30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Was ist das Subjekt? 07:24 min

7 Kommentare
  1. Default

    Gut zum auffrischen, danke

    Von Uwe Boese, vor 4 Monaten
  2. Img 4963

    aber danke ist gut erklärt
    x =)

    Von Fynnboy, vor etwa 2 Jahren
  3. Img 4963

    kommst du aus Bayern ???
    ich bin nämlich Darmstadt98 Fan

    Von Fynnboy, vor etwa 2 Jahren
  4. Default

    es war hilfreich für mich. Vielen Dank. :)

    Von Sandra Schoettelndreier, vor mehr als 2 Jahren
  5. Default

    cool

    Von Panesar, vor mehr als 2 Jahren
  1. Default

    joa geht so :D

    Von Tom S., vor mehr als 3 Jahren
  2. 844

    war hilfreich für anfänger

    Von Florian F., vor mehr als 4 Jahren
Mehr Kommentare

Was ist das Subjekt? Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Was ist das Subjekt? kannst du es wiederholen und üben.

  • Bestimme jeweils das Subjekt des Satzes.

    Tipps

    Subjekte stehen immer im Nominativ.

    Steht das Subjekt im Singular, steht auch das Prädikat im Singular. Steht es im Plural, muss auch das Prädikat im Plural stehen.

    Das Subjekt steht am Anfang des Satzes. Zeit- oder Ortsangaben können manchmal davorstehen.

    Das Subjekt kann auch fehlen, indem es im Prädikat ausgedrückt wird.

    Lösung

    Das Subjekt gibt an, wer oder was im Satz eine Handlung ausführt. Es steht immer im Nominativ und meistens am Anfang des Satzes. Nur Ort- oder Zeitangaben oder kleine Wörtchen können manchmal davortreten.

    Am besten, du suchst immer erstmal ganz am Anfang des Satzes danach. Aber Achtung: Subjekte können ganz verschieden aussehen!

    Namen und Substantive, aber auch substantivierte Adjektive, Zahlwörter oder Pronomen können Subjekt sein. Manchmal fehlt das Subjekt auch ganz. Es steckt dann im Prädikat, wie im Beispielsatz: Tum oratorem laudant plauduntque. Hier ist das Subjekt in laudant und plaudunt enthalten, das -que ist ein angehängtes „und“.

    Hier siehst du noch die Übersetzung der einzelnen Sätze:

    1. Quintus spaziert durch die Stadt.
    2. Auf dem Forum sieht der Junge seine Freundin.
    3. Dann laufen das Mädchen und der Junge zur Basilika.
    4. Dort hören die Freunde einen Redner.
    5. Jener spricht über ein Verbrechen und ermahnt das Volk.
    6. Dann loben sie den Redner und klatschen.

  • Vervollständige den Text über das Subjekt.

    Tipps

    Lies dir jeden Satz einzeln durch. Gehe dann die Reihe der Wörter durch und prüfe, welches in die Lücke passt.

    Versuche dich an die einzelnen Beispiele aus dem Video zu erinnern: puer currit, is currit, unus currit, pueri currunt, currere iuvat, ...

    Lösung

    Jeder Satz braucht ein Subjekt und ein Prädikat, um vollständig zu sein. Das Subjekt steht immer im Nominativ. Es hat verschiedene Erscheinungsformen: Substantive, Pronomen, Zahlwörter, Infinitive oder Adjektive können Subjekte sein - manchmal sogar ganze Nebensätze. Das Subjekt kann aber auch im Prädikat enthalten sein.

    Wichtig ist die Kongruenz: Subjekt und Prädikat müssen im Numerus übereinstimmen. Nur wenn das Subjekt oder Prädikat beide im Singular oder beide im Plural stehen, können sie zusammengehören.

  • Vervollständige die Sätze, indem du Subjekt oder Prädikat in der richtigen Form einsetzt.

    Tipps

    Entweder das Subjekt oder das Prädikat sind schon vorgegeben.

    Der Numerus des Subjekts oder Prädikats zeigt dir, in welcher Form du das Wort einsetzen musst.

    Lies dir die Übersetzung gut durch. Sie liefert dir eine zusätzliche Hilfestellung, welche Form des Substantivs oder Prädikats du hinschreiben musst.

    Lösung

    Suche zunächst das Prädikat oder Subjekt, das schon vorgegeben ist. Untersuche, ob es im Singular oder Plural steht. Bilde dann die entsprechende Form des Wortes in Klammern und schreibe sie in die Lücke.

    Ein Beispiel:

    Im Satz ... triumphum per urbem agunt. steht das Prädikat agunt im Plural. Vorgegeben ist consul. Dieses Wort musst du ebenfalls in den Plural setzen, damit es kongruent zum Prädikat ist. Also ist consules das passende Subjekt.

  • Gib an, welche der Wörter als Subjekt und Prädikat zusammengehören können.

    Tipps

    Geh die Kombinationen einzeln durch. Prüfe bei jedem: Ist ein Prädikat vorhanden - also eine konjugierte Verbform?

    Prüfe dann: Ist eine Wortart vorhanden, die ein Subjekt sein kann - also ein Substantiv, Pronomen, Zahlwort, ...?

    Achte darauf: Steht das Wort, das Subjekt sein soll, auch im Nominativ?

    Sind Subjekt und Prädikat kongruent, stehen sie also im gleichen Numerus? Wenn das Subjekt im Singular steht, muss auch das Prädikat im Singular stehen.

    Lösung

    Du kannst alle Beispiele ausschließen, die gar kein Prädikat enthalten. vita brevis enthält keine Verbform, also auch kein Prädikat.

    Als nächstes untersuchen wir die möglichen Subjekte. Sie müssen im Nominativ stehen. liberos steht im Akkusativ, kann also kein Subjekt sein.

    Als letztes untersuchen wir noch, ob Subjekt und Prädikat im selben Numerus stehen. servi steht im Plural, clamat im Singular - sie passen nicht zusammen.

    Die folgenden Paare gehören als Subjekt und Prädikat zusammen:

    • puer currit - der Junge rennt
    • ille dicit - jener sagt
    • unus ducit - einer führt
    • pueri laudant - die Jungen loben

  • Bestimme die Art des Subjekts.

    Tipps

    Die Subjekte sind unus, ille, qui ridet, magnus und laudo.

    Gehe die einzelnen Subjekte durch und bestimme die jeweilige Wortart.

    Lösung

    Das Subjekt im lateinischen Satz kann bis zu 7 verschiedene Erscheinungsformen beziehungsweise Arten haben.

    Um zu bestimmen, um was für eine Art Subjekt es sich handelt, musst du auf die Wortart achten.

    • unus (einer) ist ein Zahlwort, ein so genanntes Numerale
    • ille ist ein Pronomen
    • magnus ist ein Adjektiv, das wie ein Substantiv verwendet wird
    Schwieriger ist es bei matrem laudo und qui ridet, beatus est: Beim ersten steckt das Prädikat im Subjekt, beim zweiten bildet der ganze Nebensatz das Subjekt: qui ridet.

    Es gibt noch zwei weitere Subjektarten, die in dieser Aufgabe nicht abgefragt wurden:

    1. Das Substantiv als Subjekt: Mater me laudat: - Die Mutter lobt mich.
    2. Ein Infinitiv als Subjekt: Laudare matrem iuvat. - Zu loben erfreut die Mutter.

  • Setze die Wörter so ein, dass sich die gewünschte Art von Subjekt ergibt.

    Tipps

    Lies dir die unvollständigen Sätze gut durch und bestimme zunächst das Prädikat.

    Suche dann unten nach der Wortart, die du einsetzen sollst. Achte darauf, ob das Wort im gleichen Numerus steht wie das Prädikat des Satzes - also im Singular oder Plural.

    In zwei Sätzen ist ein Pronomen das Subjekt. Schaue hier genau hin, ob das gesuchte Pronomen im Singular oder im Plural stehen muss.

    Genauso ist es bei den Sätzen, wo nach Substantiven gefragt wird. Bestimme zunächst den Numerus der Substantive in der Ablage und setze dann das richtige oben ein.

    Lösung

    Lies dir jeden Satz einzeln durch und bestimme zunächst das Prädikat. Das muss eine konjugierte Verbform sein.

    Steht es im Singular oder Plural? Das erkennst du an der Endung: Endet die Verbform auf -t, steht sie im Singular, endet sie auf -nt, steht sie im Plural.

    Nun gehst du die Reihe der einzelnen Wörter durch und überlegst, ob es der gewünschten Wortart entspricht. Sollte das zutreffen, prüfst du, ob es im richtigen Numerus steht - also ebenfalls im Singular oder Plural. Erst dann hast du das passende Subjekt gefunden.

    Hier ein Beispiel zu deinem Vorgehen:

    ... intellegit.

    1. Bei diesem Satz musst du einen ganzen Nebensatz als Subjekt einsetzen.
    2. Das Prädikat intellegit steht in der 3. Person Singular im Präsens und heißt übersetzt: (er) versteht.
    3. Jetzt schaust du unten in der Ablage nach, ob du einen Nebensatz findest, den du als Subjekt einsetzen kannst. Du findest einen Relativsatz mit qui.
    4. Vollständig lautet der Satz also: Qui rogat, intellegit. - Der, der fragt, versteht.
    Hast du die Sätze auch übersetzt? Die Übersetzung der anderen Sätze lautet:
    • Jener sagt, dass er klein ist.
    • Der Gerechte hilft sogar den Bösen.
    • Diese sind die Kinder, die auf der Straße spielen.
    • Ein Soldat ist ein Mann, der Krieg führen muss.
    • Zu regieren ist besser als zu dienen.
    • Die Hunde sind die Freunde der Menschen.