30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Le Passif au Présent – Gebrauch

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Lucy lernt 5 Minuten 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

  • Lucy übt 5 Minuten 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

  • Lucy stellt fragen 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden

Bewertung

Ø 4.0 / 8 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Magdalena Sofatutor
Le Passif au Présent – Gebrauch
lernst du im 4. Lernjahr - 5. Lernjahr

Grundlagen zum Thema Le Passif au Présent – Gebrauch

Salut! In diesem Video kannst du mehr über den Gebrauch des Passivs im Französischen lernen. Du erfährst, welche zwei Arten des Passivs es gibt und wie man diese beiden unterscheiden kann. Außerdem lernst du Alternativkonstruktionen kennen, mit denen man die Verwendung des Passivs umgehen kann. Und der Clip zeigt dir auch einige Besonderheiten des französischen Passivs, die man beim Gebrauch beachten muss. Zum Beispiel wann ein Urheber mit par oder mit de angeschlossen wird. Viel Spaß!

Transkript Le Passif au Présent – Gebrauch

Salut! C’est moi, Claire. In diesem Video werden wir uns mit dem Gebrauch des Passivs im Französischen beschäftigen. Dazu werde ich dir als erstes erklären, welche Arten des Passivs man unterscheiden kann. Außerdem kannst du lernen, wann man das Passiv im Französischen verwendet und welche Besonderheiten du beim Passiv beachten musst. Zunächst einmal also die Frage: Welche Arten des Passivs können wir im Deutschen und im Französischen unterscheiden? Sehen wir uns dazu einen Passivsatz im Französischen an par exemple: La porte est ouverte, Wie könntest du den Satz auf Deutsch übersetzen? Du könntest sagen; die Tür ist offen. Du könntest aber auch sagen: Die Tür wird geöffnet. Beides ist eine Form des Passivs. Es werden allerdings zwei verschiedene Dinge zum Ausdruck gebracht, einmal ein Zustand: die Tür ist offen, und einmal ein Vorgang, die Tür wird geöffnet. Man spricht dabei auch von Zustandspassiv und Vorgangspassiv, im Deutschen kann man das Zustandspassiv und das Vorgangspassiv am Verb erkennen. Das Zustandspassiv wird mit einer Form von sein, das Vorgangspassiv mit einer Form von werden gebildet. Im Französischen gibt es diesen formalen Unterschied nicht, beide Arten des Passivs werden gleichzeitig zum Ausdruck gebracht, nämlich durch eine Form von être, und dem Partizip Passé, welches in Genus und Numerus an das Subjekt des Satzes angeglichen wird. Woher weiß ich denn, ob ein Vorgangs- oder Zustandspassiv im Französischen gemeint ist? Zustandspassiv bringt das Ergebnis einer Handlung zum Ausdruck, wie beispielsweise in dem Satz: La voiture est réparée. Das Auto ist repariert. Ein Vorgangspassiv hingegen beschreibt eine Handlung, man kann es oft daran erkennen, dass der Urheber ohne eine Zeitangabe genannt wird. Wenn wir unseren Beispielsatz nehmen, und einen Urheber hinzufügen, dann wird schnell klar, dass es sich um einen Vorgang handelt und nicht um das Ergebnis. La voiture est réparée par mon ami. Das Auto wird von meinem Freund repariert. Der Urheber wird hier mit par am Satzende angeschlossen. Ebenso kann eine Zeitangabe zeigen, dass es sich um einen Vorgang handelt. La voiture est réparée en une heure. Das Auto ist wir innerhalb von einer Stunde repariert. Die Zeitangabe wird ebenfalls mit einer Präposition am Satzende angeschlossen. Aber die Unterscheidung zwischen Zustands-und Vorgangspassiv spielt hauptsächlich eine Rolle, wenn es darum geht, eine französischen Passivsatz ins Deutsche zu übersetzen. Der Kontext, in dem ein Satz vorkommt, kann deshalb auch helfen, ein Zustands- oder Vorgangspassiv zu erkennen. Kommen wir nun zur Beantwortung der nächsten Frage. Wann braucht man eigentlich das Passiv im Französischen? Das Passiv wird hauptsächlich in der Schriftsprache verwendet, du wirst es also beispielsweise in Zeitungen lesen, oder selbst verwenden, wenn du einen anspruchsvollen Text verfassen möchtest. Im mündlichen, also im gesprochenen französisch, findet man oft andere Konstruktionen, die dem Passiv gleichwertig sind. Dazu zählt zunächst das Personalpronomen on, Ein Beispiel: Le vin a déjà été servi. Der Wein wurde bereits serviert. Das gleiche kann man auch ausdrücken, indem man den Satz mit on im Aktiv formuliert. On a déjà servi le vin. Zu Deutsch: Man hat den Wein bereits serviert. Die Bedeutung dieser beiden Sätze ist gleich. Diese Alternativkonstruktion findet man vor allem dann, wenn der Urheber einer Handlung dann nicht genannt wird. Das ist entweder der Fall, wenn er unbekannt, nicht wichtig oder allgemein bekannt ist. Wenn der Urheber nicht genannt ist, liegt der Fokus noch mehr auf der Handlung selbst. Eine weitere Möglichkeit das Passiv im Französischen zu umgehen, ist die Konstruktion mit être l’objet de, sie taucht vor allem in der Pressesprache auf. In der Zeitung könntest du beispielsweise folgenden Satz lesen. Le nouveau médicament est l’objet d’une analyse. Das neue Medikament ist Gegenstand einer Untersuchung. Im Passiv würde der Satz lauten: Le nouveau médicament est analysé. Das neue Medikament wird untersucht. Und ich möchte dir noch eine weitere Möglichkeit zeigen, wie man im Französischen das Passiv vermeiden kann, nämlich die pronominale Ergänzung. Dafür greift man auf das Reflexivpronomen se zurück. Hier erstmal ein Passivsatz als Beispiel. Ce livre a été vendu à trente mille exemplaires. Dieses Buch wurde mit einer Auflage von 30.000 Exemplaren verkauft. Oder aber als Aktivsatz mit dem Pronomen se. Ce livre s’est vendu à 30.000 exemplaires. Dieses Buch hat sich mit einer Auflage von 30.000 Exemplaren verkauft. Bei der pronominalen Ergänzung kannst du bestimmten Verben durch das Hinzufügen des Reflexivpronomens se einen passivischen Sinn verleihen, in diesem Fall dem Verb vendre, welches zu se vendre wird. Das funktioniert im Deutschen auch, hier kannst du sagen, etwas wird verkauft oder etwas verkauft sich. Im mündlichen Sprachgebrauch findet sich auch oft die Umschreibung des Passivs mit se faire + Infinitiv. Ich bin von einer Wespe gestochen worden, könntest du im Französischen so formulieren. Je me suis fait piqué par une guêpe. Bevor wir uns weitere Besonderheiten bei der Verwendung ansehen und ich dir zeige, was du bei der Verwendung des Passivs beachten musst, gebe ich dir noch einen Hinweis, wie du deinen persönlichen Stil verbessern kannst. Wenn du einen Relativsatz im Passiv hast, dann kannst du ihn verkürzen, indem du einfach nur das Partizip passé verwendest. Hier ein Beispiel: Le chef de la bande, qui avait été condamné à trois ans de prison, s’est évadé hier. Der Bandenchef, der zu drei Jahren Haft verurteilt worden war, ist gestern aus dem Gefängnis ausgebrochen. Oder du verkürzt den Relativsatz, indem du nur das Partizip passé stehen lässt. Le chef de la bande, condamné à trois ans de prison, s’est évadé hier. Der zu drei Jahren Haft verurteilte Bandenchef, ist gestern aus dem Gefängnis ausgebrochen. Kommen wir nun zum Urheber oder argens, der im Passivsatz eine wichtige Rolle spielt. Beide Begriffe bezeichnen nämlich die handelnde Person im Passivsatz, in den meisten Fällen wird der Urheber mit par angeschlossen. Dies ist beim Vorgangspassiv immer und beim Zustandspassiv überwiegend der Fall zum Beispiel: le manuskript est corrigé par un spécialist, das Manuskript wird von einem Experten korrigiert. In manchen Fällen beim Zustandspassiv wird der Urheber aber auch mit der Präposition de am Satzende angeschlossen. So bei den Verben des Fühlens und des Wertens: Le roi est respecté de toute la nation. Der König wird von der ganzen Nation respektiert. Oder bei Verben die im übertragenen Sinn gebraucht werden, wie zum Beispiel in dem Satz: Les murs sont couverts de tacs. Die Mauern sind voll mit Graffiti oder eben wörtlich die Mauern sind mit Graffiti bedeckt. Hier noch eine Liste mit häufigen Verbformen, die im Passivsatz mit de verbunden werden: accompagné de, begleitet von, aimé de, beliebt bei, connu de, bekannt bei, craignait de, gefürchtet von, détesté de, gehasst von, entouré de, umgeben von oder mit, suivi de, gefolgt von, surpris de, überrascht über. Wenn man den Urheber in einem Satz besonders betonen will, so kann man entweder das Passiv verwenden oder aber auch einen Aktivsatz, in dem der Handelnde mit c’est qui hervorgehoben wird. Diese Konstruktion heißt auch mise en relief, sie wird im Deutschen nicht übersetzt, sondern liegt lediglich der Betonung. Par exemple: La salade est faite par Madeleine. C’est Madeleine, qui a fait la salade. Beide Sätze heben hervor, dass Madeleine den Salat gemacht hat. Fassen wir noch einmal zusammen, was du heute über den Gebrauch des Passivs im Französischen gelernt hast. Es gibt zwei Formen des Passivs: Den Vorgangs-und den Zustandspassiv. Beide werden im Französischen gleich gebildet und unterscheiden sich formal nicht. Da das Passiv im französischen fast nur in der geschriebenen Sprache vorkommt, kann man im mündlichen meist auch auf eine Alternativkonstruktion mit dem Personalpronomen en être l’objet de oder pronominaler Umschreibung zurückgreifen. Liegt ein Relativsatz im Passiv vor, so lässt es sich auch mit dem Partizip Passé verkürzen. Der Urheber eines Passivsatzes kann entweder nicht genannt werden oder er wird mit par und manchmal auch mit de am Satzende angeschlossen. Will man einen Urheber besonders betonen, so kann man auch einen Aktivsatz mit der mise en relief, also c’est qui verwenden. Ich hoffe du konntest heute mehr über das Französische Passiv lernen und weißt nun, wie man es richtig verwendet und was man dabei beachten muss. A la prochain! Bis zum nächsten Mal!

0 Kommentare

Le Passif au Présent – Gebrauch Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Le Passif au Présent – Gebrauch kannst du es wiederholen und üben.
  • Bestimme die drei Alternativen zum Passivgebrauch.

    Tipps

    Nach il faut benutzt man den subjonctif und nicht das Passiv.

    Lösung

    Das Passiv benutzt man vor allem in der Schriftsprache. Deswegen benutzt man im Mündlichen oft alternative Strukturen, wie zum Beispiel: être l'objet de, das Personalpronomen on + Verb und schließlich Reflexivkonstruktion se+Verb.

  • Benenne die Verben, die mit par und de im Passiv gebildet werden.

    Tipps

    Die Präposition de leitet Objekte ein, die mit einem Verb der Wertschätzung benutzt werden.

    Lösung

    Die meisten Verben werden im Passiv mit par gebildet. Es gibt aber Ausnahmen, vor allem bei den Verben des Fühlens und Wertens, aber auch, wenn das Verb im übertragenen Sinne gemeint ist. Du kannst dir vor allem aimé de und connu de merken. Das sind die meist benutzten von dieser Liste.

  • Bestimme die Sätze im Aktiv.

    Tipps

    Die Sätze mit on sind Aktivsätze.

    Beachte, dass die Zeitform gleich bleibt.

    Lösung

    In dieser Aufgabe ging es darum, Sätze im Passiv umzuwandeln in Aktivsätze.

    Der erste Satz jeder Aufgabe steht im Passiv. Wir wollen eine alternative Konstruktion mit dem Personalpronomen on (3. Person Singular) bilden, die in der aktiven Form steht. Wie du sicher bemerkt hast, werden deshalb Subjekt und Objekt vertauscht. Die gegebene Zeitform muss aber beibehalten werden, das heißt, du musst zunächst die Zeitform des Verbs im Passivsatz ablesen. In allen Sätzen dieser Aufgabe lautet die vorkommende Form von être "a été" (Einzahl) oder "ont été" (Mehrzahl), stets im passé composé. Das Verb im aktiven Satz muss du dementsprechend auch im passé composé bilden. Erinnerst du dich? Das passé composé bildet man mit dem Hilfsverb avoir oder être und dem participe passé. Die Konjugation von avoir, in der gesuchten 3. Person Singular, lautet "on a". Die Verben apporter, manger, acheter enden auf -er, sie bilden also ihr participe passé auf . Servir und cueillir sind Verben auf -ir und bilden ihr participe passé auf -i.

    Schauen wir uns die Sätze in Passiv und Aktiv sowie ihre Übersetzungen noch einmal an:

    • Passiv: La bouteille a été apportée sur la table. (Die Flasche wurde zum Tisch gebracht.) → Aktiv: On a apporté la bouteille sur la table. (Man hat die Flasche zum Tisch gebracht.)
    • Passiv: Le poulet a été servi aux invités. (Das Hähnchen wurde den Gästen serviert.) → Aktiv: On a servi le poulet aux invités. (Man hat den Gästen das Hähnchen serviert.)
    • Passiv: La soupe a été mangée par les enfants. (Die Suppe wurde von den Kindern gegessen.) → Aktiv: On a mangé la soupe. (Man hat die Suppe gegessen.)
    • Passiv: Le fromage a été acheté au supermarché. (Der Käse wurde im Supermarkt gekauft.) → Aktiv: On a acheté le fromage au supermarché. (Man hat den Käse im Supermarkt gekauft.)
    • Passiv: Les fraises ont été cueillies en forêt. (Die Erdbeeren wurden im Wald gepflückt.) → Aktiv: On a cueilli les fraises en forêt. (Man hat die Erdbeeren im Wald gepflückt.)
  • Bilde Sätze mit Hilfe von Reflexivverben.

    Tipps

    Reflexivverben werden mit se gebildet.

    Vergiss nicht, dass se vor einem Vokal apostrophiert wird.

    Lösung

    Im Gegensatz zu der Konstruktion mit dem Personalpronomen on muss man hier das Subjekt und das Objekt nicht vertauschen. Die Reihenfolge bleibt unverändert. Nur das Verb wird verändert. Dabei muss die Zeitform gleich bleiben. Hier haben wir in allen Sätzen das Präsens: est/sont. Deshalb muss man nur noch ein se vor das Verb setzen und das Verb im Präsens richtig beugen. Die Endung der Verben auf -er ist in der dritten Person Einzahl -e: se trouve, se répare, s'achète. Bei s'achète muss das se apostrophiert werden, weil achète mit einem Vokal anfängt. In der dritten Person Mehrzahl (les yaourts) endet das Verb auf -ent: se rangent.

  • Gib die Satzteile an, die im Relativsatz weggelassen werden können.

    Tipps

    Ein Relativsatz fängt mit einem Relativpronomen qui an.

    Lösung

    Aus stilistischen Gründen kann man im Französischen einen Relativsatz, der im Passiv ist, verkürzen, indem man das Relativpronomen qui und die gebeugte Form von être weglässt. Das participe passé muss man aber lassen, damit der Sinn noch erhalten bleibt. So kann man qui avait été weglassen, wenn man das participe passé élu im ersten Satz lässt. Im zweiten Satz muss das participe passé arrêté bleiben. Im dritten und vierten Satz kann qui a été weg, commandée und attaquée müssen aber bleiben.

  • Ermittle, wie du diese Sätze auf Französisch umformulieren kannst.

    Tipps

    Bei der Struktur on werden Subjekt und Objekt vertauscht.

    Bei der Struktur mit se bleibt die Reihenfolge gleich.

    Achte auf die Zeitform.

    Lösung

    Beim zweiten und dritten Satz fängt die alternative Struktur mit on an. Da müssen also das Subjekt und Objekt vertauscht werden. Das Subjekt des Satzes le prix, les clientes wird also zum direkten Objekt in dem neuen Satz mit on. In diesen beiden Sätzen ist das Verb être im passé composé, das neue Verb muss also auch in der aktiven Form im passé composé gebeugt werden: on a réduit/attiré.

    Beim ersten und vierten Satz fängt der neue Satz genauso an, mit dem selben Subjekt, das heißt, wir können die Alternative mit der Struktur se+verbe benutzen. Alles bleibt gleich bis auf das Verb. Die Zeitform von être ist das Präsens: est/sont. Deshalb beugen wir im neuen Satz das Reflexivverb ebenso im Präsens: se fait/livrent.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

2.575

sofaheld-Level

5.805

vorgefertigte
Vokabeln

10.216

Lernvideos

42.307

Übungen

37.382

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden