30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

American English and British English – Unterschiede 05:21 min

Textversion des Videos

Transkript American English and British English – Unterschiede

London for Boston. Can you hear me? Go for Boston. I'm here. Targets are waiting for me in the tea room. Not sure how much longer I can fake this. What if they find out? Relax, just try to think like an Englishman! But I'm no Englishman! You have to be! Remember your training! Okay, man. Switching to British accent now. Right, mate. Let's have a cuppa. Over. Over. Well, hello there good sir. What do you fancy? I'll have a cookie, please. A what? Um, a cookie? Please? Dude, you're busted! Get me outta here! Was ist da nur schiefgelaufen? Obwohl sowohl in Amerika, als auch in Großbritannien Englisch gesprochen wird, unterscheidet sich das jeweilige Englisch in wesentlichen Punkten. Wenn wir in diesem Video von American English und British English sprechen, gehen wir von möglichst akzentfreiem "General American English" und "General British English" aus. Folgende Unterschiede treffen also nicht auf alle lokalen Akzente und Dialekte zu, können aber im Allgemeinen eher dem amerikanischen oder britischen Englisch zugeordnet werden. Schauen wir uns zunächst Unterschiede der Ausprache, pronunciation, an. Hier werfen wir einen Blick auf die Aussprache von Vokalen, vowels. Ein besonders auffälliger Unterschied ist die Aussprache des Buchstabens "a" in manchen Wörtern. Dieser entspricht im American English oft dem Laut. Dieser Laut klingt ein bisschen so, als könnte er zwischen dem deutschen "a" und "ä" stehen. Im British English wird ein "a" hingegen meist auch wie ein "a" gesprochen. Vergleiche: [AmE] "ask" und [BrE] "ask". Nicht nur Vokale, auch Konsonanten, consonants, werden unterschiedlich ausgesprochen. Zum Beispiel das "r". Wenn am Ende eines Wortes der Buchstabe "r" steht, dann wird dieser im American English oft deutlicher ausgesprochen, als im British English. Viele Engländer sprechen das "r" am Ende eines Wortes sogar gar nicht aus. Vergleiche: [AmE] "computer" und [BrE] "computer". Generell ist das "r" im American English oft deutlicher zu hören, als im British English. Auch wenn es in der Mitte eines Wortes steht. Vergleiche: [AmE] "shirt" und [BrE] "shirt". Es gibt allerdings auch Konsonanten, die im British English wesentlich deutlicher ausgesprochen werden, zum Beispiel das "t". Im Amerikanischen klingt ein "t" zwischen zwei Vokallauten oftmals eher wie ein "d". Im British English ist so ein "t" hingegen deutlich als "t" zu hören. Vergleiche: [AmE] "city" und [BrE] "city". Kaum zu glauben, aber du kannst sogar an einem Text erkennen, ob jemand American oder British English spricht. Schau dir die Wörter "center", "meter" und "theater" an. In der amerikanischen Schreibweise enden sie auf "-er". Im Britischen allerdings auf [Buchstaben einzeln sprechen] "-re". Bestimmt hast du folgenden Unterschied der Schreibweisen schon einmal bemerkt. Die Wörter "colour, "favourite" und "neighbour" werden im American English mit "o" geschrieben. Im British English allerdings mit "ou". Außerdem enden Wörter wie "recognise", "realise" und "symbolise" in der amerikanischen Schreibweise auf "-ize", im British English werden sie aber mit "s" geschrieben und enden somit auf "-ise". Neben Aussprache und Schreibweise, gibt es auch einen bestimmten Wortschatz, vocabulary, der für das jeweilige Englisch charakteristisch ist. Bittet eine Person um einen "cookie", einen Keks, dann ist relativ schnell klar, dass diese Person amerikanisches Englisch spricht. Im British English würde man nämlich nach einem "biscuit" fragen. Der Aufzug heißt in den USA "elevator". Im UK sagt man dazu allerdings "lift". Müll nennt man in den USA "garbage", in England hingegen "rubbish". Auch folgende Wörter haben im American und British English jeweils eine andere Übersetzung. "Sidewalk" und "pavement" für Gehweg. "Subway" und "underground" für U-Bahn. "Downtown" und "city centre" für Stadtmitte. Wie du sehen kannst, gibt es so einige Unterschiede zwischen American und British English. Escape operation executed. Help is on the way! Hold on to the eagle. Back to America! Long live America, yihaw.

6 Kommentare
  1. lollollollolllollollol

    Von Yiren Y., vor 2 Monaten
  2. Danke für dein Lob, Yiren! Das freut uns zu hören.
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Kilian Söllner, vor 2 Monaten
  3. voll gut

    Von Yiren Y., vor 2 Monaten
  4. voll spannend am Anfang

    Von Yiren Y., vor 2 Monaten
  5. Hallo Matthias,
    danke für dein Feedback. Wir freuen uns sehr, dass dir unsere Videos gefallen und weiterhelfen!
    Herzliche Grüße aus der Redaktion

    Von Kilian Söllner, vor 3 Monaten
  1. Tolles Video, auch der Anfang war cool.
    Hat mir gefallen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    :-)

    Von Matthias Weiss2, vor 3 Monaten
Mehr Kommentare

American English and British English – Unterschiede Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video American English and British English – Unterschiede kannst du es wiederholen und üben.

  • Vervollständige den Text über britisches und amerikanisches Englisch.

    Tipps

    Das sogenannte rhotic r wird in der amerikanischen Aussprache genutzt. Es ist sehr deutlich zu hören.

    Ein Brite könnte den lift nutzen, um den rubbish nach draußen zu bringen.

    Lösung

    Pronunciation
    Wenn der Buchstabe r am Ende eines Wortes steht, dann wird dieser im American English (AmE) oft deutlicher ausgesprochen, als im British English (BrE). Viele Briten sprechen das r am Ende eines Wortes sogar gar nicht mit.

    Spelling
    Du kannst sogar an einem Text erkennen, ob jemand American oder British English spricht. Britisch würdest du centre, metre und neighbour schreiben, während color, flavor und theater amerikanisch geschrieben sind.

    Vocabulary
    Bittet eine Person um einen cookie, dann ist relativ schnell klar, dass diese Person amerikanisches Englisch spricht. Im Britischen würde man nämlich nach einem biscuit fragen. Der Aufzug heißt in den USA elevator, im UK sagt man dazu lift. Müll nennt man in den USA garbage statt rubbish.

  • Bestimme die passenden Satzhälften im britischen und amerikanischen Englisch.

    Tipps

    Achte in den Satzteilen auf Signalwörter, die sich vom British English zum American English unterscheiden.

    Manche Wörter schreibt man im Amerikanischen mit einfachem o, während die Briten sie mit ou schreiben.

    Mit der subway in NYC kann man uptown oder downtown fahren.

    Lösung

    In dieser Aufgabe ermittelst du auf der Basis von Schreibweise und Vokabular, welche Satzhälften zueinander passen. Die vollständigen Sätze sehen so aus:

    The color purple is definitely my favorite.
    Color und favorite mit einfachem o sind amerikanisch.

    My favourite paintings are very colourful.
    Mit ou werden sie jedoch im britischen Englisch geschrieben.

    My neighbor has moved downtown.
    Die Stadtmitte bezeichnen Amerikaner als downtown und schreiben neighbor mit einfachem o.

    My neighbour is going to the theatre tonight.
    Die Schreibweisen von neighbour und theatre sind britisch.

    Northampton is only twenty kilometres away.
    Zwar gibt es ein Northampton sowohl in GB als auch in den USA, doch kilometres ist britisch.

    Downtown is only three kilometers away.
    Amerikanisch sind downtown für „Stadtmitte” und die Schreibweise kilometers.

  • Entscheide, an welche Stelle die Wörter passen.

    Tipps

    Der Begriff mobile phone wird in Großbritannien gebraucht.

    Achte genau auf die Schreibweisen der Wörter. Zum Beispiel: ob es sich um ein o oder ou handelt.

    Obwohl man in Großbritannien bei der U-Bahn von underground spricht, nennt man die Londoner U-Bahn tube.

    Lösung

    In dieser Aufgabe fügst du die jeweils passenden Wörter in der amerikanischen oder britischen Schreibweise in die Sätze ein. So lauten die vollständigen Sätze:

    AmE:
    Some people say my old cell phone is garbage, but I don't need a new one. It is still my favorite because I love it so much..

    BrE:
    I love living in cities, where you can use the underground for kilometres so you don't have to own a car to get to work.

    AmE:
    There are people in large cities who wouldn't be able to recognize their neighbor on the subway. How can you live so anonymously?

    BrE:
    Some cities have a great programme for reducing rubbish on the streets. I do have a sense of humour, but the topic of trash is no joke to me.

  • Ermittle die Variante des Englischen, in der die Wörter ausgesprochen werden.

    Tipps

    Höre dir die Hörbeispiele erst in Ruhe an, bevor du markierst. Es lohnt sich, sie öfter zu hören um auf bestimmte Wörter zu achten.

    Ein r am Ende einer Silbe hört man im britischen Englisch kaum, im amerikanischen sehr stark.

    Achte auch darauf, ob beispielsweise ein a im Wort wie ein [ɑː] (im BrE) oder ein [æ] (im AmE) ausgesprochen wird.

    Das amerikanisch ausgesprochene pass reimt sich auf Jazz.

    Lösung

    In dieser Aufgabe musst du genau hinhören. Einige der Wörter werden britisch, andere amerikanisch ausgesprochen. Ein authentischer Text wird niemals so klingen, weil kaum ein Sprecher das britische so stark mit dem amerikanischen Englisch mischt.

    British wird hier ausgesprochen:
    last [lɑːst]
    interview [ˈɪntəvjuː]
    either [ˈaɪðə]
    class [klɑːs]
    asked [ɑːskt]
    can't [kɑːnt]
    adults [ˈædʌlts]

    Amerikanisch ausgesprochen hörst du:
    artist [ˈɑrdəst]
    record [ˈrekərd]
    internet [ˈɪnərnet]
    current [ˈkɜrənt]
    Saturday [ˈsætərdei]
    absurd [əbˈsɜrd]
    pass [pæs]

  • Zeige auf, welcher Variante des Englischen die Wörter entstammen.

    Tipps

    Die subway fährt durch New York City.

    Einen biscuit könntest du zur tea time zu dir nehmen.

    Für den Aufzug verwenden die Briten ein Wort, das wir auch im Deutschen verwenden.

    Lösung

    Auch im Vokabular gibt es Unterschiede zwischen dem britischen und dem amerikanischen Englisch. Hier siehst du alle Vokabeln aus der Aufgabe aufgelistet und zugeordnet:

    U-Bahn: BrE underground – AmE subway

    Gehsteig: BrE pavement – AmE sidewalk

    Keks: BrE biscuit – AmE cookie

    Müll: BrE rubbish – AmE garbage

    Stadtmitte: BrE city centre – AmE downtown

    Aufzug: BrE lift – AmE elevator

  • Vervollständige die Sätze mit den Wörtern in der richtigen Schreibweise.

    Tipps

    Amerikanisches Englisch hat in manchen Wörtern ein z, in denen das britische Englisch ein s hat.

    Manche Konsonanten in Wörtern ändern sich auch vom British English zum American English.

    Die Mülltonne wird in Großbritannien als rubbish bin bezeichnet.

    Im amerikanischen Englisch wird behauptet, dass „Pommes” französisch seien.

    Lösung

    In dieser Aufgabe setzt du den gleichen Text einmal in amerikanisches und einmal in britisches Englisch. Dabei ist entscheidend, dass du auf das passende Vokabular und die jeweilige Schreibweise von amerikanischem und britischem Englisch verwendest.

    AmE:
    I was on vacation the other day and traveled to Chicago to see a play in the theater. I saw so much trash lying on the sidewalk. There was a small kiosk selling french fries and so much food ended up outside on the ground. I realized that our behavior is harming the environment.

    BrE:
    I was on holidays the other day and travelled to Chicago to see a play in the theatre. I saw so much trash lying on the pavement. There was a small kiosk selling chips and so much food ended up outside on the ground. I realised that our behaviour is harming the environment.