \\ 162 - 144 - 18 &=& 0 \end{array} $

    Wieder ist die letzte Aussage wahr und die quadratische Gleichung somit auch für den Wert $x_2 =-9$ erfüllt.

  • Analysiere die Aussagen.

    Tipps

    Der Term auf der rechten Seite der $pq$-Formel gibt alle möglichen Lösungen der quadratischen Gleichung an.

    Lösung

    Folgende Aussagen sind richtig:

    • „Die $pq$-Formel zeigt, dass die Lösungen einer quadratischen Gleichung eindeutig durch die Koeffizienten bestimmt sind.“ Denn jede Lösung lässt sich mittels der $pq$-Formel direkt aus den Koeffizienten berechnen.
    • „Es gibt keine Lösung einer quadratischen Gleichung, die nicht die $pq$-Formel erfüllt.“ Setzt du den Term aus der $pq$-Formel in die Gleichung ein, so kannst du direkt nachrechnen, dass er die Gleichung erfüllt. Dies zeigt, dass jeder durch die $pq$-Formel beschriebene Term die quadratische Gleichung löst. Umgekehrt kannst du mittels quadratischer Ergänzung die Gleichung nach $x$ auflösen und erhältst genau die $pq$-Formel. Daher ist jede Lösung der quadratischen Gleichung von der Form, die durch die $pq$-Formel beschrieben wird.
    • „Ist das Absolutglied negativ, so hat die quadratische Gleichung mindestens eine Lösung.“ In diesem Fall ist nämlich der Term unter der Wurzel positiv. Die quadratische Gleichung hat in diesem Fall sogar zwei Lösungen.
    • „Jede quadratische Gleichung mit Absolutglied $0$ hat mindestens eine Lösung.“ Einerseits kannst du die Lösung $x=0$ durch Ausklammern von $x$ direkt ablesen: Die Gleichung $x^2 +px =0$ ist nämlich äquivalent zu $x \cdot (x+p) =0$. Die Lösungen sind also $x=0$ und $x=-p$. Anderseits kannst du auch die $pq$-Formel verwenden und findest $x_{1,2} = -\frac{p}{2} \pm \sqrt{\left(\frac{p}{2}\right)^2-0} = -\frac{p}{2} \pm \frac{p}{2}$.
    Folgende Aussagen sind falsch:

    • „Mit der $pq$-Formel kannst du für jede quadratische Gleichung eine reelle Lösung bestimmen.“ Nicht jede quadratische Gleichung hat eine reelle Lösung. Das kannst du allerdings auch an der $pq$-Formel ablesen: Ist der Term unter der Wurzel negativ, so hat die Gleichung keine reelle Lösung. Insbesondere definiert die $pq$-Formel in diesem Fall keine reelle Lösung der Gleichung.
    • „Eine quadratische Gleichung hat genau dann nur eine Lösung, wenn das Absolutglied dem Quadrat des Koeffizienten des linearen Gliedes entspricht.“ Die beiden Lösungen aus der $pq$-Formel sind nur eine Lösung, wenn der Term unter der Wurzel $0$ ist. Dazu muss gelten: $\left(\frac{p}{2}\right)^2 = q$. Es muss also das Quadrat der Hälfte des Koeffizienten des linearen Gliedes mit dem Absolutglied übereinstimmen.
    • „Eine quadratische Gleichung hat genau dann zwei verschiedene Lösungen, wenn das Absolutglied kleiner als die Hälfte des Koeffizienten des linearen Gliedes ist.“ Ist das Absolutglied negativ, so hat die Gleichung stets zwei Lösungen. Dazu muss nicht $q < \frac{p}{2}$ sein. So hat z. B. die Gleichung $x^2 -2x -1$ die beiden Lösungen $x_{1,2} = 1 \pm \sqrt{2}$, aber $-1 = q = \frac{p}{2} = -1$.