sofatutor 30 Tage kostenlos ausprobieren

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Die ersten Einwohner Australiens 03:20 min

Textversion des Videos

Transkript Die ersten Einwohner Australiens

Vor etwa 50000 Jahren besiedelten die ersten Menschen den australischen Kontinent. Sie wanderten von Südostasien her ein. Sie trafen zunächst auf vertraute Landschaften: tropische Regenwälder, die noch heute Teile des Nordens einnehmen. Je weiter sie jedoch nach Süden vordrangen, desto trockener waren die Landschaften. Australien ist der trockenste aller Kontinente. Aus den Einwanderern entwickelten sich über 200 indigene Völker mit eigener Sprache und eigener Kultur. Sie besiedelten nach und nach dem ganzen Kontinent und passten sich den sehr gegensätzlichen Naturräumen an. Es blieben aber auch kulturelle Gemeinsamkeiten erhalten. Dazu gehört der Glaube an die Schöpfungskraft der Regenbogenschlange. Die Regenbogenschlange ist wohl das wichtigste mythologische Wesen ist in ganz Australien. Mit dem Tier sind viele Geschichten verbunden. Es geht dabei meist um die Erschaffung der Erde und der Landschaft. Dieses Bild erzählt die Geschichte von zwei Jungen, die sich auf die Suche nach der Regenbogenschlange machen. Im Glauben der Ureinwohner Australiens, der Aborigines, gehören auch ihre Urahnen zu den Schöpfern der Erde. Sie verehren sie in besonderen Landschaftselementen wie tiefen Schluchten, Basaltsäulen, Wasserstellen und Wasserfällen. Wasservorkommen waren auch deshalb wichtige und heilige Orte, weil sie auf diesem trockenen Kontinent das Überleben sicherten. Noch heute ist die überaus enge Verbundenheit mit dem Land auf dem sie leben, ein entscheidendes Merkmal der Lebensweise indigener Menschen. Aborigines sehen sich als Bewahrer des Landes, das ihnen von ihren Ahnen anvertraut wurde. Die Aborigines blieben bis zur Ankunft der Europäer halbnomadische Sammler und Jäger. Ein erlegtes Känguru war ein Festessen für den ganzen Clan. Ihre religiösen Vorstellungen, ihre Traditionen, die komplizierten Stammesregeln, ja ihr gesamtes Wissen, gaben sie in Liedern, Tänzen, Erzählungen und als Felsgravuren an die nachfolgenden Generationen weiter. Eine Schriftsprache gab es nicht. Die ältesten dieser Petroglyphen sind vor circa 30000 Jahren entstanden, die jüngsten vor ein paar Jahrhunderten. Wenn am Uluru ein neuer Tag anbricht, spürt man die Magie dieses Ortes. Hier treffen sich vieles Songlines, die Traumpfade, auf denen die Ahnenwesen in der Traumzeit den Kontinent durchstreiften, als die Natur und Mensch erschufen. Der Uluru verbindet die älteste lebende Kultur der Welt mit dem modernen Australien.

Die ersten Einwohner Australiens Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Die ersten Einwohner Australiens kannst du es wiederholen und üben.

  • Zeige die Bedeutung der Regenbogenschlange für Australien auf.

    Tipps

    Die Regenbogenschlange ist ein erfundenes Wesen, über das viele Geschichten (Mythen) erzählt werden.

    Lösung

    In Australien sind Zeichnungen der Regenbogenschlange weit verbreitet.

    • Die UreinwohnerInnen Australiens heißen Aborigines.
    • Bis heute sind viele von ihnen mit der sie umgebenden Natur eng verbunden. Sie sehen sich als BewahrerInnen des Landes.
    • Die Regenbogenschlange ist dabei ein mythologisches Wesen, das die Aborigines für die Erschaffung und den Schutz des Naturraums achten und ehren.
    • Dabei wird die Regenbogenschlange stets als Schlange gezeichnet. Ihr Körper und der gesamte Hintergrund der Bilder wird mit vielen verschiedenen bunten Mustern verziert.

  • Beschreibe die Ankunft der Ureinwohner in Australien.

    Tipps

    Australien wurde vom Norden her entdeckt. Langsam verbreiteten sich die Ureinwohner auch im restlichen, meist trockenen Kontinent.

    Die Aborigines (Ureinwohner) passten sich auch an die Trockenheit der Landschaft an.

    Lösung

    Nördlich von Australien lebende Urvölker entdeckten vor ca. 50.000 Jahren Australien.

    • Dort fanden sie zuerst ähnliche Lebensbedingungen wie auf ihren südostasiatischen Inseln.
    • Denn der Norden Australiens gehört wie die südostasiatische Inselwelt zu den Tropen.
    • Je weiter sie nach Süden vordrangen, desto mehr erkundeten sie auch sehr trockenes Land.
    • Australien gilt als der trockenste Kontinent.
    • Wie in vielen Gebieten auf der Erde passten sich die Menschen den Bedingungen an.

  • Analysiere die Geschichte des Uluru.

    Tipps

    Der Uluru ist ein heiliger Platz für die Aborigines.

    Der aus Arkose bestehende Uluru bildete sich durch Aufwölbungs- und Abtragungsvorgänge.

    Lösung

    Bis in die 90er Jahre war der Uluru weltweit als Ayers Rock bekannt.

    • Aufgrund seiner Lage als Inselberg und des farbenprächtigen Naturschauspiels ist er ein Touristenmagnet.
    • Im Gegensatz dazu ist der Uluru für die Nachkommen der Ureinwohner ein heiliger und geschichtsträchtiger Ort.

    Zahlreiche Konflikte ergaben sich aus den gegensätzlichen Interessen. Mit verschiedenen Lösungsansätzen wurde reagiert:

    • Das Land wurde an die Aborigines zurückgegeben und der Name Uluru wurde offiziell anerkannt.
    • Die Besteigung des Berges ist seit 2019 untersagt.
    • Die Anangus, der dort ansässige Aborigines-Stamm, informiert in einem Kulturzentrum über ihre Traditionen, ihre Kultur und ihre Geschichten.

  • Erschließe die Besiedlungsgeschichte Australiens durch die Briten.

    Tipps

    James Cook nimmt den Kontinent im Jahre 1770 in Besitz der britischen Krone. Worauf in den nächsten Jahrzehnten viele britische Gefangene dorthin übergesiedelt werden.

    Ab der Zeit der britischen Besiedlung wurden die Ureinwohner von ihrem Land vertrieben und es wurde gegen sie gekämpft.

    Lösung

    Wie in vielen Besiedlungsgeschichten durch europäische Staaten wurden auch in Australien

    a) die Rechte der Ureinwohner stark missachtet (z. B. Landvertreibung, Unterwerfung) und

    b) das Land enorm verändert (z. B. Ansiedlung fremder Pflanzen und Tiere, Landaufteilung).

    Nach vielen Jahrzehnten der Unterdrückung wurden in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts gleiche Bürgerrechte für alle eingeführt.

    • Die Lage der Aborigines veränderte sich teilweise, jedoch prägten die jahrhundertelange Unterdrückung die Aborigines stark.
    • Im Jahr 2008 entschuldigte sich der damalige australische Präsident in einer offiziellen Rede bei den Aborigines für das gesamte Leid, das ihnen und ihren Vorfahren von den weißen SiedlerInnen angetan wurde.

  • Definiere australische Besonderheiten.

    Tipps

    Der Name der Ureinwohner Australiens ist Aborigines.

    Die Aborigines gaben ihr Wissen über Felsgravuren, sogenannte Petroglyphen weiter.

    Der Uluru ist ein bekannter Felsenberg in Australien, der für die Aborigines ein heiliger Ort ist.

    Lösung

    Die Ureinwohner Australiens gaben ihr Wissen, religiöse Vorstellungen, ihre Traditionen und auch komplizierte Stammesregeln in Liedern, Tänzen und Erzählungen an die nachfolgenden Generationen weiter.

    Eine Schriftsprache existierte damals nicht. Dafür entwickelten die Aborigines vor ungefähr 30.000 Jahren Felsgravuren. Sogenannte Petroglyphen zeigen wichtige Traditionen der Ureinwohner auf und gelten heute als uralte Funde.

  • Arbeite interessante Fakten über Australien heraus.

    Tipps

    In der ersten Lücke wird die Hauptstadt von Australien gesucht.

    Lösung

    Jetzt weißt du schon einiges über das Leben in Australien. Wie verteilen sich nun die 25 Millionen Einwohner?

    • Die meisten Menschen sind in den küstennahen Städten beheimatet.
    • Ungefähr 80 % der Bevölkerung lebt weniger als 50 km vom Meer entfernt.
    • Die riesigen trockenen Flächen im Westen und in der Mitte Australiens sind nicht bewohnt, dort wird höchstens Viehzucht betrieben.
    Hier kannst du die Bevölkerungsdichte vergleichen:
    • Deutschland hat 232 Einwohner pro Quadratkilometer.
    • In Australien leben nur 3,1 Einwohner pro Quadratkilometer.