30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Indefinitpronomen – Übersicht

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 4.8 / 18 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Latein-Team
Indefinitpronomen – Übersicht
lernst du im 2. Lernjahr - 3. Lernjahr

Grundlagen zum Thema Indefinitpronomen – Übersicht

Inhalt

Indefinitpronomen im Lateinischen – Übersicht

Lateinische Indefinitpronomen

Was ist ein Indefinitpronomen im Lateinischen?

Der Begriff Indefinitpronomen setzt sich aus zwei Wörtern zusammen: zum einen aus indefinit, das bedeutet unbestimmt, und zum anderen aus Pronomen, das bedeutet Fürwort. Ein Fürwort kann anstelle eines Nomens stehen. Indefinitpronomen bezeichnen also unbekannte oder nicht klar zu bestimmende Dinge, Personen oder Personengruppen. Ein Indefinitpronomen kann im Lateinischen entweder wie ein Substantiv oder wie ein Adjektiv verwendet werden. Es steht also entweder allein (→ substantivisch) oder zusammen mit einem Nomen in KNG-Kongruenz
(→ adjektivisch).

Indefinitpronomen im Lateinischen – Arten und Funktionen

Es gibt verschiedene Arten von Indefinitpronomen:

  • Solche, die eine Personengruppe beschreiben, zum Beispiel:

    • quisque, quidque (jeder, jedes) → subst.
    • quisque, quaeque, quodque (jeder, jede, jedes) → adj.
  • Es gibt auch solche, die keine bestimmte Person beschreiben, zum Beispiel:

    • aliquis, aliquid (irgendjemand, irgendetwas) → subst.
    • aliqui, aliquae, aliquod (irgendein) → adj.

    Bei verneinten Sätzen werden folgende Pronomen verwendet:

    • quisquam, quidquam (irgendjemand, irgendetwas) → subst.
    • ullus, -a, -um (irgendein) → adj.
  • Außerdem gibt es noch die Indefinitpronomen, die nur eine Person beschreiben, zum Beispiel:

    • quidam, quiddam (ein gewisser; jemand, etwas) → subst.
    • quidam, quaedam, quoddam (ein gewisser, Pl. einige, manche) → adj.
  • Es gibt zuletzt noch die verneinenden Pronomina nemo, nihil und nullus:

    • nemo, nihil (niemand, nichts) → subst.
    • nullus, -a, -um (kein, keiner) → adj.

Indefinitpronomen im Lateinischen – Beispiele und Übersetzung

Substantivische Verwendung:

  • Quisque imperatorem videt.
    Jeder sieht den Feldherrn.
  • Aliquis imperatorem videt.
    Irgendjemand sieht den Feldherrn.
  • Quidam imperatorem videt.
    Jemand/Ein gewisser sieht den Feldherrn.

Adjektivische Verwendung:

  • Quaeque uxor imperatorem videt.
    Jede Frau sieht den Imperator.
  • Aliqui homo imperatorem videt.
    Irgendein Mensch sieht den Feldherrn.
  • Quaedam uxor imperatorem videt.
    Eine gewisse Frau sieht den Feldherrn.

Indefinitpronomen im Lateinischen – Deklinationstabellen

  • quisque, quidque

    m. f. n.
    Nom. Sg. quisque quisque quidque
    Gen. Sg. cuiusque cuiusque cuiusque
    Dat. Sg. cuique cuique cuique
    Akk. Sg. quemque quemque quidque
    Abl. Sg. quoque quaque quoque
  • quisque, quaeque, quodque

    m. f. n.
    Nom. Sg. quisque quaeque quodque
    Gen. Sg. cuiusque cuiusque cuiusque
    Dat. Sg. cuique cuique cuique
    Akk. Sg. quemque quemque quodque
    Abl. Sg. quoque quaque quoque
    m. f. n.
    Nom. Pl. quique quaeque quaeque
    Gen. Pl. - - -
    Dat. Pl. quibusque quibusque quibusque
    Akk. Pl. - - -
    Abl. Pl. - - -
  • aliquis, aliquid

    m. f. n.
    Nom. Sg. aliquis aliquis aliquid
    Gen. Sg. alicuius alicuius alicuius rei
    Dat. Sg. alicui alicui alicui rei
    Akk. Sg. aliquem aliquem aliquid
    Abl. Sg. aliquo aliquo aliqua re
  • aliqui, aliqua, aliquod

    m. f. n.
    Nom. Sg. aliqui aliqua(e) aliquod
    Gen. Sg. alicuius alicuius alicuius
    Dat. Sg. alicui alicui alicui
    Akk. Sg. aliquem aliquam aliquod
    Abl. Sg. aliquo aliqua aliquo
    m. f. n.
    Nom. Pl. aliqui aliquae aliqua !
    Gen. Pl. aliquorum aliquarum aliquorum
    Dat. Pl. aliquibus aliquibus aliquibus
    Akk. Pl. aliquos aliquas aliqua !
    Abl. Pl. aliquibus aliquibus aliquibus
  • quidam; quiddam

    m. f. n.
    Nom. Sg. quidam quidam quiddam
    Gen. Sg. cuiusdam cuiusdam cuiusdam
    Dat. Sg. cuidam cuidam cuidam
    Akk. Sg. quendam quendam quiddam
    Abl. Sg. quodam quodam quodam
  • quidam, quaedam, quoddam

    m. f. n.
    Nom. Sg. quidam quaedam quoddam
    Gen. Sg. cuiusdam cuiusdam cuiusdam
    Dat. Sg. cuidam cuidam cuidam
    Akk. Sg. quendam quandam quiddam
    Abl. Sg. quodam quadam quodam
    m. f. n.
    Nom. Pl. quidam quaedam quaedam
    Gen. Pl. quorundam quarundam quorundam
    Dat. Pl. quibusdam quibusdam quibusdam
    Akk. Pl. quosdam quasdam quaedam
    Abl. Pl. quibusdam quibusdam quibusdam

Geschafft! Du weißt nun, wie man die Indefinitpronomen im Lateinischen erkennen und übersetzen kann. Übungen und Arbeitsblätter zu den lateinischen Indefinitpronomen findest du rechts.

Transkript Indefinitpronomen – Übersicht

Salve. Marcus und seine Freunde haben einen Triumphzug beobachtet. Die wissen aber nicht viel darüber. Schau, was sie sich erzählen. “Aliqui imperator triumphum fecit. Nonne quisquam imperatoram vidit?” “Irgendein Feldherr hat einen Triumphzug veranstaltet. Hat irgendjemand den Feldherren gesehen?” Einer seiner Freunde antwortet: “Ita est, nemo imperatorem vidit, sed saepe aliquis triumphum facit.” “So ist es, niemand hat den Imperator gesehen, aber oft veranstaltet irgendeiner einen Triumphzug.” Die Aussagen der Jungen enthalten viele Wörter einer ganz bestimmten Sorte. Kannst du dir vorstellen welche Funktion aliqui, quisquam, nemo und aliquis haben? Richtig. Die drücken aus, dass die Jungen etwas nicht oder nicht genau wissen. Es sind sogenannte Indefinitpronomina. In diesem Video möchte ich dir eine Übersicht über diese Wortart geben. Zunächst zeige ich dir eine genaue Definition. Dann lernst du, welche Indefinitpronomina es gibt. Ich erkläre dir, wie sie verwendet werden und wie man sie bildet. Los geht es. Indefinit bedeutet unbestimmt. Pronomina sind Fürwörter, die anstelle eines Nomens stehen können. Indefinitpronomina können zum Beispiel ein Substantiv ersetzen, über das man keine genaueren Angaben machen kann oder will. Indefinitpronomina sind also Fürwörter, die unbekannte oder nicht klar bestimmte Personen, Personengruppen und Sachen bezeichnen. Ein Beispiel: “Aliqui imperator”, “irgendein Feldherr”. Schauen wir uns nun an, welche Indefinitpronomina es gibt. In diesem Video lernst du folgende kennen. Quivis und quisque, aliquis, quisquam, ullus und quidam. Außerdem nemo, nihil und nullus. Lass uns gemeinsam ihre Bedeutung erschließen. “Quivis imperatorem videt.” Du siehst, alle Personen sind hervorgehoben. “Jeder sieht den Feldherren.” Auch quisque heißt jeder. Jedoch kann es nur nach bestimmten Wörtern verwendet werden. Im nächsten Satz sind abwechselnd Personen hervorgehoben, aber niemand bestimmtes. Was könnte aliquis bedeuten? Richtig. Irgendjemand sieht den Feldherrn. Aliquis bedeutet irgendeiner oder irgendjemand. Quisquam und ullus bedeuten das selbe, werden aber nur in verneinten Sätzen verwendet. Beim nächsten Indefinitpronomen ist nur eine Person hervorgehoben. Hast du eine Idee, was quidam bedeutet? “Quidam imperatorem videt.” Genau. “Jemand bestimmtes sieht den Feldherrn.” Quidam bedeutet ein gewisser, jemand bestimmtes. Bleiben noch drei übrig. Nemo, nihil und nullus sind verneinende Pronomina. Merke dir die Übersetzung. Nemo heißt niemand, Nihil nichts und nullus kein oder keiner. Schauen wir uns als nächstes genauer an, wie die Indefinitpronomina verwendet werden. Ein Beispiel. “Aliquis imperatorem videt.” “Irgendeiner sieht den Feldherren.” “Aliqui homo imperatorem videt.” "Irgendein Mensch sieht den Feldherren.” Warum heißt es einmal aliquis und einmal aliqui? Wenn du die Sätze genauer anschaust erkennst du, dass aliquis die Funktion eines Substantivs hat. Es kann allein stehen. Aliqui dagegen gehört zum Subjekt homo und beschreibt es näher. Irgendein Mensch. Es hat die Funktion eines Adjektivs. Merke dir, Indefinitpronomina können wie ein Substantiv oder wie ein Adjektiv verwendet werden. Sie stehen also allein oder zusammen mit einem Substantiv. Für manche Bedeutungen gibt es unterschiedliche Pronomina. Je nachdem, ob sie substantivisch oder adjektivisch verwendet werden. Für irgendeiner nimmt man quisquam, als Adjektiv jedoch ullus. Zum Beispiel ullus equus. Genauso bei niemand oder kein. Nemo wird verwendet wie ein Substantiv. Als adjektivisches Pronomen steht nullus. Nullus equus. Bei manchen Pronomina ändert sich nur die Bildung. Sie sehen im Nominativ gleich aus. Sie werden aber unterschiedlich dekliniert. Je nach dem ob sie substantivisch oder adjektivisch sind. Quivis, quisque und quidam. Es heißt also quivis equus, quisque equus und quidam equus. Aliquis und aliqui unterscheiden sich schon im Nominativ. Schauen wir uns nun noch die Bildung genauer an. Fast alle Indefinitpronomina tragen Formen von zwei Wörtern in sich. Quis und qui. Quis kennst du vielleicht schon als Interrogativpronomen und qui als Relativpronomen. Vor quis und qui setzt man ali. Dahinter entweder quam, que, dam oder vis. Diese Silben verändern sich nie. Nur quis und qui musst du deklinieren. Beispiel. Quisquam, quicquam, cuiusquam. Nullus und ullus werden bis auf wenige Ausnahmen nach der o- und a-Deklination gebildet. Also ullus, ulla, ullum. Nemo und nihil haben eine eigene besondere Deklination. Hier ist noch einmal Marcus. Er weiß noch immer nicht wer der Feldherr war und fragt deshalb: “Numquam quisquam aliquem cognovit?” “Kennt denn niemals irgendwer irgendwen?” Du aber kennst jetzt die Indefinitpronomina. Du weißt, dass sie auf unbestimmte Personen oder Dinge verweisen. Außerdem weißt du, dass sie wie ein Adjektiv oder wie ein Substantiv verwendet werden. Vale.

2 Kommentare

2 Kommentare
  1. Hallo Eemilelv, diese Beobachtung ist korrekt. In der substantivischen Verwendung der Indefinitpronomen sagen wir im Deutschen beispielsweise: irgendwer, jemand, etwas. Dann verwenden wir im Deutschen und im Lateinischen nur die Fomen im Singular.
    Anders könnte man auch sagen: Bei Formen der Indefinitpronomen im Plural handelt es sich um den adjektivischen Gebrauch und wir müssen ein KNG-kongruentes Substantiv dazu finden.
    Lieben Gruß aus der Redaktion

    Von Carolin Wallura, vor fast 7 Jahren
  2. Sehr schön! Hoffentlich behalte ich das alles.
    Und noch ein kleiner Aspekt hinsichtlich der Deklination.
    Es muss ja so sein, dass adjektivisch gebrauchte Pronomina im Singular und Plural dekliniert werden, während die Deklination der substantivischen Pronomina nur im Singular sinnvoll ist.
    Oder übersehe ich etwas?

    Von Eemilelv, vor fast 7 Jahren

Indefinitpronomen – Übersicht Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Indefinitpronomen – Übersicht kannst du es wiederholen und üben.
  • Vervollständige den Text über die Indefinitpronomina.

    Tipps

    Versuche dich an den Inhalt des Videos zu erinnern.

    Was macht ein Indefinitpronomen aus?

    Ein Beispiel für ein Indefinitpronomen ist:

    aliquis - irgendjemand.

    Aliquis in forum currit - Irgendjemand rennt auf das Forum.

    Was beschreibt aliquis hier?

    Lösung

    Das Wort Indefinitpronomen besteht aus zwei Wörtern: Indefinit bedeutet unbestimmt. Ein Pronomen ist ein Fürwort. Es kann an Stelle eines Nomens stehen.

    Ein Indefinitpronomen bezeichnet also unbekannte oder nicht klar zu bestimmende Sachen, Personengruppen und Personen.

    Es gibt verschiedene Arten von Indefinitpronomen:

    • Solche, die eine Personengruppe beschreiben, zum Beispiel Quivis eum videt. - Jeder sieht ihn.
    • Andere beschreiben keine bestimmte Person, zum Beispiel Aliquis in forum currit. - Irgendjemand rennt auf das Forum zu.
    • Dann gibt es noch die, die nur eine Person beschreiben, zum Beispiel Quidam imperatorem videt. - Jemand bestimmtes sieht den Feldherren.
    • Außerdem gibt es noch die verneinenden Pronomen wie nemo (niemand), nullus (keiner) oder nihil (nichts).
    Die Verwendung der Indefinitpronomina kann substantivisch oder adjektivisch sein. Das bedeutet, sie stehen entweder alleine oder zusammen mit einem Nomen, an das sie sich in Kasus, Numerus und Genus anpassen (KNG-Kongruenz).

  • Ordne den Bildern die passenden Indefinitpronomen zu. Achte auf die Markierungen.

    Tipps

    Welche Personen sind hervorgehoben und könnten gemeint sein?

    Hier ein paar Vokabeltipps:

    • aliquis - irgendeiner, irgendjemand
    • nemo - niemand
    • nullus - kein, keiner
    • quidam - ein gewisser, jemand bestimmtes
    • quisquam - irgendeiner, irgendjemand
    • quisque - jeder
    • quivis - jeder
    • ullus - irgendeiner, irgendjemand.

    Lösung

    Schau dir zuerst an, welche Personen hervorgehoben sind.

    Im ersten Bild ist das nur eine Person mit einem Ausrufezeichen, dehalb kommt hier quidam in die Lücke, denn es wird eine bestimmte Person gemeint. quidam heißt: ein gewisser.

    Im zweiten Bild sind alle Personen hervorgehoben, deshalb kommt hier quisque und quivis (jeder) in die Lücke, denn es sind alle Personen gemeint.

    Im dritten Bild sind zwei Personen mit jeweils einem Fragezeichen hervorgehoben, deshalb kommt hier aliquis, quisquam und ullus in die Lücke. Es ist nicht klar, wer gemeint ist - irgendeiner oder irgendjemand muss es aber sein.

    Im letzten Bild ist gar keine Person hervorgehoben, deshlab kommt hier nemo und nullus in die Lücke - keiner ist angesprochen.

  • Vervollständige die Übersetzung der Indefinitpronomen.

    Tipps

    Mache dir die Bedeutung der Indefinitpronomen nochmal klar, am besten anhand des Videos.

    Lies dir immer auch den ganzen Satz durch und überlege, ob sie wie ein Adjektiv oder wie ein Substantiv verwendet werden.

    Lösung

    Übersetze die Indefinitpronomen und achte dabei auf Kasus, Numerus und die Verwendung.

    • aliqui steht im Nominativ Singular und wird adjektivisch verwendet. Es gehört zusammen mit imperator. Du setzt ein: irgendein.
    • quisquam steht im Nominativ Singular und wird hier substantivisch verwendet. Es hat kein Bezugswort. Du setzt ein: irgendeiner.
    • nemo steht im Nominativ Singular und wird substantivisch verwendet. Du setzt ein: niemand.
    • quivis steht im Nominativ Singular und wird substantivisch verwendet. Du setzt ein: jeder.
    • neminem steht im Akkusativ Singular und wird substantivisch verwendet. Du setzt ein: niemanden.
    • nullum steht im Akkusativ Singular und wird adjektivisch verwendet. Es gehört zusammen mit triumphum. Du setzt ein: keinen.

  • Bilde die richtige Übersetzung der Indefinitpronomina.

    Tipps

    Vokabelhilfen:

    • res, rei (f.) - die Sache
    • homo, hominis (m.) - der Mensch
    • pars, partis (f.) - der Teil.

    Lösung

    Übersetze die Indefinitpronomina und achte dabei auf Kasus, Numerus und die Verwendung.

    • nulla steht im Ablativ Singular und wird adjektivisch verwendet. Es gehört zusammen mit re. Du trägst ein: keine Sache – oder einfach: nichts.
    • neminem steht im Akkusativ Singular und wird substantivisch verwendet. Du trägst ein: niemanden.
    • nullus steht im Nominativ Singular und gehört zu homo. Es wird adjektivisch verwendet. Du trägst ein: kein Mensch oder: keiner.
    • quisque steht im Nominativ Singular und wird substantivisch verwendet. Du trägst ein: jeder.
    • aliqua steht im Nominativ Singular gehört zu pars. Es wird adjektivisch verwendet. Du trägst ein: irgendein Teil.
    • quisquam steht im Nominativ Singular und wird substantivisch verwendet. Du trägst ein: irgendeiner.

  • Bestimme, ob das Indefinitpronomen substantivisch oder adjektivisch verwendet wird.

    Tipps

    Schau dir genau an, was sich an den Pronomen verändert.

    Kommt die Form von qui, quae, quod oder quis, quid?

    Lösung

    Pronomen können für sich alleine stehen, dann verwendet man sie wie ein Substantiv. Oder sie stehen zusammen mit einem Nomen, dann passen sie sich daran an wie ein Adjektiv.

    • quisquam (irgendeiner) ist substantivisch und ullus (irgendein) ist adjektivisch
    • nullus (kein) ist adjektivisch.
    Andere Pronomen sehen auf den ersten Blick gleich aus, haben aber unterschiedliche Formen für die adjektivische oder substantivische Verwendung:
    • quivis, quidvis (jeder) ist substantivisch und quivis, quaevis, quodvis (jeder) ist adjektivisch
    • quisque, quidque (jeder) ist substantivisch und quisque, quaeque, quodque (jeder) ist adjektivisch
    • quidam, quiddam (ein gewisser) ist substantivisch und quidam, quaedam, quoddam (ein gewisser) ist adjektivisch
    • aliquis, aliquid (irgendeiner) ist substantivisch und aliqui, aliquae, aliquod (irgendein) ist adjektivisch.
    Schau immer darauf, ob die Form aus qui, quae, quod oder quis, quid gebildet wird.

  • Vervollständige die Sätze, indem du das richtige Indefinitpronomen einsetzt.

    Tipps

    Achte auf Kasus, Numerus, Genus und die Verwendung der Indefinitpronomen.

    Versuche dich an die Bedeutungen der Wörtchen zu erinnern. Schau notfalls nochmal im Video nach.

    Lösung

    Im ersten Satz ist die Übersetzung für „nichts“ gesucht. Das bedeutet auf Lateinisch nihil.

    Im zweiten Satz braucht du „irgendeiner“. Das muss substantivisch sein, denn das Pronomen steht allein. Du brauchst: quisquam.

    Im dritten Satz ist auch ein substantivisches Pronomen gesucht. Im Deutschen steht „jeder“, im Lateinischen musst du quivis einsetzen.

    Im vierten Satz brauchst du eine Form von nemo. Sie muss im Akkusativ stehen. Du setzt ein: neminem.

    Im fünften Satz brauchst du die Form im Nominativ: nemo.

    Und schließlich noch der letzte Satz: hier ist das Pronomen wie ein Adjektiv verwendet. Es gehört zusammen mit pars (der Teil). Du setzt ein: aliqua.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

4.000

sofaheld-Level

6.574

vorgefertigte
Vokabeln

10.231

Lernvideos

42.201

Übungen

37.298

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden