Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Assoziativgesetz und Kommutativgesetz bei Brüchen

Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 4.2 / 81 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Team Digital
Assoziativgesetz und Kommutativgesetz bei Brüchen
lernst du in der Unterstufe 1. Klasse - 2. Klasse - 3. Klasse - 4. Klasse

Assoziativgesetz und Kommutativgesetz bei Brüchen Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Assoziativgesetz und Kommutativgesetz bei Brüchen kannst du es wiederholen und üben.
  • Vervollständige das Assoziativgesetz und das Kommutativgesetz.

    Tipps

    $5 + 12 = 12 + 5$

    Hier wurde das Kommutativgesetz angewendet.

    Das Assoziativgesetz kann Rechnungen vereinfachen:

    $\frac{3}{8} + \frac{3}{4} + \frac{1}{4} = \frac{3}{8} + \left(\frac{3}{4} + \frac{1}{4}\right) = \frac{3}{8} + 1 = 1\frac{3}{8}$

    Lösung

    Das Assoziativ- und das Kommutativgesetz können uns dabei helfen, Terme möglichst geschickt zu berechnen.

    Kommutativgesetz
    Das Kommutativgesetz wird auch Vertauschungsgesetz genannt.
    Es besagt, dass wir bei der Addition Summanden beliebig vertauschen können:
    $7 + 24 + 13= 24 + 7 + 13$

    Bei der Multiplikation können wir Faktoren beliebig vertauschen:
    $5 \cdot 13 \cdot 2 = 5 \cdot 2 \cdot 13$

    Das Kommutativgesetz gilt zudem beim Rechnen mit Brüchen.

    Assoziativgesetz
    Das Assoziativgesetz wird auch Verknüpfungsgesetz genannt.
    Es besagt, dass wir bei der Addition und bei der Multiplikation beliebig Klammern setzen oder weglassen dürfen:
    $5 \cdot 2 \cdot 13 = (5 \cdot 2) \cdot 13 = 10 \cdot 13 = 130$

    $24 + 7 + 13 = 24 + (7+13) = 24+20=44$

    Das Assoziativgesetz gilt zudem beim Rechnen mit Brüchen.

  • Gib an, ob richtig gerechnet wurde.

    Tipps

    Das Kommutativgesetz besagt, dass bei der Addition die Summanden beliebig vertauscht werden können. Gleiches gilt für die Faktoren der Multiplikation.

    Das Kommutativgesetz kann auch für Brüche angewendet werden.

    $\left(\frac{5}{4} + \frac{3}{4}\right)+ \frac{1}{4} =\frac{5}{4} + (\frac{3}{4} + \frac{1}{4})$

    Lösung

    Wir prüfen, ob die Gesetze richtig angewendet wurden:

    Folgende Rechnungen sind richtig:

    • $\frac{1}{8} \cdot \frac{3}{4} \cdot \frac{4}{3} =\frac{1}{8} \cdot \left(\frac{3}{4}\cdot \frac{4}{3}\right) = \frac{1}{8} \cdot 1 = \frac{1}{8}$
    Hier wurde das Assoziativgesetz angewendet. Dadurch konnten die Brüche $\frac{3}{4}$ und $\frac{4}{3}$ zuerst zusammengefasst werden. Sie lassen sich kürzen.

    • $\frac{1}{3} + \frac{3}{5} + \frac{2}{3} + \frac{7}{5} = \frac{1}{3} + \frac{2}{3} + \frac{3}{5} + \frac{7}{5} = \left(\frac{1}{3} + \frac{2}{3}\right) + \left(\frac{3}{5} + \frac{7}{5}\right) = 1 + 2 = 3$
    Bei dieser Rechnung wurde zunächst das Kommutativgesetz angewendet. Durch die geschickte Vertauschung der Summanden konnte anschließend das Assoziativgesetz angewendet werden. Somit mussten nur noch Brüche mit gleichem Nenner addiert werden.

    • $\left(\frac{1}{2} \cdot \frac{3}{2}\right) \cdot \frac{5}{2} = \frac{3}{4} \cdot \frac{5}{2} = \frac{15}{8}$
    Hier wurde das Assoziativgesetz angewendet. Die ersten beiden Brüche in der Klammer wurden zusammengefasst und anschließend mit dem dritten Bruch multipliziert.


    Folgende Rechnungen sind falsch:

    • $\left(\frac{5}{4} + \frac{3}{4}\right)+ \frac{1}{4} =\frac{5}{4} + \left(\frac{3}{4}+ \frac{1}{4}\right) \neq \frac{5}{4} + \mathbf{\frac{4}{4} + \frac{4}{4}} = {\frac{13}{4}}$
    In dem Fall wurde die bereits berechnete Summe fälschlicherweise zweimal addiert. Korrekt muss die Rechnung lauten:

    $\left(\frac{5}{4} + \frac{3}{4}\right)+ \frac{1}{4} =\frac{5}{4} + \left(\frac{3}{4}+ \frac{1}{4}\right) = \frac{5}{4} + \frac{4}{4} = \frac{9}{4}$

    • $\frac{1}{3} \cdot \frac{2}{3} \neq \frac{1}{3} \cdot \mathbf{\frac{3}{2}} = {\frac{1}{2}}$
    Hier wurde fälschlicherweise mit dem Kehrwert multipliziert. Doch dies ist nicht möglich, denn wir können nur die beiden Faktoren vertauschen:

    $\frac{1}{3} \cdot \frac{2}{3} = \frac{2}{3} \cdot \frac{1}{3} = \frac{2}{9}$

  • Wende das Kommutativgesetz und das Assoziativgesetz zur Vereinfachung der Rechenausdrücke an.

    Tipps

    Bei der Multiplikation kannst du die Faktoren vertauschen, bei der Addition die Summanden.

    Achte darauf, die Rechenzeichen nicht zu ändern!

    Lösung

    Da das Kommutativgesetz und das Assoziativgesetz auch für Brüche gelten, wenden wir sie an, um die Rechenausdrücke zu vereinfachen. Danach können wir die Ausdrücke leichter berechnen:

    • $\frac{7}{9} + \frac{3}{4} + \frac{1}{9} = \frac{7}{9} + \frac{1}{9} + \frac{3}{4} = \frac{7+1}{9} + \frac{3}{4} = \frac{8}{9} + \frac{3}{4} = \frac{32}{36} + \frac{27}{36} = \frac{59}{36}$
    • $\frac{2}{5} \cdot \frac{3}{4} \cdot \frac{1}{3} = \frac{2}{5} \cdot \left( \frac{3}{4} \cdot \frac{1}{3}\right) = \frac{2}{5} \cdot \frac{1}{4} = \frac{1}{10}$
    • $\frac{1}{6} + \frac{3}{4} + \frac{5}{6} + \frac{7}{4} = \frac{1}{6} + \frac{5}{6} + \frac{3}{4} + \frac{7}{4} = \left(\frac{1}{6} + \frac{5}{6}\right) + \left(\frac{3}{4} + \frac{7}{4}\right) = \frac{1+5}{6} + \frac{3+7}{4} = 1 + \frac{10}{4} = 3\frac{1}{2}$
    • $\frac{3}{7} \cdot \frac{1}{5} \cdot \frac{7}{2} = \frac{3}{7} \cdot \frac{7}{2} \cdot \frac{1}{5} = \frac{3}{2} \cdot \frac{1}{5} = \frac{3}{10}$
  • Wende das Assoziativgesetz und das Kommutativgesetz an, um das Ergebnis zu bestimmen.

    Tipps

    Versuche, beim Multiplizieren so zu vereinfachen, dass du geschickt kürzen kannst.

    Achte bei der Addition darauf, Brüche mit gleichem Nenner zusammenzufassen. Diese kannst du besonders einfach addieren.

    Lösung

    Beispiel 1:
    $\frac{3}{4} + \frac{2}{7} + \frac{1}{7} = \frac{3}{4} + \left(\frac{2}{7} + \frac{1}{7}\right) = \frac{3}{4} + \frac{3}{7} = \frac{33}{28}$

    Wir wenden zuerst das Assoziativgesetz an, um die beiden Brüche mit gleichem Nenner zusammenzufassen. Danach addieren wir das Ergebnis mit dem ersten Bruch.

    Beispiel 2:
    $\frac{2}{5} \cdot \frac{1}{4} \cdot \frac{5}{3} = \frac{2}{5} \cdot \frac{5}{3} \cdot \frac{1}{4} = \frac{2}{3} \cdot \frac{1}{4} = \frac{1}{6}$

    Wir wenden zunächst das Kommutativgesetz an, um den ersten und den letzten Bruch multiplizieren zu können. Diese können wir vor dem Multiplizieren geschickt kürzen. Zum Schluss multiplizieren wir das Ergebnis noch mit $\frac{1}{4}$.

  • Gib jeweils an, welches Gesetz angewendet wurde.

    Tipps

    Assoziativgesetz = Verbindungsgesetz

    Kommutativgesetz = Vertauschungsgesetz

    $4 + 18 + 26 = 4 + 26 + 18 = 48$

    Hier wurde das Kommutativgesetz zur geschickten Berechnung angewendet.

    Lösung

    Das Kommutativgesetz und das Assoziativgesetz gelten auch für Brüche. Wir überprüfen also, ob mit dem Kommutativgesetz vertauscht wurde oder ob mit dem Assoziativgesetz verknüpft wurde:

    Hier wurde das Assoziativgesetz angewendet:

    • $\left(\frac{5}{4} + \frac{3}{4}\right)+ \frac{1}{4} =\frac{5}{4} + \mathbf{\left(\frac{3}{4}+ \frac{1}{4}\right)} = \frac{5}{4} + 1 = \frac{9}{4}$
    • $\frac{1}{8} \cdot \frac{3}{4} \cdot \frac{4}{3} =\frac{1}{8} \cdot \mathbf{\left(\frac{3}{4} \cdot \frac{4}{3}\right)} = \frac{1}{8} \cdot 1 = \frac{1}{8}$

    Hier wurde das Kommutativgesetz angewendet:

    • $\frac{1}{3} + \frac{3}{5} + \frac{2}{3} + \frac{7}{5} = \frac{1}{3} + \mathbf{\frac{2}{3} + \frac{3}{5}} + \frac{7}{5} = 1 + 2 = 3$
    • $\frac{1}{3} \cdot \frac{2}{3} = \mathbf{\frac{2}{3} \cdot \frac{1}{3}} = \frac{2}{9}$
    • $\frac{3}{4} \cdot \frac{1}{8} \cdot \frac{4}{3} = \mathbf{\frac{1}{8} \cdot \frac{3}{4}} \cdot \frac{4}{3} = \frac{1}{8} \cdot 1 = \frac{1}{8}$
  • Berechne möglichst geschickt.

    Tipps

    Beispiel:

    $\frac{2}{5} \cdot \frac{3}{7} \cdot \frac{7}{3} = \frac{2}{5} \cdot \left(\frac{3}{7} \cdot \frac{7}{3}\right) = \frac{2}{5} \cdot 1 = \frac{2}{5}$

    Bei der Addition kannst du die Summanden vertauschen. Dies ist besonders vorteilhaft, wenn du dadurch Summanden mit gleichem Nenner zusammenfassen kannst.

    Lösung

    Wir können das Vertauschungsgesetz und das Verknüpfungsgesetz zum geschickten Berechnen der Rechenausdrücke verwenden:

    Beispiel 1:

    $\dfrac{1}{5} + \dfrac{2}{3} + \dfrac{2}{6} + \dfrac{4}{5}= \dfrac{1}{5} + \underbrace{\frac{4}{5} + \frac{2}{3} + \frac{2}{6}}_{\text{Kommutativgesetz}} = \underbrace{\left(\frac{1}{5} + \frac{4}{5}\right)}_{\text{Assoziativgesetz}} + \underbrace{\left(\frac{2}{3} + \frac{2}{6}\right)}_{\text{Assoziativgesetz}} = \dfrac{5}{5} + \dfrac{6}{6} =1+1= 2$

    Wir wenden erst das Kommutativgesetz an und anschließend das Assoziativgesetz.

    Beispiel 2:

    $\dfrac{4}{7} \cdot \dfrac{9}{2} \cdot \dfrac{7}{3} = \dfrac{4}{7} \cdot \underbrace{\dfrac{7}{3} \cdot \dfrac{9}{2}}_{\text{Kommutativgesetz}} = \underbrace{\left(\dfrac{4}{7} \cdot \dfrac{7}{3}\right)}_{\text{Assoziativgesetz}} \cdot \dfrac{9}{2} = \dfrac{4}{3} \cdot \dfrac{9}{2} = 6$

    Wir wenden zunächst das Kommutativgesetz an und danach das Assoziativgesetz.

    Beispiel 3:

    $\dfrac{4}{2} \cdot \dfrac{3}{8} \cdot \dfrac{8}{6} = \dfrac{4}{2} \cdot \underbrace{\left(\frac{3}{8} \cdot \frac{8}{6}\right)}_{\text{Assoziativgesetz}} = \dfrac{4}{2} \cdot \dfrac{1}{2} = 1$

    Wir wenden das Assoziativgesetz an.

    Beispiel 4:

    $\dfrac{8}{4} + \dfrac{3}{7} + \dfrac{4}{7} = \dfrac{8}{4} + \underbrace{\left(\frac{3}{7} + \frac{4}{7}\right)}_{\text{Assoziativgesetz}} = \dfrac{8}{4} + \dfrac{3+4}{7} = 3$

    Wir wenden das Assoziativgesetz an.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

8.264

sofaheld-Level

6.601

vorgefertigte
Vokabeln

7.466

Lernvideos

35.632

Übungen

33.169

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden