Lernen mit Spaß!

Verbessere deine Noten mit sofatutor!

Lernen mit Spaß!

sofatutor kostenlos testen!

14.081+

14.081+ Bewertungen

Deklinationen (Übungsvideo 1)

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 3.7 / 63 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Anne-Katrin Niemeyer
Deklinationen (Übungsvideo 1)
lernst du im 1. Lernjahr - 2. Lernjahr

Grundlagen zum Thema Deklinationen (Übungsvideo 1)

Im diesem Video wirst du lernen, wie du deklinierte Substantive erkennst und wie du Substantive den verschiedenen Deklinationsklassen zuordnest.

Transkript Deklinationen (Übungsvideo 1)

Salvete! Seid gegrüßt! Latein einfach erklärt von Anne. Leider kannst du die lateinischen Deklinationen nicht immer dann nachschlagen, wenn du sie brauchst. Und es macht viel mehr Spaß, einen Text zu übersetzen, wenn man die Formen schnell erkennt. Deshalb üben wir in diesem Video, Substantive verschiedener Deklinationen zu erkennen und zuzuordnen. Zuerst wiederholen wir die verschiedenen Deklinationen, dann üben wir, Substantive den verschiedenen Deklinationen zuzuordnen. Anschließend bilden wir die Formen selbst. Los geht’s! Bei den Schularbeiten gewinnst du sehr viel Zeit, wenn du die Endungen der Substantive wirklich gut beherrschst. Nehmen wir an, du triffst auf den Satz: Populus regem amat. Populus ist der Nominativ. Daher ist es leicht, das Wort zu erkennen. Populus, das Volk. Aber was machen wir mit regem? Das ist ein Wort der konsonantischen Deklination und kommt von rex, der König. Hier ist es also sehr wichtig, dass du zu dem Nominativ den Genitiv mitlernst, da der Nominativ ganz anders aussieht. Also rex, regis, maskulin, der König. So erkennst du auch schnell, dass regem der Akkusativ Singular des Wortes rex ist. Dann kannst du leicht übersetzen: Das Volk liebt den König. Hier gebe ich dir einen Überblick über die Deklinationen und die Endungen im Nominativ und Genitiv. Ein Beispiel für die a-Deklination ist puella, das Mädchen: -a ist die Nominativendung, -ae die Genitivendung. Also puellae. Substantive der a-Deklination sind weiblich. Wenn sie männliche Personen bezeichnen wie poeta, poetae, der Dichter, oder agricola, agricolae, der Bauer, sind sie allerdings maskulin. Amicus, der Freund, ist ein Wort der o-Deklination: -us ist die Nominativendung, im Genitiv haben wir die Endung -i, also amici. Manche Substantive der o-Deklination enden im Nominativ auf -er. Zum Beispiel puer, pueri, der Junge. Die Endungen auf -us und -er sind maskulin. Die o-Dekliantion hat auch Wörter im Neutrum. Zum Beispiel oppidum, oppidi, die Stadt. Die konsonantische Deklination umfasst Wörter aller drei Geschlechter. Rex, regis, der König, ist maskulin. Libertas, libertatis, die Freiheit, ist feminin. Genus, generis, das Geschlecht, die Gattung, ist neutrum. Die Kasusendungen der e-Deklination ähneln sehr der konsonantischen Deklination. Im Genitiv Singular hast du allerdings keine Endung auf -is, sondern -ei. Res, rei, feminin, die Sache. Die Substantive der e-Deklination sind weiblich. Ausnahmen sind dies, diei, maskulin, der Tag. Achtung, Verwechslungsgefahr! Nicht alle Substantive auf -us gehören zur o-Deklination. Sie können auch zur u-Deklination gehören: casus, casus, maskulin, der Fall, Zufall, gehört zum Beispiel zur u-Deklination. Amicus, amici, maskulin, der Freund, gehört zur o-Deklination. Du erkennst hier deutlich an den unterschiedlichen Genitiven -i und -us den Unterschied. Die Substantive der u-Deklination sind meistens maskulin. Außer domus, Haus, und manus, die Hand, Schar. Die sind feminin. In der gemischten Deklination werden die Singularformen nach dem Muster der konsonantischen Deklination gebildet, die Pluralformen nach der i-Deklination. Der Plural Neutrum im Nominativ und Akkusativ endet auf -a, im Genitiv auf -ium. Wie bei navis, navis, feminin, das Schiff. Sie sind meist weiblich, wenn sie männliche Personen bezeichnen aber männlich: hostis, hostis, maskulin, der Feind. Es gibt auch zahlreiche Ausnahmen: mons, montis, maskulin, der Berg, orbis, orbis, maskulin, der Kreis. Nun üben wir, die Substantive den richtigen Deklinationen zuzuordnen. Dabei bestimmen wir auch Kasus, Numerus und Genus der folgenden Wörter. Vorsicht! Manche Formen sind mehrdeutig. Wir fangen an mit tempus. Achtung! Nicht verwechseln mit der o-Deklination! Das Wort kommt von tempus, temporis, neutrum, die Zeit. Es gehört zur konsonantischen Deklination. Es kann Nominativ und auch Akkusativ Singular sein. Zu welcher Deklination gehört magistri? Das Substantiv kommt von magister, magistri, maskulin, der Lehrer. Es handelt sich um ein -er-Wort der o-Deklination. Die Endung -i zeigt an, dass es Genitiv Singular oder Nominativ Plural sein kann. Schauen wir weiter: Kannst du urbium zuordnen? Das Substantiv kommt von urbs, urbis, feminin, die Stadt, und ist ein Genitiv Plural der gemischten Deklination. Und zu welcher Deklination gehört exercitui? Genau. Das ist ein Dativ Singular von exercitus, exercitus, maskulin, das Heer. Also ein Wort der u-Deklination. Nun bilden wir selbst die Formen: Bilde den Genitiv Plural von frater, fratris, maskulin, der Bruder! Die Form lautet fratrum. Alle Verwandtschaftsbezeichnungen wie pater (Vater), mater (Mutter) gehören zur konsonantischen Deklination. Nun bilde den Dativ Singular von fabula, fabulae, feminin, die Geschichte! Genau. Es ist fabulae, ein Wort der a-Deklination. Nun bilde den Ablativ Singular von pretium, pretii, neutrum, der Preis! Weißt du, zu welcher Deklination das gehört? Genau. Die o-Deklination. Die richtige Form lautet pretio. Und zum Schluss bilden wir den Nominativ Plural von magistratus. Achtung! Das Wort gehört nicht zur o-Deklination, sondern zur u-Deklination. Magistratus, magistratus, maskulin, das Amt. Die Form lautet magistratus, mit langem -us. Du hast es geschafft! Ich hoffe, ich konnte dir helfen und du kannst, wenn du weiter die Deklinationen übst, leichter die Substantive in deinem Lateinbuch zuordnen und erkennen. Res bene succedat! Viel Erfolg wünscht Anne.

20 Kommentare

20 Kommentare
  1. toll

    Von Erik, vor 3 Monaten
  2. Nich schlecht

    Von Paul, vor 7 Monaten
  3. :) Ganz gut eigendlich

    Von Tamina, vor 7 Monaten
  4. ;) war nicht schlecht

    Von Weber Natascha, vor etwa einem Jahr
  5. :-)

    Von Amin Hamburg, vor etwa einem Jahr
Mehr Kommentare

Deklinationen (Übungsvideo 1) Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Deklinationen (Übungsvideo 1) kannst du es wiederholen und üben.
  • Ordne die Substantive der richtigen Deklination zu.

    Tipps

    Die Wörter, die du hier zuordnen sollst, stehen alle im Nominativ Singular.

    Der Buchstabe oder die Form dahinter steht für den Genitiv. An ihm erkennst du, zu welcher Deklination das Substantiv gehört!

    Verwechsle nicht die Substantive auf -us, -i und -us, -us. Hier kommt es ganz besonders auf den Genitiv an!

    Lösung

    Bestimmt kennst du die meisten dieser Substantive. Aber auch, wenn du ein Wort noch nicht kennst, kannst du es schon in die richtige Deklination einordnen. Wie das geht? Achte auf den Genitiv! Er verrät dir nämlich, in welche Deklinationsklasse das Wort gehört. Der Genitiv ist entweder abgekürzt oder ausgeschrieben hinter dem Wort angegeben.

    Endet das Substantiv im Nominativ auf -us und der Genitiv auf -i, so gehört das Wort zur o-Deklination. In der Aufgabe sind das folgende:

    • servus, -i (m.) - der Sklave
    • deus, -i (m.) - der Gott
    • populus, -i (m.) - das Volk
    Endet das Substantiv im Nominativ auf -a und sein Genitiv auf -ae, dann gehört es ganz sicher zur a-Deklination. In der Aufgabe sind das:
    • agricola, -ae (m.) - der Bauer
    • villa, -ae (f.) - das Landhaus
    • amica, -ae (f.) - die Freundin
    • via, -ae (f.) - der Weg

    Endet das Substantiv im Nominativ und im Genitiv auf -us, dann gehört es zur u-Deklination. Also:

    • metus, -us (m.) - die Furcht
    • senatus, -us (m.) - der Senat
    • exercitus, -us (m.) - das Heer
    Endet der Genitiv auf -is, so gehört das Wort meistens zur konsonantischen Deklination. Im Nominativ können ihre Substantive ganz verschieden aussehen. Gemeinsam haben sie nur, dass ihr Stamm immer auf einen Konsonanten endet:
    • rex, regis (m.) - der König
    • lex, legis (f.) - das Gesetz
    • dolor, doloris (m.) - der Schmerz

  • Gib an, welche Substantivform nicht in die Reihe passt.

    Tipps

    Nimm dir jeweils nur eine Reihe vor. Gehe die Formen durch und überlege bei jeder, von welchem Substantiv sie kommt.

    In welchem Kasus stehen die Substantive? Eine Form steht in einem anderen Kasus als die anderen.

    Lösung

    In der Aufgabe findest du jeweils fünf Substantivformen in einer Reihe. Sie stehen alle im selben Kasus - bis auf ein Substantiv, das einen anderen Kasus hat.

    • In der ersten Reihe gehören alle Substantive zur o-Deklination und stehen im Akkusativ Singular - bis auf senatorum, das ist der Genitiv Plural von senator aus der konsonantischen Deklination.
    • In der zweiten Reihe gehören alle Substantive zur konsonantischen oder gemischten Deklination und stehen im Genitiv Singular - bis auf die Form amicis von amicus, i aus der o-Deklination. Sie ist Dativ oder Ablativ Plural.
    • In der dritten Reihe findest du auch Substantive aus der konsonantischen Deklination. Sie stehen alle im Dativ Singular. Nur domini von dominus, i passt nicht dazu: es gehört zur o-Deklination. Die Endung -i steht dort entweder für den Genitiv Singular oder Nominativ Plural.
    Vorsicht also bei den Endungen -um, -is und -i: sie kommen in mehreren Deklinationen vor, stehen aber für verschiedene Kasus!

  • Ordne die Substantivformen der richtigen Bestimmung zu.

    Tipps

    Nimm dir jeweils nur eine lateinische Form vor. Überlege, wie das Wort im Nominativ Singular heißt.

    Überlege dann, zu welcher Deklination es gehört. Dabei hilft dir der Genitiv Singular.

    Lösung

    Um die Formen richtig bestimmen und zuordnen zu können, musst du erst mal herausfinden, wie die Wörter in ihrer Grundform heißen und zu welcher Deklination sie gehören. Wenn du die Grundform weißt, deklinierst du das betreffende Substantiv so lange durch, bis du bei der Form angekommen bist, die in der Aufgabe zu sehen ist. Dann verbindest du sie mit der richtigen Bestimmung. Hier die Auflösung:

    • vir ist der Nominativ Singular von vir, viri (der Mann) aus der o-Deklination.
    • fabulae ist der Genitiv Singular von fabula (die Geschichte) aus der a-Deklination. Die Form könnte auch Dativ sein, den gibt es hier aber nicht zur Auswahl.
    • oratorem ist der Akkusativ Singular zu orator, -is (der Redner) aus der konsonantischen Deklination.
    • spe ist der Ablativ Singular von spes, spei (die Hoffnung) aus der e-Deklination.
    • regum ist der Genitiv Plural zu rex, regis (der König) aus der konsonantischen Deklination.
    • amicis ist Dativ Plural und kommt entweder von amicus, -i (der Freund) oder amica, -ae (die Freundin).
    • incolas ist der Akkusativ Plural zu incola, -ae (der Einwohner) aus der a-Deklination.

  • Bilde die richtigen Formen der Substantive.

    Tipps

    Überlege zunächst, zu welcher Deklination die Wörter gehören und welches Geschlecht sie haben. Bei neutralen Wörtern gab es etwas zu beachten. Welche beiden Kasus sehen immer gleich aus?

    Lies beim Lösen der Aufgabe genau, welche Form gesucht wird. Vielleicht hast du ja Singular und Plural verwechselt?

    Lösung

    Das Substantiv dux (der Anführer) ist maskulin und gehört zur konsonantischen Deklination. Seinen Stamm erkennst du am Genitiv: duc-is. Der Stamm ist duc-. Daran hängst du alle Endungen an: duc-i, duc-ibus, duc-es.

    Etwas kniffliger ist es bei res (die Sache) aus der e-Deklination. Hier ist der Stamm re-, daran kommen die Endungen. Es heißt: re-i, re-rum, re-bus, re-i.

    Das Wort mare (das Meer) gehört zur i-Deklination. Der Genitiv heißt mar-is, der Stamm ist mar-. Die restlichen gesuchten Formen sind mar-e und zweimal mar-ia. Achtung: mare ist neutrum, der Nominativ und Akkusativ sind immer gleich!

  • Bestimme das Geschlecht der Substantive.

    Tipps

    Überlege zunächst, zu welcher Deklination das Wort gehört. Alle Wörter hast du im Video kennengelernt!

    Wörter auf -us, -us gehören zur u-Deklination.

    Solche auf -us, -eris gehören zur konsonantischen Deklination.

    Bei den Adjektiven lauten die Endungen immer -us, -a, -um, also: bonus, bona, bonum. Jede Endung steht für ein Geschlecht. Auch die Substantive mit dieser Endung haben meistens das gleiche Geschlecht!

    Lösung

    Wörter der o-Deklination auf -us und -er sind fast immer maskulinum. Dazu gehören:

    • ludus, ludi - das Spiel
    • vir, viri - der Mann
    • puer, pueri - der Junge.
    Daneben gibt es in der o-Deklination noch Wörter, die Neutrum sind. Du erkennst sie an der Endung -um:
    • oppidum, oppidi - die Landstadt
    • templum, templi - der Tempel
    • imperium, imperii - die Herrschaft.
    Endet ein Substantiv auf -us, -us, gehört es zur u-Deklination. Auch deren Wörter sind meistens maskulinum, zum Beispiel:
    • exercitus, exercitus - das Heer.
    Wörter der a-Deklination sind feminin, außer wenn sie eine männliche Person beschreiben. Weiblich sind:
    • puella, puellae - das Mädchen
    • amica, amicae - die Freundin
    • fortuna, fortunae - das Schicksal.
    Bei Substantiven der anderen Deklinationen ist es etwas komplizierter. Sie können alle Geschlechter haben:
    • res, rei (die Sache) aus der e-Deklination ist femininum.
    • navis, navis (das Schiff) aus der gemischten Deklination ist ebenfalls femininum. orbis, orbis (der Kreis) ist dagegen maskulinum.
    • genus, generis (das Geschlecht) aus der konsonantischen Deklination ist Neutrum.

  • Ordne den Substantiven die Adjektive zu, die im selben Kasus, Numerus und Genus stehen.

    Tipps

    Eins dieser Adjektive wird nach der i-Deklination gebildet - felix. Für welchen Kasus steht die Form felicis?

    Achtung! Die Deklination der Substantive kann anders sein als die Deklination der Adjektive!

    Lösung

    Nimm dir jeweils nur eine Substantivform auf der linken Seite vor. Überlege, wie das Wort in seiner Grundform heißt, also im Nominativ Singular. Bestimme die Deklination. Wenn du sie kennst, weißt du, wie das Wort gebeugt wird und kannst den Kasus und Numerus genau bestimmen. Die musst du nämlich mindestens kennen, um die passende Adjektivform zu finden. Anschließend schaust du auf der rechten Seite nach dem Adjektiv im selben Kasus und Numerus, das auch dasselbe Geschlecht hat. Achtung: Substantiv und Adjektiv müssen nicht zur selben Deklination gehören!

    • porta ist der Nominativ oder Ablativ Singular von porta aus der a-Deklination. Dazu passt magna von magnus, a, um. Also: porta magna - das große Tor.
    • viri kommt von vir aus der o-Deklination und könnte entweder Genitiv Singular oder Nominativ Plural sein. Auf der rechten Seite findest du aber nur felicis, den Genitiv Singular von felix. Es heißt also: viri felicis - des glücklichen Mannes.
    • puellae ist der Genitiv oder Dativ Singular oder Nominativ Plural von puella aus der a-Deklination. Auf der rechten Seite passt dazu pulchrae von pulcher, pulchra, pulchrum. Also: puellae pulchrae - der oder dem schönen Mädchen, oder: die schönen Mädchen.
    • consulibus ist der Dativ oder Ablativ Plural von consul aus der konsonantischen Deklination. Dazu passt nur bonis von bonus, a, um. Es heißt: consulibus bonis - den guten Konsuln, oder: durch die guten Konsuln.
    • cive kommt von civis aus der gemischten Deklination. Es ist Ablativ Singular und Maskulinum. Dazu gehört novo - also: cive novo - durch den neuen Bürger.
    • hostem ist der Akkusativ Singular von hostis aus der gemischten Deklination. Dazu passt nur ferum - also: hostem ferum - den wilden Feind.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

2.666

sofaheld-Level

6.232

vorgefertigte
Vokabeln

10.224

Lernvideos

42.209

Übungen

37.302

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden