30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

AcI – Akkusativ mit Infinitiv 07:30 min

58 Kommentare
  1. .
    .
    .
    .
    .
    .
    ..
    .
    .
    .

    .
    ..
    .
    .

    Von Frank Olschewski, vor etwa 12 Stunden
  2. Hallo Pinar,
    vielen Dank für deine Nachfrage! Der Begriff „Kopfverben“ bezeichnet Verben des Sagens (z.B. dicere, iubere), des Denkens oder Meinens (z.B. putare) und der Wahrnehmung (z.B. audire, videre). Alle Kopfverben haben also im weitesten Sinne etwas mit der Aktivität des Gehirns zu tun.
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Till Scheitler, vor 10 Tagen
  3. Ich hab nicht ganz verstanden was Kopfverben sind

    Von Pinar G., vor 11 Tagen
  4. Danke für das gute Video

    Von Pinar G., vor 11 Tagen
  5. @Chiptunezz: Das kann vorkommen und ist beim Lernen und Üben nicht schlimm. Du kannst das Video einfach zwischendurch stoppen und dann die Vokabel nachschlagen, z.B. in deinem Lehrbuch, einem Wörterbuch, einer App oder im Internet.
    Liebe Grüße aus der Redaktion!

    Von Till Scheitler, vor 23 Tagen
  1. Mir sind leider manche Vokabeln nicht eingefallen da ich erst in der 7 Klasse bin
    Wie kann ich das beheben?

    Von Chiptunezz, vor 24 Tagen
  2. @Joel T.: Bitte beachte, dass unsere Kommentarfunktion ausschließlich dazu dient, sich über Inhalte des Videos auszutauschen und uns Feedback zu geben. Danke!
    Viele Grüße aus der Redaktion!

    Von Till Scheitler, vor 30 Tagen
  3. so schreibt man heut zu tage bruda.... ich bin nicht besser

    Von Joel T., vor 30 Tagen
  4. Brudaaa Danke sehr!

    Von Julia Penz, vor 2 Monaten
  5. AcI besteht aus Akkusativ(subjekt), Infinitiv(perfekt) und Kopfverben

    Von Julia Penz, vor 2 Monaten
  6. macht Spaß

    Von Joel T., vor 5 Monaten
  7. Ggggggggggggggggggggggggguuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuutttttttttttttttttttttttttttttttttttt

    Von Gbruehl, vor 6 Monaten
  8. Hallo Daniel9,

    zwar sind viele Verben, die einen AcI typischerweise einleiten, sog. Kopfverben. Allerdings nicht nur. Man kann sich das einfacher so vorstellen:

    Alle Verben, die im Deutschen "dass" nach sich ziehen können, eignen sich als Einleitungsverben eines AcI.

    Deshalb auch "melden", beispielsweise: Ich melde, dass die Römer gewonnen haben.

    Viele Grüße aus der Redaktion!

    Von Igor S., vor 7 Monaten
  9. Hat mir sehr geholfen obwohl ich es immer noch nicht ganz verstanden habe warum ,,MELDEN" ein Kopfverb ist

    Von Daniel9, vor 7 Monaten
  10. danke

    Von Daniel9, vor 7 Monaten
  11. Hat mir sehr geholfen

    Von Rebecca F., vor 7 Monaten
  12. Tolles Video hat mir echt geholfen :)

    Von M Figge, vor 8 Monaten
  13. Hallo C Proepper,
    wie du bereits im Video gelernt hast, hängt ein ACI von Kopfverben ab. Somit sind alle Verben, die eine Handlung des Kopfes beschreiben (sehen, hören, sagen etc.) Signalwörter für einen ACI. Dazu gehört auch das Verb melden, da man dies auch mit dem Mund tut und es ebenfalls ein Kopfverb ist. Ich hoffe, dass diese Antwort für dich hilfreich ist.
    Liebe Grüße aus der Redaktion :)

    Von Sirin T., vor 9 Monaten
  14. ich wollte fragen warum bei der Übung stand das melden auch ein Signalwort ist.
    gehört das Wort zum Themenbereich Sagen?

    Von C Proepper, vor 9 Monaten
  15. Tolles Video ich kann es jetzt endlich viel besser versehen😉👍

    Von Monika Posth, vor 9 Monaten
  16. Danke das Video hat mir echt geholfen!

    Von Lara Z., vor 9 Monaten
  17. Danke

    Von Aliabdrahmanov, vor 10 Monaten
  18. Danke hat mir sehr geholfen schreibe morgen die Schulaufgabe

    Von Ingakastner, vor etwa einem Jahr
  19. Tolles Viedeo hat mir sehr viel geholfen Danke 😊

    Von Hauschild Melanie, vor etwa einem Jahr
  20. Diese Video ist super und ich habe endlich alles verstanden 🤙🏻👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻😊🎶

    Von Kat Plogmann, vor etwa einem Jahr
  21. danke, dieses Video hat mir sehr geholfen!

    Von Dk Mosberger, vor etwa einem Jahr
  22. Mein Lehrer ist echt wesentlich nicht bwsser

    Von M Surft, vor etwa einem Jahr
  23. vielen dank , dass video hat alles sehr ausführlich erklärt. Jetzt habe ich es ein bisschen verstanden .......

    Von Paulhuber72, vor etwa einem Jahr
  24. tolles video

    Von Meike 13, vor mehr als einem Jahr
  25. Super Video kann mir gleich alles viel besser merken

    Von Fynn S, vor mehr als einem Jahr
  26. Super Video! Schöne Beispiele, damit kann man sich alles viel leichter merken!^^
    Valete!

    Von Sivic, vor fast 2 Jahren
  27. gutes Video aber die Aufgaben sind für mich an manchen Stellen unverständlich.

    Von Richard S., vor etwa 2 Jahren
  28. Sehr gutes Video !

    Von Maryamshakir, vor mehr als 2 Jahren
  29. thx
    ;-)

    Von salih han b., vor mehr als 2 Jahren
  30. gutes video

    Von salih han b., vor mehr als 2 Jahren
  31. ja, es hat mir sehr viel weiter geholfen!
    Vielen Dank an Latein-Team!

    Von annika m., vor mehr als 2 Jahren
  32. Super

    Von Celia Cai, vor mehr als 2 Jahren
  33. Super gutes Video man konnte alles verstehen

    Von Migro, vor mehr als 2 Jahren
  34. Hat mir sehr weitergeholfen.

    Von Margot Thees, vor mehr als 2 Jahren
  35. Gut erklärt und gute beispiele ! immer weiter zu empfelen

    Von Bjoern Hettig, vor mehr als 2 Jahren
  36. Gut erklärt :)

    Von Aziz1975meknes, vor mehr als 2 Jahren
  37. du hast das schön erklärt danke

    Von Netsheep, vor fast 3 Jahren
  38. Hallo Mdzoell,

    ich fürchte, ich habe deine Frage noch nicht ganz verstanden. Gerne helfe ich dir weiter: Dazu bräuchte ich aber mehr Informationen, was du genau meinst. Viele Grüße, Felix aus der Latein-Redaktion

    Von Felix T., vor fast 3 Jahren
  39. wie formt man ein aci umgeformt ?

    Von Mdzoell, vor fast 3 Jahren
  40. Hallo F Anneken,

    der Infinitiv ist die Grundform eines Verbs. Im Lateinischen enden die meisten Infinitive auf -re: videre, clamare, facere. Dem Infinitiv stehen die konjugierten Verbformen gegenüber: videt - er/sie/es sieht. Bestimmt hilft dir dieses Video weiter: http://www.sofatutor.com/latein/videos/konjugation-von-verben-einfuehrung.

    Viele Grüße, Felix aus der Fachredaktion Latein

    Von Felix T., vor etwa 3 Jahren
  41. Hallo,

    wie wird der Infinitiv in Latain gebildet?

    Von F Anneken, vor etwa 3 Jahren
  42. super klasse erklärt !!!!

    Von Fs0 1, vor etwa 3 Jahren
  43. gutes video :D

    Von Caesar 2.0, vor mehr als 3 Jahren
  44. wurde das mit dem buch "pontes1" bearbeitet?

    Von Angelina Eule2004, vor mehr als 3 Jahren
  45. Hallo Murat,

    bitte erkläre genauer, was du nicht verstehst. Ansonsten kann dich sicherlich der Hausaufgabenchat, 17-19 Uhr, unterstützen.

    Alles Gute, Felix

    Von Felix T., vor mehr als 3 Jahren
  46. Check ich nicht überhaupt nicht was meint ihr mit den akkusativ und den infenitivv da bzw. wie soll man das machen ?

    Von Murat N., vor mehr als 3 Jahren
  47. Es hat mir echt geholfen im Zug mit zu fahren!!! Danke :)) und weiter so!

    Von D Tamir, vor fast 4 Jahren
  48. gutes Video
    jetzt kann ich den AcI morgen in der Arbeit bestimmt erkennen
    :)
    danke

    Von Serhat B., vor fast 4 Jahren
  49. gutes Video
    jetzt kann ich den AcI morgen in der Arbeit bestimmt erkennen
    :)
    danke

    Von Felix Sofatutor, vor mehr als 4 Jahren
  50. Ich meinte :*Video

    Von Vladyslav G., vor fast 5 Jahren
  51. Tolles Bideo

    Von Vladyslav G., vor fast 5 Jahren
  52. super eklärt und es hat mir spaß gemecht mit dem ACI Zug mit zufahren !!!

    Von Christopher S., vor fast 5 Jahren
  53. gutes Video
    jetzt kann ich den AcI morgen in der Arbeit bestimmt erkennen
    :)
    danke

    Von Julia Stefan02, vor mehr als 5 Jahren
Mehr Kommentare

AcI – Akkusativ mit Infinitiv Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video AcI – Akkusativ mit Infinitiv kannst du es wiederholen und üben.

  • Entscheide, ob ein Signalverb vorliegt oder nicht.

    Tipps

    Nur Verben des Sagens, des Wahrnehmens und des Empfindens können einen AcI auslösen.

    Welche Verben haben hier die Bedeutung von „sagen“? Diese lösen auf jeden Fall einen AcI aus.

    Auch Verben der Sinneswahrnehmung können einen AcI auslösen. Kennst du die fünf Sinne?

    Lösung

    Die Signalverben, die dir anzeigen, dass ein AcI folgen könnte, sind die Verben des Sagens, Wahrnehmens und Empfindens. Manche nennen diese Verben auch Kopfverben. Dazu gehören unter anderem:

    • denken (cogitare)
    • fühlen (sentire)
    • sagen (dicere)
    • wissen (scire)
    • glauben (putare, credere)
    • hören (audire)
    • sehen (videre)

    pugnare (kämpfen), ludere (spielen), sedere (sitzen) und regere (beherrschen) können keinen AcI auslösen, weil sie keine Synonyme für „sagen“, „wahrnehmen“ oder „fühlen“ sind.

  • Ordne die lateinischen Wörtern den Bestandteilen des AcI zu.

    Tipps

    Das Signalverb ist eine konjugierte Verbform, die den AcI auslöst.

    Der Subjektsakkusativ ist das Subjekt des AcI. Von ihm geht die Handlung aus, die ihm AcI ausgedrückt wird.

    Der Akkusativ, der nicht Subjekt des AcI ist, ist ein Objekt.

    Die Übersetzung des gesuchten Satzes lautet: Er glaubt, dass die Götter Blitze schicken.

    Lösung

    Die Übersetzung des Satzes lautet: Er glaubt, dass die Götter Blitze schicken (oder: schleudern).

    Die Bestandteile des AcI sind:

    • das Signalverb
    • der Subjektsakkusativ
    • der Infinitiv
    Das Signalverb löst den AcI aus. Es ist ein Verb des Sagens, Denkens, Wahrnehmens oder Fühlens. Hier ist putat (er glaubt) ein Verb es Denkens.

    Vom Subjektsakkusativ geht die Handlung des AcI aus. Es wird im Deutschen zum Subjekt des dass-Satzes. Hier sind die Götter (deos) die handelnden Subjekte.

    Der Infinitiv wird im Deutschen zum Prädikat des dass-Satzes. Er drückt die Handlung aus, die im AcI stattfindet. Hier ist mittere (schicken) der Infinitiv.

    Der Akkusativ fulgures (Blitze) ist ein Objekt innerhalb des AcI. Solche Akkusativobjekte kann man leicht mit dem Subjektsakkusativ verwechseln. Überprüfe dann, was mehr Sinn ergibt: Er glaubt, dass die Blitze die Götter schicken. Nein, das macht keinen Sinn. Besser ist: Er glaubt, dass die Götter Blitze schicken.

  • Bestimme Signalverb, Subjektsakkusativ und Infinitiv im AcI.

    Tipps

    Das Signalverb ist ein Verb des Denkens, Wahrnehmens, Fühlens oder Sprechens. Man nennt es auch Kopfverb.

    Das Signalverb ist immer eine konjugierte Verbform, steht also nie im Infinitiv.

    Achtung: Nicht alle Akkusative im AcI sind Subjektsakkusative. Im AcI kann es auch Akkusativobjekte geben. Überlege, welcher Akkusativ im Deutschen das Subjekt des Nebensatzes ist.

    Lösung

    Suche zuerst nach dem Signalverb und dem Infinitiv. Das Signalverb ist immer eine konjugierte Form. Verben, die einen AcI auslösen, bedeuten „sagen“, „wahrnehmen“ oder „fühlen“.

    Suche danach nach den Subjektsakkusativen. Das sind die Akkusative, die im Deutschen zum Subjekt des Nebensatzes werden. Manchmal tauchen mehrere Akkusative in einem AcI auf. Überlege dir dann, welcher der Akkusative das Subjekt des AcIs ist. Es hilft dabei, wenn du dir die Übersetzung des AcIs klar machst.

  • Forme die Wörter so um, dass die beiden Sätze zu einem AcI werden.

    Tipps

    Das Prädikat des zweiten Satzes wird im AcI zum Infinitiv.

    Das Subjekt des zweiten Satzes wird zum Subjektsakkusativ des AcI.

    Substantive, die schon vorher im Akkusativ standen, bleiben auch im AcI im Akkusativ.

    Achte auch auf den Numerus des Subjekts!

    Lösung

    Erinnere dich noch einmal an die Bestandteile, die jeder AcI haben muss: Signalverb, Subjektsakkusativ, Infinitiv. Alles klar? Nun kannst du die Sätze ganz einfach selbst zu AcIs machen. Der erste Satz wird zum übergeordneten Satz. Er enthält schon das Signalverb: nuntiat, narrat, gaudet, putat.

    Den zweiten Satz machst du zum AcI, indem du

    • das Subjekt im Nominativ zu einem Akkusativ machst,
    • das Prädikat zu einem Infinitiv umwandelst.
    Achte dabei auf das Zeitverhältnis: properavit ist Perfekt und damit vorzeitig zu putat. Du musst es deshalb mit dem Infinitiv Perfekt wiedergeben: properavisse.

  • Entscheide, welche Sätze einen AcI enthalten.

    Tipps

    Enthält der Satz ein Signalverb?

    Enthält der Satz einen Infinitiv?

    Enthält der Satz einen Subjektsakkusativ?

    Lösung

    Prüfe zunächst, ob alle drei Grundbestandteile des AcIs vorhanden sind: Signalverb, Infinitiv und Subjektsakkusativ. Nur wenn alle drei vorhanden sind, kann der Satz auch ein AcI sein.

    • Gibt es ein Signalverb, das ein Denken, ein Sprechen oder eine Wahrnehmung ausdrückt?
    • Ist dieses Signalverb konjugiert?
    Bei potuit (er konnte) und vult (er will) ist das nicht der Fall. Beides sind keine Signalverben. Damit kannst du schon ausschließen, dass es sich um einen AcI handelt - auch wenn vielleicht dennoch ein Akkusativ wie omnes Gallos und ein Infinitiv wie vincere auftaucht.

    Aufgepasst beim letzten Satz: Ein Signalverb ist zwar enthalten (audivit), aber der Infinitiv fehlt. Der Akkusativ magnum clamorem ist lediglich das Objekt zu audivit.

  • Entscheide, welche Übersetzungen für den AcI möglich sind.

    Tipps

    Lies dir den lateinischen Satz genau durch und probiere zunächst, ihn selbst zu übersetzen. Dabei übersetzt du am besten zunächst das Subjekt und Prädikat. Das Subjekt steht immer im Nominativ, das Prädikat ist eine konjugierte Verbform.

    Hänge dann ein dass an und mache den Akkusativ zum Subjekt des dass-Satzes. Der Infinitiv wird zum Prädikat des dass-Satzes.

    Vergleiche dann deine Übersetzung mit den Vorschlägen. Achtung: Man muss nicht immer mit einem dass-Satz übersetzen! Es gibt auch andere Möglichkeiten. Achte aber darauf, nichts zu vertauschen.

    Lösung

    Ganz einfach übersetzt lautet der lateinische Satz: Der Herr glaubt, dass der Sklave das Essen herbeibringt. Damit ist diese Übersetzung schon einmal richtig.

    Wenn man das dass weglässt, erhält man eine weitere mögliche Übersetzung: Der Herr glaubt, der Sklave bringe das Essen herbei.

    Alle anderen Varianten sind falsch:

    Der Herr glaubt dem Sklaven, dass er Essen herbeibringt. → Hier wurde der Subjektsakkusativ servum falsch übersetzt. Du musst ihn zum Subjekt des AcIs machen, egal ob du mit einem dass-Satz übersetzt oder nicht.

    Auch in einer weiteren Lösung wurde das falsch gemacht: Der Herr bringt das Essen herbei, wie der Sklave glaubt. → Der Sklave (servum) soll nicht das übergeordnete Subjekt werden. Nicht er glaubt etwas, sondern der Herr (dominus).

    Und auch diese Übersetzung ist falsch, da servum als übergeordnetes Subjekt übersetzt wurde: Der Sklave glaubt, dass er das Essen dem Herrn bringt.

    Vorsicht ist geboten! Überprüfe immer genau, ob du die Bestandteile (Subjekt und) Prädikat, Subjektsakkusativ und Infinitiv richtig übersetzt hast!