30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Relativsätze – mit konsekutivem Nebensinn

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 5.0 / 4 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Olivia Schulte
Relativsätze – mit konsekutivem Nebensinn
lernst du im 3. Lernjahr - 4. Lernjahr

Grundlagen zum Thema Relativsätze – mit konsekutivem Nebensinn

Inhalt

Was ist ein Relativsatz mit konsekutivem Nebensinn?

Erscheint in einem lateinischen Relativsatz eine Verbform im Konjunktiv, dann gibt dieser dem Relativsatz eine bestimmte Sinnrichtung. Man spricht dann auch von Relativsätzen mit konjunktivischem Nebensinn. Der Nebensinn (die Sinnrichtung) ergibt sich aus dem Kontext. Ein Relativsatz mit konsekutivem Nebensinn beschreibt die Folge einer Handlung aus dem übergeordneten Satz.

Wann hat ein Relativsatz einen konsekutiven Nebensinn?

Um herauszufinden, ob ein konsekutiver Nebensinn vorliegt, stellst du folgende Fragen:

  • Steht das Prädikat des Relativsatzes im Konjunktiv?
  • Beschreibt der Relativsatz eine Folge des übergeordneten Satzes?

Nur wenn du beide Fragen mit „Ja“ beantworten kannst, liegt ein konsekutiver Nebensinn vor.

Tipp: Manchmal stehen im Hauptsatz Signalwörter, die den konsekutiven Nebensinn ebenfalls ankündigen können. Diese Signalwörter sind z. B. tantus, tam, talis, also sogenannte „so-Begriffe“ (alle Wörter, die „so“ bedeuten oder „so“ enthalten). Aber auch Pronomen wie nemo und is können auf eine konsekutive Sinnrichtung hinweisen.

Wie übersetzt man einen Relativsatz mit konsekutivem Nebensinn?

Das Relativpronomen eines Relativsatzes mit konsekutivem Nebensinn kann auf folgende Weisen übersetzt werden:

  • so, dass (er/sie/es//sie) …
  • so beschaffen, dass (er/sie/es//sie) …
  • von der Art, dass (er/sie/es//sie) …

Zum besseren Verständnis folgen nun Beispielsätze zu Relativsätzen mit konsekutivem Nebensinn:

  • Caesar tam gloriosus erat, qui deum se esse existimaret.
    Caesar war so ruhmreich, dass er sich für einen Gott hielt.
  • Nemo tam stultus est, qui non intellegat coniurationem factam esse.
    Niemand ist so dumm, dass er nicht erkennt, dass eine Verschwörung …

Lateinische Relativsätze mit Nebensinn

Merke:

  • Stehen Relativsätze im Lateinischen mit einer Verbform im Konjunktiv, darfst du sie nicht wie gewohnt übersetzen, sondern du musst ihren Nebensinn in der Übersetzung ausdrücken.
  • Das Prädikat des Relativsatzes mit konsekutivem Nebensinn kann in der Regel mit Indikativ wiedergegeben werden.

Geschafft! Du kennst nun die Bedeutung eines konsekutiven Nebensinns und du weißt, wie du Relativsätze mit konsekutivem Nebensinn übersetzen kannst. Übungen und Arbeitsblätter zur Vertiefung deines Wissens findest du rechts.

Transkript Relativsätze – mit konsekutivem Nebensinn

Ein herzliches Salvete! von eurer Lateintutorin Olivia. Oh, da habe ich doch glatt eine E-Mail übersehen. Der Lateinschüler Markus hat sie mir vor einer Weile geschrieben. Und er hat mir gleich zwei Fragen gestellt, die ich ihm auch in zwei Videos beantworte. Heute ist die Frage nach dem konsekutiven Nebensinn dran. Du wirst den konsekutiven Nebensinn anhand eines Beispiels erklärt bekommen. Ich werde dir einige Erkennungsmerkmale nennen und dir Besonderheiten der Übersetzung näherbringen. Außerdem erfährst du, mit welcher Probe du den konsekutiven Nebensinn erfragen kannst. Ich zeige dir zusätzlich, was dir bei verneinten Sätzen mit konsekutivem Nebensinn manchmal begegnen kann. Was du dazu wissen solltest? Also zuerst einmal, solltest du schon wissen, was ein Relativsatz ist. Des Weiteren solltest du ihn im Indikativ übersetzen können. Dazu brauchst du ganz klar das Relativpronomen und das Bezugswort. Die beiden stehen ja in Numerus- und Genus-Kongruenz. Zu guter Letzt solltest du die Konjunktivformen erkennen. Inhaltlich beschäftigen wir uns heute mit dem Voranschreiten einiger Truppen. Kommen wir also zum Beispiel. Via saxea est, qua copiae lente procedant. Bedingungen für einen Nebensinn überhaupt war ja der Konjunktiv. Wo ist der? Genau da. Procedant ist ein Wort im Konjunktiv. Das Relativpronomen qua bezieht sich auf via. Übersetzen wir zuerst den Hauptsatz. „Die Straße ist steinig“. Wenn der Relativsatz nun im Indikativ stünde, würde er übersetzt lauten: „auf der die Truppen langsam vorwärtsgehen“. Nun steht der Relativsatz aber im Konjunktiv und ich habe ihn als Beispiel für den konsekutiven Nebensinn ausgewählt. Ebenso drückt der konsekutive Nebensinn eine Folge aus. Aber wie übersetzt man das jetzt? „Die Straße ist steinig, sodass auf ihr die Truppen langsam vorwärts gehen.“ Und damit sind wir bei den Erkennungszeichen. Wenn die Wort, tam, talis, tantus und is (im Sinne von talis) vorkommen oder wenn sie dem Sinn nach zu ergänzen sind, wie bei unserem vorausgegangenen Beispiel mit der Straße, dann liegt ein konsekutiver Nebensinn vor. Ein weiteres Beispiel dafür wäre: Dux talis est, qui copias incitet. Dort wieder ein Konjunktiv, da das Relativpronomen und hier das Bezugswort dux. Talis weist auf den konsekutiven Nebensinn hin. „Der Anführer ist so beschaffen, dass er die Truppen antreibt.“ Der konsekutive Nebensinn kann also mit der Wendung „so beschaffen, dass“ oder „von der Art, dass“ übersetzt werden. Manchmal stehen im Lateinischen Worte wie talis und tam als Marker. Manchmal müssen diese aber dem Sinn nach ergänzt werden. Wenn ihr als fragen könnt, „von welcher Art“ oder „wie beschaffen“ jemand oder etwas ist, habt ihr eine Probe dafür, ob der konsekutive Nebensinn vorliegt. Kommen wir nun noch zum verneinten konsekutiven Nebensinn. Nullus vir fuit, quin duci pararet. Ups, was ist denn dieses quin dort auf einmal? Das solltet ihr bei verneinten konjunktivischen Nebensätzen beachten: Manchmal wird aus qui non, quae non und quod non einfach quin. Übersetzt wird es dann aber normal, in unserem Fall wie qui non. „Es gab keinen Mann von der Art, dass er dem Anführer nicht gehorchte.“ Und damit sind wir erstmal durch mit dem konsekutiven Nebensinn. Fassen wir noch einmal zusammen. Der konsekutive Nebensinn drückt eine Folge aus. Die Wörter tam, talis, tantus und is können Marker für diese Art des Nebensinns sein. In der Verneinung können das Relativpronomen und das non zu einem quin zusammengezogen werden. Die Formulierungen „so, dass“, „von der Art, dass“ und „so beschaffen, dass“ können als Übersetzungshilfen dienen. Dementsprechend kann der konsekutive Nebensinn durch die Fragen „Wie beschaffen?“ und „Von welcher Art?“ bestimmt werden. Optime. Viel Spaß beim Übersetzen. Und nächstes Mal muss ich dann die zweite Frage von Markus beantworten. Bis dahin ein herzliches Valete! von eurer Lateintutorin Olivia.

Relativsätze – mit konsekutivem Nebensinn Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Relativsätze – mit konsekutivem Nebensinn kannst du es wiederholen und üben.
  • Vervollständige den Text über konsekutive Relativsätze.

    Tipps

    Das Wort konsekutiv kennst du vielleicht schon von den Nebensätzen. Ein Konsekutivsatz ist ein Folgesatz.

    Zum Beispiel:

    Caesar tam clarus erat, ut omnis eum cognosceret.

    Caesar war so berühmt, dass jeder ihn kannte.

    Relativsätze mit konsekutivem Nebensinn werden nicht wie übliche Relativsätze übersetzt, also mit einem Relativpronomen im Deutschen. Stattdessen musst du den Konjunktiv so wiedergeben, dass der Satz die Folge der Handlung ausdrückt.

    quin steht immer anstelle eines Relativpronomens und enthält eine Negation.

    Lösung

    Relativsätze können im Lateinischen auch im Konjunktiv stehen. Man spricht dann von einem Nebensinn. Du darfst sie nicht wie gewohnt übersetzen, sondern musst ihren Nebensinn in der Übersetzung ausdrücken.

    In dieser Übung geht es um den konsekutiven Nebensinn. Der Relativsatz beschreibt dabei die Folge einer Handlung aus dem übergeordneten Satz. Das bedeutet, dass der Nebensatz auf folgende Fragen antwortet: wie beschaffen?, oder: von welcher Art?.

    Um nun also herauszufinden, ob ein konsekutiver Nebensinn vorliegt, stellst du diese Fragen als Probe.

    Ist es stimmig, übersetzt du den Satz ganz normal - nur dass du statt des Relativpronomens eine Hilfsübersetzung einfügst: so beschaffen, dass, von der Art, dass - oder so, dass.

    Steht statt eines Relativpronomens quin, gehst du genauso vor und fügst im Kopf ein non ein, also eine Verneinung („nicht“). quin ist nämlich eine Verschmelzung von qui, quae oder quod und non.

    Vielleicht fällt dir im Hauptsatz auch ein Signalwort wie tam (so) auf, der einen Relativsatz mit konsekutivem Nebensinn ankündigt.

    Andersherum kannst du, wenn kein Marker vorliegt, nicht daraus schließen, dass kein Relativsatz mit konsekutivem Nebensinn folgt. Nicht selten musst du dir eine entsprechende Formulierung dazu denken. Das lernst du in den nächsten Aufgaben!

  • Gib an, bei welchen Sätzen es sich um einen Relativsatz mit konsekutivem Nebensatz handelt.

    Tipps

    Denk daran, dass ein konsekutiver Relativsatz immer im Konjunktiv steht.

    Prüfe, ob der Relativsatz auf die Frage „wie beschaffen?" oder „von welcher Art?" antwortet.

    Erinnerst du dich, was quin bedeutet? Es ist eine Kombination aus einem Relativpronomen und non.

    Lösung

    Wenn du bei diesen Sätzen prüfst, ob es sich um einen Relativsatz mit konsekutivem Nebensatz handelt, gehe folgende Punkte durch:

    1. Schau, wo der Relativsatz beginnt. Er wird durch das Pronomen qui, quae, quod eingeleitet.
    2. Überprüfe, in welchem Modus das Prädikat des Relativsatzes steht. Steht es im Indikativ, kann der Relativsatz keinen Nebensinn haben.
    3. Schau dir den Hauptsatz an und prüfe, ob ein hinweisendes Wörtchen wie tam, talis, tantus, is oder nemo vorkommt.
    4. Überlege, ob der Relativsatz die Folge einer Tatsache beschreibt, auf die der Hauptsatz hinweist. Zum Beispiel: er ist so groß, dass - er ist so einer, dass...
    Gehen wir unsere Sätze durch:
    • Im ersten Satz steht das Prädikat duxit im Indikativ. Der Relativsatz kann also keinen Nebensinn haben.
    • Im zweiten Satz steht vidisset zwar im Konjunktiv, aber im Hauptsatz gibt es kein hinweisendes Wörtchen wie tantus oder talis. Der Relativsatz beschreibt keine Folge des Hauptsatzes. Es handelt sich um einen Relativsatz mit konzessivem Nebensinn - das siehst du an der Übersetzung mit obwohl.
    • Im vorletzten Satz steht das Prädikat referret zwar im Konjunktiv. Der Relativsatz drückt hier aber keine Folge aus, sondern ein Ziel oder eine Absicht. Er hat finalen Nebensinn.
    Die anderen Relativsätze haben alle einen konsekutiven Nebensinn - talis, is und nemo weisen auf etwas hin, die Relativsätze stehen im Konjunktiv und erläutern die Folge.

  • Gib an, welche Relativsätze einen konsekutiven Nebensinn haben.

    Tipps

    Denk an die Schritte, um zu prüfen, ob ein Relativsatz mit konsekutivem Nebensinn vorliegt:

    • Steht das Prädikat des Relativsatzes im Konjunktiv?
    • Steht im übergeordneten Satz ein hinweisendes Wörtchen?
    • Beschreibt der Relativsatz eine Folge des Hauptsatzes?

    Lösung

    Wenn du herausfinden musst, ob Relativsätze einen konsekutiven Nebensinn haben, stelle folgende Fragen:

    • Steht das Prädikat des Relativsatzes im Konjunktiv? Nur dann kann er einen Nebensinn haben.
    • Steht im übergeordneten Satz ein hinweisendes Wörtchen wie tam, talis oder tantus?
    • Beschreibt der Relativsatz eine Folge des Hauptsatzes?
    Nur wenn du dreimal mit „Ja“ antworten kannst, liegt ein konsekutiver Nebensinn vor.

    Der erste Satz hat zwar einen Relativsatz, das Prädikat steht jedoch im Indikativ. paret kommt nämlich von parere (gehorchen). Er hat keinen Nebensinn.

    Im zweiten Satz sieht es besser aus: pareat steht im Konjunktiv, im übergeordneten Satz steht nemo und der Relativsatz beschreibt die Folge des Hauptsatzes. Er ist konsekutiv!

    Auch im dritten Satz passt alles: incitet von incitare ist Konjunktiv Präsens, talis steht im Hauptsatz, der Relativsatz beschreibt die Folge. Auch er ist konsekutiv.

    Im vierten Satz musst du aufpassen: custodiat ist zwar Konjunktiv. Im übergeordneten Satz fehlt aber das hinweisende Wörtchen. Hier wird eine Handlung beschrieben (vigiliam ponit - er stellt einen Wachposten auf), deren Ziel oder Zweck im Relativsatz gezeigt wird (um die Männer zu bewachen). Das ist ein Relativsatz mit finalem Nebensinn.

    Im letzten Satz ist dagegen wieder alles OK: amet ist Konjunktiv Präsens, nemo est ein hinweisendes Wort, der Relativsatz beschreibt die Folge des Hauptsatzes - er ist konsekutiv.

  • Ermittle die richtige Übersetzung der Relativsätze mit konsekutivem Nebensinn.

    Tipps

    Einen Relativsatz mit konsekutivem Nebensinn kannst du immer mit „dass" anfangen.

    Wenn du den Relativsatz ganz normal mit „der, die, das“ wiedergibst, solltest du den Konjunktiv übersetzen.

    Vokabeltipps:

    • fortem se praebere - sich tapfer zeigen, sich als tapfer erweisen
    • terrere, terreo - erschrecken
    • velle, volo - wollen
    • laudaretur - Passiv Imperfekt von laudare (loben).

    Lösung

    Alle Relativsätze, die du hier übersetzen musst, haben einen konsekutiven Nebensinn. Sie beschreiben nicht nur die Eigenschaft einer Person oder Sache genauer, sondern geben die Folgen einer Tatsache an, die im Hauptsatz gezeigt wird.

    Zum Beispiel:
    Gladiatores tales viri erant - die Gladiatoren waren solche Männer. Man fragt sich: was für welche? und: was folgt daraus? Das erklärt der Relativsatz: qui fortem se praeberent - dass sie sich tapfer zeigten.

    Du sieht, den Relativsatz mit konsekutivem Nebensinn kannst du fast immer mit „dass“ anschließen. Den Konjunktiv musst dann nicht wiedergeben.

    Wenn du ihn ganz normal mit „der, die, das“ übersetzt, musst du den Konjunktiv übersetzen. Sonst wird nämlich nicht klar, dass der Relativsatz auch einen Nebensinn hat.

    Zum Beispiel:
    Nullus gladiator erat, quin vincere vellet. - Es gibt keinen Gladiator von der Art, dass er nicht gewinnen wollte, oder: der nicht gewinnen wöllte.

  • Gib an, welche Signalwörter auf Relativsätze mit konsekutivem Nebensinn hinweisen.

    Tipps

    Kleine Vokabelhilfe:

    • tam - so
    • tamen - dennoch
    • si - wenn
    • talis - derartig, so beschaffen
    • tantus - so groß, so viel
    • tandem - schließlich
    • is - dieser, ein solcher
    • interdum - manchmal
    • itaque - deshalb.

    Signalwörter für einen konsekutiven Nebensinn können weisen auf eine Tatsache hin, deren Folge im Relativsatz näher beschrieben wird.

    Zum Beispiel: Er ist so groß, dass...

    Lösung

    Signalwörter für einen konsekutiven Nebensinn weisen auf eine Tatsache oder Eigenschaft hin.

    Tantum canem habuit, quem omnis timeret.

    Er hatte einen so großen Hund, dass ihn jeder fürchtete.

    Im Hauptsatz wird auf eine Tatsache hingewiesen: dass der Hund so groß war. Man fragt sich: so groß, dass...? Der Relativsatz gibt die Folge davon an: so groß, dass ihn alle fürchteten. Er hat einen konsekutiven Nebensinn.

    Folgende Wörtchen sind Signalwörter für solche Relativsätze:

    • tam - so
    • tamen - dennoch
    • si - wenn
    • talis - derartig, so beschaffen
    • tantus - so groß, so viel
    • tandem - schließlich
    • is - derartig, so beschaffen.
    Wenn du sie im übergeordneten Satz siehst, sei auf der Hut!

    Die Wörter tamen (dennoch) und tandem (schließlich) erfüllen oben beschriebene Funktion nicht. Tamen weißt auf einen Gegensatz hin. Genauso ist es mit interdum (manchmal) oder itaque (deshalb).

  • Übersetze die Relativsätze mit konsekutivem Nebensinn.

    Tipps

    Alle Relativsätze haben einen konsekutiven Nebensinn.

    Beginne sie am besten mit „dass“.

    Vokabelhilfen:

    • portare, porto - tragen, bringen
    • placere, placeo (mit Dativ) - jemandem gefallen
    • existimare, existimo - meinen, glauben, halten für.

    Achte auf den AcI im letzten Satz!

    Lösung

    Relativsätze mit konsekutivem Nebensinn geben die Folge einer Tatsache an, auf die im übergeordneten Satz hingewiesen wird. Du fängst sie am besten mit „dass“ an. Den Konjunktiv brauchst du dann nicht wiedergeben.

    Hier die Übersetzungsmöglichkeiten:

    • Asinus tantus fuit, qui puerum portaret. - Der Esel war so groß, dass er den Jungen trug oder getragen hat.
    • Servus tam laboriosus est, qui a domino laudetur. - Der Sklave ist so fleißig, dass er vom Herrn gelobt wird oder gelobt worden ist.
    • Nemo vir fuit, quin Cleopatrae placeret. - Es gab keinen Mann von der Art, dass er Cleopatra nicht gefiel, gefallen hat, oder: der Kleopatra nicht gefallen hätte (im letzten Fall musst du den Konjunktiv wiedergeben).
    • Caesar tam gloriosus erat, qui deum se esse existimaret. - Caesar war so ruhmreich, dass er sich für einen Gott hielt, dass er glaubte ein Gott zu sein, dass er meinte Gott zu sein.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

4.000

sofaheld-Level

6.574

vorgefertigte
Vokabeln

10.231

Lernvideos

42.201

Übungen

37.298

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden