30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Imperativ I 07:09 min

Textversion des Videos

Transkript Imperativ I

Ein herzliches Salvete von eurem Lateintutor Martin. Thema heute ist der Imperativ. Man unterscheidet zwei Imperative, nämlich den Imperativ I und den Imperativ II. Wir behandeln heute dem Imperativ I. An Vorwissen benötigen wir die Konjugationen und dort insbesondere das Tempus Präsens. Von den Kasus benötigen wir den Vokativ. Das lateinische Verb imperare bedeutet befehlen oder herrschen. Der Imperativ ist also eine Befehlsform. Ein Beispiel: "porta!" heißt "trage!", ist Imperativ I und kommt von dem Verb "portare" das "tragen" heißt. Die Form konnte ich ganz einfach fügen, indem ich vom Infinitiv präsens "portare" die Endung "re" entfernt habe. Schon steht "porta!" da und Übersetzung lautet "trage!". Dies funktioniert in allen fünf Konjugationen. Für jede dieser Konjugationen habe ich hier ein Beispielverb aufgelistet, und kann nun ganz bequem Imperative bilden. "laudare" gehört der a-Konjugation an und heißt "loben". Entferne ich das "re", steht da "lauda!" und die Übersetzung lautet "lobe!".  Aus "timere" in der e-Konjugation wird "time!" - "fürchte!". Aus "mittere" aus der konsonantischen Konjugation, wird "mitte!" - "schicke!". Aus "capere" in der Kurz-i Konjugation wird "cape!" - "greif!". Und schließlich wird aus "audire", das der Lang-i Konjugation angehört, "audi!" - "höre!". Alle diese Formen sind Imperativ I und richten sich an die 2. Person Singular, also eine Person, mit der gesprochen wird. Beziehungsweise, der etwas befohlen wird. Werden mehrere Personen angesprochen, handelt es sich um die 2. Person Plural. Diese Formen werden gebildet, indem man an die 2. Person Singular ein "te" anhängt. Aus "lauda!" wird "laudate!" und die Übersetzung heißt jetzt "lobt!". "timete!" heißt "fürchtet!". Bei den nächsten beiden Konjugationen müssen wir aufpassen. Aus "mitte!" wird "mittite!"  mit der Bedeutung "schickt!" und aus "cape!" wird "capite!" mit der Bedeutung "greift!". In der Lang-i Konjugation lautet die Form wieder ganz normal "audite!" - "hört!". Folgende Verben bilden Ausnahmen beim Imperativ I in der 2. Person Singular: dicere, ducere, facere und ferre. Die Formen lauten hier: "dic!" - "sage!", "duc!" - "führe!", "fac!" - "tu!" und "fer!" - "trage!". "ferre" ist zwar nicht direkt eine Ausnahme, gehört aber in diese Reihe, weil es nicht auf einen Vokal endet. Die 2. Person Plural geht aber, bis auf "ferre", wieder ganz regelmäßig. "dicite!" - "sagt!", "ducite!" - "führt!", "facite!"- "tut!" und "ferte!" - "tragt!". Sicher habt ihr schon bemerkt, dass ich hinter jede Imperativform ein Ausrufezeichen gesetzt habe. Das ist das erste Kennzeichen, das man meistens im Text findet, wenn ein Imperativ auftritt. Das zweite Kennzeichen ist der Vokativ, in dem die angeredete Person steht. Hier ein Beispiel: "veni, Marce!" heißt "Komm her, Marcus!". "Marce et Claudia, venite!" heißt "Marcus und Claudia, kommt her!". Beim Imperativ I ist die Verneinung ganz einfach. In der 2. Person Singular bildet man die Form mit "noli" plus Infinitiv, wie zum Beispiel "noli audire!"  - "Höre nicht!". In der 2. Person Plural bildet man die Form mit "nolite" plus Infinitiv. Wie bei "nolite audire!" - "Hört nicht!". Fassen wir zusammen: Der Imperativ und damit auch der Imperativ I ist eine Befehlsform. Die 2. Person Singular bildet man mit dem Infinitiv ohne die Endung "re". Die 2. Person Plural bildet man, indem man an diese Form ein "te" anhängt. Aufpassen muss man bei der konsonantischen und der Kurz-i Konjugation. Dort enden die Formen auf "ite". Kennzeichen für einen Imperativ sind das Ausrufezeichen und der Vokativ. Ausnahmen in der Formbildung sind dic!, duc!, fac! und fer!. Verneint wird der Imperativ I mit noli beziehungsweise nolite plus Infinitiv. Ich verabschiede mich, wie immer, mit dem Imperativ: Valete! Lebt wohl! Euer Lateintutor Martin.  

17 Kommentare
  1. Default

    Vielen, vielen Dank. das Video hat alles erklärt.

    Von Beingnonstop, vor etwa 2 Monaten
  2. Default

    Danke

    Von Weilnboeck, vor 3 Monaten
  3. Default

    Supercooooooooooles Video !!!

    Von Am Meyendorf, vor 4 Monaten
  4. 20141010 130044

    sehr gut :D

    Von Niko 96, vor 5 Monaten
  5. Default

    Super erklärt, vielen Dank! :D

    Von Peter U., vor etwa einem Jahr
  1. Default

    danke, hat mir sehr geholfen

    Von Swetlana1983, vor mehr als einem Jahr
  2. Default

    In diesem Video habe ich sehr viel gelernt,DANKE

    Von Timayko, vor mehr als einem Jahr
  3. Default

    Klasse erklärt, Danke !

    Von Mariamoellers, vor mehr als einem Jahr
  4. Default

    Sehr gutes Video

    Von Samir10a, vor mehr als 2 Jahren
  5. Default

    Danke hat mir sehr geholfem

    Von Alexandra Ruff, vor etwa 3 Jahren
  6. Default

    P.s.: Das Video hat mir sehr geholfen. ; )
    DANKE!!!

    Von Anjaschernau, vor etwa 3 Jahren
  7. Default

    Viele dieser Beispielsformen machen als Befehl gar kein Sinn.
    Z.B.: Lobe!;Wer befiehlt schon jemanden zu loben.
    XD

    Von Anjaschernau, vor etwa 3 Jahren
  8. Default

    Danke für das video

    Von Dangelmaierstephanie, vor mehr als 4 Jahren
  9. Default

    Gut erklärt jetzt habe ich das gut verstanden ich bräuchte vielleicht noch eine Übung zur Erkennung des vokativ

    Von Henrydornbusch27, vor mehr als 4 Jahren
  10. Default

    Gut erklärt!!!

    Von Nbweb, vor mehr als 4 Jahren
  11. Fliege

    Hallo echt toll erklärt mehr übungen (welche)wären nett!

    Von Katharina S., vor etwa 6 Jahren
  12. Default

    richig toll hat mir echt weiter geholfen ich hoffe ich kann es morgen in der arbeit anwenden aber ich glaube schon vielen dank

    Von Justin Jay, vor mehr als 6 Jahren
Mehr Kommentare

Imperativ I Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Imperativ I kannst du es wiederholen und üben.

  • Ordne die Buchstaben so, dass sich Imperative ergeben.

    Tipps

    Es handelt sich um Imperativformen von den Verben ducere, tacere, laborare und admittere.

    Die Formen können Imperativ Singular oder Plural sein.

    Die ersten beiden Verbformen sind ein Imperativ Plural, die letzten beiden Formen sind Imperativ Singular.

    Lösung

    Die allermeisten Imperative werden im Singular gebildet, indem du das -re vom Infinitiv wegstreichst. Das, was stehen bleibt, ist der Imperativ Singular.

    Für den Imperativ Plural hängst du ein -te daran. Diese Regel gilt bis auf wenige Ausnahmen (dicere, ducere, facere, ferre).

    Am besten, du suchst zuerst nach den Endungen -te, die für den Imperativ Plural stehen. Dann schaust du dir an, was übrig bleibt, und überlegst, von welchem Infinitiv die Form kommen könnte.

    Korrekt sortiert erhältst du die folgenden Formen:

    • ducite! - Imperativ Plural von ducere (führen)
    • tacete! - Imperativ Plural von tacere (schweigen)
    • labora! - Imperativ Singular von laborare (arbeiten)
    • admitte! - Imperativ Singular von admittere (zulassen)

  • Entscheide: Imperativ Singular oder Imperativ Plural?

    Tipps

    Schau genau auf die Endung. Sie verrät dir, um welchen Imperativ es sich handelt.

    Wenn du dir unsicher bist, überlege zuerst, wie der entsprechende Infinitiv des Verbs lautet.

    Lösung

    Den Imperativ Singular bildest du, indem du das -re vom Infinitiv wegnimmst. Das funktioniert bei allen Konjugationen so. Aus vocare wird voca! Der Imperativ von currere lautet curre! Eine Ausnahme bilden nur die Verben dicere, ducere, facere und ferre, bei denen der Imperativ nicht auf einem Vokal endet, sondern auf dic! duc! fac! und fer!

    Für den Imperativ Plural hängst du einfach ein -te an den Imperativ Singular: voca-te! Aufpassen musst du bei der konsonantischen und der kurz-i-Konjugation: Hier wird das -e- im Plural zum -i-: curre! - currite!

    Die Infinitive der Imperative aus der Aufgabe heißen: laborare, vocare, portare, ornare, audire, venire, tacere, monere, ducere und currere.

    Jetzt kannst du ganz einfach zuordnen: Alle Imperativformen, die auf -te! enden, sind Plural. Alle anderen Imperativformen sind Singular.

  • Nenne alle Imperative, die im lateinischen Text vorkommen.

    Tipps

    Ob ein Imperativ im Satz steht, erkennst du meistens am Ausrufezeichen dahinter.

    Imperative gibt es im Singular und Plural - wie auch im Deutschen: Sag! Sagt!

    Wirf auch in einen genauen Blick in die deutsche Übersetzung. Die Vokative helfen dir, die Sätze mit Imperativformen herauszufinden.

    Im lateinischen Text gibt es ingesamt 9 Imperative.

    Lösung

    Der Imperativ Plural ist leicht zu erkennen: Er endet immer auf ein -te!, also: labora-te! oder propera-te! Immer, wenn du diese Endung bei einem Verb siehst, ist es ein Imperativ Plural.

    Schwieriger ist es manchmal, den Imperativ Singular zu erkennen. Du bekommst ihn, wenn du den Infinitiv Präsens Aktiv nimmst und die Silbe -re abhängst. Also: curre-re wird zu curre! oder eme-re zu eme!

    Überlege dir auch jeweils, wie der Infinitiv des Verbs lautet.

    Hier siehst du noch einmal alle Imperative aufgelistet:

    • apportate! - Imperativ Plural von apportare (herbeibringen)
    • laborate! - Imperativ Plural von laborare (arbeiten)
    • properate! - Imperativ Plural von properare (sich beeilen)
    • curre! - Imperativ Singular von currere (rennen)
    • eme! - Imperativ Singular von emere (kaufen)
    • tace! - Imperativ Singular von tacere (schweigen)
    • adiuva! - Imperativ Singular von adiuvare (helfen)
    • veni! - Imperativ Singular von venire (kommen)
    • stude! - Imperativ Singular von studere (sich bemühen)

  • Nenne alle Formen, die kein Imperativ sind.

    Tipps

    Pro Zeile ist jeweils ein Wort kein Imperativ.

    Überlege dir, wie der Infinitiv des Verbs heißt. Wenn du keinen findest, könnte es sich stattdessen um eine Substantivform handeln. Es ist dann kein Imperativ.

    Lösung

    Pro Zeile passt eine Form nicht zu den anderen. Überlege immer, ob du das Wort auf ein Verb im Infinitiv zurückführen kannst.

    In der ersten Zeile sind responde, vide und duc jeweils ein Imperativ Singular von den Infinitiven respondere, videre und ducere. consule passt nicht dazu - es ist der Ablativ Singular von consul, -is m. (der Konsul). Aufgepasst - auch in der konsonantischen Deklination bei Substantiven gibt es im Ablativ Singular die Endung -e!

    In der zweiten Zeile passt mittitis nicht hinein: Es ist die 2. Person Plural Präsens, kein Imperativ. Also: ihr schickt. Alle anderen Formen sind Imperativ Plural.

    In der dritten Zeile passt templa nicht hinein. Hier handelt es sich um den Plural des Substantivs templum, -i n. (der Tempel). Achtung: serva kann sowohl ein Substantiv sein (serva, -ae f. - die Sklavin) als auch ein Imperativ - und zwar vom Verb servare (dienen). Außerdem kann das Wort ora von drei Wörtern aus hergeleitet werden.

    • os, oris n. - der Mund (Nominativ oder Akkusativ Plural)
    • ora, -ae f. - die Küste (Nominativ oder Ablativ Singular)
    • orare - beten (Imperativ Singular)
    In der letzten Zeile passt pace nicht hinein. Es ist wieder ein Ablativ Singular eines Substantivs, und zwar von pax, pacis f. (der Frieden). place dagegen kommt vom Verb placere (gefallen) und ist ein Imperativ Singular. Aufpassen musst du auch bei rege. Zum einen kann es ein Imperativ Singular von regere (herrschen) sein, zum anderen kann es der Ablativ Singular vom Substantiv rex, regis m. (der König) sein.

    Abschließend noch ein Tipp für dich: Wie du gesehen hast, können einige Formen sowohl von Verben als auch von Substantiven abgeleitet werden. Schau dir vor dem Übersetzen einen Text immer genau an: Gibt es die Kennzeichen Ausrufezeichen oder Vokativ im Satz? Wenn ja, hast du höchstwahrscheinlich einen Imperativ vor dir!

  • Ordne die Imperative den richtigen Übersetzungen zu.

    Tipps

    Überlege dir, von welchem Infinitiv der Imperativ kommt und was dieser bedeutet.

    Wenn du dir bei der Bedeutung der Verben unsicher bist, schlage im Wörterbuch oder im Vokabelverzeichnis deines Lehrbuchs nach.

    Überlege dir, ob es sich um den Imperativ Singular oder Plural handelt.

    Suche dann rechts nach der passenden deutschen Übersetzung.

    Achtung: Auch verneinte Imperative sind dabei. Wie werden diese noch einmal gebildet?

    Lösung

    Um die Aufgabe lösen zu können, musst du die Bedeutung der Wörter kennen. Die Verben lauten im Infinitiv: audire, dare, delectare, pugnare und ducere. Wenn du ihre Bedeutung noch nicht kennst, solltest du im Wörterbuch unter audio, do, delecto, pugno und duco nachschlagen.

    Außerdem solltest du wissen, ob es sich um einen Imperativ Singular oder Plural handelt. Für den Imperativ Singular hängt man die Silbe -re vom Infinitiv ab, also: pugna! Für den Imperativ Plural hängt man ein -te daran, also: pugna-te!

    Der verneinte Imperativ wird im Singular mit noli und dem Infinitiv des Verbs gebildet, im Plural ist es nolite + Infinitiv. So heißt es: noli delectare! - erfreue nicht! nolite dare! - gebt nicht!

  • Bilde den Imperativ Singular und Plural des Verbs.

    Tipps

    Vorn steht der Infinitiv Präsens Aktiv. Bilde daraus erst den Imperativ Singular, dann den Imperativ Plural.

    Für den Imperativ Singular trennst du das Ende des Imperativs ab. Für den Imperativ Plural hängst du ein -te daran.

    Aufgepasst bei dicere und facere!

    Lösung

    Nehmen wir als Beispiel venire: Das ist der Infinitiv Präsens. Um den Imperativ zu bilden, nimmst du das -re ab und bekommst: veni! - komm!

    Um jetzt den Imperativ Plural zu bekommen, brauchst du nur ein -te daran hängen: aus veni! wird venite! - kommt!

    Genauso kannst du auch bei den anderen Verben vorgehen.

    Aufpassen musst du bei dicere, facere, ferre und ducere: hier lautet der Imperativ Singular nur dic, fac, fer und duc, der Plural dicite, facite, ferte und ducite.