30 Tage kostenlos testen: Mehr Spaß am Lernen.
30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage kostenlos testen
wird geladen…

Was sind Pronomen eigentlich?

Der Begriff Pronomen kommt aus dem Lateinischen und bedeutet soviel wie Fürwort. Man kann also mit Pronomen (pronouns) andere Wörter, meist Substantive, im Satz ersetzen. Du benutzt Pronomen, um das Nomen in deinen Sätzen nicht immer wiederholen zu müssen. So liest sich ein Satz oder auch ein Text im Englischen wesentlich leichter und es hört sich natürlicher an, wenn du in der gesprochenen Sprache Pronomen verwendest. Es gibt verschiedenste Untergruppen von Pronomen, die dir alle früher oder später beim Lernen der Englischen Sprache begegnen werden.

Was sind Personalpronomen?

Personalpronomen (personal pronouns) werden dir wahrscheinlich im Englischen zuerst begegnen. Du kannst sie als "persönliche Fürwörter" übersetzen. Sie ersetzen also Personen in deinem Satz. Dabei ist es egal, ob die Person das Subjekt oder das Objekt des Satzes ist. Daher unterscheiden wir Personalpronomen auch in zwei Formen: Die Subjektform und die Objektform. Außerdem werden Personalpronomen im Englischen, wie im Deutschen, in ihre drei Singular- und drei Pluralformen aufgeteilt.

Was sind Possessivpronomen?

Possessivpronomen sind Pronomen, die einen Besitz beschreiben. Du gibst mit Possessivpronomen also an, dass jemandem etwas gehört. Wie bei den Personalpronomen gibt es zu jeder Singular- und Pluralform eine entsprechende Form eines Possessivpronomens (possessive pronoun), beziehungsweise eines Possessivbegleiters (possessive determiner). Was sind denn jetzt Possessivbegleiter? Possessivbegleiter sind den Possessivpronomen sehr ähnlich. Der Unterschied liegt allerdings darin, dass Possessivbegleiter als Artikel vor dem Substantiv stehen, während Possessivpronomen das Substantiv im Satz komplett ersetzen.

Was sind Demonstrativpronomen?

Demonstrativpronomen (demonstrative pronouns) werden in Sprachen genutzt, um auf ein bestimmtes Substantiv zu deuten oder zu zeigen. Du brauchst sie also, um auf ein bestimmtes Substantiv zu weisen, wenn nicht klar wird, um welches es sich genau handelt. Bei Demonstrativpronomen gibt es nur zwei Singular- und zwei Pluralformen. Der Unterschied wird gemacht, je nach dem ob das Substantiv, auf das du deuten möchtest, sich in der Nähe oder in der Ferne befindet. Ebenso wie Possessivpronomen können Demonstrativpronomen sowohl als Begleiter, also vor dem Substantiv, als auch als Pronomen, also anstelle des Substantivs im Satz stehen.

Was sind Reflexivpronomen?

Reflexiv bedeutet übersetzt rückbezüglich. Reflexivpronomen (reflexive pronouns) beziehen sich also auf sich selbst. Genauer noch beziehen sie sich meist auf das Subjekt des Satzes. Für jedes Personalpronomen gibt es auch ein passendes Reflexivpronomen. Reflexivpronomen stehen meist als Objekt im Satz und betonen meist die Person, die im Satz erwähnt wird.

Was sind Indefinitpronomen

Immer, wenn du allgemein von Personen berichten möchtest, ohne dabei von einer oder mehreren genau genannten Personen zu sprechen, benutzt du Indefinitpronomen (indefinite pronouns). Mit ihnen kannst du allgemeine Mengenangaben machen. Wenn du zum Beispiel ausdrücken möchtest, dass du über alle, niemanden oder über eine unbestimmte Menge an Personen sprichst, benutzt du im Deutschen wie im Englischen Indefinitpronomen.

Damit hast du jetzt alle Pronomen, die es im Englischen gibt, kennengelernt und kannst sie bestimmt leichter erkennen und einordnen. Congratulations!

Junge_Superheld.jpg

nach oben