Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Diary – einen Tagebucheintrag schreiben

In diesem Text kannst du lernen, wie du deine Gedanken und Gefühle in einem Tagebucheintrag auf Englisch ausdrücken kannst. Erfahre mehr über die Struktur, gebräuchliche Formulierungen und Praxisübungen. Bist du interessiert? Dann lies weiter und werde zum Experten im Schreiben von Tagebucheinträgen!

Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 4.1 / 196 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Team Digital
Diary – einen Tagebucheintrag schreiben
lernst du im 1. Lernjahr - 2. Lernjahr

Diary – einen Tagebucheintrag schreiben Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Diary – einen Tagebucheintrag schreiben kannst du es wiederholen und üben.
  • Nenne die zutreffenden Aussagen über Tagebucheinträge.

    Tipps

    An welche Stelle schreibst du in einem Brief oder in deinem Heft das Datum? An derselben Stelle steht es auch im Tagebuch.

    Einträge in dein Tagebuch geben tiefe Einblicke in deine Gefühlswelt. Daher sind sie meistens nur für die Augen der Person(-en) bestimmt, der oder denen das Tagebuch gehört.

    Lösung

    Tagebucheinträge sind normalerweise etwas sehr Persönliches. In den meisten Fällen sind sie nur für die eigenen Augen bestimmt, da man sehr offen und ehrlich seine Gedanken und Gefühle über Personen oder Ereignisse offenbart. Daher sind Tagebucheinträge meist auch voller ausdrucksstarker Adjektive und Adverbien, die genau das ausdrücken, zum Beispiel worried, excited, angrily ...
    Dabei muss man nicht immer über vergangene Ereignisse berichten. Man kann auch auf zukünftige Ereignisse blicken und festhalten, was man von ihnen erwartet oder sich erhofft.
    Was genau in einem Tagebucheintrag steht, kann sehr unterschiedlich sein. Immer gleich ist aber, dass das Datum in einer der oberen Ecken steht und der Eintrag in der Regel mit Dear Diary beginnt.

  • Beschreibe positive und negative Gefühlszustände auf Englisch.

    Tipps

    Vier positive Wörter werden dem grünen Daumen zugeordnet.

    Lösung

    Um die eigenen Gefühle, Gedanken und Handlungen möglichst genau zu beschreiben, werden Adjektive und Adverbien genutzt. Diese können etwas Positives (delighted, optimistic, happily, excited) oder etwas Negatives (pessimistic, angrily, disappointed, worried, scared) ausdrücken.

    Es gibt aber auch Adjektive, die nicht eindeutig positiv oder negativ sind, zum Beispiel calm (ruhig) oder interesting (interessant). Je nachdem, in welchem Zusammenhang sie auftauchen, können sie beide Seiten ausdrücken.

  • Beschreibe die Stimmung in den Geschichten.

    Tipps

    Lies dir die Geschichten gründlich durch und überlege dir, wie sich der Erzähler oder die Erzählerin wohl fühlen muss.

    • disappointed – enttäuscht
    • relieved – erleichtert
    Lösung

    Adjektive machen eine Geschichte und auch einen Tagebucheintrag lebendig. Sie verdeutlichen Gefühle und Beschreibungen von Ereignissen.
    Ein häufig verwendetes Adjektiv ist zum Beispiel happy. Um nicht immer wieder dasselbe Adjektiv zu verwenden, kann man oft auch ein noch exakteres Wort finden. Das kann zum Beispiel optimistic, relieved oder delighted sein. Im besten Fall ist deine Wortwahl immer abwechslungsreich und möglichst genau.

  • Entscheide, welches Wort in welchen Satz passt.

    Tipps

    Adverbien beziehen sich auf Verben, Adjektive auf Nomen.
    Adverbien enden im Englischen fast immer auf -ly.

    Adjektive und Adverbien schaffen eine bestimmte Stimmung in Texten. Du musst dir also überlegen, was für eine Stimmung im Satz beschrieben wird, und dann das passende Wort finden.

    Lösung

    Dieser Tag war für die Verfasserin des Tagebucheintrags furchtbar (horrible), da ihre beste Freundin anscheinend wütend auf sie war. Glücklicherweise stellte sich alles als ein Irrtum heraus: She wasn't really mad at me, but she was mad at herself.

    Um die eigenen Gefühle sowie Überraschung und Verunsicherung zu beschreiben, werden verschiedene typische Phrasen benutzt: Just imagine what happend: ... und I didn't understand what was going on.
    Auch ist hier wichtig, zwischen Adjektiven und Adverbien zu unterscheiden. Während sich Adjektive immer auf ein Nomen beziehen (a horrible day), beziehen sich Adverbien, welche im Englischen oft an der Endung -ly zu erkennen sind, auf ein Verb (She pointed at me angrily.).

  • Erstelle einen Tagebucheintrag.

    Tipps

    Überlege beim Sortieren genau, was inhaltlich in welcher Reihenfolge passiert. Oft sind Hinweise in den vorausgehenden oder folgenden Sätzen versteckt.

    Der letzte Satz beginnt mit In the evening.

    Lösung

    Inhaltlich können Tagebucheinträge sehr unterschiedlich aussehen, je nachdem, was für ein Ereignis man beschreibt.

    Das Dear Diary steht allerdings immer zu Beginn des Eintrags, ähnlich wie bei einer Begrüßung in einem Brief.
    Oft folgt ein Hinweis darauf, warum man diesen Eintrag verfasst oder wie man über ein bestimmtes Ereignis denkt. Das ist hier: Today was the best day of my life! We went on a whale-watching tour! Man erfährt direkt, worüber berichtet wird und wie die Person sich dabei fühlt bzw. darüber denkt.

    Die Ereignisse, die dann beschrieben werden, werden in der Reihenfolge erzählt, in der sie auch passiert sind.
    Am Ende kann es sich anbieten, die Geschichte noch einmal mit einem Fazit zusammenzufassen: Today was the best day of my life so far.

  • Vervollständige die Übersetzungen der Sätze.

    Tipps

    Achte bei den Verben auf die richtige Zeitform: Wird etwas Vergangenes (simple past) erzählt? Oder wird eine allgemeine Aussage gemacht (simple present)?

    Den Superlativ, also die zweite Steigerungsform, bildest du bei dem benötigten Adjektiv im vorletzten Satz, indem du -est an das Wort anhängst. Aus dem -y wird dabei ein -i.

    Lösung

    Häufig werden feststehende Ausdrücke in Tagebucheinträgen verwendet, in denen dann nur das jeweilige Adjektiv und/oder die Zeitform angepasst werden müssen. So wird zum Beispiel im Satz Just imagine what happened to me! das simple past (happened) benötigt, da es um etwas geht, das in der Vergangenheit passiert ist. Die Aufforderung, sich etwas vorzustellen, steht im simple present.

    Im Satz Today was the happiest day of my life. könnte man, je nach Situation, happiest durch saddest, most exciting oder ein anderes passendes Adjektiv ersetzen. Wichtig ist dabei, dass der Superlativ des Adjektivs benötigt wird. In diesem Fall wird er gebildet, indem -est an das Wort angehängt wird. Das -y wird gleichzeitig in ein -i umgewandelt: happiest.