30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Maßstab – Verkleinerungen

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Lucy lernt 5 Minuten 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

  • Lucy übt 5 Minuten 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

  • Lucy stellt fragen 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden

Bewertung

Ø 4.1 / 126 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Team Digital
Maßstab – Verkleinerungen
lernst du in der Unterstufe 1. Klasse - 2. Klasse

Grundlagen zum Thema Maßstab – Verkleinerungen

Inhalt

Maßstab Verkleinerungen – Mathematik

Zunächst lernst du, wie du an der Angabe eines Maßstabs erkennen kannst, ob es sich um eine Verkleinerung handelt. Anschließend siehst du, wie du zu einer gegebenen Verkleinerung den zugehörigen Maßstab angeben kannst und wie du ausgehend vom Maßstab und Bild oder Original die Größe vom Original oder Bild berechnen kannst.

Maßstab Verkleinerung – Definition

Mithilfe eines Maßstabs kann man angeben, um welchen Faktor sich Original und Bild unterscheiden.

Der Maßstab $1 : 2$ bedeutet, dass das Original $2$-mal so groß ist wie das verkleinerte Bild. $2~\text{cm}$ im Original entsprechen dann $1~\text{cm}$ im Bild.

Beispiele zum Maßstab bei Verkleinerung

  • Der Maßstab $1 : 2$ bedeutet, dass das Original $2$-mal so groß ist wie das Bild.
  • Der Maßstab $1 : 3$ bedeutet, dass das Original $3$-mal so groß ist wie das Bild.
  • Der Maßstab $1 : 4$ bedeutet, dass das Original $4$-mal so groß ist wie das Bild.

Merkmale der Verkleinerung mit Maßstab

Steht im Maßstab rechts eine größere Zahl, so gibt er eine gleichmäßige Verkleinerung des Originals an. Steht im Maßstab links eine $1$, so gibt die Zahl rechts an, wie viele Male das Original größer als das Bild ist.

Wir können eine Verkleinerung also daran erkennen, dass im Maßstab die Zahl rechts größer ist als die Zahl links. Beim maßstäblichen Verkleinern von Figuren ist die Bildfigur immer kleiner als die Originalfigur.

Berechnung von Größen bei der maßstäblichen Verkleinerung

Wir betrachten als Beispiel ein Bild eines Schmetterlings. Das Schmetterlingbild ist im Maßstab $1 : 3$ verkleinert. Das Original ist also $3$-mal so groß wie der Schmetterling im Bild.

Verkleinerung im Maßstab 1:3

Hat man einen Maßstab der Verkleinerung und die Größe des Originals gegeben, so kann man berechnen, wie groß das Bild ist. Der Originalschmetterling hat eine Flügelspannweite von $18~\text{cm}$. Um die Flügelspannweite des Schmetterlings im Bild herauszufinden, rechnen wir: $18~\text{cm} : 3 = 6~\pu{cm}$. Die Flügelspannweite im Bild beträgt also $6~\text{cm}$.

Ist der Maßstab zu einer Verkleinerung angegeben, kann man mithilfe der Größe im Bild außerdem die Größe im Original berechnen: Im Bild ist die untere Flügelbreite $2~\text{cm}$. Um die untere Flügelbreite im Original herauszufinden, rechnen wir: $2~\text{cm} \cdot 3$. Sie beträgt also $6~\text{cm}$.

Tabelle zu Beispielmaßen bei maßstäblicher Verkleinerung

Originalmaße Bildmaße Maßstab
$4~\text{cm}$ $2~\text{cm}$ $1 : 2$
$12~\text{cm}$ $4~\text{cm}$ $1 : 3$
$4~\text{cm}$ $1~\text{cm}$ $1 : 4$
$18~\text{cm}$ $6~\text{cm}$ $1 : 3$

In diesem Video zum Maßstab bei Verkleinerungen in der Mathematik …

... betrachten wir Schmetterlingsbilder. Daran wird der Maßstab beim Verkleinern einfach erklärt. Wenn du noch weitere Übungen zum Maßstab bei Verkleinerungen suchst, so wirst du auf dieser Seite fündig. Hier findest du außerdem auch Arbeitsblätter zum Maßstab bei Verkleinerungen.

Transkript Maßstab – Verkleinerungen

Melikas letzte Ausstellung ist sehr erfolgreich gewesen. Sie hat nun einen Auftrag bekommen: die Großproduktion von Briefmarken. Dazu muss sie noch mehr ihrer Bilder verkleinern. Sie werden dann durch einen bestimmten Maßstab dargestellt. Auf diesem Bild sehen wir einen Schmetterling in Originalgröße. Das heißt, die Größe des Schmetterlings auf dem Bild entspricht der Größe des Schmetterlings in Wirklichkeit. Man kann auch sagen, Bild und Original stimmen im Maßstab 1:1 überein. Melika hat nun ein Bild gemacht, auf dem der Schmetterling nur halb so groß ist. Das Bild ist im Maßstab 1:2. Der Maßstab 1 zu 2 bedeutet, dass das Original 2-mal so groß wie der Schmetterling im Bild ist. 2 cm im Original entsprechen 1 cm im Bild. Steht im Maßstab RECHTS eine größere Zahl, so gibt er eine gleichmäßige Verkleinerung des Originals an. Die Zahl rechts gibt an, wie viele Male das Original größer als das Bild ist. Wie lautet also der Maßstab, wenn das Original 3 mal so groß ist wie das Bild? 1:3. Ist das Original 4-mal so groß wie der Schmetterling im Bild. So ist dies ein Maßstab von 1:4. Dieses Bild besitzt den Maßstab 1:2. Im Bild hat der Schmetterling eine Flügelspannweite von 8 cm. Wir können mithilfe des Maßstabs bestimmen, wie groß der Schmetterling in Wirklichkeit ist. Der Maßstab 1:2 bedeutet, dass das Original 2-mal so groß ist, wie der Schmetterling im Bild. Wir multiplizieren 8 cm mit 2 und erhalten die tatsächliche Größe des Schmetterlings. Der originale Schmetterling hat also eine Spannweite von 16 cm. Hat man einen Maßstab und die Größe des Originals gegeben, so kann man damit auch berechnen, wie die Größe im Bild sein muss. Dieser Schmetterling hat eine Flügelspannweite von 18 cm. Wir wollen berechnen, wie groß die Flügelspannweite im Maßstab von 1:3 ist. Das Original st also 3-mal so groß, wie der Schmetterling im Bild. Um die Spannweite im Bild herauszufinden, rechnen wir also 18cm geteilt durch 3. Das sind 6 cm. Fassen wir das nochmal zusammen. Mithilfe eines Maßstabes kann man angeben, um welchen Faktor sich Original und Bild unterscheiden. Steht im Maßstab eine größere Zahl RECHTS, so gibt er eine gleichmäßige Verkleinerung des Originals an. Die Zahl rechts gibt an, wie viele Male etwas gegenüber dem Original verkleinert wurde. Der Maßstab 1:2 beschreibt zum Beispiel, dass das Bild 2-mal so klein, man sagt auch halb so klein, wie das Original ist. 2 cm im Original entsprechen 1 cm im Bild. Und wie läuft es jetzt bei Melika? Oh, eine Postkarte aus Kolumbien. Ihre Briefmarken waren wohl ein großer Erfolg.

21 Kommentare

21 Kommentare
  1. super erklärt

    Von Armstrong $, vor 11 Tagen
  2. Name vom Adventure Mike Video: “To be able to” – Ersatzform von “can” ist ein Englischvideo

    Von Mischa, vor 28 Tagen
  3. Saubere Arbeit Team Digital!!!

    Von Mischa, vor 28 Tagen
  4. 3:45 Eine anspielung auf Adventure Mike!!! https://www.sofatutor.com/englisch/videos/to-be-able-to-ersatzform-von-can?launchpad=video

    Von Mischa, vor 28 Tagen
  5. Danke!

    Von Ida, vor etwa 2 Monaten
Mehr Kommentare

Maßstab – Verkleinerungen Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Maßstab – Verkleinerungen kannst du es wiederholen und üben.
  • Zeige auf, wie du Maßstäbe von Verkleinerungen angibst.

    Tipps

    Im Maßstab einer Vergrößerung steht links eine größere Zahl als rechts.

    Bei einer Abbildung im Maßstab $1:4$ entspricht der Länge $2~\text{cm}$ im Bild die Länge $8~\text{cm}$ im Original.

    Bei dem Maßstab $1:2$ ist die Flügelspannweite im Original doppelt so groß wie im Bild.

    Lösung

    Die Größenverhältnisse einer Abbildung und des zugehörigen Originals kannst du mit Hilfe des Maßstabes vergleichen. Ein Bild in Originalgröße hat die gleiche Größe wie das Original und daher den Maßstab $1:1$. Da die beiden Zahlen links und rechts im Maßstab gleich groß sind, entspricht jeder Länge im Bild die gleiche Länge im Original. Bei dem Maßstab einer Verkleinerung ist die linke Zahl kleiner als die rechte. Bei einer Vergrößerung hingegen ist die linke Zahl größer als die rechte. Ist ein Schmetterling im Bild halb so groß wie im Original, so ist der zugehörige Maßstab $1:2$, denn die $1$ links ist halb so groß wie die $2$ rechts.

    Die am einfachsten zu verstehenden Maßstäbe haben links oder rechts eine $1$. Steht im Maßstab links eine $1$ und rechts eine größere Zahl, so beschreibt der Maßstab eine Verkleinerung. Die Zahl rechts gibt dann an, um wievielmal das Original größer ist als das Bild. Steht umgekehrt rechts eine $1$ und links eine größere Zahl, so handelt es sich um eine Vergrößerung. Bei dem Maßstab $1:3$ steht links eine $1$ und rechts eine $3$. Daher ist das Original dreimal so groß wie das Bild.

    Der Maßstab einer Abbildung bezieht sich stets auf einander entsprechende Längen in Bild und Original, nicht etwa auf die Flächen. Du kannst den Maßstab benutzen, um einander entsprechende Längen zu berechnen. Einer Flügelspannweite von $18~\text{cm}$ im Original entspricht bei dem Maßstab $1:3$ eine kleinere Spannweite im Bild. Der Maßstab gibt an, dass das Original dreimal so groß ist wie das Bild. Dividierst du die Flügelspannweite im Original durch $3$, so erhältst du die Spannweite im Bild:

    $18~\text{cm} :3 = 6~\text{cm}$

  • Gib den Maßstab an.

    Tipps

    Bei einem Maßstab steht die Zahl links für das Bild, die Zahl rechts für das Original.

    Diese Abbildung hat den Maßstab $5:2$, denn der Länge $2~\text{cm}$ im Original entspricht die Länge $5~\text{cm}$ im Bild.

    Ist das Bild kleiner als das Original, so ist die Zahl links im Maßstab kleiner als die Zahl rechts.

    Lösung

    Bei einer Verkleinerung ist die Zahl links im Maßstab kleiner als die Zahl rechts, denn die Zahl links steht stets für das Bild. Bei einem Maßstab mit einer $1$ links gibt die Zahl rechts das Maß der Verkleinerung an. Der Maßstab $1:2$ steht also für eine Verkleinerung, bei der das Bild halb so groß ist wie das Original.

    Im Bild hier siehst du all diejenigen Bildpaare von oben, bei denen der Maßstab nicht korrekt angegeben ist:

    1. Da Bild und Original gleich groß sind, ist der korrekte Maßstab $1:1$.
    2. Das Bild ist genau halb so groß wie das Original. Der korrekte Maßstab ist also $1:2$.
    3. Dieses Bild ist viel kleiner als das Original. Jeder Länge im Bild entspricht die dreifache Länge im Orignal, daher ist der korrekte Maßstab $1:3$.
  • Erschließe die Längen und den zugehörigen Maßstab.

    Tipps

    Bestimme den Maßstab durch Vergleich der Größenverhältnisse von Bild und Original.

    Ist das Bild halb so groß wie das Original, so ist der Maßstab $1:2$.

    Das Bild (rechts) des Käfers ist doppelt so groß wie der Käfer im Original (links). Daher ist der Maßstab $2:1$ und die Länge des Käfers im Bild beträgt $1,4~\text{cm} \cdot 2 = 2,8~\text{cm}$.

    Lösung

    Du siehst hier Paare von Bildern und Originalen, deren Länge du anhand der Kästchen bestimmen kannst. Ein quadratisches Kästchen hat die Seitenlänge $0,5\ \text{cm}$. Den Maßstab erhältst du durch Vergleich der Größenverhältnisse:

    Violetter Schmetterling

    Der Schmetterling hat im Original eine Spannweite von $4\ \text{cm}$ ($8$ Kästchen) und im Bild eine Spannweite von $2\ \text{cm}$ ($4$ Kästchen). Damit ist der Schmetterling im Bild halb so groß wie im Original. Es liegt also eine Verkleinerung im Maßstab $1:2$ vor.

    Blauer Schmetterling

    Der Schmetterling hat im Original eine Spannweite von $5\ \text{cm}$ ($10$ Kästchen) und im Bild eine Spannweite von $1\ \text{cm}$ ($2$ Kästchen). Damit liegt also eine Verkleinerung im Maßstab $1:5$ vor.

    Libelle

    Die Libelle hat im Original eine Größe von $8\ \text{cm}$ ($16$ Kästchen) und im Bild eine Größe von $2\ \text{cm}$ ($4$ Kästchen). Damit ist die Libelle im Bild ein Viertel so groß wie im Original. Es liegt also eine Verkleinerung im Maßstab $1:4$ vor.

    Raupe

    Die Raupe hat im Original eine Größe von $6\ \text{cm}$ ($12$ Kästchen) und im Bild eine Größe von $2\ \text{cm}$ ($4$ Kästchen). Damit ist die Raupe im Bild ein Drittel so groß wie im Original. Es liegt also eine Verkleinerung im Maßstab $1:3$ vor.

  • Ermittle den Maßstab.

    Tipps

    Ist eine Länge im Original eineinhalbmal ($1,5$-mal) so groß wie die entsprechende Länge im Bild, so ist der Maßstab $2:3$.

    Der Maßstab dieser Abbildung ist nicht $3:4$.

    Lösung

    Du kannst die Maßstäbe der Abbildungen aus den angegebenen Maßen erschließen. Dividierst du jeweils den größeren Wert durch den kleineren, so erhältst du im Fall der beiden grünen Käfer sowie der Blume jeweils eine ganze Zahl. Diese ganze Zahl ist jeweils die Zahl im Maßstab rechts. Links im Maßstab steht in diesen Fällen jeweils $1$. Dividierst du z. B. die Länge $3,6~\text{cm}$ des hellgrünen Käfers im Original durch die Länge $1,2~\text{cm}$ im Bild, so erhältst du $3,6:1,2=3$. Der Maßstab der Abbildung ist also $1:3$.

    Ist das Verhältnis der größeren Zahl zur kleineren keine ganze Zahl, so steht im Maßstab weder links noch rechts die Zahl $1$. Du bestimmst den Maßstab, indem du für das Verhältnis der beiden Zahlen einen ganzzahligen Ausdruck findest. Im Bild hier siehst du für diese beiden Fälle die korrekten Maßstäbe:

    • Der Länge $5~\text{cm}$ im Original-Schmetterling entspricht die Länge $2~\text{cm}$ im Bild. Daher ist der Maßstab hier schlicht $2:5$.
    • Die grünblaue Fliege ist im Bild fast genauso groß wie im Original. Daher müssen auch die beiden Zahlen im Maßstab fast gleich groß sein. Die Länge $4,8~\text{cm}$ im Original ist das Vierfache von $1,2~\text{cm}$, und die Länge $3,6~\text{cm}$ im Bild ist das Dreifache von $1,2~\text{cm}$. Daher ist der Maßstab hier $3:4$.
  • Bestimme den Maßstab.

    Tipps

    Der Maßstab $1:1$ beschreibt ein Bild derselben Größe wie das Original.

    Je größer die Zahl rechts im Maßstab im Vergleich zur Zahl links ist, desto kleiner ist das Bild im Verhältnis zum Original.

    Der Maßstab der Abbildung ist $3:1$, denn der Käfer ist im Bild genau dreimal so groß wie im Original.

    Lösung

    Bei zwei Abbildungen ist das Bild kleiner als das Original. Dazu gehören jeweils Maßstäbe, bei denen rechts eine größere Zahl steht als links. Die Größe der Zahl links gibt das Maß der Verkleinerung an.

    Nur bei der Abbildung des rotbraunen Schmetterlings ist das Bild größer als das Original. Zu diesem Bild gehört also ein Maßstab, bei dem die Zahl links größer ist.

    Hier im Bild siehst du exemplarisch die Bestimmung des Maßstabs für der Vergrößerung des rotbraunen Schmetterlings. Du kannst den genauen Maßstab aus den angegebenen Maßen erschließen: Die Länge im Bild ist dreimal so groß wie die Länge im Original. Daher ist der Maßstab $3:1$.

    Bei den Bildern der Aufgabe sind keine Maße angegeben, dennoch kannst du den jeweiligen Maßstab erschließen:

    • $1:4$ ist der Maßstab für die Abbildung des blauen Schmetterlings mit dem kleinsten Bild.
    • $3:1$ ist der Maßstab für die Abbildung wie in diesem Bild.
    • $1:2$ gehört zu der Abbildung des blauen Schmetterlings, bei der das Bild halb so groß ist wie das Original.
    • $1:1$ bedeutet, dass Bild und Original dieselbe Größe haben.
  • Prüfe die Aussagen.

    Tipps

    Links siehst du eine Verkleinerung des mittleren Schmetterlings, rechts eine Vergrößerung. Du kannst auch das linke Bild als doppelte Verkleinerung des rechten Bildes beschreiben. Überlege, welcher Maßstab diese Verkleinerung beschreibt.

    Lösung

    Folgende Aussagen sind richtig:

    • „Bei einer Verkleinerung eines Rechtecks im Maßstab $1:2$ bedecken vier verkleinerte Rechtecke zusammen genau das originale Rechteck.“ Das kannst du gut mit einem Blatt Papier nachprüfen: Faltest du es in beiden Richtungen in der Mitte, so erhältst du eine Einteilung in vier gleich große Teile. Jede Seite eines Teils ist halb so lang wie die entsprechende Seite des ursprünglichen Blattes. Daher handelt es sich bei der Vierteilung um eine Verkleinerung im Maßstab $1:2$.
    • „Zwei nacheinander ausgeführte Verkleinerungen im Maßstab $1:2$ sind dasselbe wie eine Verkleinerung im Maßstab $1:4$.“ Das siehst du, wenn du die Längenverhältnisse vergleichst: Bei der ersten Verkleinerung wird jede Länge des Originals halbiert, bei der zweiten Verkleinerung wird sie nochmals halbiert. Insgesamt wird jede Länge auf ein Viertel der ursprünglichen Länge verkleinert. Es handelt sich also um eine Verkleinerung im Maßstab $1:4$.
    • „Eine Verkleinerung im Maßstab $2:3$ wird durch eine anschließende Vergrößerung im Maßstab $3:2$ wieder rückgängig gemacht.“ Bei der Verkleinerung wird eine Länge von $3~\text{cm}$ im Original zu einer Länge von $2~\text{cm}$ im Bild. Bei der anschließenden Vergrößerung wird eine Länge von $2~\text{cm}$ wieder zu einer Länge von $3~\text{cm}$, also zur ursprünglichen Länge.
    Folgende Aussagen sind falsch:

    • „Faltest du ein Blatt Papier in der Mitte, so entspricht dies einer Verkleinerung im Maßstab $1:2$.“ Beim Falten in der Mitte wird nur eine der beiden Längen halbiert. Es handelt sich also gar nicht um eine maßstäbliche Verkleinerung. Faltest du z. B. ein Quadrat in der Mitte, so sind die beiden Hälften keine Quadrate mehr.
    • „Verkleinerst du ein Original zweimal hintereinander im Maßstab $1:3$, so hat das doppelt verkleinerte Bild zum Original den Maßstab $1:6$.“ Bei der ersten Verkleinerung wird jede Länge im Original durch $3$ geteilt, bei der zweiten Verkleinerung ebenfalls. Insgesamt wird also jede Länge im Vergleich zum Original durch $9$ geteilt. Es handelt sich daher um eine Verkleinerung im Maßstab $1:9$.
30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

2.575

sofaheld-Level

5.843

vorgefertigte
Vokabeln

10.216

Lernvideos

42.289

Übungen

37.364

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden