Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

o-Deklination

Entdecke die o-Deklination im Lateinischen: Grundlagen, Substantive, Endungen und häufige Fragen. Interessiert? Dies und vieles mehr findest du im folgenden Text.

Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 3.8 / 784 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Josi K
o-Deklination
lernst du im 1. Lernjahr - 2. Lernjahr

o-Deklination Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video o-Deklination kannst du es wiederholen und üben.
  • Gib an, welche Substantive zur o-Deklination gehören.

    Tipps

    Zu welcher Deklination ein Substantiv gehört, erkennst du an den Endungen im Nominativ und Genitiv Singular.

    Alle Substantive sind zusammen mit der Endung im Genitiv angegeben. Diese Endung musst du an den Stamm anhängen, um den Genitiv zu bilden. So bedeutet die Angabe dominus, -i beispielsweise, dass der Genitiv domini lautet.

    Vorsicht bei Substantiven auf -er: nur wenn sie den Genitiv auf -i bilden, gehören sie zur o-Deklination.

    Lösung

    Substantive der o-Deklination erkennt man an ihrer Endung. Substantive werden in deinem Vokabelverzeichnis immer zusammen mit dem Genitiv angegeben.

    Substantive auf -um gehören immer zur o-Deklination: templum, proelium.

    Schwieriger wird es bei den Wörtern auf -er. Hier kommt es auf den Genitiv an: Nur wenn sie den Genitiv auf -i bilden, gehören sie zur o-Deklination. Lautet der Genitiv anders, gehören sie zur anderen Deklinationen. Zum Beispiel gehört puer, pueri zur o-Deklination, aber pater, patris nicht.

    Aufpassen musst du auch bei Substantiven auf -us. Auch hier gilt: Nur wenn der Genitiv auf -i endet, gehören sie zur o-Deklination.

  • Bestimme alle Wörter der o-Deklination im Text.

    Tipps

    Überlege bei jedem Wort zunächst, ob es sich überhaupt um ein Substantiv handelt.

    Wenn es ein Substantiv ist, überlege, wie es in der Grundform heißt – dem Nominativ Singular.

    Die Endung verrät dir, ob das Substantiv zur o-Deklination gehört oder nicht.

    Die Substantive der o-Deklination tauchen in unterschiedlichen Fällen auf. Gehe die Deklinationstabelle der o-Deklination für dich noch einmal in Ruhe durch.

    Lösung

    Substantive mit den Endungen -us, -er und -um kommen für die o-Deklination in Frage. Allerdings musst du bei Wörtern auf -er gut aufpassen: Nur wenn der Genitiv auf -i endet, gehört das Substantiv zur o-Deklination: puer, pueri. Das Wort frater dagegen lautet im Genitiv fratris und gehört damit nicht dazu. soror, domina und conviva sind zwar Substantive, gehören aber zu anderen Deklinationen.

    Hier siehst du noch einmal eine Liste aller Substantive der o-Deklination aus dem Text:

    • dominus, -i (m.) – der Hausherr
    • filius, -i (m.) – der Sohn (im Text: filium – Akkusativ)
    • servus, -i (m.) – der Sklave (einmal als Nominativ Singular, einmal als Akkusativ Plural – servos)
    • puer, pueri (m.) – der Junge
    • forum, -i (n.) – das Forum (im Text: foro – Ablativ)
    • templum, -i (n.) – der Tempel
    • lectus, -i (m.) – das Bett (im Text: lecto – Ablativ)
    • cibus, -i (m.) – das Essen (im Text: cibum – Akkusativ)
    • donum, -i (n.) – das Geschenk

  • Ordne den Formen der o-Deklination ihre Bestimmung zu.

    Tipps

    Achte auf die Endungen! Sie verraten dir, in welchem Kasus das Substantiv steht – und ob es sich um Singular oder Plural handelt.

    Lösung

    An der Endung eines Substantivs erkennst du den Kasus und den Numerus. Die Endung ist der Teil, der an den unveränderbaren Wortstamm angehängt wird.

    Im Fall von templa ist die Endung -a. Sie zeigt dir, dass templa Nominativ oder Akkusativ Plural sein muss. In unserem Fall steht nur der Akkusativ Plural zur Auswahl. Schon hast du das erste Paar gefunden!

    Die Form pueri von puer (der Junge) könnte Genitiv Singular oder Nominativ Plural sein. Hier gibt es nur den Genitiv Singular.

    Genauso gehst du auch bei den anderen Substantiven vor:

    • foris ist Dativ oder Ablativ Plural von forum, -i (das Forum).
    • servo kommt von servus, -i (der Sklave) und ist Dativ oder Ablativ Singular.
    • servorum kommt auch von servus und ist der Genitiv Plural.
    • amicum ist der Akkusativ Singular von amicus, -i (der Freund).

  • Nenne die Substantivformen im gewünschten Kasus.

    Tipps

    Alle Substantive bestehen aus Stamm und Endung. Den Wortstamm findest du heraus, indem du den Genitiv bildest und dir anschaust, was sich am Wort verändert und was gleich bleibt. Der Teil, der gleich bleibt, ist der Wortstamm. An diesen hängst du die entsprechenden Endungen an.

    Aufgepasst bei Wörtern, die im Nominativ Singular auf -um enden: Diese werden anders dekliniert als die Wörter auf -us und -er.

    Beim Neutrum sind die Formen im Nominativ und Akkusativ immer gleich.

    Lösung

    Finde bei allen Substantiven zunächst den Stamm heraus, indem du den Genitiv bildest.

    Bei puer lautet der Genitiv pueri. Die Silben puer- bleiben gleich. Der Stamm lautet also puer-.

    An diesen Stamm musst du die passende Endung anhängen: Für den Nominativ Plural ist das ebenfalls ein -i: pueri.

    Genauso gehst du bei den anderen Substantiven vor. Aufpassen musst du bei den Wörtern forum, proelium, templum und aurum: Sie sind Neutrum und werden an zwei Stellen anders dekliniert. Der Akkusativ Plural von proelium lautet proelia. templum ist im Akkusativ Singular ebenfalls templum.

    Merke dir: Beim Neutrum sind die Formen im Nominativ und Akkusativ immer gleich!

  • Gib an, welche Aussagen über die o-Deklination richtig sind.

    Tipps

    Prüfe die Aussagen genau. Es ist hilfreich, sich ein paar konkrete Beispiele zu merken, anhand derer du deklinierst: Vielleicht servus, puer und templum?

    Lösung

    Am besten nimmst du dir die drei Wörter servus, puer und templum vor und prüfst daran die Aussagen.

    Du siehst, dass nicht alle Substantive der o-Deklination im Nominativ Singular auf -er enden. Denn es gibt auch die Endungen -us und -um.

    Am Genitiv erkennst du den Wortstamm: servus, servi. Der Wortstamm lautet serv-.

    Alle drei Wörter sind maskulin (servus, puer) oder neutral (templum). Es stimmt deshalb nicht, dass alle Wörter der o-Deklination Femininum sind.

    Die femininen Substantive sind in der o-Deklination die Ausnahme. Das trifft zum Beispiel bei Städte- und Ländernamen mit der Endung -us zu.

    templum bildet nicht den Dativ Plural, sondern den Nominativ und Akkusativ Plural auf -a: templa. Deshalb stimmt auch diese Aussage nicht. Der Dativ Plural lautet templis.

    Und der Vokativ wird meistens auf -e gebildet: Domine!

  • Ordne die Substantivformen in den Text ein.

    Tipps

    Lies zunächst den lateinischen Satz und seine deutsche Übersetzung durch und überlege, welche der Wörter überhaupt vom Sinn her passen würden.

    Wähle danach die passende Form aus. Von manchen Substantiven gibt es mehrere Formen: Hier musst du auf den Kasus achten. Welchen Kasus du brauchst, erfährst du, indem du nach dem Substantiv fragst: Wer? Wessen? Wem? Wen?

    Einen Hinweis können dir auch die Adjektive geben, die manchmal hinter den Lücken stehen. Sie stehen im selben Kasus wie das gefragte Substantiv.

    Lösung

    Im ersten Satz brauchst du die Formen dominus, filios und templum. Gesucht ist der Nominativ von dominus (der Hausherr), der Akkusativ Plural von filius (der Sohn) und der Akkusativ Singular von templum (der Tempel).

    Im zweiten Satz brauchst du eine Form von deus (der Gott) – und zwar den Genitiv Plural deorum (der Götter).

    In Satz Nummer drei brauchst du eine andere Form von deus – den Dativ Plural deis. Das zeigt dir schon das Adjektivattribut magnis. In die zweite Lücke muss eine Form von donum (das Geschenk) – und zwar der Akkusativ Plural dona (die Geschenke). donum ist Neutrum und bildet den Akkusativ Plural deshalb auf -a, nicht auf -os.

    Im letzten Satz ist wieder eine Form von templum gefragt. Diesmal brauchst du den Ablativ. Das erkennst du daran, dass hier die Präposition in steht. Diese steht immer mit einem Ablativ: in templo (im Tempel).

    In die letzte Lücke muss noch einmal eine Form von deus. Du fragst: Wen verehren die Menschen? Die Antwort lautet: die Götter. Das muss der Akkusativ Plural sein: deos.