Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Subjonctif nach unpersönlichen Ausdrücken und festen Redewendungen

Der Gebrauch des Subjonctifs nach unpersönlichen Ausdrücken und festen Redewendungen im Französischen wird erklärt. Es wird erläutert, welche Ausdrücke den Subjonctif erfordern, wie zum Beispiel "Il faut que" oder "C’est une honte que". Diese wichtigen Ausdrücke und Redewendungen werden leicht verständlich aufgezeigt. Neugierig geworden? Mehr Informationen findest du im nächsten Abschnitt!

Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 4.8 / 4 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Nele Améry
Subjonctif nach unpersönlichen Ausdrücken und festen Redewendungen
lernst du im 3. Lernjahr - 4. Lernjahr

Subjonctif nach unpersönlichen Ausdrücken und festen Redewendungen Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Subjonctif nach unpersönlichen Ausdrücken und festen Redewendungen kannst du es wiederholen und üben.
  • Ergänze die richtigen Adjektive bzw. Nomen.

    Tipps

    Einige Adjektive kommen vielleicht dir aus dem Englischen bekannt vor.

    Die Adjektive in unpersönlichen Ausdrücken sind unveränderlich.

    Lösung

    Nach unpersönlichen Ausdrücken steht im Französischen der subjonctif.

    Um diese Ausdrücke zu bilden, gibt es eine Reihe an Adjektiven oder Nomen, die man verwenden kann – je nachdem, was du zum Ausdruck bringen willst.

    Zur Bildung kannst du folgende Grundgerüste verwenden:

    • Il est + Adjektiv + que
    • C'est + Nomen + que

  • Bestimme die Redewendungen, in denen ein subjonctif vorkommt.

    Tipps

    Du erkennst den subjonctif an der Verbform bzw. an der Aussprache.

    Zwei Redewendungen enthalten einen subjonctif.

    Lösung

    In sehr seltenen Fällen steht ein subjonctif nicht in einem Nebensatz, der mit que eingeleitet wird, sondern im Hauptsatz. Dazu zählen einige Redewendungen wie z. B.

    • Vive la France ! (Es lebe Frankreich.)
    • Dieu soit loué. (Gott sei Dank.)

  • Leite die richtige Wortstellung her.

    Tipps

    Achte auf Großschreibung und Satzzeichen.

    Ein unpersönlicher Ausdruck beginnt entweder mit C'est oder Il est.

    Die Verneinung umklammert das konjugierte Verb.

    Lösung

    Steht der subjonctif nach unpersönlichen Ausdrücken, so besteht das Satzgefüge stets aus einem Hauptsatz und einem Nebensatz, der mit der subjonctif auslösenden Konjunktion eingeleitet wird. Im Haupt- sowie im Nebensatz gilt die Grundregel für den Satzbau: SVO (sujetverbeobjet). Der Hauptsatz besteht aus dem unpersönlichen Ausdruck, der entweder mit C'est + Nomen + que oder Il est + Adjektiv + que gebildet wird Steht nach einer Konjunktion mit que ein Nomen oder Pronomen, das mit Vokal oder stummen h beginnt, so steht qu'.

  • Prüfe die Sätze auf Fehler.

    Tipps

    Es können sich auch mehrere Fehler in einem Satz verstecken.

    Wird ein unpersönlicher Ausdruck mit einem Adjektiv konstruiert, so steht il est.

    Steht nach jedem unpersönlichen Ausdruck ein subjonctif?

    Lösung

    Beim Bilden von Sätzen mit dem subjonctif muss man nicht nur darauf achten, den richtigen Modus zu verwenden. Es schleichen sich auch beim Satzbau und der Rechtschreibung schnell unnötige Fehler ein:

    1. C'est impossible que il a oublié ton anniversaire.
    In diesem Satz stecken gleich zwei Fehler:
    • Konstruiert man einen unpersönlichen Ausdruck mit einem Adjektiv, so steht il est + Adjektiv + que, also Il est impossible que ...
    • Dieser Ausdruck löst im Nebensatz einen subjonctif aus, also qu'il ait oublie.
    2. Il est juste que Paul est puni.
    • Der Ausdruck il est juste que ist ein subjonctif-Auslöser, also lautet die Verbform richtig: que Paul soit puni.
    3. Il est importante que tu comprenne ça.
    • In unpersönlich gebrauchten Ausdrücken ist das Adjektiv unveränderlich, das heißt, es steht immer im maskulin Singular.
    • Außerdem enthält der Satz einen typischen Rechtschreibfehler: Es muss heißen tu comprennes. Da viele Endungen gleich lauten, aber unterschiedlich geschrieben werden, muss man hier genau aufpassen, dass die Endung zum Subjekt kongruent ist.
    Noch ein Hinweis: Nicht jeder unpersönlich gebrauchte Ausdruck erfordert den subjonctif, wie z. B. il est sûr que (Es ist sicher, dass). Hier steht der Indikativ, weil mit der Aussage eine Gewissheit (Sicherheit) ausgedrückt wird. Weitere Beispiele mit Indikativ sind:
    • il est certain que ... (Es ist sicher, dass ...)
    • il est évident que ... (Es ist offensichtlich, dass ...)
    • il n'est pas douteux que ... (Es besteht kein Zweifel (daran), dass ...)

  • Bestimme den gesuchten Ausdruck.

    Tipps

    Es ist nicht das Verb devoir.

    Lösung

    Einer der wichtigsten und häufigsten Ausdrücke, die im Französischen den subjonctif auslösen, ist der unpersönliche Ausdruck: il faut que (müssen).

    Hier ein paar Beispiele, wie du Sätze mit il faut que richtig konstruierst:

    • Ich muss arbeiten. – Il faut que je travaille.
    • Du musst schlafen. – Il faut que tu dormes.
    • Wir müssen schreiben. – Il faut que nous écrivions.
    Diese Konstruktion kann man nicht genauso ins Deutsche übertragen. Wir sagen hier immer müssen und bilden keinen dass-Satz.

  • Bilde die Sätze auf Französisch.

    Tipps

    Die Beispiele aus dem Video können dir beim Übersetzen helfen.

    Kläre zuerst die Wörter, die du brauchst: Wie lautet der subjonctif-Auslöser und wie das Verb im subjonctif?

    Lösung

    Es ist nicht immer einfach, Sätze mit subjonctif richtig zu formulieren. Zunächst muss man wissen, was die sogenannten Auslöser des subjonctif sind:

    • Verben und Ausdrücke der Emotion
    • Verben und Ausdrücke der Willensäußerung
    • Verben und Ausdrücke des Zweifels und der Unsicherheit
    • Verben und Ausdrücke der Meinung
    • unpersönlich gebrauchte Ausdrücke und Verben
    • bestimmte Konjunktionen
    Der subjonctif steht dann in einem Nebensatz, der mit que (dass) eingeleitet wird – im Hauptsatz steht der Indikativ.

    Bei der regelmäßigen Bildung des subjonctif geht man vom Präsensstamm der dritten Person Plural aus und hängt die Endungen -e, -es, -e, -ions, -iez und -ent an, z. B. que je comprenne (im Präsens: ils comprenn-ent). Es gibt aber auch einige unregelmäßig gebildete Verben, die im subjonctif einen anderen Verbstamm haben als im Präsens, z. B. avoir, être, pouvoir etc.

    Ein subjonctif kann auch in einem Hauptsatz ohne que vorkommen, so z. B. in der Wendung Vive la France !. Allerdings sind diese Art von Wendungen selten.