30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Überblick über alle Konjugationen

Lateinische Verbformen setzen sich zusammen aus Wortstamm, Tempus und Moduskennzeichen und Personalendung, die für die Tempora, Modi und das Genus Verbi jeweils unterschiedlich lauten.

Was bedeutet Konjugieren?

Als Konjugieren bezeichnet man das Beugen (Verändern) von Verben, je nachdem, welche Person wann handelt. Das ist im Deutschen wie im Lateinischen gleich.

Zusammensetzung der Verformen

Jede Verbform trägt 5 Informationen:

  • Person (1., 2. oder 3., also ich, du, er/ sie, es bzw. im Plural wir ihr, sie)
  • Numerus (Singular oder Plural)
  • Tempus (Präsens, Imperfekt, Futur I, Perfekt, Plusquamperfekt oder Futur II)
  • Modus (Indikativ, Konjunktiv oder Imperativ) und
  • Genus Verbi (Aktiv oder Passiv)

Oftmals wirst du im Unterricht Formen bestimmen. Für laudas lautet das dann z.B.: 2. Person Singular Indikativ Präsens Aktiv - Du lobst. Laudabimini hingegen ist 2. Person Plural Indikativ Futur I Passiv - Ihr werdet gelobt werden.

So weit so gut, oder? Römisches_Mädchen.jpg

Anders als im Deutschen, wo viele Verbformen aus mehreren Worten zusammengesetzt sind (z.B. "Ich bin gegangen" oder "Wir wurden gut versorgt") und wir das Subjekt mit angeben müssen (z.B. "Wir fahren nach Hause" oder "Er wurde verletzt"), beinhaltet im Lateinischen fast immer eine einzige Form alle diese Informationen.

Konjugieren im Lateinischen ist also wie ein Puzzle, bei dem sich die Verbform aus Wortstamm + Tempus-/ Moduszeichen + Personalendung nach strikten Regeln zusammensetzt.

Welche Konjugationen gibt es?

Im Lateinischen gibt es fünf Konjugationen, das heißt, wenn du weißt, wie du je ein Verb pro Konjugation konjugierst, kannst du fast alle Verben im Lateinischen konjugieren!

Die fünf Konjugationen heißen:

  • a-Konjugation (du erkennst sie am Stammauslaut -a- z.B. bei laudare - loben)
  • e-Konjugation (du erkennst sie am Stammauslaut -e- z.B. bei monere - ermahnen)
  • konsonantische Konjugation (z.B. mittere - schicken; hierbei ist das -e- kurz; du musst die 2. Stammform mitlernen: mittere, mitto)
  • Kurz-i-Konjugation (z.B. capere - fangen; auch hier ist das -e- kurz; du musst die 2. Stammform mitlernen: capere, capio) Manchmal wird sie auch Mischkonjugation genannt, weil sie eine Mischung aus der konsoantischen und der i-Konjugation ist.
  • i-Konjugation (du erkennst sie am Stammauslaut -i- z.B. bei audire - hören)

Tempus-/ Moduszeichen und Personalendungen

Welches Tempus wird von welcher Stammform gebildet?

Wie du weißt, gibt es im Lateinischen vier sogenannte Stammformen, die du bei den Verben mitlernen musst:

z.B.: laudare, laudo, laudavi, laudatum oder mittere, mitto, misi, missum

Das ist jeweils:

  • Inf. Präs. Akt. (loben bzw. schicken)
  • 1. Person Sg. Ind. Präs. Akt. (ich lobe bzw. ich schicke)
  • 1. Person Sg. Ind. Pf. Akt. (ich habe gelobt bzw. ich habe geschickt) und
  • das Partizip Perfekt Passiv - PPP (gelobt bzw. geschickt)

Die 1. und die 2. Stammform geben dir Informationen darüber, zu welcher Konjugation ein Verb gehört. Denn ein Verb, das auf -ere endet, kann ja zur e-Konjugation gehören (z.B. monere), zur kononantischen Konjugation (z.B. mittere) oder zur Kurz-i-Konjugation (z.B. capere). Erst wenn du die zweite Stammform auch kennst, kannst du mit Sicherheit wissen, zu welcher Konjugtion das Verb gehört:

  • monere, moneo → e-Konjugation
  • mittere, mitto → konsonantische Konjugation
  • capere, capio → kurz-i-Konjugation

Aus den ersten beiden Stammformen - Inf. Präs. Akt. und 1. P. Sg. Ind. Präs. Akt. - erhältst du also den Präsensstamm (daher Stammform), wenn du die Personalendung - o abstreichst:

laud- / mone-/ mitt-/ capi-/ audi-

Mit dem Präsensstamm werden gebildet:

  • Präsens: Indikativ und Konjunktiv, Aktiv und Passiv
  • Imperfekt: Indikativ und Konjunktiv, Aktiv und Passiv
  • Futur I: Indikativ (das Futur hat keinen Konjunktiv), Aktiv und Passiv

Und dann natürlich auch das PPA, das Gerundium und das Gerundivum. Das aber sind Themen, die du dir vielleicht zu einem anderen Zeitpunkt genauer anschaust.

Die Formel lautet also: Präsensstamm + Tempus-/ Moduszeichen + Personalendung

Aus der 3. Stammform - 1. P. Sg. Ind. Pf. Akt. - erhältst du den Perfektstamm Aktiv, wenn du die Personalendung - i abstreichst. Für die oben genannten Verben lautet er jeweils:

laudav- / monu-/ mis-/ cep-/ audiv-

Mit dem Perfektstamm Aktiv werden gebildet:

  • Perfekt: Indikativ und Konjunktiv, Aktiv
  • Plusquamperfekt: Indikativ und Konjunktiv, Aktiv
  • Futur II: Indikativ (das Futur hat keinen Konjunktiv), Aktiv

Die Formel lautet also: Perfektstamm + Tempus-/ Moduszeichen + Personalendung

Wie du diese Zeiten korrekt übersetzt, kannst du dir in dem Video Zeiten richtig übersetzen angucken.

Aus der 4. Stammform - dem PPP - erhältst du den Perfektstamm Passiv. Verbunden mit einer Verbform von esse bildet er die Formen:

  • Perfekt: Indikativ und Konjunktiv, Passiv
  • Plusquamperfekt: Indikativ und Konjunktiv, Passiv
  • Futur II: Indikativ (das Futur hat keinen Konjunktiv), Passiv

Die Formel lautet also: PPP + Form von esse

Die Formen von esse, die für die Formenbildung für Perfekt, Plusquamperfekt und Futur II Passiv benötigt werden, kannst du noch einmal mit Hilfe des Videos Formen von esse - Präsensstamm wiederholen.

Tempus-/ Moduszeichen

Präsens

In der untenstehenden Tabelle kannst du die Tempus- bzw. Moduszeichen für das Präsens sehen. Daran werden dann die entsprechenden Personalendungen für die 1./2./3. Sg. oder Pl. gehängt. Nur diese entscheiden, ob die Form Aktiv oder Passiv ist; Stamm bzw. Tempus- und Moduszeichen bleiben gleich:

Präsens_Tempus-Moduszeichen_Sofatutor_Tabelle_.jpg

Denke daran, dass der Konjunktiv verschiedene Funktionen hat und daher je nach Zusammenhang anders übersetzt werden muss.

Imperfekt

Für das Imperfekt sieht das dann so aus:

Ipf.Tempus-Moduszeichen_Sofatutor_Tabelle_DAS.jpg

Futur I

Und für das Futur I so:

FutI_Tempus-Moduszeichen_Sofatutor_Tabelle.jpg

Achtung: Bei den Verben der konsonantischen, i- und kurz-i-Konjugation besteht in der 1. P. Sg.Ind. Fut. I Verwechslungsgefahr mit der 1. P. Sg. Konj. Präs. Akt. - sie sehen beide exakt gleich aus:

audiam (ich werde hören oder ich möge hören)

Gleiches gilt für die 2. P. Sg. Futur I Passiv der konsonantischen Konjugation. Dies sind nämlich genau so aus wie die 2. P. Sg. Ind. Präs. Pass.:

mitteris (du wirst geschickt werden/ du mögest/ sollst geschickt werden)

Perfekt, Plusquamperfekt und Futur II

Für das Perfekt, Plusquamperfekt und Futur II wird es sogar noch leichter, denn dort lauten Tempus- bzw. Moduszeichen für alle Konjugationen gleich:

Perfektstamm Aktiv Perf-Stamm-Akt.-Tempus-Moduszeichen_Sofatutor_Tabelle.jpg

Perfektstamm Passiv Beim Perfektstamm Passiv besteht die größte Schwierigkeit darin, die Formen von esse richtig zu bilden bzw. zu übersetzen. Achte auch darauf, dass sich das PPP in Numerus und Genus an sein Bezugswort anpasst.

Es heißt also z.B. Cornelia laudata est (Cornelia ist gelobt worden), weil Cornelia Einzahl und weiblich ist, aber Discipuli laudati sunt, weil die Schüler Plural und maskulin sind.

Perf-Stamm-Pass.-Tempus-Moduszeichen_Sofatutor_Tabelle.jpg

Personalendungen

Du hast es bis zum letzen Teil des Puzzles geschafft - den Personalendungen!

Wenn du also Wortstamm und Tempus- und Moduszeichen identifiziert hast, geht es jetzt noch darum herauszufinden, wer handelt (im Aktiv) oder wem etwas geschieht (im Passiv). Dazu musst du die Personalendungen kennen.

Präsensstamm

Die Personalendungen sind für alle Konjugationen und alle Tempora, die vom Präsensstamm gebildet werden (also Präsens, Imperfekt und Futur I) gleich. Dabei ist es auch egal, ob es sich um den Indikativ oder Konjunktiv handelt - die Personalendung ist für beide Modi gleich! Das einzige, worauf du achten musst, ist, dass sich die Endungen für Aktiv und Passiv unterscheiden, wie du in dieser Tabelle sehen kannst:

Personalendungen-Präs-Tempus-Moduszeichen_Sofatutor_Tabelle.jpg

Erinnerst du dich noch an unsere "Formel" von oben: Präsensstamm + Tempus-/ Moduszeichen + Personalendung?

In der Form moneremini steckt z.B. die folgende Information:

  • mone - Präsensstamm von monere (mahnen)
  • re - ist das Tempus-/ Moduszeichen des Imperfekt Konjunktiv (würde)
  • mini - ist die Personalendung für die 2. P. Pl. Pass. (ihr)

moneremini (ihr würdet gelobt). Gar nicht so schwer oder?

Wenn du dein Wissen dazu noch vertiefen möchtest,kannst du das mit dem Video Konjugieren im Präsens - a-Konjugation tun.

Perfektstamm Aktiv

Fast alle Personalendungen für die Zeiten, die vom Perfektstamm Aktiv gebildet werden (also Perfekt, Plusquamperfekt und Futur II) lauten sowohl im Indikativ als auch im Konjunktiv wie die Personalendungen für die Tempora des Präsensstammes. Z.B.:

  • laudaverant - 3. P. Pl. Ind. Plqu. Akt. (sie hatten gelobt)
  • laudaverim - 1. P. Sg. Konj. Pf. Akt. (ich sei gelobt worden)
  • monuissetis - 2. P. Pl. Konj. Plqu. Akt. (ihr hättet gelobt)

Nur die Endungen für das Perfekt Indikativ Aktiv lauten anders. Sie heißen:

  • -i
  • -isti
  • -it
  • -imus
  • -istis
  • -erunt

z.B: laudavisti (du hast gelobt) oder miserunt (sie haben geschickt)

Wie die Personalendunge für die Tempora, die vom Perfektstamm gebildet werden im Passiv aussehen, weißt du ja bereits - es sind die entsprechenden Formen von PPP + esse.

Wir hoffen, dieser Überlick über alle Konjugationen hat dir geholfen und wüschen dir viel Spaß beim Zusammensetzen und Entknoten der lateinischen Verbformen!