Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Sir Isaac Newton

Isaac Newton revolutionierte die Wissenschaft mit seinen Entdeckungen in Mechanik, Optik und Astronomie. Sein Gravitationsgesetz und die newtonschen Gesetze sind heute fundamentale Konzepte. Erfahrt mehr über Newtons Leben, seine Erfindungen und Errungenschaften! Interessiert? Dies und vieles mehr findet ihr im folgenden Text.

Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bereit für eine echte Prüfung?

Das Isaac Newton Steckbrief Quiz besiegt 60% der Teilnehmer! Kannst du es schaffen?

Quiz starten

Lerntext zum Thema Sir Isaac Newton

Isaac Newton – eine kurze Biografie

Den Namen Isaac Newton hast du im Physikunterricht bestimmt schon häufig gehört – immerhin beruhen auf seinen Erkenntnissen fundamentale Gesetzmäßigkeiten. So hat er insbesondere die Grundsteine der Mechanik gelegt, aber auch Fortschritte in der Optik, Astronomie und Mathematik bewirkt. Doch wer war Isaac Newton überhaupt? Wie hat er gelebt und geforscht? Diese Fragen wollen wir im Folgenden erklären.

Isaac Newton – Lebenslauf

Wann wurde Isaac Newton geboren? Wo ist er zur Schule gegangen und wo hat er studiert? Welche Tätigkeiten hat er anschließend ausgeführt? Antworten auf diese Fragen gibt es in einem kurzen Lebenslauf.


Isaac Newton – Kindheit und Jugend

Isaac Newton wurde am 4. Januar 1643 als Sohn eines Schafzüchters in Woolsthorpe in England geboren. Er wuchs zunächst bei seiner Großmutter, dann bei seiner Mutter und seinem Stiefvater auf einem landwirtschaftlichen Gut auf. Schon während seiner Kindheit führte er in seiner Freizeit Experimente durch und baute mechanische Vorrichtungen.


Isaac Newton – schulische Laufbahn und Studium

Als Kind besuchte Newton die Kings School in Grantham. Im Jahr 1661 begann er sein Studium am Trinity College in Cambridge, wobei er zunächst rechtswissenschaftliche Fächer belegte. Erst später nahm er vermehrt an naturwissenschaftlichen (damals naturphilosophischen) Veranstaltungen teil. Im Jahr 1665 erhielt Newton seinen Bachelorabschluss.


Isaac Newton – berufliche Laufbahn

Kurz nach Newtons Abschluss kursierte in England die Große Pest – eine anderthalb Jahre andauernde Pestepidemie, die viele Todesopfer forderte. Während dieser Zeit kehrte Newton auf das Gut in Woolsthorpe zurück. Dies war für seine Karriere eine bahnbrechende Zeit: Aus den Jahren der selbstständigen Forschung stammen Ideen und Ansätze, die zu einigen seiner größten Erkenntnissen führten.

Portrait von Newton

Nach der Großen Pest kehrte Newton ans Trinity College zurück. Ab 1669 hatte er den Lehrstuhl für Mathematik inne. Zunächst lehrte und forschte er im Bereich der Infinitesimalrechnung und der Optik und erzielte die ersten Durchbrüche. Da er für diese teils sehr viel Kritik erhielt, zog er sich jedoch aus diesen Forschungsgebieten zurück. Er widmete sich der Alchemie, bis er jedoch immer mehr seinen Selbstzweifeln erlag und seine wissenschaftlichen Tätigkeiten zunächst einstellte.

In den 1680er-Jahren nahm Newton die Forschung wieder auf. Nun fokussierte er sich auf den Bereich der Mechanik und gewann immer mehr Anerkennung für seine Arbeit. Jedoch geriet er auch in Konflikte mit anderen Wissenschaftlern, so zum Beispiel mit Robert Hooke. Dieser behauptete, dass Newton ihm Ideen geklaut hätte.

Newton nahm auch vermehrt politische Ämter ein. So war er unter anderem Mitglied des englischen Parlaments. Ende des 17. Jahrhunderts wurde er zum Leiter der Münze ernannt. Fortan war er als Beamter für die Royal Mint, die Münzprägeanstalt des Vereinigten Königreichs, tätig.

Newton verstarb am 31. März 1727 in Kensington, einem Stadtteil von London. Das Grab von Isaac Newton kann man an der Westminster Abbey besuchen.

Isaac Newton – wissenschaftliche Leistungen

Isaac Newton hat unzählige Werke und Bücher veröffentlicht. Aufgrund der Bedeutung Newtons und seiner Werke für die Wissenschaft wurde im 20. Jahrhundert die SI-Einheit der Kraft nach ihm benannt.

Im Folgenden konzentrieren wir uns auf die wichtigsten Werke Newtons.


Isaac Newton – das Spiegelteleskop

Newton entwickelte in den 1670er-Jahren ein Spiegelteleskop. Diese Erfindung von Isaac Newton bot wesentliche Vorteile gegenüber bereits vorhandenen Teleskopen und war daher der Prototyp für viele folgende Modelle.


Isaac Newton – Gravitationsgesetz

Im Jahr 1687 stellte Newton das Gravitationsgesetz auf, das die zwischen Massepunkten wirkende Gravitationskraft beschreibt. Daraus resultiert zum Beispiel auch die Schwerkraft. Mehr dazu erfährst du im Video zur Gravitation. Angeblich erhielt Isaac Newton die grundlegende Idee dazu, als ihm ein Apfel auf den Kopf fiel. Dieses Gesetz veröffentlichte Newton neben anderen Erkenntnissen in seinem Hauptwerk namens Philosophiae Naturalis Principia Mathematica (Übersetzung: Die mathematischen Prinzipien der Naturlehre).


Isaac Newton – Grundgesetze der Mechanik

Ebenfalls in seinem Hauptwerk thematisierte Newton die grundlegenden Gesetze der Bewegung (auch bekannt als newtonsche Axiome oder newtonsche Gesetze). Mehr zu diesen fundamentalen Prinzipien erfährst du in dem Video zu den newtonschen Gesetzen.


Isaac Newton – Theorie über das Licht und seine Farben

Im Jahr 1704 veröffentlichte Newton das Buch Opticks: Or, a Treatise of the Reflexions, Refractions, Inflexions and Colours of Light. Hier fasste er wesentliche Erkenntnisse über die Reflexion, Brechung, Beugung und die Farben des Lichts zusammen. Besonders hervorzuheben sind hier die Erklärungen zur Zerlegung des Lichts in seine Spektralfarben.

Isaac Newton – Zusammenfassung

In diesem Video lernst du Isaac Newton kennen. Du kennst nun seine Biografie und weißt, was Isaac Newton erfunden und erkannt hat. Wenn du zu Isaac Newton ein Referat in der Schule halten sollst, dann ist das nun mit Sicherheit kein Problem mehr.

Teste dein Wissen zum Thema Isaac Newton Steckbrief!

1.215.161 Schülerinnen und Schüler haben bereits unsere Übungen absolviert. Direktes Feedback, klare Fortschritte: Finde jetzt heraus, wo du stehst!

Vorschaubild einer Übung
Bewertung

Ø 4.6 / 88 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
sofatutor Team
Sir Isaac Newton
lernst du in der Unterstufe 3. Klasse - 4. Klasse
30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

8.392

sofaheld-Level

6.601

vorgefertigte
Vokabeln

7.469

Lernvideos

35.640

Übungen

33.175

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrkräften

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Schulstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden