30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Steigerung von Adjektiven und Adverbien

Besonderheiten in der Adverbbildung, Komparation

Steigerung von Adjektiven und Adverbien

Sowohl Adjektive als auch Adverbien beschreiben eine Eigenschaft. Adjektive beschreiben Substantive und Adverbien beschreiben Verben. Wie du es bestimmt schon aus dem Deutschen kennst, kann man Eigenschaften steigern: gut, besser, am besten. Das Adjektiv/Adverb hat drei Komparationsformen, also drei verschiedene Steigerungsformen:

1. Positiv

Das ist die Grundstufe eines Adjektivs oder Adverbs bzw. die ungesteigerte Form. Auch im Lateinischen lernst du die meisten Adjektive oder Adverbien im Positiv, z. B.:

  • Adjektiv: bonus, -a, -um - der/ die/ das gute
  • Adverb: bene - gut

2. Komparativ

In dieser Steigerungsform wird eine Eigenschaft als mehr/besser/weniger/schlechter als bei einem Gegenstand des Vergleichs dargestellt. Als wer oder was diese Eigenschaft in höherem Maße vorhanden ist, wird mit quam ausgedrückt oder aber das entsprechende Wort steht im Ablativ (sogenannter ablativus comparationis). Im Lateinischen wird der Komparativ so gebildet:

  • Wortstamm + Endung -ior, -ius.

Man dekliniert dann immer in der 3. oder konsonantischen Deklination. Um den Komparativ eines Adverbs zu bilden, verwendet man die Nom./Akk. Neutrum Sg. Endung des gesteigerten Adjektivs mit der -ius. Wenn kein Vergleichsgegenstand genannt ist, muss man sich "als viele" ergänzen. Du kannst aber statt "größer als viele" auch "ziemlich groß" übersetzen.

  • Adjektiv: Positiv: altus - hoch; Komparativ: altior, -ius (quam mons/ monte) - höher (als der Berg)
  • Adverb: pulchre (scribere) - schön (schreiben); pulchrius (scribere) - schöner/ ziemlich schön (schreiben)

3. Superlativ

Diese Steigerungsform ist die stärkste oder schwächste Ausprägung einer Eigenschaft in einer Bezugs-/Vergleichsgruppe von mindestens drei Personen oder Dingen. Das heißt, dass die älteste von drei Schwestern die sonor maxima - älteste Schwester ist, die älteste von zwei Schwestern ist die sonor maior - ältere Schwester. Allerdings verwenden lateinische Autoren den Superlativ auch häufig zur reinen Hervorhebung einer Eigenschaft in der Funktion des Elativ (von efferre - herausheben). Dabei gibt es dann keine Vergleichsgruppe, du kannst in solchen Fällen mit "sehr, äußerst" übersetzen.

Schwester_2.jpg

Man bildet die Form, wie folgt:

  • Wortstamm + Endung -issimus, -a, -um und dekliniert in der A- und O-Deklination.

An Adjektive, die auf -er enden, wird die Endung -rimus an den Wortstamm angehängt und bestimmte Adjektive auf -lis (facilis, difficilis, (dis)similis, humilis, gracilis) werden im Superlativ so gebildet:

  • Wortstamm + Endung -limus, -a, -um

Die Superlativendung für Adverbien ist -issime/ -rime/ -lime.

  • Positiv: alt-us; Komparativ: alt-ior; Superlativ: alt-issimus, -a, -um - der/ die/ das höchste (von allen) bzw. der/ die/ das sehr hohe
  • Adverb: pulchr-issime scribere - am schönsten/sehr schön (schreiben)
  • celer-rimus - der/ die/ das schnellste
  • facil-imus der/ die/ das leichteste
  • quam alt-issimum - das möglichst hohe
  • longe alt-issimum - das bei weitem am höchste
  • alt-issimum aedificiorum - das höchste der Gebäude (vgl. genitivus partitivus)

Unregelmäßige Steigerung

Wie in jeder Sprache gibt es auch einige Ausnahmen, die von der Norm abweichen und unregelmäßig, gar nicht oder nur teilweise gesteigert werden oder man steigert wie bei manchen englischen Worten mit magis (mehr/ more) und maxime (am meisten/ the most).

Unregelmäßige Steigerung

Hier folgen einige Beispiel unregelmäßig gesteigerter Adjektive in der Übersicht:

UnregelmäßigeSteigerung.jpg