sofatutor 30 Tage kostenlos ausprobieren

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Bewegung und Geschwindigkeit 04:25 min

Textversion des Videos

Transkript Bewegung und Geschwindigkeit

Hallo und herzlich willkommen. Heute werden wir uns damit beschäftigen, was Bewegung und Geschwindigkeit sind. Wenn du mit dem Fahrrad oder mit dem Auto fährst oder vielleicht irgendwann mal mit einer Rakete fliegst, dann bewegst du dich immer mit einer gewissen Geschwindigkeit. Um besser zu verstehen, was man darunter versteht, wirst du in diesem Video lernen, wie man sich fortbewegen kann und wie Geschwindigkeit und Bewegung zusammenhängen. Außerdem wirst du lernen, was die Geschwindigkeit genau ist und wie man sie messen kann. Und damit kann es auch schon gleich losgehen. Es gibt viele Arten, sich zu bewegen. Die einfachste ist, zu Fuß zu gehen. Sobald wir uns bewegen, machen wir das mit einer gewissen Geschwindigkeit. Auch, wenn wir zu Fuß unterwegs sind. Allerdings ist man zu Fuß ziemlich langsam unterwegs, die Geschwindigkeit ist gering. Schneller ist man zum Beispiel auf einem Fahrrad. Wenn etwas schneller ist, dann hat es eine höhere Geschwindigkeit. Mit dem Fahrrad hat man eine höhere Geschwindigkeit als zu Fuß. Deshalb überholen Fahrradfahrer die Fußgänger. Mit dem Auto ist man noch schneller als auf dem Fahrrad. Man muss ja auch nicht selbst treten. Der Motor erledigt die ganze Arbeit. Noch schneller als Autos sind Flugzeuge, die noch stärkere Motoren haben. Außerdem fliegen sie in der Luft und müssen keinen Straßen folgen. Sie können einfach geradeaus fliegen, auf dem kürzesten Weg zu ihrem Ziel. Wenn sich etwas geradeaus bewegt, ohne seine Geschwindigkeit zu ändern, so nennt man das eine gleichförmige geradlinige Bewegung. Bei einer solchen gleichförmig geradlinigen Bewegung spürt man gar nicht, dass man sich bewegt. Nur, wenn man die Richtung ändert oder bremst oder schneller wird, spürt man die Bewegung. In einem Flugzeug, das ohne Turbulenzen nur geradeaus fliegt, ist das „sich fortbewegen“ daher recht angenehm. Jetzt wirst du lernen, was die Geschwindigkeit ist und wie man sie messen kann. Wenn sich etwas schneller bewegt, hat es eine höhere Geschwindigkeit. Wenn du die gleiche Strecke mit einem Fahrrad einmal langsam und einmal ganz schnell fährst, dann wirst du sehen, dass du bei der schnellen Runde weniger Zeit für die gleiche Strecke brauchst. Sich schneller bewegen heißt: sich mit höherer Geschwindigkeit zu bewegen. Wenn du also eine hohe Geschwindigkeit hast, brauchst du weniger Zeit, um dich von einem Ort zu einem anderen zu bewegen, als wenn du dich mit niedrigerer Geschwindigkeit bewegst. Die Geschwindigkeit ist demnach der zurückgelegte Weg geteilt durch die Zeit, die man dafür braucht. Legt man einen großen Weg in kurzer Zeit zurück, so ist die Geschwindigkeit hoch. Braucht man allerdings für einen kurzen Weg viel Zeit, so ist die Geschwindigkeit klein. Um die Geschwindigkeit zu messen, misst man also den Weg, den man zurückgelegt hat und teilt ihn durch die Zeit, die man für den Weg benötigt hat. Ein Gerät, das das kann, nennt man Tachometer. Ein Tachometer ist in allen Autos eingebaut, damit der Fahrer immer weiß, in welcher Geschwindigkeit er gerade unterwegs ist. Wenn du das nächste Mal mit einem Auto mitfährst, kannst du den Fahrer ja mal fragen, wie schnell ihr gerade seid. Für Fahrräder gibt es auch Tachometer. Man kann die Geschwindigkeit, mit der man eine Strecke zurückgelegt hat, aber auch ohne Tachometer messen. Dafür musst du wissen, wie lang die Strecke ist. Die Strecken zwischen zwei Orten stehen oft an Straßenschildern. Dann fährst du sie ab und misst die Zeit, wie lange du brauchst. Die Zeit solltest du dabei in Stunden messen. Am Ende teilst du die Strecke durch die Zeit und schon hast du die Geschwindigkeit. So, was hast du heute gelernt? Immer, wenn sich etwas bewegt, tut es das mit einer bestimmten Geschwindigkeit. Umso schneller sich etwas bewegt, umso höher ist die Geschwindigkeit. Wenn sich etwas geradeaus bewegt, ohne seine Geschwindigkeit zu ändern, so nennt man das eine gleichförmige geradlinige Bewegung. Die Geschwindigkeit ist gleich der zurückgelegten Strecke durch die Zeit, die man dafür benötigt hat. Um eine Geschwindigkeit zu messen, benutzt man ein Tachometer. Oder man misst die Zeit, die man für eine bekannte Strecke benötigt hat und teilt dann die Strecke durch diese Zeit. Das war es dann zum Thema „Bewegung und Geschwindigkeit“. Ich hoffe, du hast was gelernt. Tschüss und bis zum nächsten Mal.

41 Kommentare
  1. Gut erklärt, obwohl ich denke, dass das Thema nicht all zu sehr behandelt wurde.

    Von H Rajhi, vor 4 Monaten
  2. 👍😁

    Von Yassin B., vor 5 Monaten
  3. Ein ganz gutes Video ist gut verständlich .

    Von Steffibardon, vor 5 Monaten
  4. Hallo Janina,

    die Berechnungen findest du in den folgenen Themen:

    https://www.sofatutor.com/physik/mechanik/dynamik-die-bewegungslehre/gleichfoermige-bewegungen

    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Karsten S., vor 8 Monaten
  5. ich habe nur dass Thema berechnung der Geschwindigkeit daher fehlt hier meiner meinung nach Lernstoff

    Von Janina G., vor 8 Monaten
Mehr Kommentare

Bewegung und Geschwindigkeit Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Bewegung und Geschwindigkeit kannst du es wiederholen und üben.

  • Ordne die folgenden Fortbewegungsmittel nach ihrer Geschwindigkeit.

    Tipps

    Überlege dir oder recherchiere typische Geschwindigkeiten der Fortbewegungsmittel.

    Lösung

    Am schnellsten ist das Flugzeug mit bis über 1000 Kilometer pro Stunde (km/h). Mit einem Auto kann man bis knapp über 300 km/h fahren, zum Beispiel in der Formel 1. Die maximale Geschwindigkeit auf einem Fahrrad beträgt etwa 50 km/h, bergab oder für Radprofis noch etwas schneller. Am langsamsten ist man zu Fuß: normales Gehen ca. 5 km/h, Rennen bis etwa 20 km/h.

  • Entscheide bei welchen Beispielen es sich um eine gleichförmige geradlinige Bewegung handelt.

    Tipps

    Überlege dir, bei welchen Beispielen sich Geschwindigkeit und Richtung nicht ändern.

    Lösung

    Der Fall des Apfels ist keine gleichförmige Bewegung, da er sich zuerst in Ruhe befindet und dann von der Erdanziehungskraft immer weiter beschleunigt wird. Je näher er dem Boden kommt, desto schneller wird er. Man nennt das den freien Fall.

    Die Bewegung der Erde um die Sonne ist keine geradlinige, sondern eine kreisförmige Bewegung, da sich die Erde (annähernd) auf einer kreisförmigen Bahn um die Sonne bewegt.

    Auto, Flugzeug und Billardkugel sind gleichförmige geradlinige Bewegungen. Hier ändern sich Geschwindigkeit und Richtung nicht.

  • Berechne die fehlenden Werte.

    Tipps

    Schaue dir nochmal die Formel für die Geschwindigkeit an.

    Lösung

    Bei den ersten beiden Aufgabenteilen ist die Geschwindigkeit gesucht, die sich aus Strecke geteilt durch Zeit berechnet:

    $ \begin{align} \frac{300~km}{3~h} &= 100~\frac{km}{h} \\ \frac{300~ km}{1,5~ h} &= 200~ \frac{km}{h} \\ \end{align} $

    Im dritten Teil ist die Zeit gesucht. Diese erhältst du, indem du Strecke durch Geschwindigkeit teilst:

    $ \begin{align} \frac{300~ km} {150~ \frac{km}{h}} &= 2~ h \end{align} $

    Wäre die Strecke gesucht, müsstest du die Geschwindigkeit mit der Zeit multiplizieren.

  • Berechne die Zeit, bis der Wanderer sein Echo hört.

    Tipps

    Beachte, dass du die angegebenen Werte zuerst in die gleichen Einheiten umrechnen musst. Am einfachsten ist es, wenn du die Entfernung von Kilometer in Meter umrechnest.

    Der Schall muss zur Felswand hin und wieder zum Wanderer zurücklaufen, damit dieser das Echo hören kann.

    Lösung

    Der Schall muss die Strecke vom Wanderer zum Berg und wieder zum Wanderer zurücklegen, damit der Wanderer das Echo hört. Das sind 2 mal 2 Kilometer, also 4 Kilometer bzw. 4000 Meter. Nun musst du nur noch die 4000 Meter durch die Schallgeschwindigkeit teilen, um die Zeit zu erhalten:

    $ \begin{align} \frac{4000~m}{342~ \frac{m}{s}} &= 11,70~s \end{align} $.

    Der Wanderer hört sein Echo nach 11,70 s.

  • Gib die richtigen Aussagen an.

    Tipps

    Rufe dir nochmal die Formel für die Geschwindigkeit einer gleichförmigen Bewegung ins Gedächtnis und überlege, was sie für die Bewegungen der Läufer bedeutet.

    Lösung

    Die Geschwindigkeit einer gleichförmigen Bewegung ergibt sich aus der Strecke geteilt durch die Zeit. Eine höhere Geschwindigkeit bedeutet also entweder, die gleiche Strecke in kürzerer Zeit oder eine größere Strecke in kürzerer Zeit zu schaffen.

    Also sind folgende Aussagen korrekt:

    Der schnellere Läufer braucht weniger Zeit, um eine bestimmte Strecke zurückzulegen als der langsame

    und

    Der langsamere Läufer legt in der gleichen Zeit eine kleinere Strecke zurück als der schnellere.

  • Berechne, welcher Radfahrer als Erster ankommt.

    Tipps

    Lara fährt die eine Hälfte der Strecke langsam und die andere schnell. Moritz fährt die eine Hälfte der Gesamtfahrzeit langsam und die andere schnell. Überlege dir jeweils, ob es geschickter ist, die Fahrzeiten für die Teilstrecken getrennt zu berechnen oder nicht.

    Lösung

    Beide fahren eine Zeit lang mit 25 km/h und den Rest der Zeit mit 15 km/h.

    Lara fährt innerhalb der ersten Streckenhälfte 15 km mit 25 km/h. Das ergibt eine Fahrzeit von 0,6 Stunden also 36 Minuten. In der zweiten Streckenhälfte fährt sie die 15 km mit 15 km/h. Das ergibt eine Zeit von einer Stunde. Also braucht Lara insgesamt 96 Minuten bis Potsdam.

    Moritz fährt die eine Hälfte der Zeit langsam und die andere schnell. Da er die gleiche Zeit schnell und langsam fährt, können wir für die Berechnung der Gesamtfahrzeit einfach die Durchschnittsgeschwindigkeit der beiden Teilstrecken verwenden. Die Durchschnittsgeschwindigkeit ist 25 km/h plus 15 km/h geteilt durch 2 also 20 km/h. 30 km geteilt durch 20 km/h ergibt eine Gesamtfahrzeit von 1,5 Stunden, also 90 Minuten.